• Pferde / Personen
  • ältere Ereignisse laden
Bitte melden Sie sich an
Hier können Sie die Ereignisse, die im Liveticker angezeigt werden, konfigurieren

Art

  • Galopp
  • Galopp/Trab
  • Trab

Länder

Ergebnis & Quoten

  • Galopp
  • Trab

News am 01.10.2016

Kalender

Information

2er-Wetten-Challenge bei Wettstar.de

Goldener Start in den Oktober mit der großen 2er-Wetten-Challenge bei Wettstar.de Es wird ein goldener Start in den Oktober: Mit einem Wochenende der Extraklasse beginnt der zehnte Monat des Jahres 2016. Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe, das ... mehr…

Goldener Start in den Oktober mit der großen 2er-Wetten-Challenge bei Wettstar.de

Es wird ein goldener Start in den Oktober: Mit einem Wochenende der Extraklasse beginnt der zehnte Monat des Jahres 2016. Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe, das bedeutendste Galopprennen der Welt und gleichzeitig mit 5 Millionen Euro an Preisgeldern das höchstdotierte Turf-Event Europas am Sonntag (2.10.) in Chantilly und der Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 175.000 Euro) beim großen Saisonfinale am Montag (3.10.) in Berlin-Hoppegarten werden die Fans begeistern.

Wettstar by PMU, der bedeutendste Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport, hat sich aus diesem Anlass für seine Kunden eine ganz besondere Aktion ausgedacht – die 2er-Wetten-Challenge auf der Internetseite www.wettstar.de. Hier können alle Teilnehmer bis zu 20 Euro an Freiwetten gewinnen!

Und so sind die Regeln zu diesem spannenden Wettbewerb:

2. Oktober – Chantilly: Qatar Prix de l’Arc de Triomphe:

Sie gewinnen eine 10,- Euro Freiwette, wenn Sie in Chantilly in 2 Rennen die Couple Ordre (Zweierwette) getroffen haben (unabhängig vom Wetteinsatz). Eine Wette muss im Hauptrennen, dem „Qatar Prix de l’Arc de Triomphe” getroffen werden, das weitere Rennen kann frei gewählt werden.

3. Oktober – Hoppegarten: Preis der Deutschen Einheit:

Sie gewinnen eine 10,- Euro Freiwette, wenn Sie in Hoppegarten in 2 Rennen die Zweierwette getroffen haben (unabhängig vom Wetteinsatz). Eine Wette muss im Hauptrennen, dem „Preis der Deutschen Einheit" getroffen werden, das weitere Rennen kann frei gewählt werden.

Für die Wetter, denen beides gelingt, winkt als Belohnung eine 20 Euro-Gutschrift auf dem Wettkonto!

Es lohnt sich also ganz besonders, für alle Kunden von Wettstar, Zweierwetten an den Top- Renntagen in Chantilly und Hoppegarten zu spielen. Dann wird es ein goldener Start in den Oktober!

Teilnahmebedingungen

Chantilly 01.10.2016

6-Millionen-Jackpot zum Start des Arc-Meetings

Wenn das keine Top-Attraktion für die Wetter ist am ersten Tag des Arc-Meetings in Chantilly: Im der Quinté+-Wette werden stattliche 6 Millionen Euro ausgeschüttet – im 3. Rennen um 15:15 Uhr, dem Grand Handicap des Milers du Qatar (70.000 Euro-Han ... mehr…

Wenn das keine Top-Attraktion für die Wetter ist am ersten Tag des Arc-Meetings in Chantilly: Im der Quinté+-Wette werden stattliche 6 Millionen Euro ausgeschüttet – im 3. Rennen um 15:15 Uhr, dem Grand Handicap des Milers du Qatar (70.000 Euro-Handicap, 1.600 m).

Im großen 17er-Feld ist der Kölner Trainer Peter Schiergen mit Ross (A. Starke) prominent vertreten. Er zeigte im Frühjahr in Dubai starke Leistungen und startete zuletzt mehrfach auf Gruppe-Ebene. Hier könnte es einen Tick einfacher sein, auch wenn der Deutsche Höchstgewicht zu schultern hat.

Das absolute Leichtgewicht ist Torsten Rabers For Ever (A. Coutier), der nach seinem Treffer auf diesem Kurs in einem Course B-Rennen keine Rolle spielte, aber mehr kann.

Qatorze (O. Peslier) trägt die prominenten Al Thani-Farben und müsste bald einmal den ersten Saisonsieg landen. Ecureuil (M. Guyon) lief auf dieser Bahn ebenfalls wie ein baldiger Gewinner. Der damalige Sieger Allez Henri (A. Badel) steht nun natürlich ungünstiger in der Partie. Djiguite (G. Benoist) war als Sechster nur unwesentlich zurück.

Noch mehr Vertrauen sollte Roero (F.-X. Bertras) genießen, der auch als Siebenjähriger nichts von seinem Enthusiasmus eingebüßt hat und den Spieß gegenüber seinem jüngsten Bezwinger For Ever umdrehen könnte. Brandgefährlich erscheint Sant‘ amanza (G. Mosse), die nicht weit hinter diesen beiden Konkurrenten einkam.

Die frischen Siegerinnen Zuberoa (V. Cheminaud) und Bandanetta (U. Rispoli) sowie Skaters Waltz (C. Soumillon) gehören sicherlich in die Kombi-Spalte.

Super City (C. Demuro) zeigt nur Klasse-Formen und ist eine weitere Sieganwärterin in einer sehr offenen Prüfung.

Der Wettstar.de-Tipp:

Roero (4) - Sant‘ amanza (10)Super City (15) - Ecureuil (3) – Ross (2)

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zu den Rennen

Chantilly 02.10.2016

Savoir Vivre die deutsche Arc-Hoffnung in Chantilly

Es sind rund zweieinhalb Minuten bis zur Unsterblichkeit. Wer dieses Rennen gewinnt, der trägt ich für immer in die Geschichtsbücher ein: Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe am Sonntag, 2. Oktober (4. Rennen um 16:05 Uhr) ist das Mega-Event im int ... mehr…

Es sind rund zweieinhalb Minuten bis zur Unsterblichkeit. Wer dieses Rennen gewinnt, der trägt ich für immer in die Geschichtsbücher ein: Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe am Sonntag, 2. Oktober (4. Rennen um 16:05 Uhr) ist das Mega-Event im internationalen Turf. Wegen der Umbauarbeiten in Longchamp findet das mit 5 Millionen Euro ausgestattete 2.400 Meter-Rennen diesmal auf der Galopprennbahn in Chantilly statt. In keiner anderen Grasbahn-Prüfung auf der ganzen Welt gibt es so viel Geld zu gewinnen. Allein 2.857.000 Euro bekommt der Besitzer des Siegers.

Bisher gab es in der langen Geschichte der seit 1920 ausgetragenen Gruppe I-Prüfung zwei deutsche Sieger – der Riesenaußenseiter Star Appeal im Jahre 1975 und die Kölner Wunderstute Danedream 2011. Diesmal ist mit Stall Ullmanns Savoir Vivre aus dem Bergheimer Stall von Jean-Pierre Carvalho mit Jockey Frederik Tylicki wieder ein Kandidat aus Deutschland mit von der Partie.

Der Adlerflug-Sohn hat in Frankreich bereits mehr als ausreichendes Talent angedeutet – nach dem Ehrenplatz im IDEE Deutschen Derby in Hamburg triumphierte er im Grand Prix de Deauville (Gruppe II, 200.000 Euro) in dem gleichnamigen französischen Seebad Start-Ziel.249.800 Euro stehen nach fünf Starts und zwei Siegen auf dem Konto des dreijährigen Hengstes, der nun natürlich vor seiner mit Abstand anspruchsvollsten Aufgabe steht. Er gilt als chancenreicher Außenseiter in diesem Elite-Feld.

Trainer Jean-Pierre Carvalho: „Im Derby kam Savoir Vivre vom letzten Platz auf sehr tiefer Bahn angeflogen. Und im Grand Prix de Deauville hat er auf guten Geläuf Start-Ziel gewonnen. Das waren zwei Leistungen, die eine gewisse Qualität und Potenzial des Pferdes zeigen. Es ist ein verdammt gut besetzter Arc de Triomphe. Die Teilnehmer haben viele bedeutende Rennen in den verschiedensten Ländern gewonnen. Savoir Vivre hat sich die Berechtigung geholt, hier antreten zu dürfen. Natürlich hängt einiges vom Rennverlauf ab, aber ich glaube, dass er mitmischen kann und genügend Klasse besitzt. Frederik Tylicki kennt ihn gut. Er hat ihn in der Union kennengelernt und sich mit ihm im Derby gut verstanden. Das ist ein Vorteil im Arc.“ 

Der Top-Favorit kommt aus England. Postponed, den Roger Varian für Sheikh Obaid Al Maktoum vorbereitet. Der Dubawi-Sohn gewann seine letzten sechs Rennen in Folge, 2016 u.a. das Dubai Sheema Classic, den Coronation Cup in Epsom und zuletzt das Juddmonte International in York.

Gute Chancen werden außerdem folgenden Kandidatenattestiert: dem Japaner Makahiki, der sich den Prix Niel sicherte, der zuletzt in den Irish Champion Stakes zweitplatzierten irischen Klassestute und Irish Champion Stakes-Zweiten Found, dem Irish Derby-Sieger Harzand, dem Ascot Gold Cup-Gewinner Order Of St George, dem Vorjahres-Dritten New Bay, sowie der weiteren Top-Lady Left Hand. Es wird in jedem Falle ein faszinierender Arc 2016! 10 Millionen Euro werden in der Quinté+-Wette ausgeschüttet! Lesen Sie dazu auch unseren separaten Text.

Mit sieben Gruppe I-Rennen am Sonntag (über acht Millionen Euro werden am Wochenende ausgeschüttet) ist das gesamte Programm am Sonntag sagenhaft. Bereits am Samstag fällt in Chantilly der Startschuss zum großen Arc-Wochenende mit vier Gruppe II-Prüfungen und dem Prix du Cadran auf höchster Ebene. Natürlich sind auch Pferde aus Deutschland in den verschiedensten Events mit von der Partie.

Zu den Rennen

Chantilly 01.10.2016

Top-Auftakt zum Arc-Meeting mit Allofs-Ass Potemkin

Am Samstag startet das große Wochenende rund um das bedeutendste Galopprennen der Welt, den Prix de l‘ Arc de Triomphe – ausnahmsweise auf der Rennbahn Chantilly, da in Longchamp umfangreiche Umbauarbeiten durchgeführt werden. Mit einer Gruppe I- u ... mehr…

Am Samstag startet das große Wochenende rund um das bedeutendste Galopprennen der Welt, den Prix de l‘ Arc de Triomphe – ausnahmsweise auf der Rennbahn Chantilly, da in Longchamp umfangreiche Umbauarbeiten durchgeführt werden. Mit einer Gruppe I- und vier Gruppe II-Prüfungen sowie einem Top-Rennen für Araber könnte der Auftakt kaum besser sein. Und natürlich sind auch Pferde aus Deutschland mit von der Partie.

Absoluter Höhepunkt ist der Prix du Cadran (Gruppe I, 300.000 Euro, 4.100 Euro, 5. Rennen um 16:25 Uhr). Der Prix Royal-Oak- und Prix Gladiateur-Sieger Vazirabad (C. Soumillon), im Besitz des Aga Khan, gilt natürlich als heißer Favorit, gefolgt von den Engländern Quest For More (G. Baker)  - Lonsdale Cup-Sieger - und Nearly Caught (U. Rispoli).

Jean-Pierre Carvalho bietet im Prix Chaudenay (Gruppe II, 200.000 Euro, 3.000 m, 1. Rennen um 14 Uhr) mit sehr guten Chancen Stall Ullmanns Moonshiner (M. Guyon) auf, der mit dem Prix de Lutece (Gruppe III) gerade seine erste Gruppe-Prüfung gewann. Der Prix Niel-Dritte Doha Dream (G. Benoist) ist in einem kleinen Feld der Hauptgegner. „Maxime Guyon hat Moonshiner schon bei den letzten beiden Starts geritten. Das Pferd hat auf dieser Distanz gewonnen, was für kaum einen anderen der Teilnehmer gilt. Er ist in meinen Augen Mitfavorit“, versichert Trainer Jean-Pierre Carvalho.

Im Prix de Royallieu (Gruppe II, 250.000 Euro, 2.400 m, 2. Rennen um 14:35 Uhr) ist eine hiesige Stute am Start: Gambissara (A. Starke) aus dem Stall von Lennart Hammer-Hansen war Zweite in den Oaks d‘ Italia, anschließend gelang ihr weniger.  Klare Sieganwärterin scheint die Prix Vermeille-Dritte The Juliet Rose (St. Pasquier), mit der man diese Prüfung dem Arc vorzieht. Die Prix de Pomone-Zweite Mango Tango (L.-P. Beuzelin) sowie die im Besitz des Aga Khan stehende gruppeplatzierte Listensiegerin Almela (P. Smullen) sind weitere Anwärterinnen auf einen vorderen Platz.

Im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 15:50 Uhr) ist der im Mitbesitz von Klaus Allofs (gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof) stehende Ex-Seriensieger Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler) natürlich gefährlich, zuletzt musste er im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden den starken Polen Va Bank vor sich dulden. Man zieht diesen Start einem Auftritt im Preis der Deutschen Einheit in Berlin-Hoppegarten am Montag vor. Hier wimmelt es nur so an internationalen Größen, allen voran natürlich der Derby-Zweite Zarak (C. Soumillon), der für den Aga Khan hier das zu schlagende Pferd ist. Vorjahressieger Free Port Lux (M. Barzalona) wird ebenfalls wieder seine Chance suchen. Meandre (C. Demuro) ist als früherer Preis von Europa-Gewinner in Köln hierzulande bestens bekannt, aber hier krasser Außenseiter.

Im Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 17:12 Uhr) ist Torsten Rabers Hello My Love (E. Hardouin/C. Fey) eine Chance für einen deutschen Besitzer, doch wird die Aufgabe sicher sehr schwer. Der Derby- und Poule-Dritte sowie Prix Jacques le Marois-Fünfte Dicton (O. Peslier) wird hier das meiste Vertrauen genießen.

Hochkarätige Arabische Vollblüter bestreiten die Arabian Trophy des Juments (Gruppe I, 150.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 17:50 Uhr).

Im Qatar Handicap des Milers (70.000 Euro-Handicap, 1.600 m, 3. Rennen um 15:15 Uhr, siehe Extra-Text zur Quinté+) bietet Peter Schiergen den auf Gruppe-Ebene gelaufenen Ross (A. Starke) nun im Ausgleich auf. Auch mit hohem Gewicht darf man ihn nicht auslassen. Torsten Rabers For Ever (A. Coutier/C. Fey) ist eine feste Größe in dieser Kategorie geworden und sollte den Sieg auf Dauer bestätigen können.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Doha Dream (1) – Moonshiner (4) – Peribsen (3) – Marmelo (5)

2.Rennen: The Juliet Rose (4) – Almela (1) – Mango Tango (3) – Sotteville (2)

3.Rennen: Roero (4) - Sant‘ amanza (10)Super City (15) - Ecureuil (3)

4.Rennen: Zarak (7) – Potemkin (3) – Yorker (5) – Heshem (2)

5.Rennen: Vazirabad (1) – Quest For More (9) – Nearly Caught (10) – Nahual (4)

6.Rennen: Dicton (5) – Moonlight Magic (4) – Taareef (3) – Zayva (6)

7.Rennen: Worrod (7) – Naziq (6) – Princesse Monlau (5) – Jumuh (3)

8.Rennen: Dyliev (3) – Grand Jete (4) - Jasmiralda (8) – Feel Alive (10)

Chantilly, 8 Rennen, erster Start 14 Uhr!

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zu den Rennen

Le Croise-Laroche 01.10.2016

Secret Boy und Seyffenstein spekulieren auf den Sieg

Spät in der Karriere hat Stall Drensteinfurts (11) Secret Boy (L. Donati) das Trabreiten für sich entdeckt und ist eines der wenigen deutschen Pferde, das im Nachbarland Frankreich bereits in dieser Disziplin punkten konnte. Am heutigen Abend tritt ... mehr…

Spät in der Karriere hat Stall Drensteinfurts (11) Secret Boy (L. Donati) das Trabreiten für sich entdeckt und ist eines der wenigen deutschen Pferde, das im Nachbarland Frankreich bereits in dieser Disziplin punkten konnte. Am heutigen Abend tritt der Wallach als frischer Sieger in Le Croisé-Laroche an und hat gute Chancen den Prix d’Italie (28.000 EUR - 2.825 m) für sich zu entscheiden. Zuletzt siegte der Wallach als 410:10 Außenseiter und auch heute wird der Allison Hollow-Nachkomme zu guter Quote zu haben sein, denn er muss mit Zulage antreten. Günstiger trifft es (3) Unogaren (R. Joly) der aus dem ersten Band antreten darf. Bleibt der fehleranfällige Wallach heute auf den Beinen wird er schwer zu schlagen sein. Ein weiterer Kandidat aus dem ersten Band ist (9) Seyffenstein (I. Aho) aus dem Quartier von Conrad Lugauer. Der Wallach ging zuletzt von der gleichen Marke ab wie Secret Boy, hat heute 25 m Bandvorteil und kann so selber zu einem Siegkandidaten werden. Ein absoluter Monté-Spezialist ist (7) Amigo Land (G. Martin) der allerdings häufig an Fehlern scheitert. Kommt der Wallach glatt um den Kurs wird mit ihm für die Wetten zu rechnen sein. Mit guten Leistungen empfohlen ist (13) Tout Va Bien (Mlle C. LeCoz) holte sich nach seinem Ehrenplatz in Meslay du Maine, zuletzt Rang fünf in einem starken Feld in Vincennes und kann in diesem Feld trotz Zulage zum Gegner aller werden.

 

Acht Rennen aus Le Croisé-Laroche - erster Start: 18:52 Uhr!

1. Rennen: Uzo Josselyn (7) - Tesaco du Pont (4) - Vulcain (5) - Utelo de Carentone (8)

2. Rennen: Brice des Epines (4) - Bello de Bari (10) - Berlioz (6) - Baraka Majyc (3)

3. Rennen: Carpe Diem Ouestre (5) - Cupidon de Bassard (7) - Charivari (11) - Cuaker Groove (1)

4. Rennen: Secret Boy (11) - Unogaren (3) - Seyffenstein (9) - Amigo Land (7)

5. Rennen: Calvi de Cosse (12) - Choupa Marboula (10) - California Charm (6) - Carla (8)

6. Rennen: Black Hole Sun (12) - Bodega Charly (15) - Ennyus Boko (6) - Birdy Match (10)

7. Rennen: Diamant (3) - Desir Castelets (4) - Dealer d'Occagnes (1) - Dizain (15)

8. Rennen: Davina (8) - Darling Jet (3) - Dallas de Fokissar (2) - Delila des Ventes (6)

Zu den Rennen

Son Pardo 01.10.2016

Frankreich Grand Prix auf Mallorca

Die Tour des Trotteurs Francais macht am Nachmittag Station auf der mallorcinischen Bahn von Son Pardo. Der Grand Prix des Baléares (50.000 EUR - 2.650 m) ist mit 13 formstarken Kandidaten besetzt und verspricht eine spannende Entscheidung. Als Fa ... mehr…

Die Tour des Trotteurs Francais macht am Nachmittag Station auf der mallorcinischen Bahn von Son Pardo. Der Grand Prix des Baléares (50.000 EUR - 2.650 m) ist mit 13 formstarken Kandidaten besetzt und verspricht eine spannende Entscheidung.

Als Favorit geht (6) Swedishman (T. Duvaldestin) an den Start. Der Wallach ist frischer Sieger, entschied die Station der Tour in der Schweiz für sich und zeigte eine Form wie in besten Tagen. In Son Pardo geht der Zehnjährige erstmals an den Start und kann sich einen Spanien-Sieg sichern. Herausforderer des Duvaldestin-Cracks ist (4) Athos des Elfes (J. Verbeeck). Der Hengst war dem heutigen Favoriten in Avenches nur knapp unterlegen, präsentierte sich in der Hand von Jos Verbeeck in blendender Manier und sollte dieses Ergebnis mit dem Belgier im Sulky heute wiederholen können. Aus der zweiten Reihe geht (11) Sierra Léone (J. C. Hallais) an den Start. Die Stute kann trotz des Handicaps der ungünstigen Startnummer wichtig werden. Immerhin gelang ihr auf der Tour ein Sieg in Wolvega. In der Schweiz scheiterte die Stute an einem Fehler, sollte bei einer makellosen Vorstellung für die Wetten in Frage kommen. Den Nachteil der zweiten Reihe muss auch (13) Soléa Rivellière (P. Daugeard) ausgleichen. Die Stute gefiel mit einem vierten Platz in Wolvega, konnte allerdings in der Schweiz auf Rang sieben nicht überzeugen. Erneut ohne Eisen am Start, sollte man der Zehnjährigen heute wieder Vertrauen schenken und sie auf dem Wettschein nicht auslassen. Nach Klasse ist auch (12) Booster Winner (F. Lecanu) ein Kandidat für die Entscheidung. Allerdings befindet sich der Hengst unverändert auf der Suche nach seiner Bestform. In Wolvega war er als Sechster nicht weit hinter den besser platzierten Pferden zu finden. Nun sucht er eine neue Chance auf Mallorca und kann mit einem passenden Rennverlauf wichtig werden.

 

Drei Rennen aus Son Pardo - erster Start: 16:50 Uhr!

3. Rennen: Swedishman (6) - Athos des Elfes (4) - Sierra Leone (11) - Solea Rivelliere (13)

4. Rennen: Set et Match (13) - Tanaro du Maine (16) - Soleil des Loups (5) - Torrent du Banney (8)

6. Rennen: Amor de Font (5) - Venenos Mar (6) - Black Power (4) - Un d'En Fliper (3)

Zu den Rennen

Färjestad 01.10.2016

Tekno Odin Banker in den Unionskampen

Auch heute erwartet uns eine tolle V75 Veranstaltung mit qualitativ hochwertigen Rennen in Bronse-, Silver- und Gulddivisionen sowie einem Jackpot von 6 Mio. Euro in der V75 Wette (Rennen 5 bis 11). Um 14:45h wird das erste Rennen hinterm Gate gest ... mehr…

Auch heute erwartet uns eine tolle V75 Veranstaltung mit qualitativ hochwertigen Rennen in Bronse-, Silver- und Gulddivisionen sowie einem Jackpot von 6 Mio. Euro in der V75 Wette (Rennen 5 bis 11). Um 14:45h wird das erste Rennen hinterm Gate gestartet, 12 Trabrennen stehen auf der Karte. Ein besonderes Schmankerl erwartet uns mit den Unionskampen im 9. Rennen um 17:50h. Ausgeschrieben für Kaltblüter werden nach einem Streichergebnis noch 9 Pferde am Ablauf erwartet. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit zwei alten Bekannten. Tekno Odin ist mit über 100 Starts und einer über 60% liegenden Siegquote der Topfavorit in dieser Prüfung, wird sich aber (mal wieder) mit einem Veteranen rumärgern müssen. Der 13-jährige Tabac Odin läuft nicht mehr so oft - wenn er läuft können wir uns immer wieder über seine Frische und die immer noch vorhandenen Skills freuen. Er scheint uns wie Wein, der mit den Jahren immer reifer und besser wird. Beide trafen viermal in dieser Saison aufeinander und jeder konnte zwei der Rennen für sich entscheiden.

 

 

Rennen 1 Auto 2140 Meter    Scandic – Montékampen   105.000 SEK

 

2 Tsar de Houelle – zwei Siege in Folge, agiert derzeit in Bestform, er liebt die Monterennen sehr und sollte erneut beste Chancen auf den Sieg haben

 

1 Nanok Djuhm – ebenfalls mit zwei Siegen aus den letzten beiden Starts an den Ablauf kommend, gute Startstelle, es könnte zu einem sehr interessanten Startduell mit Tsar de Houelle kommen

 

3 Update – hatte ein unmögliches Engagement beim letzten Start, sollte hier besser aussehen und in den Top3 landen

 

Top 4: 2-1-3-4

 

Klassifizierung       A: 2                B: 1-3-4-6                 C: 5

 

 

Rennen 2 Auto 1640 Meter  Ledtec – Lärlingskampen   105.000 SEK

 

3 Barkevious Mingo – lief zuletzt mit guter Performance, sollte mit einem vielversprechenden Lehrling Per Nilsson von der Startstelle beste Möglichkeiten haben

 

2 Legoholm Zon – lief sehr unbeständig in den letzten Rennen, nicht einfach zu beurteilen, kann das und ist im Endkampf, wenn sie ihre Möglichkeiten ausschöpft

 

4 Dapper Don - besser als es die letzten Resultate aussagen, sehr schnelles Pferd, auf jeden Fall für die Top3 zu berücksichtigen

 

Top 4: 3-2-4-10

 

Klassifizierung       A: 3-2-4         B: 10-5-1-12-11-7               C: 6-8-9

 

 

Rennen 3 Bänder 2640 Meter     Ab Karl Hedin – Lördagsloppet    201.500 SEK

 

13 New Star P.H. - kommt mit einem überzeugenden Sieg aus dem letzten Rennen an den Start, hat hier eine schwierige Startstelle aber mit passendem Rennverlauf in einem offenen Rennen gute Chancen auf den Sieg

 

10 Västerbo Hard Cash – gewann das letzte Rennen und wurde dabei gut geprüft, agiert derzeit in Topform und zählt auch mit der Startstelle von B.Goop gefahren zum Favoritenkreis

 

11 W.Jeminent Bergen – agierte in Norwegen ansprechend, kann mit den gezeigten Leistungen im Kampf ums Podium entscheidend dabei sein

 

Top 4: 13-10-11-3

 

Klassifizierung       A: 13              B: 10-11-3-8-5-1-9-2-4-7-12                     C: 6-15

 

 

Rennen 4 Bänder 2140 Meter    Myshkin - Fyra- & Femåringslopp Ston   201.500 SEK

 

13 Tverdals Lilja – zählt in diesem Feld zu den Topfavoritinnen auch mit Doppel HC, kann einiges zum Rennverlauf beitragen und kann hier außen laufend gewinnen

 

11 Jega Bottega – ehrgeizige Kaltblutstute die seit einiger Zeit sieglos ist, in den letzten 5 Starts vier Top3 Platzierungen sollte bald ein erneuter Sieg möglich sein

 

9 Lykkje Borka – im letzten Rennen wenig überzeugend, bei insgesamt 18 Starts ist die Stute mit 10 erzielten Siegen und 4 Top3 Platzierungen immer für den Sieg zu berücksichtigen

 

Top 4: 13-11-9-5

 

Klassifizierung       A: 13              B: 11-9-5-3-10-14-1-4-6-15                       C: 8-2-7-12

 

 

Rennen 5, V75-1 Auto 1640 Meter   Maskin Väst - Klass I, Försök 2 I Meeting 7   201.500 SEK

 

2 Sundsvik Mayday – in einigen Rennen sehr erfolgreich nach dem Trainerwechsel zu V.Heiskanen agiert, wurde Zweiter nach einer kurzen Pause von 4 Wochen und sollte hier das zu schlagende Pferd sein

 

9 Önas Igor – im vorletzten Rennen guter Sieg, beim letzten Start keinen Raum gefunden, bei besserem Rennverlauf im Endkampf dabei gewesen, gut ausgescuhte Aufgabe heute

 

6 Alan Wadd – wird heute von B.Goop gefahren, hat zwei Siege in den letzten beiden Starts erzielt (letztes Rennen V75), sehr gut gezogenes Pferd mit Potential

 

11 Broadway Appolo – hat die richtige Einstellung, starker Sieg im letzten Rennen, kann auch auf diesem Niveau ganz vorne dabei sein, beim vorletzten Starter Ehrenplatz in ähnlichem Rennen

 

Top 4: 2-9-6-11

 

Klassifizierung       A: 2-9-6         B: 11-5-12-4-7-10-3-1-8

 

 

Rennen 6, V75-2 Auto 2140 Meter  Printeliten - Klass Ii, Försök 3 I Meeting 7  201.500 SEK

 

4 Mood Indigo – lief nach knapp einjähriger Pause erstmals vor 14 Tagen in leichterer Aufgabe auf den zweiten Platz, weiter gesteigert zählt er hier zum Favoritenkreis

 

9 Trevi Dilli – hat sich sehr gut entwickelt, drei Treffer in Folge, auch mit der schwierigen Startstelle im Endkampf zu erwarten

 

8 Azzaro la Marc – zweimal in Folge für neuen Trainer siegreich, kann auch von der Startstelle gewinnen (vorletztes Rennen), erneut B.Goop gute Aussichten auf den dritten Sieg in Folge

 

11 Mellby Ess – gut für die Klasse, allerdings läuft er nicht zuverlässig, fehlerfrei auf jeden Fall in den Top3

 

Top 4: 4-9-8-11

 

Klassifizierung       A: 4-9-8         B: 11-1-7-5-6-2-3-10

 

 

Rennen 7, V75-3 Auto 2140 Meter   Uno Sweds Minneslopp - Gulddivisionen, Försök 2 I Meeting 7     301.500 SEK

 

1 Västerbo HighFlyer – perfekte Startstelle, kann sehr schnell hinterm Gate starten, ist in guter Form und hat eine lösbare Aufgabe

 

11 Digital Ink – kommt aus einer langen Pause, der 7-jährige Wallach lief nur 3 Monate in 2015, gewann dabei alle 5 Starts auf gehobener Ebene (Gulddivisionen, GII), die Form zu beurteilen ist nicht leicht da sein Comeback immer wieder verschoben wurde

 

9 Food Money – läuft am liebsten an der Spitze, kann aber auch ein starkes Finish aus dem Rückraum, gewann den letzten Start, Jennifer Tillman ist immer gefährlich

 

7 Cruzado Dela Noche – sehr guter Traber, kann mit der gezeigten Performance solche Rennen gewinne, so auch in Solvalla am 21.7. den Norrlands GP.

 

Top 4: 1-11-9-7

 

Klassifizierung       A: 1-11-9       B: 7-2-12-10-4-5-3-6           C: 8

 

 

Rennen 8, V75-4 Volt 3140 Meter  Nextjet – Unionsstayern   201.500 SEK

 

6 Heartbreaker V.S. – nach einer kurzen Pause mit starkem Finish auf den zweiten Platz, sah beim Aufcantern vorm letzten Rennen sehr stark aus, aber galoppierte direkt am Start, kann das aber muss fehlerfrei bleiben  

 

11 Felicia V.E. – starkes Pferd, kann auch mit Doppel HC umgehen, kann hier auf jeden Fall auch gewinnen

 

12 Danne Edel – ist sehr stark, kommt mit einem Treffer im letzten Rennen an den Ablauf, auch dem Favoritenkreis zuzurechnen

 

14 Spitcam Jubb – guter Steher, der ein Rennen mitgestalten kann, gewann den vorletzten Start in Färjestad über 2640 Meter

 

Top 4: 6-11-12-14

 

Klassifizierung       A: 6-11-12-14           B: 3-9-4-15-10-7-1-8-13-2             C: 5

 

 

Rennen 9, V75-5 Auto 2140 Meter   Unionskampen   595.000 SEK

 

6 Tekno Odin – 62-16-8 mit knapp 10 Mio SEK Preisgeld ist die Bilanz aus 101 Starts, derzeit wieder in Topform agierend wäre alles andere als ein klarer Sieg eine Enttäuschung für sein Team und die Wetter, Banker

 

9 Odin Tabac – der 13-jährige Veteran gewann hat die Swedish Championships gewonnen und läuft immer noch auf TopNiveau, sollter der einzige mögliche Herausforderer sein

 

2 Teddy Gutten Stöen – ein gutes Pferd für die Plätze, starkes Pferd, kämpfte in den letzten beiden Rennen um den Sieg und gewann beide Rennen

 

5 Solör Stegg – hat zuletzt überzeugen können, mag den heutigen Fahrer und sollte seinen Platz auf dem Podium finden können.

 

Top 4: 6-9-2-5

 

Klassifizierung       A: 6                B: 9-2-5-3-7-1-8-10

 

 

Rennen 10, V75-6 Auto 2140 Meter    Rz Gruppen - Silverdivisionen, Försök 2 I Meeting 7  251.500 SEK

 

10 Slide So Easy – hat sich sehr gut beim neuen Trainer entwickelt, er ist allround einsetzbar und kann einiges zum Rennverlauf beitragen, zählt zum Favoritenkreis in einem offenen Rennen

 

2 Fossens Bonus – oft siegreich, gewann auch nach einer Pause den letzten Start, sollte weiter gesteigert im Endkampf dabei sein

 

7 Roses Glory – beim vorletzten Start stand sie über dem Feld und lief eine Spitzenzeit auf den 1640 Metern, gewann auch das letzten Rennen, schwierige Startstelle aber ebenfalls gute Chancen im Endkampf

 

11 D.D.´s Hitman - NICHTSTARTER

 

Top 4: 10-2-7-4

 

Klassifizierung       A: 10-2-7                   B: 4-1-9-3-12-8        C: 5-6

 

 

Rennen 11, V75-7 Auto 2140 Meter  Ahlsell - Bronsdivisionen, Försök 2 I Meeting 7  222.000 SEK

 

1 Zigge Silvio – allround einsetzbar, sehr gute Startstelle, sollte hier eine gute Fahrt bekommen, gewann das letzte Steherrennen

 

10 Cab Hornline – beim vorletzten Start in Aby siegreich, gut für den neuen Trainer unterwegs sollte er hier Chancen auf den Endkampf haben

 

7 Mellby Collector – siegreich im letzten Rennen ohne Eisen, ist heute im Endkampf zu erwarten

 

5 Eder Bob – überzeugte im letzten Rennen nicht, kam allerdings aus einer Pause, weiter gesteigert bei passendem Rennverlauf in den Top3 möglich

 

Top 4: 1-10-7-5

 

Klassifizierung       A: 1-10-7-5               B: 6-9-2-11-8-4-3-12

 

 

Rennen 12 Bänder 2140 Meter     Nwt – Stolopp   65.700 SEK  

 

1 Global Takeaway – guter zweiter Platz im letzten Rennen nach einem frühen Fehler, findet hier ein Topengagement

 

12 Edindy – zweimal in Folge Ehrenplatz trotz Handicap, kann mit einem schnellen Finish solche Rennen gewinnen

 

11 Fabulous Image – ist gut und beständig unterwegs, wird erneut von Ö.Kihlström gefahren

 

14 Dreamgirl Hornline – gewann den letzten Solvalla Start, in dem passenden Engagement auf jeden Fall gut für die Top3

 

Top 4: 1-12-11-14

 

Klassifizierung       A: 1-12-11-14           B: 15-10-9-2-8-6-7-4-13     C: 3-5

 

 

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Newmarket 01.10.2016

Internationale Spitzenpferde vs Alice Springs in den Sun Cahriot Stakes!

Eines der Topevents am heutigen Samstag ist sicherlich die erste Veranstaltung in England in Newmarket, wo es erstmals um 14:45h zu einer 7 Rennen umfassenden Karte heissen wird. Zum Auftakt gibt es ein Maidenrennen für die Zweijhährigen (C4), dana ... mehr…

Eines der Topevents am heutigen Samstag ist sicherlich die erste Veranstaltung in England in Newmarket, wo es erstmals um 14:45h zu einer 7 Rennen umfassenden Karte heissen wird. Zum Auftakt gibt es ein Maidenrennen für die Zweijhährigen (C4), danach kommen 5 C2 Rennen sowie ein G1 Rennen an den Ablauf. Gut gefüllte Felder erwarten uns in den Stuten Rennen Series Sprints (2. Rennen / 14 Starter ), Fillies Series (3. Rennen / 14 Starter) und dem Series Middle Handicap (4. Rennen / 12 Starter) auf C2 Ebene jeweils mit 50.000 Pfund dotiert. Einen Hinweis verdient noch das 150.000 Pfund Ausgleichsrennen (6. Rennen 17:30h), in dem sich 30 Zweijährige im Feld tummeln werden. Schwierig in der Vorhersage sollte Bamber Bridge (1) auf jeden Fall nach seinem starken vierten Platz in einem 300.000 Pfund AGWR vorne dabei sein können.

 

Auch im Highlight der Veranstaltung, die Sun Chariot Stakes, sind ausschließlich Stuten zugelassen. Mit 250.000 Pfund Dotation führt das Rennen über die Meile und wir erwarten im 5. Rennen (Start 17:00h) 9 Starterinnen am Ablauf. Es gab eine Zeit als die Dreijährigen das Rennen dominierten. Das hat sich geändert, in den letzten 7 Jahren behielten sechsmal die älteren Ladies die Oberhand. Auch bleibt festzustellen, dass die Starterinnen aus Frankreich stets prominent in diesem Rennen agiert haben. Die Favoritin im Vorfeld kommt aus Irland. Die von Aidan O´Brian vorbereitete Alice Springs (7) gewann die Falmouth und die Matron Stakes, enttäusche zwischen den beiden Rennen aber in Deauville im Prix Rothchild. Die Dreijährige hat zwischenzeitlich 14 Rennen davon 9 auf höchstem Niveau in den Beinen, das letzte G1 Rennen lief sie am 10.9. Wird hier eine Rolle springen aber einfach dürfte anders sein. Der stärkste Mitbewerb kommt aus Frankreich und mit Volta (9) kommt eine Stute an den Ablauf, die im Prix Rothchild Alice Spring mit 10 Längen als Zweite des damaligen Feldes hinter sich ließ. Die von Graffard vorbereitete Stute ist ebenfalls dreijährig und wurde sehr gut an die bisherigen Aufgaben herangeführt. Der heutige Jockey Boudet saß bei den drei bisherigen Siegen der Stute im Sattel. Ervedya (3) kommt aus dem Rouget Quartier und hat als Vierjährige 13 Starts absolviert, von denen sie 7 gewinnen konnte. Das Trio aus Frankreich wird von Siyoushake (5) komplettiert. Die Dame war 5. im Prix Rothchild (7 Längen vor Alice Springs) und gewann danach in Deauville ein G3 Rennen. Mit Interesse ist der Start von Smart Call (6) zu beobachten. Die bereits 5-jährige aus Südafrika angereiste Stute kommt mit 2 sicheren G1 Erfolgen aus Kenilworth angereist. 7-4-2 in 16 Rennen sprechen von höchster Zuverlässigkeit. Vorbereitet von G.Laird wird sie Anthony Delpech vorgestellt.

 

TIPPS                       6 Smart Call – 9 Volta – 7 Alice Springs – 3 Ervedya

 

 

wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Ascot 01.10.2016

Western Hymne unser Favorit in den Cumberland Lodge Stakes!

Sechs Rennen stehen heute in Ascot (1. Start 15:00h) auf der Karte. Vier dieser Rennen haben Black Type Niveau und mit dem Challenge Cup erleben wir um 16:40h noch ein 180.000 Pfund Handicap der C2 im 4. Rennen der Veranstaltung! Nicht einfach hier ... mehr…

Sechs Rennen stehen heute in Ascot (1. Start 15:00h) auf der Karte. Vier dieser Rennen haben Black Type Niveau und mit dem Challenge Cup erleben wir um 16:40h noch ein 180.000 Pfund Handicap der C2 im 4. Rennen der Veranstaltung! Nicht einfach hier eine Vorhersage zu treffen, aber wir gehen in dem 18-köpfigen Feld davon aus, dass der Favoritenkreis mit Buckstay (1), Librisa Breeze (2), Firmament (3), Remarkable (7) und Afjan (11) eingegrenzt ist. Vielleicht ergibt sich im Aufgalopp und den Bahnquoten noch der eine oder andere Aufschluss für dieses offene Rennen. 

 

Im zweiten Rennen (15:30h) wird das erste Gruppe Rennen in Ascot gestartet, nachdem wir bereits im ersten Rennen ein Listenrennen mit 17 Startern erleben durften. In den Cumberland Lodge Stakes werden 9 Teilnehmer am Ablauf erwarter. 2414 Meter sind zu absolvieren. Kommt er in Bestform an den Start dürfen wir getrost viel Vertrauen in Western Hymne (7) investieren. Seine zwei 6. Plätze konnten nicht wirklich überzeugen in den letzten beiden G1 Rennen, da geht mehr. Die heutige Aufgabe passt. Gosdon hat mit L.Dettori einen Topreiter verpflichtet. Arab Spring (1) und Kings Fete (2) kommen beide aus dem Stout Quartier und sollten hier ebenfalls erste Interessen anmelden können. Arab Spring gewann auf Polytrack den letzten Start Mitte September, konnte dieses Jahr auf Turf aber noch nicht überzeugen. J.Spencer sitzt im Sattel und der Altmeister ist wahrlich ein Topjockey. King´s Fete gewann im Juli und August jeweils ein G3 Rennen und dürfte bestens gerüstet sein.  Move Up (8) gewann den Bosporus Cup beim letzten Start auf G2 Ebene in Istanbul. Wir sind auf seinen ersten Gruppestart auf englischem Boden gespannt. Sumbal (6)  lief in vier Grupperennen in Frankreich (G1 / G2 und G3) gut und kann als gutes Gruppepferd bezeichnet werden. Sollte in diesem Feld durchaus ihre Chancen haben.

 

TIPP              7 Western Hymne – 1 Arab Spring – 2 King´s Fete – 6 Sumbal – 8 Move Up

 

 

9 Sprinter werden im dritten Rennen (16:00h), den Bengough Stakes, erwartet. Shalaa (9) lief sechsmal als Zweijährige auf Gras und gewann nach einem Fehlstart im Debut alle Rennen bis hin zu den G1 Rennen ihrer Altersklasse. L.Dettori im Sattel startet für das Gosden Quartier und sollte hier auch nach langer (verletzungsbedingter) Abstinenz sofort Berücksichtigung finden. Sein großes Ziel sind die Champions Sprint Stakes Mitte Oktober, so dass er Topfit sein sollte. Don´t Touch (3) gewann 7 seiner 9 Starts. 2016 viermal am Ablauf, war er zweimal auf Gruppe Ebene geschlagen. Die heutige Aufgabe ist leichter, mal sehen wie er in diesem Feld klar kommt. Ridge Ranger (2) war fünfmal in den Top3 bei 8 Starts, darunter auch auf Listen und Gruppeebene. Die Stute wird hier ums Podium laufen. Das glauben wir auch von Mehronissa (10). 4. in den Sprint Cup Stakes zu Quiet Reflection nach einem Listensieg in Pontefract hat die Vierjährige hier eine lösbare Aufgabe. Mit Naadirr (4) haben wir den nur Kopf geschlagenen Vorjahreszweiten ebenfalls am Start. Konnte diese Saison noch nicht an die Form der Vorjahre anknüpfen, ist an guten Tag aber in einer solchen Aufgabe zu berücksichtigen.

 

TIPPS                       10 Mehronissa – 9 Shalaa – 2 Ridge Ranger – 3 Don´t Touch – 4 Naadirr

 

 

 

wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Information

England am Samstag!

Neben den beiden Topveranstaltungen in Newmarket und Ascot (siehe gesonderte Bericht) erwarten uns drei weitere Rennorte in England. Fontwell bietet ab 14:50h Hindernissport an, ab 15:10h kommt die Bahn in Redcar dazu und am Abend ist Wolverhampton ... mehr…

Neben den beiden Topveranstaltungen in Newmarket und Ascot (siehe gesonderte Bericht) erwarten uns drei weitere Rennorte in England. Fontwell bietet ab 14:50h Hindernissport an, ab 15:10h kommt die Bahn in Redcar dazu und am Abend ist Wolverhampton Alleinveranstalter mit einem 8 Flachrennen umfassenden Basisprogramm ab 18:40h.

 

 

In Fontwell erwartet uns mit einem C2 Hürdenausgleich (3. Rennen / 15:55h) mit einer Dotation von 15.000 Pfund das Highlight der Veranstaltung. Mit zwei Siegen in ähnlichen Rennen ist Belize hier unser Favorit. Er wird von R.Johnson vorgestellt und sollte mit der Marke auch gute Chancen gegen die gemeinten Zarib und Forever Field haben. Ansonsten ein Basisprogramm, wo die Ritte von R.Johnson, S.Twiston Davis und Aidan Coleman grundsätzlich bei den Wetten berücksichtigt werden sollten.  

 

 

Redcar beginnt um 15:10h sein 8 Rennen Programm. Zwei Listenrennen stellen die Höhepunkte der Veranstaltung dar. Um 16:15h im dritten Veranstaltungsrennen öffnen sich die Boxen zu den 2yo Trophy Stakes, einem Listenrennen mit 175.000 Pfund in der Gesamtdotation. 23 Youngsters werden sich das Leben dort schwer machen und es gibt zahlreiche Optionen. R.M.Hannon gewann das Rennen im letzten Jahr und heute mit Repton (9) einen der Favoriten gesattelt. Zum Favoritenkreis sind ebenfalls Mazyoun (8), Medici Banchiere (3), Rainbow Mist (18) und Appointed (23) zu zählen. Die Guisborough Stakes sind das zweite Listenrennen heute in Redcar. Im vierten Rennen (Start 16:45h) kommen 8 dreijährige und ältere Pferde an den Ablauf des über 1408 Meter führenden Rennens und Latharnach (6) ist hier direkt in die Überlegungen mit einzubeziehen. Seit Juli letzten Jahres nicht mehr am Ablauf können wir davon ausgehen, dass sein Trainer Appleby wie immer seine Comebackpferde sehr akribisch vorbereitet und bereits in guter Form an den Start schickt. Certificate (4) ist 5-jährig und wird versuchen, hier den 3. Sieg in Folge für seinen Trainer R.Varian zu erzielen. Sovereign Debt (8) lief in den letzten vier Rennen immer auf den Ehrenplatz. Auf G2 Ebene mit einer halben Länge im letzten Rennen hinter Gordon Lord Byron (1), der ebenfalls heute nicht vernachlässigt werden darf.

 

 

Die Abendveranstaltung in Wolverhampton bietet uns ab 18:40h eine Fortsetzung der Championatskämpfe. Crowley, de Souza, Marquand und Gordon sind nach den Nachmittagsritten auch heute Abend tätig. Während J.Crowley mit 9 Siegen einen komfortablen Vorsprung hat, muss Josephine Gordon bei jedem Start von Tom Marquand bangen, kann er doch mit einem Sieg ausgleichen und mit einem weiteren Sieg erneut die Führung übernehmen. Alle vier Reiter haben Chancen unterm Sattel und wir sind gespannt, wie es sich am Wochenende intwickelt. Letztendlich biegen wir auf die Zielgerade ein, bis 15.10.2016 läuft noch die Wertung.

 

wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.