Sie nutzen einen veralteten Browser

Wettstar macht intensiven Gebrauch von neuen Internet-Technologien um Ihnen die beste technische Leistung und Bedienbarkeit zu bieten. Der von Ihnen genutzte Browser unterstützt diese Technologien leider nur unzureichend.

Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser, um Wettstar vollumfänglich nutzen zu können:

  • Pferde / Personen

News am 24.05.2015

Kalender

Longchamp 24.05.2015

Zwei deutsche Namen und ein Jackpot von 4,3 Millionen Euro

Sage und schreibe 20 Starterinnen entscheiden in Longchamp heute über den sportlichen Part der Quinté+. Allesamt sind sie dreijährig und über 1.850 Meter im mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Prix des Belles Filles unterwegs. Bei einem Jackpot ... mehr…

Sage und schreibe 20 Starterinnen entscheiden in Longchamp heute über den sportlichen Part der Quinté+. Allesamt sind sie dreijährig und über 1.850 Meter im mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Prix des Belles Filles unterwegs. Bei einem Jackpot von 4.300.000 Euro  stehen in diesem - 3. Rennen, 15.08 Uhr -  auch zwei deutsche Namen in der Besetzungsliste.

Hiervon zählt Manfred Hofers (1) Tiziana (Alexis Badel), die jüngst in Maisons-Laffitte bereits vor der jetzt ebenfalls wieder antretenden  (4) Vianella (Theo Bachelot) war, nicht nur zu den Höchstgewichten. Die Touch-Down-Tochter gehört vor allem zu den aussichtsreichsten Kandidatinnen, während (14) Königin Ricke (Eddy Hardouin), im Besitz von Trainer Michael Figge und von Hubert Gentner, nur bedingte Chancen eingeräumt werden, obgleich die Goodricke-Tochter kürzlich in Longchamp als Dritte gar nicht so schlecht aussah.

Eines der Höchstgewichte mit guten Perspektiven dürfte ferner (3) Gentora (Olivier Peslier) sein. Eine Stute, die unlängst bereits einen direkten Vergleich mit (15) Blue Marmalade (Antoine Hamelin) für sich entschied.

Gute Ansätze lieferten bei ihren jüngsten Engagements zudem (6) Elegante (Antoine Crastus) und (5) Cozy Girl (Fabrice Veron), die beide in dieser Reihenfolge in ein- und demselben Rennen im Ziel nur ein Hals trennte.

Die frischen Siegerinnen (7) Raiponce (Cristian Demuro), (9) Green Tartare (Pierre-Charles Boudot)  und (13) Olija (Yohann Bourgois) dürfen jedoch ebenso wenig übersehen werden.

Die bei ihren letzten Starts zweit- oder drittplatzierten (8) Kayenne (Christophe Soumillon), (10) Lauline (Emilien Revolte) (12) Crystal Gazing (Mickael Barzalona) sowie (16) Clarmina (Maxime Guyon) und (17) Marta Smart (Thierry Jarnet) könnten allerdings ebenso zu entscheidenden Faktoren werden.

Nicht uninteressant dürfte darüber hinaus (18) Amandichope (Antoine Courtier) sein, die gemeinsam mit der schon genannten Vianella ein verbündetes Pärchen bildet.

Zudem könnte (2) Byburg (Franck Blondel) mit einem Rennen im Leib jetzt mehr bieten als vor rund vier Wochen als Jahresdebütantin, während bei der heute erstmals in dieser Saison wieder in Aktion tretenden (11) Thuit (Stephane Pasquier) naturgemäß viel von der momentanen konditionellen Verfassung abhängen wird.

Pferde für deutlich längere Quoten sollten dann noch (19) Sourdeval (Pauline Dominios) und (20) Maui (Delphine Santiago) sein.


Der Tipp:

(3) Gentora – (8) Kayenne - (4) Vianella - (1) Tiziana – (6) Elegante

Zu den Rennen

Hoppegarten 24.05.2015

Ladies Day in der Hauptstadt

Top-Besetzung im Diana-Trial Hochspannung herrscht vor dem Pfingstsonntag in Berlin-Hoppegarten. Denn die Hauptstadt-Rennbahn präsentiert den Ladies Day. Natürlich stehen hierbei auch die vierbeinigen Damen im Mittelpunkt, wenn das Diana-Trial (Gr ... mehr…

Top-Besetzung im Diana-Trial

Hochspannung herrscht vor dem Pfingstsonntag in Berlin-Hoppegarten. Denn die Hauptstadt-Rennbahn präsentiert den Ladies Day. Natürlich stehen hierbei auch die vierbeinigen Damen im Mittelpunkt, wenn das Diana-Trial (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) das bedeutende Vorbereitungsrennen für das Stuten-Derby am 2. August in Düsseldorf ist.

Natürlich sind im Zehnerfeld viele hochkarätige dreijährige Kandidatinnen mit von der Partie. Trainer Andreas Wöhler, der in diesen Wochen die Top-Rennen beherrscht, schickt mit der gerade auf dieser Bahn in sehr guter Manier gegen Shivajia (Dennis Schiergen) und Ovambo Lady (Adrie de Vries) erfolgreichen Arles (Eduardo Pedroza) und der Ex-Berlinerin Turfdonna (Harry Bentley), die gerade in den Besitz einer australischen Besitzergemeinschaft und zu ihm in Training gewechselt ist, zwei der Favoritinnen ins Rennen.  Seine dritte Stute ist Bailley (Jozef Bojko), die zuletzt nur einer guten Konkurrentin unterlag.

Der Kölner Peter Schiergen baut auf Nightflower (Andrasch Starke), die mehrfach knapp an einem vollen Erfolg vorbeischrammte und im April in Frankreich nur an der später im Prix Cleopatre (Gr. III) erfolgreichen Little Nightingale scheiterte. „Nightflower ist zwar noch sieglos, aber sie ist gut auf dem Posten. Natürlich handelt es sich bei allen Stuten um versprechende Pferde“, erklärt der Coach.

Markus Klugs Röttgenerin Weichsel (Andreas Helfenbein) kam im Kölner Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen enorm stark auf Touren und auf Rang zwei ein. Amona (Alexander Pietsch) scheiterte in Köln nur knapp an Lovelyn, die hier nicht vertreten ist. „Es ist natürlich ein großer Sprung, aber wir werden uns das in Ruhe ansehen“, so ihr Betreuer Andreas Löwe. Dritte war damals die nun nachgenannte Vega (Jack Mitchell). Für Eyes on Me (Pascal Jonathan Werning) wird es sicherlich schwer. 10.000 Euro sind hier in der Super-Dreierwette als Auszahlung garantiert!

Neben zwei weiteren Dreijährigen-Prüfungen lockt ein Ausgleich I über 1.400 Meter (5. Rennen um 16:05 Uhr), der mit 22.500 Euro fast wie ein Listenrennen dotiert ist. Vielleicht kann der gerade in Köln in der tieferen Klasse erfolgreiche Fly First (A. Starke) erneut einen Coup landen. Auch Jackobo (E. Pedroza) und Beau Reve (T. Scardino) sind hier keine Unbekannten.

Mit 12.000 Euro ausgestattet ist ein Vorlauf zur Hoppegartener Sprintserie 2015 (Ausgleich II, 1.200 m der Geraden Bahn, 2. Rennen um 14:30 Uhr). Gamgoom (E. Pedroza) muss sich hier für seine schwächere Vorstellung in Köln rehabilitieren, wo er sich aus bester Haltung geschlagen gab und seine Erfolgsserie riss.

Einmal wird die Viererwette ausgespielt mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung – im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m). Die dauerplatzierte La Luneta (A. de Vries) und der in Bremen am Rennverlauf gescheiterte Ocario (D. Porcu) sind mögliche Bankpferde.

Traditionell zeigt sich Berlin und Brandenburg am Pfingstsonntag gut behütet vor den Toren der Hauptstadt. Bei Berlins größtem Hutwettbewerb hat jeder Besucher die Gelegenheit, seine eigene elegante, sportliche, verrückte oder dezente Hut-Kreation zu präsentieren. Auf die Gewinner der einzelnen Kategorien warten hochwertige Preise. Die ersten 500 teilnehmenden Damen mit Hut werden mit einem Gläschen Prosecco begrüßt.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Alandia (1) – Nordfeuer (6) – Pajette (7)

2.Rennen: Gamgoom (5) – Standby Junior (2) – Kepler (7)

3.Rennen: Chantilly (6) – Fidelberta (3) – Marelle (4)

4.Rennen: Ocario (11) -  La Luneta (4) – Lairy (5) – Maresco (10)

5.Rennen: Fly First (3) – Beau Reve (1) – Jackobo (5)

6.Rennen: Nightflower (5) – Turfdonna (8) – Arles (2)

7.Rennen: Vallee fleurie (6) - Mastoso (3) – Der Stern (5)

8.Rennen: Abbanandi (7) – Quezon King (2) – La Carolina (5)

Berlin-Hoppegarten, 8 Rennen, erster Start 14 Uhr!

 

Zu den Rennen

Longchamp 24.05.2015

Michael Figges dreijährige Olorda jetzt auf der großen Gruppe-I-Bühne

Was die Stute Olorda aus einer Außenseiterrolle machen kann, hat die Dreijährige noch Anfang dieses Monats in Longchamp eindrucksvoll vorgeführt. Im Prix Vanteaux schien die von Michael Figge trainierte Lord-of-England-Tochter längst  geschlagen un ... mehr…

Was die Stute Olorda aus einer Außenseiterrolle machen kann, hat die Dreijährige noch Anfang dieses Monats in Longchamp eindrucksvoll vorgeführt. Im Prix Vanteaux schien die von Michael Figge trainierte Lord-of-England-Tochter längst  geschlagen und bereits exakt so abzuschneiden, wie sie am Toto eingeschätzt worden war. Doch bis zum Ziel waren da immerhin noch einige Meter zu galoppieren. Und völlig überraschend kam  Olorda noch einmal entscheidend zurück und gewann die Gruppe-III-Prüfung  unter Cristian Demuro gegen Aga Khans  Vedouma.

Jetzt schickt ihr Trainer sie  im Prix Pour Moi Coolmore Prix Saint-Alary (250.000 Euro, 2.000 Meter) auf die große Gruppe-I-Bühne und in eines der beiden heutigen sportlichen Glanzlichter in Longchamp.

Natürlich hat die Stute, die im Besitz von Martin Schwartz  ist und vom Gestüt Berwangerhof gezogen wurde, im- 4. Rennen, 15.40 Uhr – wieder Cristian Demuro im Sattel. Der Italiener sitzt diesmal allerdings nicht auf einer krassen Außenseiterin, sondern vielmehr auf einer der stärker beachteten Kandidatinnen.

Gleichwohl gilt die von Freddie Head trainierte und noch ungeschlagene  Queen’s Jewel (Maxime Guyon) der Gerbrüder Wertheimer als eigentliche Favoritin, wie auch Aga Khans Varana (Christophe Soumillon) sowie Qatar Dance (Mickael Barzalona) und Princess Charm (Antoine Hamelin) sicherlich Gegnerinnen sind, die ebenfalls über einiges an Format verfügen.

Was in gleicher Form und sogar noch verstärkt für Cirrus des Aigles (Christophe Soumillion) gilt, der am selben Tag, als Olorda der Überraschungscoup gelang, bereits seinen Vorjahressieg im Prix Ganay wiederholen konnte. Nachdem Frankreichs bester Wallach 12 Monate zuvor  keine Geringere als die spätere „Arc“-Heldin Treve geschlagen hatte, fügte er als Jahresdebütant diesmal dem Engländer Al Kazeem eine klare Niederlage zu.

Normalerweise müsste der Prix d’Ipahan (250.000 Euro, Gruppe I, 1.850 Meter) für ihn so gut wie reserviert sein. Doch im heutigen  - 5. Rennen, 16.20 Uhr – steht noch ein zweiter höchst prominenter Name in der Starterliste, nämlich der von Solow (Maxime Guyon), dem jüngsten Gewinner des mit umgerechnet  5.479.650 Euro dotierten „Dubai Turfs“.  Ein Duell zwischen dem Schützling von Freddie Head mit dem von Corine Barande-Barbe betreuten Super-Wallach  scheint also programmiert.

Derby-Relevanz besitzt zuvor übrigens der Prix de l’Avre, der einst einmal zu den wichtigen Vorprüfungen auf der kleinen Route zum Prix du Jockey Club gezählt hatte, aufgrund seiner Distanz von 2.400 Metern jedoch diese Bedeutung nicht mehr besitzt, da Frankreichs Derby inzwischen ja auf eine Distanz von 2.100 Metern gestutzt wurde.

Dafür ist das – 2. Rennen, 14.30 Uhr – allerdings aus hiesiger Sicht besonders interessant. Mit Stall Ullmanns Guignol (Filip MInarik) kommt in der mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung schließlich ein potentieller Hamburger-Derby-Kandidat an den Start. Für den von Jean-Pierre Carvalho vorbereiteten Dreijährigen ist es nebenbei erst der zweite Auftritt vor Publikum. Beim unlängst  allerersten in Köln konnte der Cape-Cross-Sohn dafür schon umso mehr Eindruck machen.

Weitere deutsche Elemente beim neuerlichen Großkamptag im Bois de Boulogne sind im Rahmen der heutigen acht Prüfungen der Ex-Schiergen-Schützling Nordic Truce (Mickael Berto) zum Auftakt um 14.00 Uhr im Prix du Parc Aux Daims sowie Manfred Hofers dreijährige Tiziana (Alexis Badel) im Prix des Belles Filles, die dabei eines der Höchstgewichte unter sage und schreibe 20 Starterinnen ist.  Bei diesem – 3. Rennen, 15.08 Uhr -  wird zugleich die Quinté+ entschieden, über die es erneut mehr Infos in unserer kleinen Extra-Vorschau gibt. Mit von der Partie ist hier außerdem Königin Ricke (Eddy Hardouin), eine Trainingsgefährtin von Olorda, die Michael Figge und Hubert Gentner gemeinsam gehört.

Später kommt dann noch der von Dieter Meinke gezogene Bathyrhon (Maxime Guyon) im Prix Vicomtesse Vigier (130.000 Euro, Gruppe II, 3.100 Meter) – 6.  Rennen, 16.45 Uhr – heraus.  Dazu wären für den um 18.00 Uhr das Programm beendenden Prix de Maison Blanche der vom Gestüt Küssaburg gezogenen Axelucatim (Vincent Cheminaud) und der Ammerländer Aden Gulf (Fabrice Veron) noch zu nennen.

                                                                                                                                                         

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: (4) Lykastos – (2) Nordic Truce - (9) Polarix - (3) Cat Melody

2. Rennen:  (1) Feyzabad – (7) Guignol – (4) Best of Max - (2) Sarrasin

3. Rennen:  (3) Gentora – (8) Kayenne - (4) Vianella - (1) Tiziana – (6) Elegante

4. Rennen: (9) Queen’s Jewel - (1) Varana - (6) Olorda - (8) Wekeela

5. Rennen: (1) Cirrus des Aigles – (3) Solow - (5) Sparkling Beam – (2) Gailo Chop     

6. Rennen:  (1)Tac de Boistron – (2) Glaring - (5) Bathyrhon - (3) Achtung

7.  Rennen: (2) Four Sox -  (1) Caramaal - (8) Casar -  (10) Shining Sun  

8. Rennen: (2) Axelucatim - (4) Aden Gulf – (15) Teo Le Sarde - (10) Quenzo du Ranch

 

Longchamp 8 Rennen, erster Start: 14.00 Uhr

Zu den Rennen

Hamburg-Bahrenfeld 24.05.2015

Pfingst-Highlight Deutsche Amateurmeisterschaft

Mit der Deutschen Amateurmeisterschaft findet am Pfingstsonntag in Hamburg-Bahrenfeld (Beginn um 13.30 Uhr) das bedeutendste Rennen für die Hobbyfahrer statt. Insgesamt werden in Vorläufen und Finals 30.000 Euro ausgeschüttet, eine Summe, die ihre ... mehr…

Mit der Deutschen Amateurmeisterschaft findet am Pfingstsonntag in Hamburg-Bahrenfeld (Beginn um 13.30 Uhr) das bedeutendste Rennen für die Hobbyfahrer statt. Insgesamt werden in Vorläufen und Finals 30.000 Euro ausgeschüttet, eine Summe, die ihre Anziehungskraft nicht verfehlt hat.

32 Vierbeiner treffen sich in den drei mit dem Auto gestarteten Ausscheidungen für unterschiedliche Gewinnklassen, bevor es im zehnten von insgesamt zwölf Rennen des Nachmittags gilt, den Bänderstart zu meistern und bis zu 40 Meter aufzuholen.

Titel verteidigen

Vor Jahresfrist wurde Christoph Pellander Deutscher Amateurmeister und wird natürlich alles daransetzen, diesen grandiosen Erfolg zu wiederholen. Sein damaliger Partner, Toptraber Montecore Mo, steht für das Unterfangen aber nicht zur Verfügung. Zwei Starts an einem Tag und die mögliche Doppelzulage wollte sein Quartier dem sechsjährigen Wallach ersparen und lässt ihn mit Goldhelm Michael Nimczyk stattdessen in einer Prüfung des Rahmenprogramms antreten, wo im 8. Rennen mit Andrew Dragon (Maik Esper) allerdings ein anderer Hochkaräter wartet. So vertraut Pellander in erster Linie seiner im Vorjahr stark verbesserten Stute Diva Newport, die es im zweiten Vorlauf durchaus lösbar antrifft und sich insbesondere mit dem etwas launischen, an einem guten Tag aber enorm starken Sammy (Franz Klein) und dem hoch eingeschätzten dänischen Gast Lord Jaycee (Hans Tom Dieck) auseinandersetzen muss. Im Vorlauf der unteren Klasse steuert Christoph Pellander mit Velten La Varenne eine ebenfalls formstarke Stute, doch zum Sieg wird es angesichts von einigen Pferden mit auf dem Papier noch besseren Leistungen wohl ebenso wenig reichen wie bei den Gewinnreichen im dritten Vorlauf mit dem alles andere als einfach zu steuernden Velten Ovambo.

Titel zurückholen

Neben Christoph Pellander sind weitere Fahrer zu Gast, die sich in früheren Jahren schon einmal mit dem Titel „Deutscher Amateurmeister“ schmücken konnten. Heinrich Gentz war 1982 der erste Aktive überhaupt, der in dem damals neu geschaffenen Rennen zum Zuge kam, und wiederholte seinen Triumph 1990 und 1993. Der Routinier ist in allen drei Vorläufen chancenreich vertreten. Soccer ist zwar mit 2.000 Euro Gewinnsumme der „ärmste“ unter den 32 Meisterschafts-Bewerbern, hat aber seine bislang bestrittenen vier Rennen in Mönchengladbach ausnahmslos gewinnen können. Born to win ist kein solcher Siegertyp, jedoch gut in Schwung und kann im zweiten Vorlauf vom inneren Startplatz profitieren, während der enorm starke Iron Steel es bei den Großverdienern in der zweiten Reihe nicht so günstig angetroffen hat, dennoch aber zum Kreis der Finalkandidaten gehört. Der Berliner Werner Schnieder setzte sich 2001 durch und reist für ein einziges Pferd von der Spree an die Elbe. O’Sunday sollte ursprünglich von Christoph Pellander gesteuert werden, wechselte jedoch vor wenigen Tagen den Besitzer und dann wurde umdisponiert. Sollte der Hengst das Finale erreichen, verspricht sich sein Quartier dort aus dem ersten Band startend eine ganze Menge. Die Dritte im Kreis der ehemaligen Titelträger ist Rita Drees. Die erfolgreichste Amateurfahrerin der Welt war 2003 nicht zu schlagen und tritt im ersten und dritten Vorlauf an. Velten New York hat gerade erst eine mehr als halbjährige Pause beendet, so dass die große Aufgabe, noch dazu vom äußeren Startplatz, vielleicht etwas zu früh kommt. Alaska Joe dagegen steht voll im Saft, läuft unverändert in Topform und hat mit der heutigen Fahrerin schon sieben Volltreffer erzielt.

Endlich der Titel?

Deutschlands aktuell erfolgreichster Amateurfahrer ist Jörg Hafer. Der Versicherungsmakler aus Herten schaffte in den vergangenen drei Jahren den Championats-Hattrick und hat eigentlich alles gewonnen, was es bei den Amateuren zu gewinnen gibt – nur nicht die Deutsche Amateurmeisterschaft. Wenn sich das am Pfingstsonntag ändern soll, muss alles klappen, denn zu den Favoriten zählt der Gewinner von weit über 1.000 Rennen weder im zweiten noch im dritten Vorlauf. Dennoch darf man Bruno Lanzarote in der prominenten Hand trotz auf den ersten Blick schwacher Form einiges zutrauen, denn im Vorjahr gewann er bei 18 Versuchen nicht weniger als zehn Mal. Dagegen müsste wohl ein Wunder geschehen, wenn Hallo again Hafer zum Titelträger machen soll. Den Sprung ins Finale mag man dem Jauss-Schützling sicher zutrauen, aber dort 40 Meter aufzuholen wird kaum möglich sein. Immerhin: seinen bislang letzten Volltreffer holte sich der Wallach im letzten August in Hamburg – mit Jörg Hafer im Sulky.

Gutklassige Dreijährige

Das Rahmenprogramm ist mit vollen Feldern nicht nur quantitativ, sondern insbesondere durch etliche Dreijährige mit Derbyambitionen auch qualitativ ein Genuss. Im 5. Rennen (mit Viererwette) duellieren sich mit dem im laufenden Jahr schon erfolgreichen Nikkei (Heinz Wewering) und dem Sieger einer Breeders Crown-Entlastung Sambuco (Andre Bakker) zwei Hoffnungsträger aus norddeutschen Quartieren, die aber u.a. gegen formkonstante Vierjährige wie Dithmarscherin (Heiner Christiansen) oder Skogans Rocky (Roland Hülskath) vor keinem Spaziergang stehen. Gleich ein halbes Dutzend Vertreter des Derbyjahrgangs treffen sich im 7. Rennen, wo trotz des Startplatzes in der zweiten Reihe Finnegan Bros (Michael Schmid) das zu schlagende Pferd sein könnte. Schließlich versuchen sich im 9. Rennen noch eine Handvoll Dreijährige. Dort werden sich alle Augen auf die bei zwei Starts ungeschlagene Global Fun (Heinz Wewering) richten, die schon jetzt zu den Favoritinnen im Stutenderby am 1. August gezählt wird.

Zu den Rennen

Saarbrücken 24.05.2015

Viel Geld lockt nach Saarbrücken

10.000 Euro-Ausgleich III am Sparkassen-Renntag Er ist schon eine echte Tradition - der Sparkassen-Renntag geht am Pfingstsonntag in Saarbrücken bereits zum 17. Mal über die Bühne. Elf Rennen gibt es an diesem Nachmittag, wobei neben den sechs Gal ... mehr…

10.000 Euro-Ausgleich III am Sparkassen-Renntag

Er ist schon eine echte Tradition - der Sparkassen-Renntag geht am Pfingstsonntag in Saarbrücken bereits zum 17. Mal über die Bühne. Elf Rennen gibt es an diesem Nachmittag, wobei neben den sechs Galopprennen auch die Traber zum Einsatz kommen sowie ein Lauf zum German Tote Junior Cup Südwest ansteht.

Höhepunkt ist der Preis der Sparkassenfinanzgruppe Saar, ein mit 10.000 Euro ausgestatteter Ausgleich III über 1.350 Meter (7. Rennen um 16:55 Uhr). Die von Christian von der Recke trainierte Dreijährige Petite Paradise (N. Wagner) schlug in Köln keinen Geringeren als Ice Man Star, der anschließend das Auktionsrennen in Hoppegarten gewann. Und außerdem bekommt es der Seriensieger Beacon Hill (L. Bieß) es hier insbesondere mit den in diesem Jahr ebenfalls schon toll in Erscheinung getretenen Mountain View (R. Piechulek) und Charlize (M. Cadeddu) zu tun.

Mit 6.000 Euro ist auch ein Ausgleich IV über 2.450 Meter (5. Rennen um 15:50 Uhr) stattlich dotiert. Hier dürfte der in Hassloch in souveräner Manier erfolgreiche Kingston Eucalypt (K. Braye) weit vorne zu erwarten sein.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: ---

2.Rennen: ---

3.Rennen: Theology (1) – Bergonzi (2) – Oske (4)

4.Rennen: ---

5.Rennen: Kingston Eucalypt (1) – Twin Star (7) - Petit Filou (3)

6.Rennen: ---

7.Rennen: Petite Paradise (1) – Beacon Hill (2) – Charlize (6)

8.Rennen: Mishtaag (10) – Notaio (6) – Brio (1)

9.Rennen: ---

10.Rennen: Allez Gerard (6) – Skyline (1) – Little Man (3)

11.Rennen: Perfect Son (2) – Goldbraid (3) – Daktani (1)

Saarbrücken, 11 Rennen, erster Start 13:45 Uhr!

 

Zu den Rennen

Curragh 24.05.2015

1000 Guineas: O‘ Brien-Ladies wieder top?

Am Sonntag sind die Stuten auf dem Curragh an der Reihe in den Irish 1000 Guineas (Gr. I, 300.000 Euro, 1.600 m). Hier triumphierte Aidan O‘ Brien bisher sechsmal. Diesmal könnte seine Haupthoffnung Found sein, die 2014 den Prix Marcel Boussac (Gr. ... mehr…

Am Sonntag sind die Stuten auf dem Curragh an der Reihe in den Irish 1000 Guineas (Gr. I, 300.000 Euro, 1.600 m). Hier triumphierte Aidan O‘ Brien bisher sechsmal. Diesmal könnte seine Haupthoffnung Found sein, die 2014 den Prix Marcel Boussac (Gr. I) auf ihr Konto brachte, allerdings zuletzt in den Athasi Stakes (Gr. III) auf diesem Kurs eine unerwartete Niederlage bezog.

Herausgefordert wird sie und das übrige O‘ Brien-Team von Pleascach, einer beeindruckenden Naas-Siegerin aus dem Stall von Jim Bolger. Willie McCreery nannte Godolphins Devonshire für 30.000 Euro nach. Trainer Mick Halford hofft auf eine starke Vorstellung der letztjährigen Debutante Stakes-Gewinnerin Raydara.

Der auf dem Curragh ansässige Michael O‘ Callaghan könnte mit Military Angel seinen größten Karrieretreffer bisher landen. Aus England kommt u.a. Mick Channons Malabar, die Vierte der English 1000 Guineas.

Auch im Tattersalls Gold Cup (Gr. I, 250.000 Euro) war dieses Quartier oft erfolgreich, ist nun aber nicht vertreten. Hier trifft der Irish Champion Stakes-Gewinner The Grey Gatsby (R. Moore) auf den Prix Ganay-Zweiten und früher schon in dieser Prüfung siegreichen Al Kazeem. Auch die Gallinule Stakes (Gr. III) sind ein Highlight der Karte.

Curragh, 8 Rennen, erster Start 14:40 Uhr!

Zu den Rennen

Turf Inside 24.05.2015

TURFFONTEIN (INNER) - 24 MAY 2015

RACE 1: Comments to follow 1st - SCARE TACTICS (12); 2nd - HYPOTHERMIC (7); 3rd - ROMAN CALAMITY (10); 4th - SCHILLACI (13); 5th - ROMANY PRINCE (11)RACE 2: Comments to follow 1st - GUEST LODGE (7); 2nd - ARCHETYPE (2); 3rd - BANK THE BILL (3); 4th - ... mehr…



RACE 1:

 Comments to follow

 1st - SCARE TACTICS (12); 2nd - HYPOTHERMIC (7); 3rd - ROMAN CALAMITY (10); 4th - SCHILLACI (13); 5th - ROMANY PRINCE (11)

RACE 2:

 Comments to follow


 1st - GUEST LODGE (7); 2nd - ARCHETYPE (2); 3rd - BANK THE BILL (3); 4th - WINDY DESERT (14); 5th - KHALETTE (8)

RACE 3:

 Comments to follow


 1st - PIED PIPERESS (2); 2nd - UPON A DREAM (3); 3rd - ROSE OF CASTILLE (1); 4th - ZAVARONI (4); 5th - PRIDE IN BATTLE (7)

RACE 4:

 Comments to follow


 1st - JOLIE ROGER (9); 2nd - MOVIE MAN (1); 3rd - ROZARIO (2); 4th - TRIPP FORCE (3); 5th - DON CHRISTO (8)

RACE 5:

 Comments to follow


 1st - HALVE THE DEFICIT (1); 2nd - RUSHMORE RIVER (9); 3rd - HEAVY METAL (2); 4th - TELLINA (3); 5th - MEISSA (6)

RACE 6:

 Comments to follow


 1st - ESTIDRAAJ (6); 2nd - SEVENTH HEART (9); 3rd - MISS RAMBO (14); 4th - NOT SULKING (1); 5th - SE AGABOR (11)

RACE 7:

 Comments to follow


 1st - NOOR DUBAI (2); 2nd - SOLDIER GIRL (1); 3rd - GRAND EPOQUE (4); 4th - BRIGHT BRONTE (8); 5th - SPRING BLASTER (9)

RACE 8:

 Comments to follow


 1st - SHE'S A FLIRT (1); 2nd - VIVACIOUS LADY (3); 3rd - WINDINMYHAIR (11); 4th - SEVEN KINGDOMS (5); 5th - PRINCESS PEARL (2)

Zu den Rennen

Gulfstream Park 24.05.2015

Gulfstream Park, Sunday, 24.5.15

Race 1, Dirt, 1.100 m, Claiming $6.25k, $15,000, 19:00 CEST #7 Dot Those Eyes finished 3rd after her layoff despite having to run in 3-wide next to the leaders; excellent workouts #5 Check Her Twice impressed with a very fast workout and was the ... mehr…



Race 1,
Dirt, 1.100 m, Claiming $6.25k, $15,000, 19:00 CEST

#7 Dot Those Eyes finished 3rd after her layoff despite having to run in 3-wide next to the leaders; excellent workouts

#5 Check Her Twice impressed with a very fast workout and was the favorite despite a long layoff, but after a troublesome trip, she just finished 6th

#1 Georgetownstyle and #3 The Royal Boot could benefit from the weight allowances, but their jockeys are inexperienced

#8 Hot Stepping Lass was last fall a serial winner, but lost her form totally, so she is hard to recommend any more

Analysis: Dot Those Eyes and Check Her Twice should improve in their second starts after the layoff, the former is a bit more trustworthy


Race 2,
Turf, 1,710 m, Maiden Claiming $12.5k, $15,000, 19:30 CEST

#1 Imperial Ben
was last year 4th in his debut as 2-year-old; after a long layoff he pressured the pace and eased; down in class

#3 Radamel was runner-up in a similar race in April, otherwise he was no factor; needs a fast early pace to display his good late speed

#5 Drimmer needs the lead for a good result; eased over shorter distances at the end; recently placed 2nd through disqualification of another horse

#6 Mesa Way
earned reliably money, but never threatened the winner in his 17 starts, #4 Power could be stronger after improving in training

Analysis: Imperial Ben was ridden too offensively in much higher class, today with the better post he should win in this weak field


Race 3,
Dirt, 1 Mile, Allowance opt. Claiming $16k, $40,000, 20:00 CEST

#6 Competitive Player
won 3 out of 5 starts this year with a great dominance, but if she can’t conquer the lead, she fails

#3 Elusive Harmony
won last year 6 out of 12, mostly at this level; disappointed twice this season, but last time she wired a weaker field

#5 La Parcela won in Tampa her maiden race masterfully, so she could step up in class successfully

#2 Sylviasgivenangel
won 3 of her 4 starts this year in lowest claiming class; good post for her stalking tactic

#4 Mochima finished 3rd in higher class after her maiden victory; today’s longer distance could be a problem

Analysis: Competitive Player is hard to beat in the lead, but Elusive Harmony also begins well and got the better post


Race 4, Turf, 1 Mile, Claiming $16k, $20,000, 20:30 CEST


#4 Acquisition won in February on the dirt and is mostly placed well on the grass; always competed in higher class

#3 Biddabudda earned reliably money on the dirt;  recently surprised as narrowly beaten runner-up in her 1st turf race

#8 Peg's Olympic Zoie was runner-up in March in Tampa; is only a contender, when she gets the lead - there are no other strong beginners here

#1 Crown Ready won last December and was recently runner-up in slightly higher class, but misses a strong jockey today

Analysis: Acquisition is probably the most reliable contender in this field, but the next two picks could be a threat


Race 5, Dirt, 1 Mile, Maiden Special Weight, $40,000, 21:00 CEST


#4 Mettlesome finished 7th on the grass after a long layoff, this was probably the wrong surface, because he was blazing fast on the dirt in training

#5 Hy Quality Prince was last year runner-up over a mile; recently 4th and 3rd in sprint races; the closer should improve

#7 Hy Prince Happy and #2 Batting Cage are well prepared for their debut, the former was clearly faster in training and a debut victory wouldn’t surprise

#1 Face of Winner
is an excellent beginner and defended 3 top places over shorter distances; a mile could be too long

Analysis: Mettlesome delighted in training, so forget his season debut on the grass and bank on him today

 

Zu den Rennen