Sie nutzen einen veralteten Browser

Wettstar macht intensiven Gebrauch von neuen Internet-Technologien um Ihnen die beste technische Leistung und Bedienbarkeit zu bieten. Der von Ihnen genutzte Browser unterstützt diese Technologien leider nur unzureichend.

Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser, um Wettstar vollumfänglich nutzen zu können:

  • Pferde / Personen

News am 01.05.2016

Kalender

Saint-Cloud 01.05.2016

Deutsche Akzente bei einem 3-Millionen-Euro-Jackpot?

Der Jackpot bei der Quinté+ hat mittlerweile wieder die Schwelle zu drei Millionen Euro überschritten; bei der heutigen Entscheidung im Prix „Merci Cirrus des Aigles“ – 3. Rennen, 15.15 Uhr – zu Ehren des vor nicht einmal allzu langer Zeit so ung ... mehr…

Der Jackpot bei der Quinté+ hat mittlerweile wieder die Schwelle zu drei Millionen Euro überschritten; bei der heutigen Entscheidung im Prix „Merci Cirrus des Aigles“ – 3. Rennen, 15.15 Uhr – zu Ehren des vor nicht einmal allzu langer Zeit so ungemein populären Wallachs Cirrus des Aigles geht es bei einer Gesamtdotierung von 70.0000 Euro über 1.600 Meter.

 

Mit im Rennen sind auch wieder einige Starter für deutsche Interessen. Ob sie jedoch wesentliche Akzente setzen können, ist wiederum eine andere Frage. In den französischen Fachmedien kommen sie im Vorfeld bei verbliebenen 17 Anwärtern jedenfalls nur am Rande vor.

 

Egal, ob es sich dabei nun um die beiden Smrczek-Schützlinge (1) Artplace (Delphine Santiago) und  (13) Windsea (Thierry Thulliez) handelt – oder auch um  (17) Zlatan in Paris (Theo Bachelot) aus William Mongils Quartier und den von Carina Fey betreuten (18) Grand Vintage. Immerhin hat aber Zlatan in Paris unlängst in Köln ein nicht einmal ganz so schlechtes Saisondebüt hingelegt.

 

Eine Ausnahme macht allerdings der von Paul Hilger gezogene (9) Point Neuilly (Christophe Soumillon), was wohl nicht zuletzt auch aufgrund seines Reiters so ist.  

 

Zu den Pferden, die vor allem nach Form im Fokus stehen, zählt insbesondere der frische Sieger (2) Roero (Francois-Xaver Bertras). Doch haben (3) Waikika (Ioritz Mendizabal) und (4) Chilka Dream (Arnaud Bourgeais) bei ihren jüngsten Engagements ebenfalls gewonnen und sind mithin auch alles andere als uninteressante Aspiranten.

 

Jeweils gute Verfassung unterstrichen bei ihren letzten Versuchen zudem (5) Skaters Waltz (Pierre-Charles Boudot), (6) Saphirside (Cristian Demuro) und (11) Echo Maker (Alexis Badel). Dazu fiel das Saisondebüt von (8) Cherbourg (Fabrice Veron) in Deauville auf Sand recht vielversprechend aus, wie auch (12) Zeppelin (Louis-Philippe  Beuzelin) mit einer recht anständigen Vorstellung sein neues Rennjahr begann.

 

Nicht unbedingt zu rechnen ist nach letzten Eindrücken hingegen mit (7) Karadagent (Aurelien Lemaitre), (10) Xotic (Pauline Prod’homme), (14) Yume (Antoine Hamelin) oder auch (15) Royal Prize (Gregory Benoist), die allesamt aber genügend Format besitzen, um auch aus einer Außenseiterrolle einiges machen zu können.

 

 

 

Der German-Tote-Tipp:

 

(5) Skaters Waltz - (8) Cherbourg– (1) Roero - (6) Saphirside– (11) Echo Maker

Zu den Rennen

Saint-Cloud 01.05.2016

Schwerer „Ganay-Gang“ für Wild Chief

Mutig zeigt es sich durchaus,  das  engere Umfeld des deutschen Hengstes Wild Chief. Anderes kann man einfach nicht sagen. Doch sind französische Bahnen ohnehin schon seit Längerem ein bevorzugtes Terrain des von Jens Hirschberger in Mülheim-Ruhr t ... mehr…

Mutig zeigt es sich durchaus,  das  engere Umfeld des deutschen Hengstes Wild Chief. Anderes kann man einfach nicht sagen. Doch sind französische Bahnen ohnehin schon seit Längerem ein bevorzugtes Terrain des von Jens Hirschberger in Mülheim-Ruhr trainierten Doyen-Sohnes, der dem rheinpfälzischen Stall Fürstenhof gehört.  Und in Frankreich erzielte der Fünfjährige bekanntlich ja  auch schon einige Achtungserfolge, wie beispielsweise einen vierten Platz im Prix du Jockey Club 2014 oder einen dritten Rang im vergangenen Jahr im Prix Jacques le Marois.

Mit einer soliden ersten Vorstellung hat Wild Chief im Nachbarland vor drei Wochen auch bereits das Rennjahr 2016 im Prix d’Harcourt begonnen, um heute nun die erste diesjährige Gruppe-I-Prüfung  auf einem der Pariser Hippodrome in Angriff zu nehmen,  und zwar den Prix Ganay (300.000 Euro, 2.100 Meter).

Normalerweise ist er  alljährlich das erste große Highlight in Longchamp, wo  allerdings wegen großer Umbauarbeiten der Rennbetrieb zurzeit ruht und der Traditionstitel daher ausnahmsweise nach Saint-Cloud ausweichen muss, was dem dortigen Maifeiertags-Turf noch einen besonderen, zusätzlichen Glanz verleiht.

Mit Fabien Lefebvre kehrt jetzt nebenbei  auch Wild Chief`s Prix-du-Jockey-Club-Reiter mal wieder zurück in den Sattel des bundesdeutschen Gastes. Doch hat der Hengst wahrlich eine auf dem Papier sehr schwere Aufgabe vor der Brust. Gleich vier seiner heutigen Gegner landeten schließlich im Prix d’Harcourt schon vor ihm.

Allen voran der Wallach Garlangari (Stephane Pasquier), der ein  klarer Gewinner und der zuvor  auch schon im Prix Exbury erfolgreich gewesen war -  und der zurzeit Frankreichs Expertenschar mit einer wahren Formexplosion überrascht.

Dass der Wallach aus dem Trainingsstall von Madame Corine Barande Barbe, die zugleich seine Besitzerin und Züchterin ist, sogar in die Fußstapfen seines berühmten Stallgefährten Cirrus des Aigles treten könnte, will man momentan nicht einmal völlig ausschließen. Cirrus des Aigles ist im Übrigen dreifacher Sieger im Prix Ganay gewesen, welcher in der Saison 2013 auch einmal an den von Trainer Mario Hofer betreuten Pastorius des Stalles Antanando gegangen war.

Neben Galangaris Eisen blickte Wild Chief  am 10. April ferner auch schon auf die Eisen von Sumba (Oisin Murphy),  Siljan’s Saga (Pierre-Charles Boudot)  und Ming Dynasty (Umberto Rispoli), während er den heute ebenfalls wieder vertretenen Silverwave (Maxime Guyon) immerhin halten konnte.

Was für die heutige Aufgabenstellung – 4. Rennen, 15.45 Uhr - jedoch nur sehr bedingte Relevanz besitzt, zumal mit dem vor einigen Wochen zweimal in Dubai achtbar aufgetreten Dariyan (Christophe Soumillon) und den Engländern Air Pilot (Francis-Martin Berry) sowie The Corsican (Jamie Spencer) jetzt noch drei zusätzliche Schwergewichte zu bezwingen wären.

Der Prix du Muguet (130.000 Euro, Gruppe II, 1.600 Meter), welcher in jüngerer Vergangenheit ebenfalls bereits den einen oder anderen Sieger aus Deutschland gesehen hat, ist wenig später noch ein weiteres sportliches Highlight – 6. Rennen, 16.55 Uhr - und gleichzeitig das Ziel von Stephan Hoffmeisters schon dreimal in dieser Saison erfolgreichen Menardais (Nicolas Perret) sowie dem früher hierzulande beheimateten und mittlerweile nach Frankreich übergesiedelten Stillman (Cristian Demuro).

Auf der heutigen Acht-Rennen-Karte gibt es allerdings noch eine ganze Menge mehr deutscher Elemente. Nach der  von William Mongil betreuten Formstute Nachila (Paule Boisgontier) des Stalles Hexenberg und  Torsten Rabers  Magiq Rio (Solange Gourdain) sowie dem vom Gestüt Küssaburg gezogenen Tamarissimo (Morgane Bruere) im Prix de la Jalle  - 2. Rennen, 14.35 Uhr – manifestiert sich das  verstärkt im -  3. Rennen, 15.15 Uhr - bei der Entscheidung der  Quinté+ im Prix „Merci Cirrus des Aigles“ Grand Handicap de la Seine.

Hier startet nämlich mit Scuderia Rabers Artplace (Delphine Santiago) und Windsea ( Thierry Thulliez) gleich ein Doppelaufgebot aus Trainer Sascha Smrczeks Quartier; dazu sind der von William Mongil vorbereitete Zlatan in Paris (Theo Bachelot) und Sven Goldmanns Grand Vintage (Mickael Barzalona) aus Carina Feys Stall unter Order – und obendrein auch noch der von Paul Hilger gezogene Pont Neuilly (Christophe Soumillon).

Mehr Infos zur Entscheidung der Quinté+, zu der dem Publikum in Saint-Cloud kein Geringerer als Cirrus des Aigles als quasi vierbeiniger Ehrengast präsentiert werden soll, gibt es wieder in unserer Extra-Vorschau.

Außerdem wäre noch Stall Antanandos Princess Asta (Mickael Forest), die Mario Hofer trainiert, im Prix Nobiliary – 5. Rennen, 16.15 Uhr -  zu nennen, und aus der Zucht von Angela Kurth versuchen sich später Leaflet (Tony Piccone) wie auch die vom Gestüt Hachtsee gezogene Night Lily (Cristian Demuro) dann noch im Prix du Tremblay – 7. Rennen, 17.25 Uhr.

 

Tipps für die Rennen:

1.Rennen:  (2) Barhanpour - (1) Gymkhana  – (6) Westerwald - (7) L’Optimiste

2. Rennen: (9) Nachila - (3) Blue Panis - (5) Magiq Rio - (2) Million

3.Rennen:  (5) Skaters Waltz - (8) Cherbourg– (1) Roero - (6) Saphirside– (11) Echo Maker

4. Rennen:  (2) Garlingari – (1) Dariyan – (3) Air Pilot – (4) The Corsican

5. Rennen: (1) Roshanara – (12) High Quality - (3) Elide - (5) Calina

6. Rennen:   (1) Ervedya – (9) Maimara - (6) Sovereign Debt – (3) Epicurus

7.  Rennen: (6) Coeur Dolois - (5) Quenzo du Ranch - (3) Wolverine - (8) Hod

8. Rennen:  (11) Service Gagnant - (1) Speed Dolois - (4) Lando Sport - (10) Forever Mine

 

Saint-Cloud, 8 Rennen, erster Start: 14.05 Uhr

Zu den Rennen

Berlin-Karlshorst 01.05.2016

Maiauftakt in Berlin-Karlshorst

(psp-press) - 500 Euro Sieg-Jackpot im 1. und 6. Rennen - 2.284 Euro Jackpot in der Viererwette des 4. Rennens Auf geht’s am Sonntag, dem 1. Mai ab 13.30 Uhr im Pferdesportpark Berlin-Karlshorst mit neun Rennen in den Wonnemonat. Auch wenn es derz ... mehr…

(psp-press) - 500 Euro Sieg-Jackpot im 1. und 6. Rennen - 2.284 Euro Jackpot in der Viererwette des 4. Rennens

Auf geht’s am Sonntag, dem 1. Mai ab 13.30 Uhr im Pferdesportpark Berlin-Karlshorst mit neun Rennen in den Wonnemonat. Auch wenn es derzeit mit dem Wetter noch nicht ganz danach aussieht, lassen zumindest die Prognosen Hoffnung aufkeimen.

Mit dem Doppelsieger Fittipaldi (Andreas Gläser) startet man in Karlshorst in den Mai - Foto: © psp / schwarz

Los geht es gleich mit einem Sieg-Jackpot von 500 Euro. Doppelsieger Fittipaldi mit Andreas Gläser hat sich mit den Formpferden Rayman mit Thorsten Tietz, Editor Rapida mit Jorma Oikarinen und Medusa mit Michael Hönemann auseinanderzusetzen. Auch Bianca Boshoeve diesmal in der Hand von Thomas Panschow sollte nun weiter gefördert sein und ein gewichtiges Wörtchen mitreden können.

Der zweite Sieg-Jackpot wird im 6. Rennen ausgespielt. Hier sollten sich Herbie Dot mit Manfred Zwiener und Dania Hornline mit Daniel Wagner einen interessanten Kampf um die Siegeslorbeeren liefern. Der aus dem Norden anreisende Big Bisou, Michael Hönemann anvertraut, hat sich ansprechend qualifiziert und sollte nicht außer Acht gelassen werden.

2.284 Euro hoch ist der Jackpot in der Viererwette des 4. Rennens. Eminent Frisia mit Besitzer Bernd Nebel sollte die letzte Dis-Form schnell vergessen machen. Lonely PS mit Formfahrer Michael Hamann, Venus Simoni mit Thomas P. Feldhahn und Höwings Rohini Z wieder in der Hand von Wolfgang Prange erwarten wir auf den Plätzen. 

Hier die Tipps für den Renntag:

1. Rennen: Fittipaldi – Rayman – Editor Rapida
Chancenreicher Außenseiter: Bianca Boshoeve

2. Rennen: Millions Boy  – Paparazzi Diamant – Fairy Ass
Chancenreicher Außenseiter: Agostini

3. Rennen: Famous Rich – I`m Chilly Chicken – Thunder Jet
C
hancenreicher Außenseiter: Pacha Diamant

4. Rennen: Eminent Frisia – Lonely PS – Höwings Rohini Z – Venus Simoni
Chancenreicher Außenseiter: Roesie

5. Rennen: Panasonic Diamant – Morning Cloud – Kubi Kievitshof
Chancenreicher Außenseiter: Silence

6. Rennen: Herbie Dot – Dania Hornline – Big Bisou
Chancenreicher Außenseiter: Bourbon Hornline

 7. Rennen: Stan Libuda – Holly go lightly – Pikus G
Chancenreicher Außenseiter: Dynamite Goal Ass

 8. Rennen: Fiobano – Dorothy`s Leony – Diamond Kosmos
Chancenreicher Außenseiter: Jano

9. Rennen: Peaches Diamant – Arando - Volydor
Chancenreicher Außenseiter: Ramazotti Diamant

Zu den Rennen

Gelsenkirchen 01.05.2016

Gelsentrab lädt zum Tag der Promis und der schnellen Pferde

  Buntes Spektakel und elf tolle Trabrennen am Sonntag (1.) ab 11 Uhr – King of the World tritt im Bild-Pokal zur Titelverteidigung an – Trial 2 zum Adbell-Toddington-Rennen – Am Wettmarkt locken hohe Garantieauszahlungen     Seit Jahrzehnten g ... mehr…

 

Buntes Spektakel und elf tolle Trabrennen am Sonntag (1.) ab 11 Uhr – King of the World tritt im Bild-Pokal zur Titelverteidigung an – Trial 2 zum Adbell-Toddington-Rennen – Am Wettmarkt locken hohe Garantieauszahlungen

 

 

Seit Jahrzehnten gehört die Veranstaltung am 1. Mai zu den Highlights der Saison bei Gelsentrab. Und auch am kommenden Sonntag wird das wieder so sein und die Bahn am Nienhausen Busch aus allen Nähten platzen.

 

Die Besucher dürfen sich auf einen Maifeiertag der Superlative mit toller Atmosphäre und dem ganz besonderen Flair der Rennbahn freuen. Stars und Prominente geben sich wieder einmal ein Stelldichein. Bereits um 11 Uhr öffnet die Bahn ihre Tore, und wer eine Bild-Zeitung vom Vortag unter dem Arm hat, kann sich den Eintritt von fünf Euro sparen und das Geld zum Beispiel in die eine oder andere Wette investieren.

 

Traber, Stars und Promis

 

Denn ab 13.30 Uhr sind die Traber mit den prominenten Gästen auf Augenhöhe. Bachelor Paul Jahnke, viele DSDS-Stars sowie bekannte Namen aus der Welt der Medien freuen sich darauf, nach jedem Sieg den erfolgreichen Fahrern im Winner Circle zu gratulieren. Insgesamt stehen elf Rennen auf dem Programm, absolutes Highlight ist natürlich der Bild-Pokal.

 

Und auch diese Prüfung wird ein Rennen der Superlative. Gleich 14 Teilnehmer treten an, um die Dotierung von stolzen 20.000 Euro unter sich aufzuteilen. Der Gewinner kassiert von dieser Summe alleine die Hälfte. Getrabt wird auf der Mittelstrecke von 2.000 Metern, der Start zum Bild-Pokal (9. Rennen) erfolgt gegen 17.30 Uhr.

 

King of the World wieder auf dem Thron?

 

Zu den Favoriten gehört der von Michael Nimczyk gefahrene King of the World. Der bildschöne Fuchshengst gewann im Vorjahr den Bild-Pokal und tritt mit dem deutschen Champion im Sulky nun zur Titelverteidigung an. Zu seinen Herausforderern zählen unter anderem die Gelsenkirchener Publikumslieblinge Lotus Star (Tim Schwarma) und Rebel de Joux (Christophe de Groote).

 

Obwohl King of the World in der Vorwoche in Mönchengladbach lediglich eine eher harmlose Aufgabe gelöst hat, ist Michael Nimczyk zuversichtlich. „Ich habe für Sonntag ein sehr gutes Gefühl“, erklärt Nimczyk, dem es bei der Vorbereitung seines Cracks vor allem immer darauf ankommt, dass „der King“ einen frischen Eindruck macht. Und das war der Fall.

 

Beim vierten Jahresstart scheint er gerüstet zu sein für den großen Coup. „King wurde von Start zu Start besser, und ich denke er ist wieder nah dran an 100 Prozent“, erklärt der Goldhelm und merkt an: „Wenn Sonntag der Rennverlauf halbwegs passt, rechne ich mir sehr gute Chancen aus, obwohl die Gegner natürlich keineswegs zu unterschätzen sind.“

 

Trial 2 zum Adbell-Toddington-Rennen

 

Ein weiteres sportlichen Hightlight ist der Trial 2 zum Adbell-Toddington-Rennen, den dreijährige Traber bestreiten. Im Stutenlauf (6. Rennen) ist Laurea LB (Maik Esper) das für alle zu schlagende Pferd, bei den Hengsten und Wallachen (10. Rennen) haben Dreambreaker (Robin Bakker) und Blackhawk (Hugo Langeweg) gute Karten. Beide Rennen sind mit je 8.000 Euro dotiert.

 

Mitfiebern beim Wetten

 

Natürlich gibt es am 1. Mai auch wieder genügend Gelegenheiten, sein Glück am Wettmarkt zu versuchen. Ob Experte oder Frischling, jeder will das Kribbeln spüren, wenn man mitfiebert und seinem ganz persönlichen Favoriten die Daumen drückt – oder gleich mehreren. So gibt es in der Dreierwette des fünften Rennens eine Garantieauszahlung von 10.000 Euro.

 

Rekordquote in der Viererwette

 

Besonders lukrativ kann die Viererwette werden. Sie wird diesmal im achten Rennen angeboten. Dabei gibt es eine Garantieauszahlung in Höhe von 20.000 Euro (incl. 5.000-Euro-Jackpot). Am 1. Mai 2015 gab es eine wahre Rekordquote. Damals kletterte die Viererwette auf schier unglaubliche 320.060:10 Euro.

 

(Ralf Rudzynski für GelsentrabPR)

Zu den Rennen

München-Riem 01.05.2016

München sucht den Derbysieger

Winterfavorit Isfahan im Bavarian Classic  zurück auf der Bühne Gerade einmal drei Jahre ist es her, da triumphierte mit Lucky Speed der spätere Derbysieger im Bavarian Classic in München. Da stehen die Chancen mehr als gut, dass vielleicht an die ... mehr…

Winterfavorit Isfahan im Bavarian Classic  zurück auf der Bühne

Gerade einmal drei Jahre ist es her, da triumphierte mit Lucky Speed der spätere Derbysieger im Bavarian Classic in München. Da stehen die Chancen mehr als gut, dass vielleicht an diesem Sonntag (Maifeiertag) bei der Neuauflage wieder der künftige Gewinner des Top-Rennens der Saison unter den Protagonisten dieser Top-Vorprüfung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 16:45 Uhr) ist, die die Rennsaison auf der Galopprennbahn in Riem eröffnet.

Vor zwölf Monaten siegte mit dem Fährhofer Quasillo ein Kandidat, der anschließend als einer der Favoriten für den Derbysieg galt, doch leider verletzungsbedingt pausieren musste. Nun hat dessen Trainer Andreas Wöhler mit dem Winterfavoriten Isfahan (Eduardo Pedroza) für Darius Racing wieder ein Ass im Ärmel. Und er dürfte hier Favorit im achtköpfigen Feld werden.

Allerdings bekommt er es mit etlichen aufstrebenden Konkurrenten zu tun: Berghain (Alexander Pietsch) war in Bremen die bestimmende Figur. Weltmeister (Andrasch Starke) ging zuletzt lange wie der Sieger. „Er ist gut gelaufen und nun gefördert. Ich bin optimistisch“, sagt Trainer Peter Schiergen über ihn. Weltmeister steht im Besitz von Kölns Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren und Marcel Risse, einem Fußball-Spieler des 1.FC Köln. Sauren hat mit Izzo (Eddy Hardouin) noch ein weiteres Eisen im Feuer, dieser ist wie etliche Teilnehmer noch sieglos, aber auf dem Weg nach oben. Anders Pagino (Marc Lerner), der im Preis des Winterfavoriten an einem unglücklichen Rennverlauf scheiterte.

Neben zwei weiteren Dreijährigen-Prüfungen ragt ein Ausgleich II über 2.000 Meter (6. Rennen um 16:10 Uhr) aus dem Rahmenprogramm (acht  Prüfungen) heraus. Action Please (A. Pietsch) oder Wind Chill (E. Hardouin) mit dem günstigen Gewicht sind nur einige der vielen Möglichkeiten.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 5. Rennen um 15:40 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) ausgespielt. Als Bankpferde empfehlen wir Ihnen die sicherlich noch steigerungsfähigen Dakarus Fritz (A. Pietsch) und Imanol (A.-L. Buhr).

Im abschließenden Ausgleich IV über 1.600 Meter (8. Rennen um 17:15 Uhr) präsentiert sich wieder ein Publikumsliebling – der „Schecke“ Silvery Moon (K. Clijmans).

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: La Coquette (7) – Banafsheh (6) - Kaminski (1)

2.Rennen: Noble House (1) – Grants Pass (3) – Chandos Belle (5)

3.Rennen: Arizona (4) – Words of Love (6) – Call me number one (2)

4.Rennen: Nadeem Alward (3) – Aigrette Coquette (6) – Kenrivash (5)

5.Rennen: Dakarus Fritz (7) - Imanol (2) - Eternal Power (1) - La Duma (4)

6.Rennen: Wind Chill (8) – Action Please (5) – Viva la Vita (7)

7.Rennen: Isfahan (2) – Berghain (1) – Weltmeister (8) – Pagino (7)

8.Rennen: Nic Mountain (3) – Silvery Moon (5) – Air Attack (8)

München, 8 Rennen, erster Start 13:30 Uhr!

 

Zu den Rennen

Hannover 01.05.2016

Fußball-Stars und schnelle Stuten

Toller „Hannover 96-Auftakt“ auf der Neuen Bult Darauf freut sich halb Hannover ebenso wie viele andere Turffreunde: Am Sonntag, 1. Mai startet die neue Saison auf der Neuen Bult. Mit dem Hannover 96-Renntag präsentiert die Mannschaft um Präsident ... mehr…

Toller „Hannover 96-Auftakt“ auf der Neuen Bult

Darauf freut sich halb Hannover ebenso wie viele andere Turffreunde: Am Sonntag, 1. Mai startet die neue Saison auf der Neuen Bult. Mit dem Hannover 96-Renntag präsentiert die Mannschaft um Präsident Gregor Baum einen besonders zuschauerstarken Tag, mit vielen publikumswirksamen Aktionen, auch wenn das Team der Fußball-Stars bereits in die 2. Bundesliga abgestiegen ist.

Sportliches Highlight ist der Große Preis von Rossmann (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 17:05 Uhr). Elf vierjährige und ältere Stuten geben sich hier die Ehre. Am Ostersonntag sorgte die Ammerländerin Royal Solitaire (D. Porcu) aus dem Stall von Peter Schiergen in Hoppegarten für eine Riesenüberraschung. Die ebenfalls aus Köln anreisende Salve Estelle (A. Suborics) zeigte 2015 für Trainer Waldemar Hickst schon, dass sie in diese Klasse gehört.

Als Zweite des St. Leger sollte Techno Queen (F. Da Silva) hier weit vorne landen. Die speedstarke Stute aus dem Großenknetener Quartier von Toni Potters gilt als Speedwunder. Mit der Norwegerin Icecapada (E. Chaves) gilt sich auch eine Lady die Ehre, die sich in Dubai sehr beachtlich schlug. Aber auch etliche andere Stuten sind hier mit guten Chancen auf der Jagd nach dem begehrten Black Type.

Innerhalb der Karte von elf Prüfungen ist auch der Ausgleich I über 2.200 Meter (4. Rennen um 15:25 Uhr) ein Top-Rennen. Der hier im Derby-Trial 2015 Zweitplatzierte Novano (A. Suborics), der frühere Wiener Derby-Sieger Liebesbrief (F. Da Silva), der gerade in Düsseldorf erfolgreiche Agosteo (M. Seidl), der in Frankreich stark gelaufene Sweet Thomas (D. Porcu), Fair Trade (St. Hellyn) und Notre Same (F. Minarik) sind weitere Hoffnungsträger.

Im Ausgleich II über 1.400 Meter (8. Rennen um 17:35 Uhr) wäre El Zagal (F. Da Silva) nun wieder an der Reihe, zumal er in Köln schon vor Lord of Leitrim (F. Minarik) blieb. Aber auch die Fährhoferin Guavia (D, Porcu), die sich mit einer starken Vorstellung zurückgemeldet hat, gehört auf den Wettschein.

Im Showprogramm wird es ein Minitraber-Rennen mit den Trainern der Teams von Hannover 96 und den Recken geben. In einem Hüpfpferderennen werden sich die Spieler von Hannover 96 mit den Spielern der Recken messen. Mit von der Partie werden nicht nur der 96-Mannschaftsbus und das Fanmobil sein, sondern natürlich auch die Profis des Fußball-Bundesligisten, die die Autogrammwünsche ihrer Fans erfüllen werden.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Guizot (2) – Amareion (4) – Zanini (3)

2.Rennen: Bergwind (3) – Oriental Ghost (1) – Akua’rill (7)

3.Rennen: La Tanzania (2) Queen Viktoria (9) - Inessa (7)

4.Rennen: Novano (3) - Agosteo (9) – Liebesbrief (7)

5.Rennen: Star of Malta (10) – Barocca (7) – Bantu King (1)

6.Rennen: Plein Ciel (1) – Carpathian (4) – Classic Rock (5)

7.Rennen: Royal Solitaire (6) – Salve Estelle (9) – Techno Queen (2)

8.Rennen: Guavia (3) – El Zagal (7) – Lord of Leitrim (8)

9.Rennen: Shy Moon (1) – Salimera (2) – Run On Fire (6)

10.Rennen: Irish Valley (6) – Sol Y Vida (2) – Trueman (3)

11.Rennen: Making Trouble (2) – Majestic Hope (5) - Beau Reve (1)

Hannover, 11 Rennen, erster Start 13:50 Uhr!

Zu den Rennen

Leipzig 01.05.2016

Der Kult-Termin in Leipzig

Zuschauerstärkster Renntag zum Saisonauftakt Der 1. Mai ist ein ganz besonderer Feiertag für die Galoppfans in Leipzig. Denn dieser Renntag ist das Kult-Event des Jahres im Scheibenholz. Sensationelle 22.500 Besucher kamen 2015 und sorgten für ein ... mehr…

Zuschauerstärkster Renntag zum Saisonauftakt

Der 1. Mai ist ein ganz besonderer Feiertag für die Galoppfans in Leipzig. Denn dieser Renntag ist das Kult-Event des Jahres im Scheibenholz. Sensationelle 22.500 Besucher kamen 2015 und sorgten für einen mehr als beachtlichen Wettumsatz.

Auf eine ähnlich tolle Resonanz hoffen die Verantwortlichen auch an diesem Sonntag, dem Start in die Rennsaison auf der sächsischen Bahn. „An diese Bestmarken wollen wir anknüpfen“, heißt es von der Scheibenholz GmbH.

Acht Prüfungen umfasst das Programm. Im Mittelpunkt steht der Ausgleich II über 1.850 Meter (5. Rennen um 16:20 Uhr). Hier dürfte Formtrainer Markus Klug mit der Neu-Röttgenerin Global Love (E. Frank) eine günstige Aufgabe gefunden haben. Aber auch Vorjahressieger Mr Beauregard (M. Cadeddu) und die aufstrebende Miss Sommerroh (I. Poullis) und die frische Siegerin Poolparty (V. Schiergen) können hier weit vorne landen.

In einer 1.850 Meter-Prüfung (3. Rennen um 15:15 Uhr) treffen Ex-Gruppesieger Gereon (V. Schiergen) und Markus Klugs sehr talentierte Stute Rosebay (E. Frank) aufeinander.

Mit einem Fassanstich durch Oberbürgermeister Burkhard Jung und einem 6er-Zug Brauereipferde samt Blaskapelle wird die Galoppsaison 2016 zünftig eröffnet – dank der Unterstützung der Krostitzer Brauerei. Fester Bestandteil für die gesamte Familie: Das von der AOK präsentierte Kinderland auf der Dammtribüne.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Secret (4) – Global Storm (1) - Tempellicht (8)

2.Rennen: Saluta (4) – Nitropa (6) – Orsella (1)

3.Rennen: Rosebay (5) – Gereon (1) – Rock My World (7)

4.Rennen: Mister Spock (2) – Amparo (3) – Bavarian Beauty (5)

5.Rennen: Global Love (5) – Mr Beauregard (4) – Miss Sommerroh (6)

6.Rennen: Flying Prince (6) – Belmondo (3) – Nightdance Prince (4)

7.Rennen: Sternzeichen (3) – Auensee (7) – Pancho Villas (5)

8.Rennen: Shabraque (3) - Power Euro (5) – Lincoln County (2)

Leipzig, 8 Rennen, erster Start 14:10 Uhr!

Zu den Rennen

Newmarket 01.05.2016

O‘ Briens Minding die Top-Guineas-Favoritin

Der Sonntag in Newmarket gehört den Stuten mit ihrem ersten Klassiker – den 1000 Guineas (Gruppe I, 500.000 Pfund, 1.600 m). Auch hier stellt Aidan O‘ Brien mit Minding das zu schlagende Pferd sowie mit Ballydoyle eine Mitfavoritin. Mit den Moygla ... mehr…

Der Sonntag in Newmarket gehört den Stuten mit ihrem ersten Klassiker – den 1000 Guineas (Gruppe I, 500.000 Pfund, 1.600 m). Auch hier stellt Aidan O‘ Brien mit Minding das zu schlagende Pferd sowie mit Ballydoyle eine Mitfavoritin.

Mit den Moyglare Stud Stakes und der Dubai Fillies‘  Mile hat Minding bereits zwei Gruppe I-Treffer auf ihrem Konto. Ballydoyle war in erstgenanntem Rennen nur eine dreiviertel Länge hinter Minding und feierte anschließend im Prix Marcel Boussac am Arc-Tag in Longchamp ihren ersten Triumph auf Top-Level.

Mark Johnstons Lumiere (W. Buick), Siegerin der Cheveley Park Stakes (Gruppe I) wird ebenfalls hoch gehandelt. Aus Frankreich reist Midweek an, die Criquette Head-Maarek vorbereitet, die im Prix Imprudence (Gruppe III) Markus Münchs Spectre vor sich dulden musste.

In den Dahlia Stakes (Gruppe II, 90.000 Pfund, 1.800 m) führt kaum ein Weg an John Gosdens Jazzi Top (L. Dettori) vorbei, die im Prix de l‘ Opera (Gruppe I) in Longchamp nur hauchdünn einen Super-Erfolg verpasste. Sir Michael Stoutes Crystal Zvezda (R. Moore) und David O‘ Mearas Amazing Maria (J. Doyle) gelten als Hauptkonkurrentinnen. Die Twenhills Pretty Polly Stakes (Listenrennen, 40.000 Pfund, 2.000 m) sprechen bessere dreijährige Stuten an.

Newmarket, 7 Rennen, erster Start 14:50 Uhr!

Zu den Rennen

Scottsville 01.05.2016

SCOTTSVILLE - 1 MAY 2016

  Nachdem Your Highness ihre Extraklasse nach den tollen Auftritten im Rahmen des Wintermeetings in Vincennes bereits nachhaltig unter Beweis gestellt hat, gelang ihr gestern auch der Sieg im Olympiatravet Final vor Saveur und Anna Mix, die die Vo ... mehr…

 

Nachdem Your Highness ihre Extraklasse nach den tollen Auftritten im Rahmen des Wintermeetings in Vincennes bereits nachhaltig unter Beweis gestellt hat, gelang ihr gestern auch der Sieg im Olympiatravet Final vor Saveur und Anna Mix, die die Vormachtstellung der Ladies mit einem dritten Platz untermauerte. Die gemeinten On Track Piraten und B.B.S. Sugarlight kamen auf den 4. / 5. Platz und haben ihre Anhänger sicherlich zutiefst enttäuscht. Die 3er Wette zahlte 3900:10. Heute geht es dann „nur“ mit Basissport weiter.

 

Ab 12:45h erwartet uns eine 9 Rennen umfassende Trabkarte in Östersund. Die ersten vier Rennen sind als V4 spielbar. Im ersten Rennen erwarten wir 10 Kaltblüter über 2140 Meter aus den Bändern gestartet. (7) Tangen Haap hat in 2015 nicht viel falsch gemacht und kann mit 6-2-1 bei 11 Starts eine hohe Beständigkeit nachweisen. Die beiden Siege bei seinen beiden Saisonstarts machen ihn zum Favoriten in diesem Rennen. Beim letzten Start war er mit HC siegreich, startet auch heute aus dem zweiten Band. Qvartin (5) und Storm Odd (8) sollten die Kandidaten für die Plätze sein (oder auf den Sieg wenn Tangen Haap patzt). Qvartin konnte gute Platzierungen diese Saison in hochklassigen Feldern erringen und Storm Odd kommt mit 2 / 1 aus den letzten beiden Rennen an den Start.

 

Im zweiten Rennen treffen sich die Steher über 2640 Meter. Ebenfalls aus den Bändern gestartet sehen wir Tweener (1) als das zu schlagende Pferd an. Kommt mit einem Sieg vom 9.4. über die heutige Distanz auf dieser Bahn an den Ablauf und hat eine tolle Startposition. Mr. Nelson (9) gibt nach längerer Pause sein Saisondebut, hat 20 Meter Zulage aufzuholen und wir haben ein Problem mit der Form. Läuft nicht immer zuverlässig aber ist auf jeden Fall zu berücksichtigen. Bei ihm kann man nie wissen. Fitzcarraldo (14) hat ebenfalls einfaches HC, gewinnt nicht sehr oft, kann aber in diesem Feld durchaus auf dem Podium landen. Iman Arvells (2) lief zuletzt in starkem Feld auf einen 6. Platz, kann hier ebenfalls in die Top3 kommen. Gute Startstelle. Es empfiehlt sich auf jeden Fall das Aufcantern genauestens zu beobachten, da hier etliche Starter das Vermögen haben aber die Form ein wenig fraglich ist.

 

Chucky Mearas (2) sollte im dritten Rennen über 210 Meter (Bänderstart) die Nase vorne haben. Gewann seinen zweiten Start diese Saison sicher nach einem vierten Platz beim Saisondebut. Ohne HC von dem Startplatz für uns das zu schlagende Pferd. Dragon Powerfly (12) ist nicht der Zuverlässigste, aber kommt aus schwereren Feldern. Sehr gut für diese Klasse aber mit 20 Meter Zulage sollte er im Endkampf dabei sein und auf die Plätze kommen können. Dieser Kampf wird verstärkt durch Coriano As (9) und Akare Liss (10) waren ebenfalls diese Saison bereits solide unterwegs und sollten hier im Kampfs ums Podium eine Rolle spielen.

 

Im letzten Rennen der V4 Wette sehen wir ein Duell zwischen Razor Kronos (9) und Victor Ruda (6). Beide sind gut in die Saison gekommen und finden hier ein passendes Rennen. Leichte Vorteile könnte über die 2140 Meter auf Grund der Startstelle Victor Ruda haben. Im Kampf um die Plätze sind auf jeden Fall Crimson Pirate (7) und Benice Boko (4) zu berücksichtigen. Beide scheinen besser als es die bisherigen Formen aussagen.

 

Östersund, 9 Rennen, 1. Start 12:45h   

Zu den Rennen

Östersund 01.05.2016

Basissport beim Lunchmeeting in Skandinavien

  Nachdem Your Highness ihre Extraklasse nach den tollen Auftritten im Rahmen des Wintermeetings in Vincennes bereits nachhaltig unter Beweis gestellt hat, gelang ihr gestern auch der Sieg im Olympiatravet Final vor Saveur und Anna Mix, die die Vo ... mehr…

 

Nachdem Your Highness ihre Extraklasse nach den tollen Auftritten im Rahmen des Wintermeetings in Vincennes bereits nachhaltig unter Beweis gestellt hat, gelang ihr gestern auch der Sieg im Olympiatravet Final vor Saveur und Anna Mix, die die Vormachtstellung der Ladies mit einem dritten Platz untermauerte. Die gemeinten On Track Piraten und B.B.S. Sugarlight kamen auf den 4. / 5. Platz und haben ihre Anhänger sicherlich zutiefst enttäuscht. Die 3er Wette zahlte 3900:10. Heute geht es dann „nur“ mit Basissport weiter.

 

Ab 12:45h erwartet uns eine 9 Rennen umfassende Trabkarte in Östersund. Die ersten vier Rennen sind als V4 spielbar. Im ersten Rennen erwarten wir 10 Kaltblüter über 2140 Meter aus den Bändern gestartet. (7) Tangen Haap hat in 2015 nicht viel falsch gemacht und kann mit 6-2-1 bei 11 Starts eine hohe Beständigkeit nachweisen. Die beiden Siege bei seinen beiden Saisonstarts machen ihn zum Favoriten in diesem Rennen. Beim letzten Start war er mit HC siegreich, startet auch heute aus dem zweiten Band. Qvartin (5) und Storm Odd (8) sollten die Kandidaten für die Plätze sein (oder auf den Sieg wenn Tangen Haap patzt). Qvartin konnte gute Platzierungen diese Saison in hochklassigen Feldern erringen und Storm Odd kommt mit 2 / 1 aus den letzten beiden Rennen an den Start.

 

Im zweiten Rennen treffen sich die Steher über 2640 Meter. Ebenfalls aus den Bändern gestartet sehen wir Tweener (1) als das zu schlagende Pferd an. Kommt mit einem Sieg vom 9.4. über die heutige Distanz auf dieser Bahn an den Ablauf und hat eine tolle Startposition. Mr. Nelson (9) gibt nach längerer Pause sein Saisondebut, hat 20 Meter Zulage aufzuholen und wir haben ein Problem mit der Form. Läuft nicht immer zuverlässig aber ist auf jeden Fall zu berücksichtigen. Bei ihm kann man nie wissen. Fitzcarraldo (14) hat ebenfalls einfaches HC, gewinnt nicht sehr oft, kann aber in diesem Feld durchaus auf dem Podium landen. Iman Arvells (2) lief zuletzt in starkem Feld auf einen 6. Platz, kann hier ebenfalls in die Top3 kommen. Gute Startstelle. Es empfiehlt sich auf jeden Fall das Aufcantern genauestens zu beobachten, da hier etliche Starter das Vermögen haben aber die Form ein wenig fraglich ist.

 

Chucky Mearas (2) sollte im dritten Rennen über 210 Meter (Bänderstart) die Nase vorne haben. Gewann seinen zweiten Start diese Saison sicher nach einem vierten Platz beim Saisondebut. Ohne HC von dem Startplatz für uns das zu schlagende Pferd. Dragon Powerfly (12) ist nicht der Zuverlässigste, aber kommt aus schwereren Feldern. Sehr gut für diese Klasse aber mit 20 Meter Zulage sollte er im Endkampf dabei sein und auf die Plätze kommen können. Dieser Kampf wird verstärkt durch Coriano As (9) und Akare Liss (10) waren ebenfalls diese Saison bereits solide unterwegs und sollten hier im Kampfs ums Podium eine Rolle spielen.

 

Im letzten Rennen der V4 Wette sehen wir ein Duell zwischen Razor Kronos (9) und Victor Ruda (6). Beide sind gut in die Saison gekommen und finden hier ein passendes Rennen. Leichte Vorteile könnte über die 2140 Meter auf Grund der Startstelle Victor Ruda haben. Im Kampf um die Plätze sind auf jeden Fall Crimson Pirate (7) und Benice Boko (4) zu berücksichtigen. Beide scheinen besser als es die bisherigen Formen aussagen.

 

Östersund, 9 Rennen, 1. Start 12:45h   

Zu den Rennen

Information

Sunday, May 1, 2016

Sunday, May 1, 2016   RACE 1: 1 SCHWEETS should be ready to shed the maiden tag after the solid career debut at the distance in which he was part of pressured pace throughout and finished 2nd – beaten 1 ¼ lengths.  5 SIXTH MAN is a candidate f ... mehr…

Sunday, May 1, 2016

 

RACE 1:

1 SCHWEETS should be ready to shed the maiden

tag after the solid career debut at the distance in

which he was part of pressured pace throughout

and finished 2nd – beaten 1 ¼ lengths. 

5 SIXTH MAN is a candidate for a rebound

performance after following a well-meant 2

place finish vs similar going 7 ½ furlongs on Feb 28

with chase-and-weaken 6th place finish last out. Trainer

Jorge Navarro has Orlando Bocachica named to

ride.  9 BABY DRAMA is stepping up the

competition after rallying to finish 2nd vs $12,500

maidens going 7 ½ furlongs. The late-running son

of Big Drama should appreciate the additional halffurlong.

 

 

 

SELECTIONS:

 

1-5-9

 

 

 

RACE 2:

 

2 VENOM GIRL is wheeling back vs this familiar

competition after returning from the freshening to

finish 3rd, as part of a 3-horse blanket finish, despite

the fact the jock dropped the whip at 3/16 pole;

Eddie Castro rides today.  4 AMALUNA had the

lead and looked like she was on her way to victory

but was caught at the wire in the aforementioned 3horse

blanket finish.  7 BAHIA DE ORO will try to

make it two in a row after closing late to nail both

Venom Girl and Amaluna at the wire.

 

SELECTIONS:  2-4-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RACE 3:

7 YA ESTA is hoping to find a little more for the

stretch drive after tracking the pace and finishing

3rd – beaten a length – in her first start after falling

and being vanned off the track on March 12

. The 6-time local winner has journeyman Eduardo

Nunez in the saddle.  2 TWIST AND TURN will

move to an inside post after setting the pace and

weakening at the 1/16th pole to finish 4th behind Ya

Esta when breaking from post 7 in a field of 8. 

3 BLUEGRASS LADY is stepping up to face

multiple winners after following a sharp 2-lifetime’

score with a chase and fade outing vs ‘non-winners

of 3-lifetime’ runners last out. I have her penciled in

for a spot the trifecta ticket.

 

SELECTIONS:  7-2-3

 

RACE 4:

3 LIBERTY ROAD is turning back to 5 ½ furlongs

after showing speed and retreating to finish 3 in

back-to-back outings vs maiden special weight

competition going 7 furlongs. Trainer Marty Wolfson

has Elvis Trujillo named to ride. 

5 COLONEL NINA, now in the Ralph Nicks barn, is

returning to the main track in the first race since

setting the pace and weakening to finish a distant

9th vs state-bred maiden special weight runners

going a mile and a sixteenth on the turf; Tyler

Gaffalione gets the riding assignment. 

6 ANA’S PRIDE, now in the Mario Morales barn,

the daughter of Exclusive Quality makes her

sophomore debut the first start since she was

beaten a neck in a fruitful ‘key race’ last August that

produced 4 next-out winners from 9 starters;

blinkers off for the first start in 9 months.

 

SELECTIONS:  3-5-6

 

RACE 5:

3 POLY ANNA is hoping to find a tad more after

responding to a drop in competition with a latecharging

2nd – beaten three-quarters of a length at

the distance – vs this familiar competition. 

4 LADY’S LUNAR LUCK, who has proved on

numerous occasions that she can defeat this level

of competition, and tougher, hopes to bounce back

after her 2-race win streak ended when she

finished third behind Storm Sense and Poly Anna

last out.  1 STORM SENSE will depart from the rail

after dueling early, setting the pace, and holding on

to defeat the top 2 last out. The only concern is the

pattern she shows bouncing after a victory.

 

SELECTIONS:  3-4-1