• Pferde / Personen
  • ältere Ereignisse laden
Bitte melden Sie sich an
Hier können Sie die Ereignisse, die im Liveticker angezeigt werden, konfigurieren

Art

  • Galopp
  • Galopp/Trab
  • Trab

Länder

Ergebnis & Quoten

  • Galopp
  • Trab

News am 26.03.2017

Kalender

Information

Große Online-Aktion zum Start der Grünen Saison auf Wettstar.de

Steigende Temperaturen, immer mehr Sonnenschein und endlich wieder nach draußen an die frische, aber nun schon richtig angenehme Luft kommen – Frühlingsgefühle stellen sich ein, auch bei den Galoppfreunden in Deutschland. Nur wenige Tage nach dem k ... mehr…

Steigende Temperaturen, immer mehr Sonnenschein und endlich wieder nach draußen an die frische, aber nun schon richtig angenehme Luft kommen – Frühlingsgefühle stellen sich ein, auch bei den Galoppfreunden in Deutschland. Nur wenige Tage nach dem kalendarischen Frühlingsanfang beginnt die „Grüne Saison“ hierzulande. Nach mehreren Monaten Unterbrechung gibt es nun wieder Pferderennen auf der Grasbahn. Man startet gleich mit Volldampf, denn am Sonntag, 26. März wird die Turf-Saison mit Rennen in Düsseldorf und Mannheim, also einer Doppel-Veranstaltung, eingeleitet!

Wettstar by PMU, der bedeutendste Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport, hat sich dafür eine Aktion ausgedacht, bei der allen Online-Kunden auf unserer Internet-Plattform www.wettstar.de zusätzliches Geld winkt:

Für 3 gewonnene Siegwetten in Düsseldorf und 3 gewonnene Siegwetten in Mannheim wird ein Bonus in Höhe von 30 Euro ausgezahlt! Ein toller Anreiz für Ihre Wetten.

Wer jetzt so richtig Lust auf die Grasbahn-Saison der deutschen Galopper bekommen hat, der sollte sein Glück versuchen und für den 26. März in Düsseldorf und Mannheim die richtigen Sieger wetten. Im Erfolgsfalle kommen doch gleich noch mehr Frühlingsgefühle auf.

Bonusbedingungen

 

Auteuil 26.03.2017

Belle Et Riche im Kampf um 120.000 Euro

In der Quinté+-Wette geht es auch am Sonntag in Auteuil wieder um den Jackpot von einer Million Euro in der Tirelire, sowie natürlich um dieselbe Summe als Garantie-Auszahlung für „fünf Richtige in korrekter Reihenfolge ohne die Extra-Nummer“ auf d ... mehr…

In der Quinté+-Wette geht es auch am Sonntag in Auteuil wieder um den Jackpot von einer Million Euro in der Tirelire, sowie natürlich um dieselbe Summe als Garantie-Auszahlung für „fünf Richtige in korrekter Reihenfolge ohne die Extra-Nummer“ auf dem Wettschein. Im 2. Rennen um 14:45 Uhr (Jagdrennen, Listen-Handicap,120.000 Euro,  4.400 m) mischt dabei auch die von Sascha Smrczek für den Stall Tee-Time trainierte Belle et Riche (J.Audon) mit.

Bei ihrem letzten Start auf der gleichen Bahn kam die Stute bereits in einem Quintè-Handicap an den Start, und belegte damals einen ausgezeichneten zweiten Platz. Allerdings handelte es sich damals um ein ziemlich kurioses Rennen, denn in der Anfangsphase entschieden sich bis auf drei Jockeys alle Reiter für einen falschen Weg, so dass es nicht sicher ist, dass Belle et Riche auch bei einem normalen Rennverlauf als Zweite ins Ziel gekommen wäre.

Mit Borice (T.Gueguen), der damals nachgeritten noch auf den fünften Rang kam, Argentier (K.Nabet), Via Dolorosa (O.d’Andigne), Baby Boy (C.Lefebvre) und Corabella (J.-C.Gagnon) kommen fünf weitere Pferde von damals erneut an den Start. Corabella war aus diesem Quintett damals am stärksten gewettet, und sie kann sich nun vielleicht rehabilitieren.

Vol de Brion (J.Reveley) ist nicht nur der Vorjahres-Vierte, der Schützling von Gilles Chaignon war außerdem noch Zweiter im Prix du President de la Republique auf Gruppe III-Niveau, und Dritter im Prix Montgomery, ebenfalls zur Gruppe III zählend. Mit diesen Referenzen im Gepäck muss man ihn ganz weit vorne erwarten. Bestarabad (A.Acker), der in Auteuil schon einmal mit 72 Kilo gewonnen hat, war im September in einem Rennen wie diesem Zweiter und hat sich gerade auf der Hürdenbahn Kondition geholt.

Brandgefährlich ist auch Coastalina (J.Duchene), die im vergangenen Jahr schon Zweite zur guten Corscia im Prix Sytaj (Gr.III) war. Dabei blieb sie schon eine Länge vor Corabella, die damals als Vierte über die Linie kam. Beim Saisondebüt lief die Stute als Zweite auch schon gut genug.  Square Viviani (D.Ubeda) ist der Vorjahresfünfte. Dass er bei seinem Saisondebüt nur Siebter war, sollte man nicht überbewerten, denn er kam aus einer Pause von fast einem ganzen Jahr.

 

Der Wettstar.de-Tipp:

Corabella (12) – Vol de Brion (9) – Bestarabad (1) – Coastalina (15) – Square Viviani (13)

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Auteuil 26.03.2017

Grupperennen und Smrczek-Stute in Listenprüfung

Ein ganz interessanter Renntag steht am Sonntag in Auteuil an, denn mit dem Prix Hypothese und dem Prix Lutteur III stehen eine Gruppe III- und eine Listen-Prüfung auf dem Programm. Das Besondere dabei: In dem Black Type-Rennen auf der Jagdbahn (2. ... mehr…

Ein ganz interessanter Renntag steht am Sonntag in Auteuil an, denn mit dem Prix Hypothese und dem Prix Lutteur III stehen eine Gruppe III- und eine Listen-Prüfung auf dem Programm. Das Besondere dabei: In dem Black Type-Rennen auf der Jagdbahn (2. Rennen um 14.45 Uhr, 120.000 Euro, 4.400 m), das als Quintè+-Handicap gelaufen wird, gibt es mit der von Sascha Smrczek für den Stall Tee-Time trainierten Belle et Riche (J.Audon) auch eine deutsche Starterin.

Die Stute, die zuletzt Zweite in einem ähnlichen, hochdotierten Handicap in Auteuil war, hat es dabei mit 17 Gegnern zu tun (siehe Extra-Text). Beim letzten Mal hatte sie Glück, dass der Großteil ihrer Gegner einen falschen Weg einschlug. Ob sie sonst auch Zweite geworden wäre, darf zumindest bezweifelt werden. Corabella (J.-C.Gagnon), Vol de Brion (J.Reveley) und Bestarabad (A.Acker) sind in diesem Rennen die Pferde, die wohl die besten Möglichkeiten besitzen.

Das Hauptrennen des Tages ist aber um 16.30 Uhr das 5. Rennen, der Prix Hypothese, eine Gruppe III-Prüfung auf der Hürdenbahn für fünfjährige und ältere Pferde, die mit 135.000 Euro dotiert ist, und über 3.900 Meter führt.

Hier kommt es zu einer Revanchepartie des Prix Juigne, einem Gruppe 3-Rennen über einen 300 Meter kürzeren Weg von Anfang März, denn nicht weniger als sieben der acht Starter trafen sich damals bereits.

Der Sieg ging an den von Guillaume Macaire trainierten Device (J.Reveley), der damals erstmals in seiner Karriere auf Pferde traf, die nicht seiner Generation angehören. Mit knapp zwei Längen setzte sich der Wallach gegen Solway (A.de Chitray) durch, sieben weitere Längen zurück folgte Blue Dragon (D.Cottin), ein Stallgefährte von Device, auf Platz drei, zwei Längen vor seinem Trainingsgefährten Bosseur (K.Nabet). Da die Gewichte zwischen den ersten drei Pferden sich nicht verändert haben, und der diesmal weitere Weg Device durchaus entgegen kommen sollte, sollte dieser erneut seine sechs Konkurrenten von Anfang März halten können.

Der stärkste Gegner für Device ist allerdings wohl Alex de Larredya (G.Masure), denn der siebenjährige Crillon-Sohn aus dem Stall von Francois Nicolle gewann im vergangenen Jahr den Grand Prix d’Automne auf Gruppe I-Ebene in Auteuil. Zuletzt versuchte er sich im Dezember im Long Walk Hurdle in Ascot, wo er als Fünfter nicht schlecht lief, und nur einige der absoluten Stars der britischen National Hunt-Szene vor sich dulden musste.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Sainte Gaya (15) – Santa Adelia (9) – Chante Neige (8) – Ecume du Large (14)

2.Rennen: Corabella (12) – Vol de Brion (9) – Bestarabad (1) – Coastalina (15)

3.Rennen: Caresse d‘Estruval (5) – Isti (3) – Dumet (7) – Tourwell (2)

4.Rennen: Saint Calvados (3) – Dice de Thaix (4) – Liberatore S (1) – Doremi (6) 

5.Rennen: Device (5) – Alex de Larredya (2) – Solway (4) – Bosseur (3)

6.Rennen: Burn Out (2) – Dalahast (1) – Kakoline (6) – Square Marceau (4)

7.Rennen: Ballerine Dauteuil (2) – Angel‘s Share (9) – Polie Gane (8) – Garule (10)

8. Rennen: Up Todate Du Casse (1) – Buckenhill (7) – Elecktric Cafe (2) – Cheeky Boum (11)

Auteuil, 8 Rennen, erster Start 14:05 Uhr!

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

                                    

Zu den Rennen

Reims 26.03.2017

Riesen-Karte bei den Trabern in Reims

Zehn Rennen und mehr sind in Deutschland im Rahmen eines Trabrenntags durchaus an der Tagesordnung, in Frankreich sind mehr als neun Rennen selten, sodass die 10 Rennen-Karte in Reims sicherlich eher die Ausnahme. Los geht’s um 14:40 Uhr, das Highl ... mehr…

Zehn Rennen und mehr sind in Deutschland im Rahmen eines Trabrenntags durchaus an der Tagesordnung, in Frankreich sind mehr als neun Rennen selten, sodass die 10 Rennen-Karte in Reims sicherlich eher die Ausnahme. Los geht’s um 14:40 Uhr, das Highlight des Programms ist das 3. Rennen um 30.000 EUR mit starker Besetzung.

In diesem Handicap, dem Grand Prix du Champagne Heucq Père (30.000 EUR - 2.600 m) geht auch unser Tipp des Tages an den Start. (13) Baraka de Bougy (A. Abrivard) zeigte während des Wintermeetings in Vincennes, sehr viele starke Leistungen und konnte vor allem im Februar mit zwei starken dritten Plätzen überzeugen. Nach ihrem Streichresultat in Le Croisé-Laroche, kommt sie heute wieder mit ihrem Stammfahrer Alexandre Abrivard an den Start, sollte schnell ins Rennen finden und kann diese Aufgabe lösen. Nahe kommen kann der Stute (14) Arythmie du Trio (D. de Jesus Reis) die beim einzigen Start in Reims gewinnen konnte und somit auf dieser Bahn noch ungeschlagen. Die Form der Stute ist gut und so kann sie der Favoritin gefährlich werden. Für die Spitzenplätze merken wir (8) Banquiere (O. Bizoux) vor. Die Stute überzeugte bei den Auftritten in Cagnes-sur-Mer. Nun wird es ein wenig leichter und so kann sie für die Dreierwette ebenso in Frage kommen wie (11) Agatha des Ruettes (M. Verva) die sich in Caen mit Rang drei wieder nachhaltig ins Gespräch bringen konnte.

Zehn Rennen aus Reims - erster Start: 14:40 Uhr
1. Rennen: Creek of Hope (16) - Centaure de Blay (8) - Cassio Buissonay (12) - Cherry de l'Oree (5)
2. Rennen: Vince the Survivor (13) - Vical de Zab (8) - Auguste Gaillard (3) - Alcazar de Sienne (4)
3. Rennen: Baraka de Bougy (13) - Arythmie du Trio (14) - Banquiere (8) - Agathe des Ruettes (11)
4. Rennen: Alpha d'Haufor (14) - Alto de Ligny (5) - Amireal de Beaulieu (13) - Vival Thieric (10)
5. Rennen: Baccarat Tejy (13) - Bello Nico (11) - Bering du Breucq (2) - Basic Instinct (8)
6. Rennen: Dragon du Kahel (6) - Duc Buzzarderie (8) - Darius de Bailly (2) - Dezio Josselyn (10)
7. Rennen: Delzie de Plany (12) - Duchesse Merite (14) - Deesse du Citrus (2) - Dana Noa (4)
8. Rennen: Evidence de Chenu (11) - Erin Brokovich (14) - Enigme Fligny (7) - Esperanza Dela (8)
9. Rennen: Calio Josselyn (13) - Crack des Landes (14) - Confidential Bond (5) - Chaperon Felin (10)
10. Rennen: Bingo d'Or (12) - Antillaise (11) - Balantine Max (10) - Awa Victoria (14)

Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 26.03.2017

Das volle Dutzend

Sonntag, 26. März 2017 (Start des ersten Rennens um 14.06 Uhr / Qualifikationen bereits ab 13.05 Uhr).Zwölf Rennen mit Jackpots, Garantien und Prämien in Höhe von fast 35.000 Euro: Auf der Derby-Bahn geht es am Sonntag richtig zur Sache!   Die Sais ... mehr…

Sonntag, 26. März 2017 (Start des ersten Rennens um 14.06 Uhr / Qualifikationen bereits ab 13.05 Uhr).

Zwölf Rennen mit Jackpots, Garantien und Prämien in Höhe von fast 35.000 Euro: Auf der Derby-Bahn geht es am Sonntag richtig zur Sache!   

Die Saison kommt auf Touren! Das ist das Fazit beim Blick auf die Starterfelder der Mariendorfer Sonntagveranstaltung. Denn zum einen melden sich einige Pferde aus der Ruhepause zurück und zum anderen stehen in den kommenden Wochen bundesweit die ersten sportlichen Hochkaräter und in Berlin insbesondere das Fritz-Brandt-Rennen (14. April) auf dem Programm, für das die Ställe ihre vierbeinigen Hoffnungsträger gezielt vorbereiten und mächtig in Schwung bringen. Bildlich ausgedrückt: Das Winterfell wird nun endgültig abgelegt. Dass sich die Wett-Highlights der Mariendorfer Veranstaltung auf fast 35.000 Euro summieren, unterstreicht diese überaus erfreuliche Tendenz perfekt. Der Renntag ist also ein absoluter Pflichttermin – egal ob man ihn live auf der Bahn erlebt oder am Screen aus der Ferne mitfiebert.

In der Auftaktprüfung könnte gleich eine Überraschung drin sein, denn der Favorit Jarich (Kay Werner) hat zwar einen überzeugenden Probelauf abgeliefert, ist aber zum jetzigen Zeitpunkt beileibe noch keine feste Bank. Im 2. Rennen treten mit dem Wallach Lodrino (Günter Schiefelbein) und der dänischen Stute Unforgettable DK (Sarah Kube) zwei frische Sieger an. Sie müssen sich zwar zehn Gegner erwehren, eines dieser beiden Pferde sollte aber auf die Ehrenrunde gehen. Das 3. Rennen – der Start der V4 – ist dagegen sehr offen. Floh G (Dennis Spangenberg) wurde in Hamburg vorsichtig um den Kurs gebracht und war als Vierter nur mit zweieinhalb Längen geschlagen. Nun lautet die Devise aber: volles Risiko! Denn N Cor Star (Josef Franzl), Ozon (Heinz Wewering), Flirty or Dirty (Thomas Panschow), Key Largo (Jörg Schefe), Tokay (Thorsten Tietz) und Red Phoenix (Lea Ahokas) bringen zwar allesamt keine überragenden aktuellen Formen mit. Sie könnten aber jederzeit ihre Klasse aufblitzen lassen und dann wird für Floh G der Weg zum Erfolg schwer.

Im außerordentlich stark besetzten 4. Rennen spricht vieles für Muscle Design (Thorsten Tietz), der vor Serafino (Josef Franzl), Merete (Heiner Christiansen), Lastovo (Kay Werner), Irma (Thomas Buley) und George Washington (Victor Gentz) auf der Hut sein muss. Das mit 5.000 Euro Vierer-Garantie ausgestattete 5. Rennen weist ebenfalls ein überaus interessantes Teilnehmerfeld auf. Bei Mon Etoile (Thorsten Tietz), die ihre Laufbahn furios begann, zerschlugen sich zwar alle Ambitionen auf einen Stutenderby-Sieg. Die Dunkelbraune fegte bei ihrem kürzlichen Probelauf aber in 1:15,8 min. über die Piste und muss sich nun gegen Konkurrenten wie Gustavson Be (Josef Franzl), Finnegan Bros (Leon Jauß), Quinze Juin (Dennis Spangenberg), Krabat (Victor Gentz), Saint’s Angel (Daniel Wagner), Il Santo (Thomas Panschow) und Lifestream (Ferdinand Hirsch) beweisen. Das wird kein leichtes Unterfangen! Kein Zuckerschlecken gibt es auch für Baschkir (Daniel Wagner), der im 6. Rennen aufgrund seines Karlshorster Erfolges zwar viel Aufmerksamkeit genießt, diesen Treffer aber zunächst einmal erhärten muss.

Das 7. Rennen bildet den Auftakt zur V5 und ist zugleich ein absoluter Leckerbissen, denn mit Aggetto (Thorsten Tietz) meldet sich einer der Mariendorfer Stars der Saison 2016 zurück. Das Jahresdebüt hätte nicht anspruchsvoller ausfallen können – der Wallach wird sich mit „Krachern“ wie Soccer (Victor Gentz) und Montgomery Mo (Michael Larsen) messen. Miss Apple JM (Dennis Spangenberg), One and Only (Leon Jauß), Insoglio (Thomas Panschow) und Adrian Cliv BR (Heinz Wewering) sind ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Es steckt also mächtig Pfeffer in der Partie und man darf gespannt sein, welche Taktik Thorsten Tietz mit Aggetto, der die Startposition acht erwischt hat, verfolgen wird und ob er gleich um die Spitze mitkämpfen will. Näheres dazu werden sicherlich die vom Mariendorfer Moderatoren-Team geführten  Vorab-Interviews verraten.

Mit Ixpress, dessen Fahrleine er selber in die Hand nimmt, und Richard Parker (Dennis Spangenberg) stellt Roman Matzky die beiden Favoriten des 8. Rennens. Auf keinen Fall unterschätzen darf man aber Mon Filou, der zuletzt an der Innenkante „verhungerte“ und keine Angriffsmöglichkeit besaß. Dessen Fahrer Victor Gentz steht unmittelbar darauf erneut im Blickpunkt, denn im 9. Rennen (mit 5.000 Euro Dreier-Garantie!) spannt der stets sympathische Profi den Tipp des Tages an. Für den von Tag zu Tag besser werdenden Lordano Ass dürfte es kein Verlieren geben, obwohl sich die Créme de la Creme seiner Gewinnsummenklasse versammelt hat, um ihm ein Schnippchen zu schlagen. Eines ist sicher: Falls Lordano Ass die Feuertaufe gegen Pferde wie Impulsiv (Heinz Wewering), Berlusconi (Kay Werner), MaxundAlex (Thorsten Tietz) und Aclassicgrandcru (Josef Franzl) tatsächlich übersteht, wird man von ihm in nächster Zukunft noch Großartiges hören.

Das 10. Rennen muss auf einen klaren Favoriten verzichten. Hier gehören für die V5 zumindest drei Pferde – nämlich Anne Vibe (Thorsten Tietz), Kristian Nosto (Heiner Christiansen) und Aura Olympic (Sarah Kube) – auf den Tippschein. Das 11. Rennen ist ebenfalls sehr offen, denn Eric W Boko (Thorsten Tietz) sucht immer noch nach seiner Bestform. Nahezu alle seiner zehn Gegner, zu denen auch der zuletzt verblüffend starke Pokerface Diamant (Ann-Kathrin Lipka) gehört, sind brandgefährlich. Für alle V5-Wetter ist diese Prüfung eine verdammt hohe Hürde und wer tatsächlich die richtigen Kreuze gesetzt hat, darf sich auf eine enorme Quote freuen.  freuen. Das abschließende, aus drei Bändern gestartete 12. Rennen hat es ebenfalls in sich. Denn der zuletzt von einer Anfangsgaloppade zurückgeworfene und weiterhin in der Form seines Lebens laufende Dulco di Quattro (Marlene Matzky) darf sich mit seinem Stallgefährten It’s Amazing (Linda Matzky), weiteren Vierbeinerhelden wie Holly go lightly (Christian Schulz) und Harry’s Bar (André Pögel) sowie den an der 2.500-Meter-Grundmarke verlockend positionierten Run for the Roses (Hans-Jürgen von Holdt) und Pikus G (Sarah Kube) auseinandersetzen.                              

Unsere Tipps:

1.         Jarich – Blanche Simoni – Marinah

2.         Lodrino – Unforgettable DK – Dania Hornline – Classic Garden

3.         Floh G – N Cor Star – Ozon

4.         Muscle Design – Serafino – Merete

5.         Mon Etoile – Gustavson BE – Finnegan Bros – Quinze Juin

6.         Baschkir – What’s Up – Sophie Menaud

7.         Soccer – Aggetto – Montgomery Mo  

8.         Ixpress – Richard Parker – Mon Filou

9.         Lordano Ass – Impulsiv – Berlusconi  

10.      Anne Vibe – Kristian Nosto – Aura Olympic

11.      Eric W Boko – Pokerface Diamant – Hannah – Moonchild  

12.      Dulco di Quattro – It’s Amazing – Holly go lightly 

Zu den Rennen

Mönchengladbach 26.03.2017

März-Meeting lockt an die Niersbrücke

(mg-press) - Elf Rennen ab 13.30 Uhr -  Hält die Serie von Cascada?Einige Wochen mussten die Traberfans am Niederrhein sich gedulden, nun steht der nächste Renntag vor der Tür. Am Sonntag drehen die Traber wieder ihre Runden an der Niers, wo um 13. ... mehr…

(mg-press) - Elf Rennen ab 13.30 Uhr -  Hält die Serie von Cascada?

Einige Wochen mussten die Traberfans am Niederrhein sich gedulden, nun steht der nächste Renntag vor der Tür. Am Sonntag drehen die Traber wieder ihre Runden an der Niers, wo um 13.30 Uhr der erste Startschuss fällt.

Insgesamt war der Andrang derart groß, dass der Veranstalter sich für satte elf Rennen entschied – für vier Stunden Trabrennsport pur ist gesorgt. Lohnende Quoten für die Wettfreunde sind in den teilweise üppig besetzten Rennen ebenfalls zu erwarten, vor allem im beliebten Rennen mit Viererwette an dritter Stelle. Lokalmatador Billy the Kid TP (Cathrin Nimczyk) möchte auf die Siegerstraße zurück, wird als Top-Favorit mit Startplatz 12 aber um einige Gegner herum müssen. Deutlich besser ist Velten Dynamite (Hiltje Tjalsma) postiert. Mit Startplatz 3 kann der Wallach seinen feurigen Antritt ausspielen und so zum gefährlichsten Gegner für den „Revolverheld“ werden. Ein Mäxchen (Jörg Hafer) in Bestform und der stürmische aber laufstarke Boss Hoss (Julia Knoch) gehören zum erweiterten Favoritenkreis.

Comeback von Dragona

Bereits im 2. Rennen werden alle Wetter animiert, denn ein Sieg-Jackpot von 500 Euro wartet hier. In der Anfängerklasse schaut alles auf Dragona, der sein Debüt an der Niers im Dezember in furioser Manier gewann. Danach zwang den Wallach eine Verletzung zur Pause, doch mit Trainer Jens Holger Schwarma steht der Fünfjährige trotz der Auszeit in der Favoritenrolle, die man sich möglicherweise mit der frischen Dinslakener Siegerin Lady Angelique (Reiner Feelders) teilen wird. Hier droht sich ein Zweikampf an, der im besten Fall für Spannung bis zur Linie sorgen wird. Etwas übersichtlicher geht es in beiden Besitzerfahren zu, die an fünfter und elfter Stelle ausgetragen werden.

Der Quickborner Unternehmer Sönke Gedaschko reist aus dem hohen Norden an, um seine Seriensiegerin Cascada zum ersten Mal an die Leine zu nehmen. Nach dem letzten Sieg in Hamburg in neuem Rekord hofft der Hobbyfahrer auf eine Chance in der deutschen Amateurmeisterschaft zur Jahresmitte und will seine siegverwöhnte Stute nun selbst im Sulky kennen lernen. An ihrer Favoritenstellung im fünften Rennen wird es wohl ähnlich wenig Zweifel geben wie im Fall von For Children Living an elfter Stelle, die erstmal von ihrem neuen Mitbesitzer Jörg Hafer aufgeboten wird. Nach zwei tollen Siegen hat der Charity-Traber, dessen Renngewinne an die Elterninitiative Kinderkrebsklinik in Düsseldorf fließen, beste Chancen, die Erfolgsserie aufrecht zu halten, auch wenn mit Danimarca Hornline (Oliver Korth) und Euro Pass Medo (Heinz Berger) Formpferde auf die Stute warten.

Sextett für den Goldhelm

An einem Renntag an der Niers darf auch der Champion kaum fehlen. Sechs mal steigt Michael Nimczyk in den Rennsulky und hat dabei mehrere heiße Eisen im Feuer. Gleich zum Auftakt ist mit War Horse durchaus ein Volltreffer möglich, auf den jedoch auch Salvador As (Tim Schwarma) spekuliert. Der brave Platzgeldsammler Edgar Kievitshof trifft im siebenten Rennen auf den laufstarken Luca Brasi (Jens Holger Schwarma), kann in Bestform aber genauso auf die Siegerstraße zurückfinden wie Halliwell im neunten Rennen, die unlängst mit dem Champion einen guten dritten Platz in Hamburg erzielte, in diesem Jahr aber noch sieglos ist. Ganz im Gegensatz zu ihrem „Kutscher“, denn für Michael Nimczyk läuft es auch in 2017 rund. 29 Siege stehen aktuell zu Buche und damit eine deutliche Führung im deutschlandweiten Wettbewerb.

Voraussagen für die Trabrennen in Mönchengladbach, Sonntag (26.03.), 13.30 Uhr

1.R.  Shira - War Horse – Salvator As

2.R. Lady Angelique – Picolo PS – Giuseppe Meadow

3.R. Billy the Kid TP – Boss Hoss – Velten Dynamite

4.R. Cooper Star –Bonaparte – On the Road Rex

5.R. Cascada – Chaplin – Graf Bismarck

6.R. Vrytzen – Fleetwood Max – Lucie

7.R. Luca Brasi – Kalisco – Edgar Kievitshof

8.R. Borghia – Gigi – Fryslan Boshoeve

9.R. Yiosco – Smokie Juvel – Halliwell

10.R. Senorita Diamant – Parodie PS – Blue Chip AS

11.R. For Children Living – Danimarca Hornline – Evi Fiori

Zu den Rennen

Düsseldorf 26.03.2017

Fortuna-Renntag mit Grand-Prix-Aufgalopp

Mit dem Fortuna-Renntag startet am Sonntag die deutsche Grasbahn-Galoppsaison 2017 auf der Rennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg (26. März, Beginn 13 Uhr). Spieler des Zweitligisten Fortuna 95 werden bei verschiedenen Aktionen eingebunden und we ... mehr…

Mit dem Fortuna-Renntag startet am Sonntag die deutsche Grasbahn-Galoppsaison 2017 auf der Rennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg (26. März, Beginn 13 Uhr). Spieler des Zweitligisten Fortuna 95 werden bei verschiedenen Aktionen eingebunden und werden traditionell auch zu einer Autogrammstunde bereit stehen. Außerdem findet im Rahmen des Renntags erstmals eine große Autoausstellung statt, die von der Rheinischen Post organisiert wird.

Sportlicher Höhepunkt ist der „Preis der Fortuna - Grand-Prix-Aufgalopp –“, das von Köln übernommene ausgezeichnet besetzte internationale Listenrennen über 2100 Meter. Neun Pferde sind genannt, darunter viele Sieger und Platzierte aus früheren großen Rennen, die ihren Saisonauftakt in Düsseldorf vornehmen. Als Favorit gilt der von Andreas Wöhler in Gütersloh trainierte fünfjährige Hengst Fair Mountain aus dem Hamburger Stall Margarethe, der zum 14. Mal in Folge in einem internationalen Rennen startet, diesmal mit Jockey Jozef Bojko im Sattel. Sein Trainer-Debut in Düsseldorf gibt der ehemalige Spitzenjockey Andreas Suborics (45). Er hat den Kölner Erfolgsstall von Andreas Löwe übernommen und sattelt den Vierjährigen San Salvador (Jockey: Marc Lerner). Für die internationale Note sorgt der ungarische Hengst Rhett Butler mit Jockey Bauyrzhan Murzabayev (Tschechien).

Wie an den letzten Fortuna-Renntagen übernehmen Spieler der Fortuna jeweils ein Patronat über die neun im Hauptrennen startenden Pferde. Oberbürgermeister Thomas Geisel ist wiederum Schirmherr des Renntags. In den insgesamt neun Rennen starten 90 Pferde aus vier Nationen (Ungarn, Polen, Niederlande, Deutschland), davon 9 „Lokalmatadore“ der Trainer Sascha Smrczek (7), Anja Kleffmann und Ertürk Kurdu (je 1).

Bei der großen Autoausstellung der Rheinischen Post zeigen sechs große Autohäuser ab 12.00 Uhr ihre Fahrzeuge. Ab 13 Uhr  startet ein Torwandschießen für Kinder. Die besten Kicker dürfen dann später gegen die Fortuna-Profis antreten.

Von 14.45 bis 15.45 Uhr findet die Autogrammstunde der Fortuna-Spieler Oliver Fink, Axel Bellinghausen, Adam Bodzek, Julian Schauerte, Anderson Lucoqui und  Taylan Duman statt. Der Fortuna-Sozialpartner „action medeor“ ist ebenfalls wieder mit einem Stand auf der Rennbahn vertreten und Namensgeber eines Rennens..

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Westfalica (7) – Poetic Dream (4) – Good King (3)

2.Rennen: Lacazar (5) - Kick Off (1) – Waikita (4)

3.Rennen: Nagdy (3) – Eliodoro (5) – Dreamworks (6)

4.Rennen: Mandelsamen (8) – Girandolo (5) - Inter Mool (2) – Monet’s Sky (10)

5.Rennen: Nani (1) – Shanjo (2) – High Flight (3)

6.Rennen: Thorpe Bay (6) – Emirati Spirit (10) – Finch Hatton (1) 

7.Rennen: Fair Mountain (1) – San Salvador (7) – Capitano (2) 

8. Rennen: L‘ Ange Bleu (1) – Samurai (8) - Alsterprinz (5)

9.Rennen: Prefect (5) – Edelstein (3) – Magic Quercus (6)

Düsseldorf, 9 Rennen, erster Start 14 Uhr!

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

                                   

 

Zu den Rennen

Mannheim 26.03.2017

Sensationell besetztes Jagdrennen in Mannheim

Am Sonntag ist es endlich soweit: Im Südwesten finden die ersten Pferderennen 2017 statt. Austragungsort beim VR Bank Rhein-Neckar-Renntag ist die Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim. Der Badische Rennverein stellte ein Programm zusammen, das besse ... mehr…

Am Sonntag ist es endlich soweit: Im Südwesten finden die ersten Pferderennen 2017 statt. Austragungsort beim VR Bank Rhein-Neckar-Renntag ist die Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim. Der Badische Rennverein stellte ein Programm zusammen, das besser kaum sein kann, und vor allem das Jagdrennen fand eine sensationell starke Besetzung. Der Andrang der Ställe ist riesengroß, kommen doch insgesamt 73 Pferde an den Ablauf. Es werden sieben Rennen ausgetragen. Ab 13 Uhr geht es los. Der erste Start erfolgt um 14.15 Uhr.

Der Richard Grimminger Gedächtnis-Preis steht nicht nur quantitativ mit einem Dutzend Startern, sondern auch qualitativ im Mittelpunkt. Es handelt sich um die ideale Vorbereitungsprüfung für die am 30. April anstehende Badenia. Vor einem Jahr belegten im Seckenheimer Klassiker Supervisor aus dem Stall von Cornelia Schmock sowie der von Petra Gehm trainierte Sekundant die Plätze zwei und drei.

Doch mittlerweile muss sich das Duo neuen Konkurrenten stellen. Diese Feststellung trifft in erster Linie auf den vom Iffezheimer Trainer Miroslav Rulec nachgenannten Donnadream zu. Der Wallach hat im Vorjahr zwei lohnend dotierte Jagdrennen in Frankreich gewonnen und war im Winter in einem internationalen Gruppe III-Rennen im südfranzösischen Cagnes-sur-mer engagiert.

Heimische Interessen vertreten die von Christian von der Recke trainierten Athou du Nord und North Germany. Beide gehören Michael Himmelsbach, dem Ehrenpräsidenten des Badischen Rennvereins Mannheim-Seckenheim. Die internationale Note sichern Cro Easy, ein Wallach dessen Team aus Belgien anreist, sowie Green Rocks aus Tschechien.

„Preis der Geschäftspartner der VR Bank Rhein-Neckar eG“ lautet der Renntitel im sportlich wertvollsten Flachrennen, in dem die deutschen Ställe unter sich bleiben. Zwei Pferde müssen gar nicht anreisen und starten auf ihrer Heimatbahn. Das sind der im Vorjahr bereits erfolgreiche Pissarro aus dem Stall von Horst Rudolph sowie Kitaneso, den Marco Klein betreut. Beide Trainer sind auch mit zahlreichen Schützlingen im Rahmenprogramm vertreten.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Beacon Hill (1) – Praetor (2) - Future Reference (5)

2.Rennen: Ignaz (6)– Kylina (2) – Lucky Valentine (9)

3.Rennen: Walerio (7) – Platin Lover (5) – Robben (6)

4.Rennen: Pissarro (4)– Kitaneso (5) – Kashmar (8)

5.Rennen: Nabakuk (8) – Olkaria (10) – Kepheus (4)

6.Rennen: Donnadream (2) – Nuevo Leon (7) – Supervisor (8)

7.Rennen: Almeria (9) – Clubber Lang (4) – Russian Khan (5)

Mannheim, 8 Rennen, erster Start 14:15 Uhr!

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

                                   

 

Zu den Rennen

Halmstad 26.03.2017

Darling Hornline fürs neue Quartier mit Johnny Takter im Sulky Topchance (9.Rennen)

  Auch der Sonntagnachmittag bietet uns im Rahmen des 12 Rennen umfassenden Programms in den Rennen 5 bis 11 eine V75 Wette an. Heute nicht auf Grand Slam Basis mit üppigem Jackpot, aber durchaus attraktiv, da gut besuchte und qualifizierte Fel ... mehr…

 

Auch der Sonntagnachmittag bietet uns im Rahmen des 12 Rennen umfassenden Programms in den Rennen 5 bis 11 eine V75 Wette an. Heute nicht auf Grand Slam Basis mit üppigem Jackpot, aber durchaus attraktiv, da gut besuchte und qualifizierte Felder spannende Rennverläuf und gute Quoten garantieren sollte. Der Nachmittag in Halmstad beginnt um 12:45h mit einem Trabreiten in dem Dirty Dancin In mit Lina Renberg im Sattel vor dem vierten Saisonerfolg in dieser Disziplin stehen sollte. Die V75 Rennen sind durchgängig mit 206.000 SEK dotiert. Wir sind insbesondere auf den Dieamantstoet Lauf im 9. Rennen gegen 16:00h gespannt. Hier tritt Darling Hornline erstmals für ihr neues Quartier an. Helena Burman bereitet die Stute nun vor und konnte Johnny Takter für diese Fahrt verpflichten. Der war nach einem Trainingsrennen von der Stute angetan und rechnet sich in diesem Rennen einiges aus. Die Stute konnte in der letzten Saisaon ei 8 Starts viermal gewinnen und zweimal den Ehrenplatz erreichen

 

 

Rennen 1, V4-1 Auto 2140 Meter   Trabreiten  9 Starter  58.600 SEK

 

3 Dirty Dancing In – dreimal in Monte siegreich in vier Rennen dieses Jahr, mag diese Disziplin, sollte mit der Startstelle beste Chancen auf einen weiteren Treffer haben, Banker

 

4 Dream Derby – hat ein Rennen nach kürzerer Pause gelaufen, sollte heute weiter gesteigert an den Ablauf kommen und mit Chancen auf die Top3 unterwgs sein

 

2 Greve Montechristo – gute Pace, in solchen Rennen Top3 Kandidat

 

Top 4: 3-4-2-8 Alexis Goodland

 

Klassifizierung       A: 3                B: 4-2-8-9-1-10-7                 C: 5

 

 

Rennen 2, V4-2 Auto 2140 Meter   11 Starter   66.700 SEK

 

4 Smevikens Cruiser – gewann den letzten Start und wurde dabei gut geprüft, sollte mit ähnlicher Performance erneut gute Chancen haben

 

3 Magnifik Coktail – schneller Starter, Peter Untersteiner wird versuchen sofort die Spitze zu übernehmen, gelingt das, ist er der Hauptherausforderer

 

1 Niky Flax – gute Startstelle, ebenfalls bei passendem Rennverlauf sehr gefährlich

 

Top 4: 4-3-1-7

 

Klassifizierung       A: 4-3             B: 1-7-5-10-6-9-2                 C: 8-11-12

 

 

 

Rennen 3, V4-3 Bänder 1640 Meter    12 Starter    87.000 SEK

 

1 Dynamite Diablo – hat hier eine perfekte Startstelle aus dem ersten Band und kann sofort an de Spitze gelangen, gelingt es wird es schwer ihn zu schlagen, guter Start nach viermonatiger Pause beim Saisondebut am 12.3. von Startplatz 10  

 

8 Nonstop Cheri – startete im ersten Rennen dieses Jahr mit einer Disqualifikation, war danach für den 4.2. gemeldet, wurde gestrichen, kann er seine Skills abrufen sollte er hier der Hauptherausforderer sein

 

10 Return to Sweden – gute Kapazitäten, zwei Siege über die Distanz im Februar, beim letzten Start über die 2640 Meter mit HC Trainingsrennen, heute auf dieser Distanz auch aus dem Doppel HC gefährlich

 

Top 4: 1-8-10-5 Novton

 

Klassifizierung       A: 1                B: 8-10-5-9-7-3-4                 C: 6-12-11-2

 

 

Rennen 4, V4-4 Auto 2640 Meter   10 Starter    58.600 SEK

 

1 Grappen – hat bisher nicht überzeugt, konnte in den letzten drei Rennen als Topfavorit nicht gewinnen, war zweimal Zweiter und einmal Fünfter, trifft hier ein mittelmäßiges Feld an und sollte mit der Startstelle wieder die Topfavoritenrollen einnehmen

 

9 Ferrari Silas – seit Dezember nicht mehr am Ablauf gewesen, die letzten Formen im alten Jahr waren nicht gut, kann solche Aufgaben, ist er sofort im Rennmodus kann er vorne dabei sein

 

7 Magnifico – zeigte in allen Rennen vom Debut abgesehen (Oktober 16) gute Formen, steht bald wieder zum Sieg, vielleicht heute, Top3 Kandidat

 

Top 4: 1-9-7-3 Vagabond Vik

 

Klassifizierung       A: 1-9-7         B: 3-8-5-6-10            C: 2

 

 

Rennen 5, V75-1 Auto 1640 Meter    11 Starter    206.000 SEK

 

5 Napoleon C.D. – kann schnell eröffnen und hat eine gute Ausgangslage mit der Startstelle, kann direkt an die Spitze gehen, klappt das wird es für die anderen Starter nicht einfach, zwei dritte Plätze und ein Sieg in vier Rennen sind eine gute Empfehlung für diese Aufgabe

 

3 Augustus F. – hat eine Zeit lang nicht überzeugt, gut ausgesuchte Aufgabem läuft er fehlerfrei wird Johnny Takter im Endkampf dabei sein

 

4 Alkalizer Am – seit Mitte Oktober nicht mehr am Ablauf gewesen, startete letzte Saison direkt in die Top3 und darf hier nicht unterschätzt werden

 

Top 4: 5-3-4-1 Star Advisor Joli

 

Klassifizierung       A: 5                B: 3-4-1-7-9-8-2                   C: 6-10-11

 

 

Rennen 6, V75-2 Auto 2140 Meter   Dreijährigenlauf    9 Starter   206.000 SEK

 

3 Virtual Leg – beeindruckte im Debut für Herry Riordan, sollte mit dem Rennen weiter gesteigert sein und kann den zweiten Sieg im zweiten Rennen erzielen

 

9 Exquisite Sisu – interessantes Saisondebut, gute Platzierungen als Zweijährige aber noch sieglos, schwierige Startstelle 

 

4 Super War Horse – Stallgefährte von Virtual Leg, startete mit einem zweiten Platz seine Dreijährigenkarriere nach drei Rennen im letzten Jahr, davon einmal Zweiter und einmal siegreich

 

Top 4: 3-9-4-1 Elaiza Camto

 

Klassifizierung       A: 3-9             B: 4-1-2-6-7-5                      C: 8

 

 

Rennen 7, V75-3 Bänder 2140 Meter   14 Starter   206.000 SEK

 

2 J.H.Mannerheim – fehlerhaft unterwegs in den letzten beiden Rennen nach zwei Siegen in den ersten beiden Rennen der Saison, kann er die Startstelle regeln dann hat er die besten Voraussetzungen auf ein erfolgreiches Rennen

 

11 Ferrari River – gewann seinen letzten Start in 2016, kommt jetzt aus einer Pause seit Anfang November, Conrad Lugauer hat seine Pferde im bestens vorbereitet, auch mit Handicap auf jeden Fall zu berücksichtigen

 

14 Benjamin Evo – sehr gute Skills, siegreich im letzten Rennen 2016, Debut am 9.2. gewonnen, danach 6. in schwieriger Aufgabe mit guter Performance

 

Top 4: 2-11-14-3 Gibson Boko

 

Klassifizierung       A: 2-11-14                B: 3-8-6-10-13-12-9-7         C: 1-5-4

 

 

Race 8, V75-4 Auto 2140 Meter   Stutenlauf   11 Starter   206.000 SEK

 

6 Like a Star – startete mit zwei Siegen in die Saison, konnte in beiden Rennen beeindrucken und ist für diese Aufgabe bestens vorbereitet, weiter gesteigert sollte er hier eine offensive Fahrt bekommen, Banker

 

2 Ridgehead Laurette – nicht beständig, zwei Siege in vier Rennen 2017 und zweimal mittelmäßige Performance, nicht einfach einzuschätzen, in Topform mit seiner Pace sehr gefährlich

 

5 Utah Kronos – zeigte zuletzt gute Formen, dreimal bei den letzten drei Starts mit dem heutigen Fahrer Top3

 

Top 4: 6-2-5-10 Notre Avenue

 

Klassifizierung       A: 6                B: 2-5-10-11-1-3-9              C: 8-7-4

 

 

Rennen 9, V75-5 Auto 2140 Meter    Diamantsoet   13 Starter   206.000 SEK

 

5 Darling Hornline – interessantes Debut für neues Quartier (Helena Burman), lief ein Trainingsrennen mit dem heutigen Fahrer, der von der Stute sehr angetan war, gute Chancen auf den Sieg

 

2 Ultra Bright – kam im letzten Rennen nach einer Pause wieder an den Start und konnte mit einem zweiten Platz überzeugen, sollte weiter gesteiger im Endkampf um 1 / 2 dabei sein

 

13 Pandora Face – kommt mit einem Sieg aus Oktober 16 an den Ablauf, gibt heute sein Saisondebut nach der längeren Pause, sollte direkt zu berücksichtigen sein

.

 

Top 4: 5-2-13-7 Makera

 

Klassifizierung       A: 5-2-13                   B: 7-1-3-12-10-11-8                        C: 4-6-14-9

 

 

Rennen 10, V75-6 Bänder 3140 Meter   14 Starter   206.000 SEK

 

13 Carabinieri – gute Performance in V75 Rennen im Winter, gewann die letzten 5 Rennen in Folge, lief am 8.1. in Vincennes zum Sieg und steht auch die heutigen Distanz, Topchance mit passendem Rennverlauf

 

15 Usain Henna – der stärkste Heruasforderer, gewann ähnliches Rennen in Kalmar am 4.3. ebenfalls aus dem zweiten Band

 

3 Sevilla – seit Oktober nicht mehr am Ablauf gewesen, lief eine Quali am 12.3., gute Skills für diese Aufgabe kann er direkt in die Top3 laufen

 

Top 4: 13-15-3-6 Bravo Navarrone

 

Klassifizierung       A: 13              B: 15-3-6-7-8-12-2-1-5-9-11-14                C: 10-4

 

 

Rennen 11, V75-7 Auto 2140 Meter    12 Starter   206.000 SEK

 

7 Marciano – überzeugte im Saisondebut mit einem Sieg, danach Probleme auf dem Belag in Solvalla, sollte trotz der Startstelle hier gute Chancen auf den Sieg haben

 

4 Valentin – gute Entwicklung in den letzten Monaten, alle drei Starts diese Saiosn gewonnen, zählt auch hier zu den Topfavoriten

 

2 Flirt Fortuna – drei Topergebnisse in 2017 über 2140 Meter, einmal unplatziert auf der kurzen Strecke, sollte in Topform hier im Endkmapf dabei sein

 

Top 4: 7-4-2-11 New Moon Pellini

 

Klassifizierung       A: 7-4             B: 2-11-12-3-1-9-6-8           C: 10-5

 

 

Rennen 12 Bänder 2140 Meter    11 Starter    58.600 SEK

 

3 Bonete – steht im Quartier von Peter Untersteiner, die Stute überzeugte zuletzt nicht, hat in diesem Feld aber gute Chancen auf einen Sieg

 

1 Nobella Winner – hat hier eine Topstartstelle und mit dem Topprofi Johnn Takter im Sulky gute Chancen auf und im Endkampf

 

5 Ago Diva – sehr gute Speed, sollte hier vorne dabei sein wenn irh Quartier das Formtief überwunden hat  

 

Top 4: 3-1-5-8 Photo Finish Rose

 

Klassifizierung       A: 3-1             B: 5-8-2-4-7-9-11                 C: 6-10-12

 

 

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Naas 26.03.2017

Somehow Topchance über die Meile in den Lodge Park Stakes

    Der Bericht des heutigen Tages beginnt mit einer traurigen Nachricht aus England. Der sechsmalige G1 Sieger Reve De Sivola startete gestern in Kelso in einem Handicap Hurdle. Der 12-jährige kam gut ins Rennen, ließ dann aber nach. Sein ... mehr…

 

 

Der Bericht des heutigen Tages beginnt mit einer traurigen Nachricht aus England. Der sechsmalige G1 Sieger Reve De Sivola startete gestern in Kelso in einem Handicap Hurdle. Der 12-jährige kam gut ins Rennen, ließ dann aber nach. Sein Reiter James Reveley wollte den Wallach eingangs der Zielgeraden aus dem Rennen nehmen, der kollabierte und starb an Herzversagen. R.I.P.

 

Auf der Insel steht heute die Flachbahn in Naas im Mittelpunkt. Während in England Hereford (15:00h) und Wincanton (15:15h) Basissport über die Hindernisse anbietet bekommen wir in Naas (Start 15:10h) ein Grupperennen sowie zwei gut dotierte Handicaps serviert. Auch in Irland gibt es eine zweite Veranstaltung, um 15:20h werden die ersten Starter in Downpatrick in ein Maidenrennen über die Hürden geschickt. Zu berücksichtigen ist in Naas, dass die Bodenverhältnisse auf dem Turf weich bis schwer sind.

 

Das erste von drei Highlights der Veranstaltung sollte das Palmerstown House Madrid Handicap für die Dreijährigen über 1408 Meter sein. Im vierten Rennen gegen 16:40h kommen 50.000 Euro zur Ausschüttung und mit 12 Startern findet sich ein illustres Starterfeld. In einem offenen Rennen ist unser Mumm Circus Ring (7), der von Joseph O´Brien vorbereitet wird und mit Anastasia O´Brien (Erlaubnis 2,3 kg) im Sattel an den Ablauf kommt. Konkurrenz kommt aus dem Quartier von Jim Bolger, der mit Vociferous Marina (1) eine Topstute aufbietet, die letztens ein Maidenrennen in beeindruckender Manier gewann. Mal sehen was der englische Gast so aufzubieten hat, ob er seinem Namen Party Tiger (11) alle Ehre macht. Mit seiner Marke von 53,1 kg und einem Sieg aus dem letzten Jahr bei ähnlichen Bodenverhältnisse nicht zu unterschätzen. Pat Smullen sitzt auf Zelaniya (4), einer Stute, die relativ unerfahren im Debut auf dem 13. Platz landete, danach aber mit einem Sieg überzeugte. Mit den Bodenverhältnissen sind die Leichtgewichte stärker in die Überlgegungen einzubeziehen. Sowohl Gino Severini (12) als auch Hailstone (10) mit seinem 3,2 kg Erlaubnisreiter können im Fall eines Sieges nicht unbedingt als Überraschung betrachtet werden.

 

TIPPS            7 Circus Ring – 10 Hailstone – 4 Zelanya – 1 Marina

 

Über die Meile führen im 5. Rennen die Long Park Stakes. 12 Drei- und Vierjährige kommen an den Start und mit Somehow (1) scheint schnell das beste Pferd im Feld ausgemacht zu sein. Aber: Seit dem 28.8. letzten Jahres ist die Dreifachsiegern 2016 nicht mehr am Ablauf gewesen. Sie gewann beim zweiten Start ein Maidenrennen, danach sofort Listensiegerin, Vierte und Fünfte in den Epsom und Irish Oaks, sowie zwei Top3 Platzierungen auf Gruppe Ebene in den beiden letzten Rennen im August. Toprating für die Stute aus dem Aidan O´Brien Quartier. Sie wird die Vorwette anführen, hat Höchstgewicht und wird es im Saisondebut aus unserer Sicht nicht leicht haben. Der englische Gsast ist ein weitestgehend unbeschriebenes Blatt. Ce La Vie (9) gewann ihren einzigesten Lebensstart als Zweijährige und es ist schon ein großer Sprung der heute zu absolvieren ist. Top stufen wir Queen Anne´s Lace (11) aus dem Weld Quartier ein, auch die Bolger Stute Legitimus (10) sollte nicht zu unterschätzen sein. Es wird ein Kampf zwischen den Generationen, wir gehen mit den Dreijährigen Stuten, wobei die drei Letztgenannten alle Dreijährig sind. Legitimus bringt mit Cirin Tonne (4) noch ein Stallgefährtin mit, die mit Kevin J. Manning im Sattel durchaus in den Top3 erwartet werden kann.

 

TIPPS            10 Legitimus – 1 Somehow – 9 Ce La Vie – 11 Queen Anne´s Lace 

 

18 Pferde im anschließenden 100.000er Handicap (Irish Lincolnshire) machen es nicht leicht. Ebenfalls über die Meile führend sehen wir hier mit Spring Offensive (7) einen englischen Starter zum Favoritenkreis zählend, der letztes Jahr auf solchem Boden gewinnen konnte.Zeigte aber auch starke Leistungen auf festem Boden und sollt mit Paul Hannagan eine der zahlreichen Möglichkeiten sein. Der 6-jährige Rock of Gibraltar Sohn Texas Rock (6) tankte auf PT Kondition in einem Conditions Race wo er den 3. Platz belegte. Zeigte letztes Jahr Ansprechendes auf Turf und kann hier ebenfalls vorne dabei sein. Gentil J (14) zeigte in den letzten Rennen (allesamt letztes Jahr) mit einem zweiten Platz und zwei Siegen gutes Potential im Handicap. Sollte er an diese Form anknüpfen können sehen wir ihn auch im Debut durchaus als Pferd für die Plätze. Canary Row (12) wird von P.J.Prendergast trainiert und zeigte letztes Jahr Platzierungen auch in hochklassigen Handicaps, die ihn heute zu einem Anwärter auf die Top3 machen. Aussie Valentine (11) ist hier mit günstiger Marke unterwegs und hat beste Chancen auf eine gute Platzierung, auch der Sieg ist nicht unmöglich.

 

TIPPS            7 Spring Offensive – 6 Texas Rock – 11 Aussie Valentine – 14 Gentil J

 

 

wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen