Sie nutzen einen veralteten Browser

Wettstar macht intensiven Gebrauch von neuen Internet-Technologien um Ihnen die beste technische Leistung und Bedienbarkeit zu bieten. Der von Ihnen genutzte Browser unterstützt diese Technologien leider nur unzureichend.

Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser, um Wettstar vollumfänglich nutzen zu können:

  • Pferde / Personen

News am 31.07.2015

Kalender

Cabourg 31.07.2015

5.350.000 EUR in der Quinté+ in Cabourg

Die Quinté+-Wette des heutigen Tages wird am Abend in Cabourg ausgespielt. Im Jackpot von Frankreichs Super-Wette befinden sich derzeit 5.350.000 EUR, die auf einen Gewinner warten. Basisprüfung für die Quinté+-Wette ist das 2. Rennen, der Prix Pa ... mehr…

Die Quinté+-Wette des heutigen Tages wird am Abend in Cabourg ausgespielt. Im Jackpot von Frankreichs Super-Wette befinden sich derzeit 5.350.000 EUR, die auf einen Gewinner warten.

Basisprüfung für die Quinté+-Wette ist das 2. Rennen, der Prix Paris Turf (38.000 EUR – 2.850 m), ein Rennen für die ältere Pferde, die noch keine 190.000 EUR Gewinnsumme vorweisen können.

Auch wenn er die beiden letzten Starts nicht ohne Fehler absolviert hat, ist (5) Unero Montaval (D. Thomain) leichter Vorausfavorit. Der Wallach geht dieses Mal ohne Eisen an den Start und sollte sich so wieder in der Form präsentierte, die ihm in Cagnes über den Winter einige gute Resultate eingebracht hat.

In aktuell sehr guter Form agiert (13) Udson de Retz (F. Nivard). Der Wallach konnte immerhin zwei seiner vier letzten Starts gewinnen und verfügt über ausreichende Klasse um auch heute weit vorne mitzumischen.

Auch wenn es immer noch nicht zum ersten Treffer in Frankreich gereicht hat, ist (2) Georgina Corner (T. Levesque) auf dem Vormarsch. Zuletzt holte sich die Stute einen vierten Rang in Mauquenchy und zeigte dabei dass mit ihr wieder verstärkt zu rechnen sein wird.

Vier Starts, zwei Siege, zwei Ehrenplätze so lautet die Bilanz von (6) Uvinito (C. Boisnard), der vor allem auch durch seine große Konstanz überzeugt. Auch hier ist der Wallach ein Anwärter für die Prämienränge.

Drei Siege und sechs Platzierungen stehen für (12) Vanille du Dollar (S. Roger) bei 11 Starts in Cabourg zu Buche. Eine sehr beeindruckende Bilanz, die hier weiter ausgebaut werden kann. Einzige Voraussetzung ist, dass die Stute im Gegensatz zum letzten Start fehlerfrei bleibt.

Einen sehr guten Lauf hat seit einigen Wochen (11) Verrazano Bridge (F. Samson) , der von seinen letzten sechs Starts drei gewinnen konnte. Ein weiterer Sieg des Wallachs wäre keine Überraschung, für die Platzierungen ist er auf jeden Fall.

Interessante Außenseiter für die Wetten sind (14) Sapin du Pont (T. Viet) und (9) Tika de Chardet (P. Daugeard), die allerdings fehlerfrei bleiben müssen um vorne mitzumischen.

 

Der Quinté+-Tipp:

(5) Unero Montaval – (13) Udson de Retz – (2) Georgina Corner – (6) Uvinito – (12) Vanille du Dollar


Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 31.07.2015

Von Ladys und Shootingstars

Vorschau Berlin-Mariendorf, 31.07.2015 (Text: Dr. Manfred Wegener).  Ein buntes Potpourri bietet der Renntag am Freitagabend. Da ist im 3. Rennen der Fahrernachwuchs unter sich - all jene jungen Frauen und Männer, die noch keine 50 Siege eingefahr ... mehr…

Vorschau Berlin-Mariendorf, 31.07.2015

(Text: Dr. Manfred Wegener).  Ein buntes Potpourri bietet der Renntag am Freitagabend. Da ist im 3. Rennen der Fahrernachwuchs unter sich - all jene jungen Frauen und Männer, die noch keine 50 Siege eingefahren oder -geritten haben. Angeführt werden sie von den beiden Lehrlingschampions Philipp Caternberg und Florian Skringer, die ihr Metier in Berlin bzw. Westdeutschland erlernen und sich den Titel im letzten Jahr schiedlich-friedlich geteilt haben. 

Gleich zwei Pokale samt 7.500 Euro gibt es für etwas ärmeren Vierjährigen zu gewinnen, die sich vom Derbykuchen 2014 eben keine große Preisgeldscheibe haben abschneiden können. Im 9. Rennen könnte es auf ein Duell der im Westen eine Macht darstellenden Schubert, Carpe Diem TU und Ever Seen Boko mit dem Berliner Adrian Clliv BR hinauslaufen, in Rennen 11 scheint die Bayern-Fraktion enorm stark besattelt: Popeye Diamant hat im Freistaat genauso seine Muskeln spielen lassen wie sein österreichischer Zuchtkollege Perfect Catch MS oder die rassige Sultana Jet. 

Bei den Fliegern - jenen, die im 7. Rennen über die englische Meile von 1609 Metern ran müssen - könnte das Sieggeld nach Holland wandern; der vom Friesen Arnold Mollema aufgebotenen Something Fishy eilt ein exzellenter Ruf voraus. Von dem wollen sich jedoch Don di Quattro (Berlin) und die Tschechin Beautiful Yankee, die in München über diese Strecke gerade erst spektakulär gewonnen hat, nicht in Bockshorn jagen lassen. 

Der erste Ruf am Freitag der Derbywoche gebührt aber seit je her den Traber-Damen. Mit dem in Vorläufen und Finale entschiedenen Bruno-Cassirer-Rennen gedenkt Mariendorf seines Retters der ersten Stunde und bis zu Beginn des Dritten Reiches langjährigen Vereinsvorsitzenden, eines Funktionärs, Besitzers und Züchters von visionärer Weitsicht.

Vor die Final-Kür um 20.000 Euro haben die Ausschreibungsgötter für die 18 zwischen vier und sieben Jahre alten Ladys den Schweiß der beiden Vorläufe gesetzt, aus denen sich die jeweils besten Fünf qualifizieren.

Außergewöhnlich offen kommt Vorlauf 1 (2. Rennen) daher, in dem die Entscheidung zwischen der auf dem noblen Gestüt Lasbek geborenen Jobi und Velten New York liegen könnte - es sei denn, Equidia Bros ist nach der Besinnungspause in der Form des Winters und legt endlich mal auch auf einem Rechtskurs eine kesse Sohle aufs Parkett. Dahinter scheint alles möglich.

Einfacher, zumindest was den Einzug in den Endlauf betrifft, scheint es auf den ersten Blick in Vorlauf 2 (4. Rennen), in dem Sarently As, Ontheway Diamant, Oh Happy Day, die Ex-Berlinerin Lilly Ass und Florana G beste Chancen auf eine zweite Vorstellung haben.

Echte Stars sind sie noch nicht, können aber mit einem Sieg im Shootingstar-Cup schon mal den Weg dafür ebnen. Dieses Rennen ist gleichfalls als Vorlaufrennen konzipiert, deren erster im 5. Rennen ansteht. Hier könnte Nasdaq der schlagende Beweis sein, dass es auch ein wenig später steil aufwärts gehen kann mit den jungen Pferden. Als andere im Vorjahr um Derby-Ehren stritten, war vom kleinen Bruder des 2005er Derbysiegers Nu Pagadi nämlich auf der Rennbahn noch kaum etwas zu sehen. Erst in diesem Jahr kam der Hengst richtig in Schwung. Zuletzt stiegen seine Aktien von Start zu Start. Im Vorlauf sollten Edgar Flevo, Ozon und Sabsevar As seine hartnäckigsten Peiniger sein.

Wer fürs Finale (12. Rennen) dazu stößt, entscheidet sich in Vorlauf 2 (6. Rennen). Zur Favoritin dürfte Celestial Light TK erkoren werden, die sich aus der Winterpause mit zwei überragenden Siegen zurückgemeldet hat, an denen es nichts zu kritteln gab. Wird sie zum Shootingstar 2015, schlösse sich ein Kreis: Anno 2000 stand ihre Mutter Celebrate Light mit Schmuckdecke und Pokal im Winner Circle dieses Rennens - und ließ fortan den Renntitel wahr werden: Aus dem Shooting- wurde ein echter Star, der am Ende seiner Laufbahn nicht weniger als 21 von 52 Rennen und 134.526 Euro gewonnen hatte, bevor es in die ebenfalls recht erfolgreiche Mutterschaft ging.

 

Diese Pferde sehen wir vorn:

 

  1. Supergirl – Pininfarina – Arrivederci C

  2. Velten New York – Jobi – Equidia Bros

  3. Cassari – Wee Can As – Cremers Boy – Iljuschin

  4. Ontheway Diamant – Oh Happy Day – Lilly Ass

  5. Sabsevar As – Edgar Flevo – Nasdaq

  6. Dom Perrignon – Sibley LB – Celestial Light TK

  7. Something Fishy – Beautiful Yankee – Don di Quattro

  8. Iron Steel – Most Wanted As – Spicy A.

  9. Carpe Diem TU – Ever Seen Boko – Adrian Cliv BR

10. Finale Bruno Cassirer-Rennen

11. Imperial Corner – Sultana Jet – Eschnapur Casei

12. Finale Shootingstar-Cup

13. Bendt Ricardo – Giordano – Espanjol

 

 

Die Wetthighlights am 31. Juli

 

Prämienausspielung in der Sieg-Wette in den Rennen 1 bis 12

 

Re 1 - 4Place-Wetten-Gewinnspiel um 1.000 Euro

  2. ReGarantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

  3. ReGarantie-Auszahlung in der Viererwette von 5.000 Euro

  5. ReStart der V5-Wette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung

  7. ReGarantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

  8. ReGarantie-Auszahlung in der Daily-Double-Wette von 6.000 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

  9. ReGarantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

11. ReGarantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

13. ReJackpot in der Siegwette von 2.000 Euro

Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 01.08.2015

Vorschau sechster Tag der Mariendorfer Derby-Woche mit dem Stuten-Derby

Samstag, 1. August 2015. 6. Tag der derbywoche   Einmal werden wir noch wach   (Text: Dr. Manfred Wegener)  Es ist wie beim Adventskalender: Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Derby-Tag. In diesem Jahr um einen Renntag ausgebaut, geht e ... mehr…

Samstag, 1. August 2015. 6. Tag der derbywoche

 

Einmal werden wir noch wach

 

(Text: Dr. Manfred Wegener)  Es ist wie beim Adventskalender: Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Derby-Tag. In diesem Jahr um einen Renntag ausgebaut, geht es schnurstracks auf jene ganz großen Entscheidungen zu, die der Derby-Woche, die ja längst keine Woche im eigentlichen Sinne mehr ist, ihren Namen gegeben hat.

 

Am Tag vor dem „Derby-Day“ wird seit nunmehr 26 Jahren das an den havelländischen Traberzüchter und ehemaligen Mariendorfer Funktionär erinnernde Arthur-Knauer-Rennen ausgetragen. Das Stuten-Derby für all jene dreijährigen Traber-Ladys, die es nicht wagen, um den großen Pokal gegen das starke Geschlecht anzutreten. Wobei 95.022 Euro, um die sich zwölf Damen, die sich vor einer Woche über vier Vorläufe qualifiziert haben, streiten werden, auch nicht gerade Geld aus der Portokasse sind.

 

Eine Stute hat sich heuer nicht ins große Kräftemessen mit den 2012 geborenen Hengsten und Wallachen gewagt, so dass am Samstag im 11. Rennen gegen 17.12 Uhr tatsächlich die Krönung der Traber-Königin jener Generation stattfindet, an der eine von Hause aus nicht teilnehmen konnte, der - von Laien wie Experten ziemlich unbestritten - diese Ehre gebührt hätte: Global Fun.

 

Es sagt sich für und über einen Spitzensportler immer so leicht: „Nun muss man (oder Pferd) nur noch gesund und in Form bleiben.“ Die Stute aus dem Lot der seit fast vierzig Jahren als Besitzerin und Züchterin enorm engagierten Ex-Berlinerin Marion Jauß, die das Stuten-Derby als Besitzerin bereits viermal und damit so oft wie niemand anders gewonnen hat, verletzte sich kurz vor der Starterangabe zu den Vorläufen und musste passen.

 

Ganz neu gemischt wurden die Karten dadurch zunächst nicht, denn die Rangliste dahinter stand auf mehr oder weniger festen Füßen - bis vor einer Woche das Blatt auf den Tisch zu legen war. Die vier Vorläufe brachten bis auf den Ausfall von Berlins größter Hoffnung April Love, die sich nun im Trostlauf mit 5.000 Euro Prämie wenigstens ein wenig Satisfaktion für ihr maßloses Pech holen will (6. Rennen, 15.08 Uhr), nur in der Art und Weise, wie sich das Dutzend wilder Ladys fürs Finale qualifizierte, kleinere Überraschungen.

 

Die vermeintliche Kronprinzessin Georgeous Love musste trotz idealen Rennverlaufs am Ende mächtig zittern, bis der Sieg gegen die zudringliche Raspberry Diamant in die Scheuer gebracht war. Fygi Bros gar wurde ruckzuck rechts liegen gelassen, als die im Süden Berlins von Maik Esper für den  holländischen Stall Dragon Trotters vorbereitete Flori Dragon kurz und knackig antrat. Gerade sie, die fast drei Monate wegen einer Verletzung keine Rennen hatte bestreiten können, könnte die Rangliste mit diesem Rennen im Bauch gründlich umkrempeln. Indira Bo genoss in ihrer gewonnenen Ausscheidung nicht einmal Favoritenehren. Janske, die überlegenste alle vier Vorlauf-Siegerinnen, stand nach dem Patzer von April Love allein auf weiter Flur und muss nun beweisen, was dieser Sieg wert ist. Fragen über Fragen in einem ausgeglichen wie selten zuvor bestückten Stuten-Derby, das taktische Finessen der Fahrer, Rasanz und Spannung bis zum letzten Meter erwarten lässt.

 

Dort, wo die dreijährigen Traberdamen und -herren jetzt stehen, wollen jene zwölf Zweijährigen hin, die sich im Auktionsrennen (7. Rennen, 15.32 Uhr) um 50.000 Euro streiten. Sie alle gehörten zu jenem 78-köpfigen Lot, das vor einem Jahr auf der Jährlingsauktion, die heute erneut im Anschluss ans letzte Rennen vor der offenen Endellschen Tribüne abgehalten wird, zu ersteigern war und nehmen allesamt zum erstmals um Geld die Hufe in die Hand. Es ist die erste Prüfung in Deutschland für den jüngsten rennfähigen Jahrgang überhaupt. In ihr wird der trabende Beweis angetreten, dass Gutes nicht unbedingt teuer sein muss. Die Spanne, in der das saubere Dutzend vor einem Jahr verauktioniert wurde, reicht von 2.000 Euro für die Stute Opportunity, die damit eine wirklich günstige Gelegenheit war, bis zu 15.000 Euro, für die der Hammer bei First Boy fiel. Die Favoriten Dandy As, ein Vollbruder des Auktionsrennen-Siegers 2013 Dabano As’, Dreammaker, Danedream und Miles United waren 2014 zwischen 3.500 und 10.000 Euro zu haben.

 

Gleicht die Suche nach dem Sieger bei den unerfahrenen Jungspunden der Suche nach der Nadel im Heuhaufen, so gilt das nicht minder im an den am 12. Juli 1999 tödlich verunglückten Gottlieb Jauß erinnernden Memorial (10. Rennen, 16.44 Uhr), obwohl es sich dort um gestandene Traber handelt. El Salvador und Rock About aus den Niederlanden, Donna Kievitshof für Berlin, Abano H, Rapido OK, Wild Viking für Bayern, Montecore Mo für den norddeutschen, Pasi di Girifalco für den westdeutschen Raum sind allesamt sturmerprobte Kämpen mit immensen Meriten. Wo soll man in diesem wohl bestückten Reigen die Österreicherin Fleur de Lee Venus einordnen, die sich erstmals in die Fremde wagt und dafür mit 36 Siegen aus 52 Starts ein vorzügliches Visum vorlegt?

 

Unmittelbar vor der Jährlingsauktion, auf der unter den avisierten 78 Pferden der 2014er Aufzucht - siehe oben - für jeden Geldbeutel etwas dabei sein dürfte, kommt über die Meile der Tipp des Tages an den Ablauf. Der vierjährige William Scott ist erst in diesem Jahr von der Traber-Muse wach geküsst worden, hat fünf seiner neun Starts mit einem Besuch im Winner Circle beendet und ist eines der vielen beredten Beispiele, die Flinte nicht gleich ins Korn zu werfen, wenn es in jungen Jahren nicht so läuft wie erhofft. Er sollte sich die 14. und letzte Prüfung nicht nehmen lassen. Eine ähnliche Aufgabe hat er vor vier Wochen mit Hurra gelöst.

 

Diese Pferde sehen wir vorn:

 

  1. Capt Morgan H – Lighten up Today – Millions Boy

   2. For Sale – Dunaden – Enrico Hanseatic

   3. Indio Corner – Richelieu Bi – SJs Junior C – Premiere de Mai

   4. Oberst – Luminara – Trible Laser

  5. Stan Libuda – Ufo de Valle – Disney As

  6. April Love  – Ivy Corner – Secret Honey
  7. Dandy As – Dreammaker – Danedream

  8. Eye of the tiger  – Soccer – Dincasue Heikant

  9. Udina Way – Molto Bene H – Flash of Genius

10. El Salvador  – Montecore Mo – Rock About

11. Georgeous Love – Raspberry Diamant – Indira Bo – Flori Dragon

12. Finale zum Handicap „de luxe“

13. Finale zum Derbykampf der Geschlechter

14. William Scott – Cato van Egmont – Wirbelwind

 

 

Die Wett-Highlights:

 

Prämienausspielung in der Sieg-Wette in den Rennen 1 bis 13

 

1.-4. Rennen:  -  PLACE-Wetten-Gewinnspiel um 1.000 Euro

   2. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
   3. Rennen     -  15.000.- Euro 4 er Wetten Gar. inkl. 6.410.- Euro Jackpot; Mit 3 er Wette.
   4. Rennen     -  2 er Wetten Gewinnspiel de luxe 
   6. Rennen     -  Start der V5 Wette mit 10.000.- Euro Garantieauszahlung.
   7. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
   9. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
 10. Rennen     -  6.000.- Euro Daily Double-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot. 
 11. Rennen     -  11.111.- Euro 4 er Wetten Gar. inkl. 4.398.- Euro Jackpot; Mit 3 er Wette.
 12. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
 14. Rennen     -  Jackpot   in der Siegwette   2.000.- Euro.

 

 

Zu den Rennen

Cagnes-Sur-Mer 31.07.2015

Martens-Treffer mit Sometime in Cagnes-sur-Mer?

Sieben Rennen stehen am heutigen Nachmittag in Cagnes-sur-Mer (erster Start: 16:35 Uhr) auf dem Programm. Highlight der Karte ist der Prix de Cap Esterel (55.000 EUR – 2.925 m), ein Gruppe 3-Rennen in dem 12 Pferde an den Start gehen. (10) Sometim ... mehr…

Sieben Rennen stehen am heutigen Nachmittag in Cagnes-sur-Mer (erster Start: 16:35 Uhr) auf dem Programm. Highlight der Karte ist der Prix de Cap Esterel (55.000 EUR – 2.925 m), ein Gruppe 3-Rennen in dem 12 Pferde an den Start gehen.

(10) Sometime (C. Martens) wartet seit vergangenem Oktober auf den nächsten Sieg. Die Stute findet nun eine ideale Aufgabe vor und kann für den Sieg in Frage kommen. Eine starke Gegnerin ist (9) Reine Hélène (D. Békaert), die beim letzte Start in Cagnes einen deutlichen Ansatz zeigte. Bereits zwei Siege in diesem Jahr konnte (12) Roller Quick (J. Uroz) einlaufen, der nach langer Pause einen Start absolviert hat. Heute sollte er beim zweiten Start gesteigert sein. Frischer Sieger ist (4) Truman Dairpet (N. Ensch), der beim letzten Start einen Teil der heutigen Gegner hinter sich lassen konnte und auch in der heutigen Prüfung für die Entscheidung vorzumerken ist.

 

Sieben Rennen aus Cagnes –sur-Mer – erster Start: 16:35 Uhr!

1. Rennen: Vikuzo (6) – Viking Madrik (11) – Vas Y Donc Paris (3) – Vinci d’Avignière (4)

2. Rennen: Casino Victory (9) – Canon de la Vallée (1) – Chronos Loco (3) – Charmeur de Brévol (8)

3. Rennen: Best Of (10) – Best Perle (12) – Big Match (7) – Bugsy du Fer (11)

4. Rennen: Sometime (10) – Reine Hélène (9) – Roller Quick (12) – Truman Dairpet (4)

5. Rennen: Alexandra Mauzun (18) – Anzi des Liards (14) – All Star Is Mine (15) – Americana (7)

6. Rennen: Colombo Flash (8) – Cup Claude (1) – Ci Air Key Suzie (14) – Carolus (12)

7. Rennen: Valencia (4) – Udiane (3) – Tonnerre d’Avril (9) – Tragédien (6)


Zu den Rennen

Clairefontaine 31.07.2015

Clairefontaine: Betty Lou & Co. mit Top-Chancen

Clairefontaine könnte an diesem Freitag wieder ein erfolgreiches Terrain für unsere Hoffnungen aus Deutschland sein. Stephan Hoffmeister, Besitzer aus Mülheim, ist im 4. Rennen um 15.20 Uhr (19.000 Euro-Verkaufsrennen, 1.400 m) mit der zweijährigen ... mehr…

Clairefontaine könnte an diesem Freitag wieder ein erfolgreiches Terrain für unsere Hoffnungen aus Deutschland sein. Stephan Hoffmeister, Besitzer aus Mülheim, ist im 4. Rennen um 15.20 Uhr (19.000 Euro-Verkaufsrennen, 1.400 m) mit der zweijährigen Ever Desdemone (M. Barzalona) vertreten, die in Chantilly als Zweite ein bärenstarkes Rennen lief und sicherlich auch hier weit vorne landen sollte. Mario Hofer nannte Sodette (E. Hardouin) nach, die im Jugend-Preis als Vierte etwas unter den Erwartungen blieb und auch anschließend in Chantilly wenig bot. Vielleicht kann sie sich nun steigern.

Im 5. Rennen um 15:50 Uhr (28.000 Euro, 1.800 m) ist mit Pistolero (M. Barzalona/Y. Almenräder) zu rechnen, der sich zuletzt tadellos schlug. Auch Ramssiss (G. Mosse/W. Mongil) ist gut in Schwung, wie der Erfolg im Hamburger Veteranenreiten beweist.

Die Hachtseerin La Coquette (N. Barzalona/Y. Almenräder) hielt sich bei beiden bisherigen Versuchen nicht übel und sollte im 6. Rennen um 16:20 Uhr (16.000 Euro, 2.200 m) durchaus mitmischen.

Nach dem Ehrenplatz in einem Ausgleich I auf der Derby-Bahn findet Betty Lou (C. Stefan/M. Klug) im 7. Rennen um 16:55 Uhr (18.000 Euro, 2.200 m) eine losbare Aufgabe vor und ist eine Wette wert.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Abraxans (9) – L‘ Indiscrete (10) – Coeur Dolois (14) – Cash In Mind (2)

2.Rennen: Sunday Night (7) – Win On Sunday (1) – Kiyouno (4) – Natural Mystic (6)

3.Rennen: Qatari Perfection (8) – Zamiyr (9) – Chiquito (4) – I Love You (10)

4.Rennen: Toomuch Today (1) - Ever Desdemone (3) – Marguerite Malpic (13) – Cunichope (2)

5.Rennen: Santo Spirito (2) – Pistolero (1) – Ventaron (3) – Ramssiss (5)

6.Rennen: Indigo King (1) – A Montmartre (2) – La Coquette (5) – Madernia (6)

7.Rennen: Betty Lou (11) – Marietherese (5) – Monsieur Le Duc (2) – Irish Kaldoun (3)

8.Rennen: Grisou (8) – Selina (1) – Phil Man (6) – Agent de Change (16)

Clairefontaine, 8 Rennen, erster Start 13:50 Uhr!


Zu den Rennen

Goodwood 31.07.2015

Gruppe-Vierer am Freitag in Goodwood

Mit vier Gruppe-Prüfungen könnte auch der Freitag beim Glorious Goodwood-Festival nicht besser sein. Die Qatar King George Stakes (Gr. II, 300.000 Pfund, 1.200 m) haben den höchsten Status.  Hier sind die Star-Sprinter gefordert, wie der letztjähr ... mehr…

Mit vier Gruppe-Prüfungen könnte auch der Freitag beim Glorious Goodwood-Festival nicht besser sein.

Die Qatar King George Stakes (Gr. II, 300.000 Pfund, 1.200 m) haben den höchsten Status.  Hier sind die Star-Sprinter gefordert, wie der letztjährige Prix de l‘ Abbaye-Gewinner Move In Time (D. Tudhope) und die aus schweren Rennen kommende Tiggy Wiggy (R. Hughes).

In den Glorious Stakes (Gr. III, 100.000 Pfund, 2.400 m) ist der in den verschiedensten Schlachten erprobte Hilstar (O. Peslier) natürlich interessant. Aber auch einige Ex-Deutsche sind mit von der Partie: Dubday (L. Dettori) war gerade in den Fred Archer Stakes in Newmarket nur nach Zielfoto geschlagen und blieb dort schon vor dem Ex-Ittlinger Firestorm.

Ebenfalls um 100.000 Pfund geht es in den Thoroughbred Stakes (Gr. III, 1.600 m) für die Dreijährigen. Godolphins Latharnach rollte zuletzt als großer Außenseiter in den St. James’s Palace Stakes (Gr. I) in Royal Ascot hinter dem großartigen Gleneagles regelrecht heran. Dieser Ehrenplatz wird ihm hier viel Kredit einbringen.

Und in den Queens Plate Stakes (Gr. III, 80.000 Pfund, 1.400 m) sind die dreijährigen Stuten angesprochen. Die fünffache Siegerin Osaila (L. Dettori) sowie die in den Summer Stakes von York drittplatzierte Kiyoshi (A. Atzeni) sind interessante Hoffnungen aus dem Besitz der Katar-Herrscherfamilie Al Thani.

In der Golden Mile (Heritage Handicap) locken auf der Meile 150.000 Pfund an Preisgeldern in einem Top-Wettrennen.

Goodwood, 7 Rennen, erster Start 15 Uhr!

 

Zu den Rennen

Information

Information zur Traber-Derby-Woche 2015

Bald ist es wieder soweit – die Derby-Woche 2015, das deutsche Traberhighlight, steht unmittelbar vor ihrer Eröffnung. Wie alljährlich steigen damit Spannung und Vorfreude auf tolle Renntage mit packenden Rennen, abgerundet durch das spezie ... mehr…

Bald ist es wieder soweit – die Derby-Woche 2015, das deutsche Traberhighlight, steht unmittelbar vor ihrer Eröffnung. Wie alljährlich steigen damit Spannung und Vorfreude auf tolle Renntage mit packenden Rennen, abgerundet durch das spezielle, unvergleichbare Derby-Flair.

Getreu unserer Maxime „Derby-Woche für alle“, haben wir auch in diesem Jahr ein hochwertiges Bukett an hochdotierten Standard- und Spezialrennen gebunden, welches für alle zwei- und viereinigen Aktiven vielfältige Einsatzchancen mit lukrativen Verdienstmöglichkeiten bereithält.

Unserer Tradition entsprechend möchten wir mit Ihnen zusammen ein großes Traber-Fest feiern und freuen uns, Ihnen heute einige Ausblicke auf die „Woche der Woche“ präsentieren zu dürfen.

Wir beginnen unsere Vorausschau mit dem Ausblick auf das erste Wochenende, welches in diesem Jahr erstmals drei Veranstaltungstage beinhaltet und die Derby-Woche gleichbedeutend auf sieben Renntage erweitert.

Tag 1 - Freitag, 24.Juli ist als Matinee-Renntag mit Beginn um 11.00 Uhr konzipiert und bildet das „Warm-up“ der Derby-Woche. Am Eröffnungstag stehen nicht nur die vier PMU-Rennen, einschließlich des mit 10.000.- Euro dotierten Champions-Lauf 2 im Fokus; weitere Highlights sind der neu ins Programm aufgenommene Derby-Cup der Vierjährigen sowie Lauf 1 der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft, deren Austragung uns besonders am Herzen liegt

Tag 2 - Samstag, 25. Juli bietet Ihnen einen interessanten Einblick in die Bandbreite unseres Sports. Neben den Vorläufen zum Arthur Knauer Stuten-Derby, dem kontrovers diskutierten Handicap- Pokal „de luxe“ und einem Lauf zum Derby-Pokal der Amateure, finden mit dem Monté-Derby 2015 und dem Derby-Pokal der Publikumslieblinge zwei Rennen statt, die seit Ihrer Premiere für Furore gesorgt haben. Während Letzteres für Pferde geschaffen ist, die dem Publikum durch ihre langjährige Einsatzbereitschaft auf deutschen Bahnen ans Herz gewachsen sind, sorgte das Monté-Derby - ein für deutsche Verhältnisse üppig dotiertes Trabreiten - für ein unvergessenes Gänsehautgefühl. Auch in diesem Jahr haben sich wieder internationale Könner dieses Metiers angesagt, die Sie gleichwohl begeistern werden.

Tag 3 – Sonntag, 26. Juli setzt seinen Fokus natürlich auf die Vorläufe des 120. Deutschen Traber- Derby,welche wertvolle Erkenntnisse zur Antwort auf die Frage „wer wird Derby-Sieger 2015?“, liefern. Ist das Derby bekanntermaßen den Dreijährigen, noch unverbrauchten Pferden vorbehalten, so bildet der Mariendorfer Traditionsklassiker, das Charlie Mills-Memorial den Gegenpart, richtet er sich doch an die arrivierten, gewinnreichen Pferde.

Tag 4 - Donnerstag, 30. Juli steht mit der Int. Derby-Meisterschaft der Amateure primär im Zeichen der Hobbyfahrer, doch sorgen eine Reihe gut dotierter Profirennen, hier seien die Derby-Pokale der Flieger und Steher genannt, für ein sehr ausgewogenes, abwechslungsreiches Programm.

Tag 5 - Freitag, 31. Juli ist wie in jedem Jahr ein echtes Juwel, bietet er mit dem Shootingstar-Cup, demDerby-Pokal der Vierjährigen sowie dem 1964 seine Premiere erlebenden Bruno Cassirer- Rennen,traditionelle Klassiker und steigert die Vorfreude auf das Derby-Wochenende.

Tag 6 – Samstag, 1. August entfacht den Trommelwirbel zum „Finale furioso“ und ist mit den Finals zumArthur Knauer Stuten-Derby und dem hochdotierten Auktionsrennen für Zweijährige – mit dem wir die Förderung der Traber-Jugend und die damit verbundene Wertschätzung der Deutschen Züchter einmal mehr unterstreichen – gehaltvoll angereichert. Die Abrundung des Tages bildet die 25. Auflage der Derby-Auktion auf der neben vielen erfolgreichen Trabern, mit Lobell Countess, Lotis Photo und Tiger Woods As auch drei Derby-Sieger erschwinglich ersteigert wurden.

Tag 7 – Sonntag, 2. August darf ohne Übertreibung als „Tag der Tage“ bezeichnet werden, denn mit den Finals zum 120. Deutschen Traber-Derby, der Derby-Revanche 2014 , den an diesem Tag traditionell ausgetragenen „Top-Acts“ Derby-Rekordmeile und Derby-Marathon sowie weiteren rennsportlichen Höhepunkten, lässt dieser keine Wünsche mehr offen.

Zur Abrundung unseres sportlichen Angebots werden die Dotationen für die Rahmenrennen auf mindestens 3.000.- Euro angehoben und wie alljährlich, auch 2015 wieder lukrative Bonuszahlungen an die Besitzer und Trainer von Mehrfachstartern ausgelobt, womit wir untermauern, dass uns ein jedes Pferd und jeder Aktive wertvoll ist und in der Derby-Woche 2015 seinen Platz verdient hat.

Aber was wäre eine Derby-Woche ohne zahlreiche Besucher und Wetter aus Nah und Fern?
Wir lieben „ein volles Haus“ und möchten, dass jeder Gast die 
Derby-Woche 2015 nach seinem Gusto erleben und genießen kann. Neben einigen wohldosierten Show-Acts, unseren traditionellen Höhenfeuerwerken, vielfältigen kulinarischen Angeboten und großem Kinderprogramm für die ganze Familie, erwartet auch unser wettendes Publikum unsere besondere Aufmerksamkeit.

Vor jedem Renntag präsentieren wir Ihnen einen informativen Traber-Stammtisch, der mit angesagten Aktiven und Fachleuten des Trabrenn-Sports, Wissenswertes über den aktuellen Renntag sowie den einen oder anderen Geheimtipp zu Tage fördern wird.

Wie Sie es von Ihrem „Quotenparadies“ Mariendorf erwarten dürfen, haben wir mit unseren legendärenJackpot-Festivals, den auch überregional beliebten Gewinnaktionen und kostenlosen Gewinnspielen allen Trabrenn-Fans ein vielseitiges und interessantes Angebot zusammengestellt, welches Wett- und Gewinnmöglichkeiten für jeden Geldbeutel bereithält und Sie die Faszination Trabrennen leben lässt.

Neben der PLACE, der Daily Double- und der Schiebewette ist selbstverständlich auch die V5-Wette - welche erstmals auch mittels Quicktipp bewettbar ist - fester Bestandteil der Derbywoche, die in diesem Jahr mit einer Gesamt-Garantieauszahlung von mindestens 70.000.- Euro versehen sein wird.

Als „Eyecatcher“ stehen unsere traditionellen Derby-Prämienausspielungen Pate, die über die SIEGWettedurchgeführt werden. Auf alle Gewinner, die ein siegreiches Pferd in den gekennzeichneten Rennen mit mindestens 10.- Euro gewettet haben, wartet in der Wochenziehung die Chance auf ein „nigel-nagel-neues Auto“, das wir Ihnen in den kommenden Wochen näher vorstellen werden.

Wir hoffen, Sie mit diesem kleinen Ausblick über unser Gesamtangebot auf den Derby-Geschmack gebracht zu haben und freuen uns sehr auf Ihren Besuch.

Traditionell bitten wir Sie alle um festes Daumendrücken für ein „derbywürdiges“ Wetter, um „Hals und Bein“ für alle zwei- und vierbeinigen Akteure sowie für ein sportlich faires, spannendes Derby-Finale 2015.

Der Berliner Trabrennverein appelliert an alle Aktiven, Freundes des Rennsports und die Zuschauer, der Würde und den Leistungen unserer vierbeinigen Athleten Respekt zu zollen, um eine harmonische und zugleich atemberaubende, unvergessliche Derby-Woche mit Ihnen zu erleben!

Sportliche Fairness möge im Focus stehen, denn:

"Sieger ist jeder, der weiterkämpfen will. Besiegt ist nur, wer den Mut verliert." Franz von Sales

Ihr BTV e.V. 


Quelle: berlintrab.de

Information

Stark Bi und Dr. Marie Lindinger - ein starkes Team!

Berlin-Mariendorf, Donnerstag, 30. Juli 2015 (Text: Dr. Manfred Wegener).  Auf die Ehrentafel der nur Fahrern mit deutscher Lizenz vorbehaltenen Deutschen Amateurmeisterschaft zu Hamburg und der 1997 (noch als Derby-Pokal der Amateure) ins Leben ge ... mehr…

Berlin-Mariendorf, Donnerstag, 30. Juli 2015 (Text: Dr. Manfred Wegener).  Auf die Ehrentafel der nur Fahrern mit deutscher Lizenz vorbehaltenen Deutschen Amateurmeisterschaft zu Hamburg und der 1997 (noch als Derby-Pokal der Amateure) ins Leben gerufenen Internationalen Derby-Meisterschaft der Amateure, die auch Hobbyfahrern mit ausländischen Fahrausweisen offen steht, haben es schon einige geschafft: Marion Jauß, Werner Schnieder, Alfred Winzig beispielsweise. Dass ein Team die beiden bedeutendsten Amateurfahren hierzulande sozusagen in einem Aufwasch - wobei dies nach dem Wolkenbruch, der kurz zuvor über der Derbybahn niedergegangen war, durchaus wörtlich zu nehmen ist - in einem Kalenderjahr an seine Fahne heften konnte, ist ein Husarenstück, das erstmals Stark Bi und seiner dreckverkrusteten, gleichwohl übers ganze Gesicht strahlenden Steuerfrau Dr. Marie Lindinger an diesem vierten Tag des Derby-Meetings gelang, an dem traditionell die Amateure im Mittelpunkt standen. 

Bereits im Vorlauf war der gar nicht so kleine Italiener, den seine österreichischen Besitzer Margarete und Walter Bauer erworben hatten, weil ihnen der Italien-affine Trainer Rudolf Haller dringend dazu geraten hatte („Ihr  müsst mal ’n bisschen Geld locker machen - ich hab hier einen für euch!“), eine Klasse für sich, kontrollierte das Feld durch die Außenspur und verabschiedete sich auf der Zielgeraden lockeren Schrittes. Wobei er seinen Landsmann Samir, mit dem Thomas Royer liiert war, zum Ehrenplatz mitzog. 

Eben dieser Hotelier aus der österreichischen Dachstein-Region, seines Zeichens Titelverteidiger und bei seinen wenigen Berlin-Einsätzen auf hohem Niveau mit einem geradezu unglaublichen Sieg-Quotienten gesegnet, hatte seinen Claim bereits unmittelbar zuvor abgesteckt und mit dem gleichfalls südlich der Alpen zur Welt gekommenen Samovar As die Vorlauf-Pflicht vor der Final-Kür nicht minder souverän beherrscht. 

Vorlauf Nummer drei für all jene Gewinnsummen-Schwergewichte, die im Endlauf 20 bzw. 40 Meter mehr als der Rest zu bewältigen hatten, ging an ein Paar, das in diesem Rennen Stammgast ist und damit beweist, wie lange bei gezieltem Einsatz ein Traber Leistungen auf höchstem Niveau abzurufen in der Lage ist: RC Gallent Image und sein ambitionierter Besitzer Peter Platzer waren erstmals in dieser Meisterschaft 2012 angetreten, wobei der in den USA geborene Hengst im Vorlauf den Ehrenplatz belegte. 2013 wie 2014 war das Duo erneut präsent und siegte jeweils in der „Qualifikation“. Nur mit einem guten Abschneiden im Finale wollte es partout nicht klappen, und auch 2015 hieß es: „Same procedure as every year!“ Wobei das diesmal von vornherein klar schien, denn das Handicap der Mehrarbeit war auf die vorderen Chargen einfach nicht wettzumachen - da nützte auch ein Blitzstart aus dem Schlussband nichts, der den Achtjährigen sofort ins Mittelfeld katapultierte. 

Wie vom Katapult geschossen legte nämlich auch Samovar As los, für den sich Royer entschieden hatte und die Steuerung von Samir an Christoph Pellander übergeben hatte. „Tempo, Tempo, Tempo“ lautete fortan die Devise des 36jährigen, der der Konkurrenz damit kaum Zeit zum Luftholen ließ. Nach einer Runde hatte sein unmittelbarer Verfolger Silver Surfer auf dem glitschigen Geläuf ausgesurft. Zeit für Marie Lindinger, ihrem Stark Bi aus dem Mittelfeld den Laufpass zu geben, sollte gegen den munter sein Süppchen köchelnden Samovar As noch was gehen. Mitte der Zielgeraden wendete sich das Blatt - erst allmählich, dann immer deutlicher. Am Ziel waren es 1½ Längen, mit denen das starke Team - wie in der gleichnamigen Krimiserie aus Männlein und Weiblein bestehend - den Flüchtling dingfest gemacht hatte. Samir, der sich durchweg Stark Bi als „Leithammel“ genommen hatte, fuhr damit ideal - ein gut’ Stück zurück auf Rang drei. Womit die Stockerl-Plätze sämtlich von Hengsten okkupiert wurden, die 2011 in Italien das Licht der Traberwelt erblickt hatten. 

„Ich musste eigentlich gar nichts tun - er lässt sich ideal fahren, weiß, was er wann zu tun hat und rennt immer weiter“, strahlte die Tierärztin, für die dies die Siege Nummer 639 und 640 ihrer erst im Mai 2000 begonnenen Karriere waren. Dabei war sie viermal mit Stark Bi unterwegs und nahm ebenso oft den Rückweg in den Stall über den Umweg einer Ehrenrunde. Für den auf der nach dem Gestüt Orsi Mangelli berühmtesten Zuchtstätte Italiens der Familie Biasuzzi geborenen Braunen war der Finallauf erst der 16. Start seiner im norditalienischen Triest mit den Plätzen vier und zwei recht unscheinbar begonnenen Vita, von denen er nun neun gewonnen hat. Weitergehen wird die Traumreise für das Dream-Team wohl vorerst nicht, wie Rudi Haller verriet: „Er hat im Amateurbereich auf längere Sicht keine lukrativen Engagements. Gut möglich, dass wir unsere Fühler mit ihm mal nach Frankreich ausstrecken.“ 

In ein Berliner Quartier wanderte der Trostlauf. Die blutjunge Linda Matzky, mit It’s Amazing im Vorlauf an der eigenen, zu offensiven Taktik gescheitert, wie sie selbstkritisch zugab, machte bei der Zweitauflage erst auf den letzten 600 Metern aus dem Hintertreffen des auf fünf Teilnehmer geschrumpften Feldes Dampf und fuhr damit goldrichtig. Kurz vorm Ziel hatte sie Tempomacher Let’s goes Champ am Schlafittchen. Der trabte auf den letzten 50 Metern eines Champs unwürdig, nämlich nicht mehr „glockenrein“ und musste nicht nur den Familientraber der Matzkys vor sich anerkennen, sondern verlor zu allem Überfluss die hochverdiente zweite Prämie per „blauer Karte“.

Nicht hergeben musste der seit drei Jahren als Deckhengst eingesetzte Gustav Diamant seinen Bahnrekord, den er seit dem 5. August 2007 mit 1:11,9 eisern hält. Bei noch trockenen Bedingungen - der Wolkenbruch ging 40 Minuten später nieder - rang der alte Recke Top of the Rocks im Derby-Pokal der Flieger über die Meile Tempobolzerin Edina mit Mühe und Not nieder, schaffte seinen ersten Saisonsieg und machte einen kräftigen Schritt Richtung 200.000-Euro-Einkommensgrenze - nach dem 33. Volltreffer steht das Konto des Distanzspezialisten bei 196.672 Euro -, doch waren nach einem langsamen zweiten Abschnitt eben nicht mehr als 1:12,8 drin. Den nächsten Anlauf unternimmt der Hengst am Sonntag in der Rekordmeile, wo er um einiges stärkere Rivalen vor der Brust hat. 

Es heißt ja, am Ende des Regenbogens sei ein Schatz zu finden. Gar ein wunderschönes, weil doppelt ausgefertigtes Naturschauspiel bekamen die Bahnbesucher nach Abklingen des Regengusses zu sehen. Wenngleich es nicht gerade ein üppiger Goldschatz war, den das Team des BTV schürfte, so konnte sich doch auch der Umsatz des Donnerstags im Vergleich zum Vorjahr sehr wohl sehen lassen: Mit 310.208,61 Euro hatten Totokassen oder virtuelle Wettkonten rund sieben Prozent mehr als 2014 zu bewältigen, womit nach drei Tagen (den PMU-Freitag ausgenommen) ein Wett-Plus von rund 100.000 Euro in den Büchern steht. 

Umsatz bei 13 Rennen: 310.208,61 Euro (incl. 147.211,30  Euro Außenumsatz)

 

Information

120. Deutsches Traber-Derby

Dotation Finale: 225.068 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 20.000 Euro. Gesetzte Pferde: Cash Hanover, Ferrari Kievitshof, Flashback, Floyd Fortuna   1. Vorlauf 1 Halva von Haithabu - Thomas Panschow 2 Ingmar Flevo - Heinz Wewering ... mehr…

Dotation Finale: 225.068 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 20.000 Euro.

Gesetzte Pferde: Cash Hanover, Ferrari Kievitshof, Flashback, Floyd Fortuna

 

1. Vorlauf

1 Halva von Haithabu - Thomas Panschow

2 Ingmar Flevo - Heinz Wewering

3 Bohemian Rhapsody - Robin Bakker

4 Main Heuvelland - Robbin Bot

5 Floyd Fortuna - Conrad Lugauer

6 Rene M Newport - Michael Nimczyk

7 Falcon Dragon - Hugo Langeweg jr.

8 Je taime Flamenco - André Bakker

9 Beauregard - Dion Tesselaar

 

2. Vorlauf

1 Forever Kievitshof - Erwin Bot

2 Tokay - Gerhard Biendl

3 Mink de Ville - Michael Nimczyk

4 Boss Hoss - Heinz Wewering

5 Iceman Bo - Manfred Strebel

6 Ivo - Thorsten Tietz

7 Mister Magic - Gerhard Mayr

8 Ferrari Kievitshof - Robin Bakker

9 One Day - Michael Schmid

3. Vorlauf

1 Forrest Beemd - Robin Bakker

2 Cash Hanover - Thorsten Tietz

3 Say Goodbye - Josef Franzl

4 Finnegan Bros - Michael Schmid

5 Friendship Newport - Jesse ter Borgh

6 Fonseca Boko - Reinier Feelders

7 Nikkei - Heinz Wewering

8 Napa Valley - Cees Kamminga

9 Gri Power Jet - Conrad Lugauer

10 Rebound - Age Posthumus

 

4. Vorlauf

1 RitchiRich Diamant - Robin Bakker

2 Flashback - Hugo Langeweg jr.

3 Raffaelo Diamant - Michael Nimczyk

4 Blizzard of us - Rob de Vlieger

5 Fox Dragon - Maik Esper

6 Adriano BR - Erwin Bot

7 Lordano Ass - Victor Gentz

8 I am Perfect - Heinz Wewering

9 Ironheart - Roland Hülskath

 

Information

Eduard Winter Deutsches Stuten-Derby

Dotation Finale: 95.022 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 10.000 Euro. Gesetzte Pferde: Indira Bo, Figi Bros, Georgious Love, April Love. 1. Vorlauf 1 Flirty or Dirty - André Bakker 2 Pompano Euphoria - Rudi Haller 3 Georgeous Love ... mehr…

Dotation Finale: 95.022 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 10.000 Euro.

Gesetzte Pferde: Indira Bo, Figi Bros, Georgious Love, April Love.

1. Vorlauf

1 Flirty or Dirty - André Bakker

2 Pompano Euphoria - Rudi Haller

3 Georgeous Love - Rob de Vlieger

4 Fräulein Butcher - Erwin Bot

5 Raspberry Diamant - Robin Bakker

6 Love your Face - Dennis Spangenberg

7 Runaway Diamant - Michael Nimczyk

 

2. Vorlauf

1 Betty Foster - Victor Gentz

2 C'est Bien - Roland Hüskath

3 Kokette - Cornelius Kluth

4 Fygi Bros - Dion Tesselaar

5 Beltaine - Thorsten Tietz

6 Flori Dragon - Maik Esper

7 Terrific Pick - Michael Nimczyk

3. Vorlauf

1 Secret Honey - Peter Strooper

2 Femke F Boko - Josef Franzl

3 Queenswood - Arnold Mollema

4 Robinia Diamant - Robin Bakker

5 Indira Bo - Roland Hülskath

6 Ivy Corner - Thorsten Tietz

7 Glamour - Dennis Spangenberg

 

4. Vorlauf

1 Frieda F Boko - Michael Nimczyk

2 Invention - Gerhard Mayr

3 Janske - Erwin Bot

4 Brasilia As - Heinz Wewering

5 April Love - Jorma Oikarinen

6 Fabian Boshoeve - Stefan Schoonhoven

7 Corsa d'Amour - Roland Hülskath

Östersund 31.07.2015

Östersund - Friday, July 31

Freitagabend mit einer netten Karte in Östersund. Ab 18:15h kommen 11 gut besuchte Trabrennen an den Ablauf. Im Rahmen der Rennen 4 bis 9 kann eine V64 gespielt werden mit durchaus attraktiven Rennen. Wir konzentrieren uns hier auf drei Kaltbluterren ... mehr…

Freitagabend mit einer netten Karte in Östersund. Ab 18:15h kommen 11 gut besuchte Trabrennen an den Ablauf. Im Rahmen der Rennen 4 bis 9 kann eine V64 gespielt werden mit durchaus attraktiven Rennen. Wir konzentrieren uns hier auf drei Kaltbluterrennen. Es sind dies die Rennen 4, 6 und 9 – das schwedische Kaltblut Derby 2015. Nachstehend einige Informationen und unverbindliche Tipps zu diesen Rennen.

4. Rennen –  2140 Meter  -  Autostart – Gesamtdotierung 290.000 Kronen 

Es kommen in diesem Rennen 11 Kaltblüter an den Ablauf. Ausgeschrieben für schwedische und norwegische Kaltblüter wird der Sieger dieses Rennen weitere 150.000 Kronen bekommen. Wir gehen hier mit der Startnummer 3, Tekno Odin Der 7 Jährige beendete die letzte Saison mit 9  -  4  -  0 bei 18 Starts und konnte diese Tendenz mit 4  -  2  -  1 bei acht Rennen dieses Jahr fortsetzen. Beeindruckend die Vorstellungen in den letzten drei Rennen wird er nur schwer zu schlagen sein. Dazu ein durchaus passabler Startplatz sollten den anderen Teilnehmern das Nachsehen geben. Aber auch Hulte Magnus, 1 weiß mit zwei Siegen durchaus wie man gewinnt. Auch sonst bei seinen anderen Starts in dieser Saison nicht enttäuschend gelaufen durchaus bei schneller Fahrt möglich. Fetter´n T.G. zeigte durchaus ansprechende Rennen dieses Jahr, muss aber zeigen, ob er mit der Startnummer 10 dieses Handicap kompensieren kann. Hellin Faxen mit der Nummer 7 ist dieses Jahr wenig getestet, war dreimal am Ablauf und mit einem zweiten und einem dritten Platz durchaus bei allen Überlegungen zu berücksichtigen. 

Tipps:   3 -  1  -  10  /  7

 

 

6. Rennen   –  2140 Meter  -  Autostart – Gesamtdotierung 900.000 Kronen 

Die vierjährigen Ladies kommen hier zum Zuge – 11 an der Zahl. Eine der Damen wird nach dem Rennen um 450.000 Kronen reicher sein. Das könnte mit der Startnummer 2 Brenne Rödi sein. War bei sechs Starts dieses Jahr viermal erfolgreich. Sollte nur bei einem Fehler verlieren können. Patsi, 4, konnte dieses Jahr noch nicht in dem Umfang wie in der letzten Saison ihre Form noch nicht unter Beweis stellen. Der zweite Platz im letzten Rennen zeigte aber ihr Potential und sie sollte auf keinen Fall zumindest bei den Plätzen außen vor gelassen werden. Gleiches gilt für Lille Eline, 1, und 3, Euforia. Lile Eline konnte bei drei Starts diese Saison mit zwei Siegen beeindrucken, war dabei im letzten Rennen vor Patsi mit 6 Längen Vorsprung im Ziel. Euforia konnte vor allem in den letzten drei Rennen mit zwei Siegen und einem zweiten Platz beeindrucken. Es wird hinter der Favoritin mit den drei letztbeschriebenen Pferden sehr spannend. Wir möchten hier noch auf Trö Hera mit der Startnummer 6 hinweisen. Sechsmal unter den ersten Drei von acht Saisonstarts lassen auch bei nicht so starkem Auftritt in den letzten beiden Rennen durchaus Möglichkeiten aufscheinen.

Tipps:   2  -  4  -  3  /  1 /  6

  

9. Rennen   –  2140 Meter  -  Autostart – Gesamtdotierung 1.400.000  Kronen 

12 vierjährige Kaltblüter werden  den Kampf um die 700.000 Kronen Siegprämie im schwedischen Kaltblut Derby aufnehmen. Smedheim Solan kommt mit der Startnummer 2 an den Ablauf. Fünfmal unterwegs dieses Jahr reicherte er sein Gewinnsummenkonto um 358.000 Kronen mit zwei Siegen und drei zweiten Plätzen an. Gewann das schwedische Kaltblut Derby letztes Jahr und wird auch hier allererste Chancen habe. Der Sieg im letzten Lauf war mit 5,5 Längen locker gefahrenen Längen Vorsprung schon beeindruckend. Interessant wird es heute sicherlich, ganz so einfach will Järvsörappen, 4, es ihm nicht machen. Fünfmal bei sechs Saisonstarts erfolgreich gewann er seine letzte Qualifikation ebenfalls souverän. Die gelaufenen Zeiten befinden sich in etwa auf gleichem Niveau.  Reiug, 3, ist ein gutes Pferd, war aber dieses Jahr sehr oft am Ablauf und konnte nicht nachhaltig überzeugen. Auf jeden Fall für die Plätze in alle Überlegungen mit einzubeziehen. Sein letztes Rennen gewann er mit Nasenlänge knapp vor Järvso Tore, 10. Järvso Tore ist neunmal am Ablauf gewesen dieses Jahr und hat nur zweimal kein Geld verdient. Vier Siege und jeweils ein zweiter und ein dritter Platz spülten immerhin knapp 300.000 Kronen auf sein Konto. Könnte evtl. die Überraschung in diesem Rennen werden. Ein Handicap für ihn sicherlich der Startplatz. 

Tipps:   2  -  4  -  3  /  10  


IN ENGLISH:

Race 1 Volt 2140

10 Ängsbläsen won directly in the debut for this new trainer in June and was second in Hoting in the race after. He broke three times in the last race and got disqualifier second up. Fast enough to take the second win of this year. 9 Ulvsås Faxa broke in the last race but took two good wins before that. She has taken three wins this year for Victor Karlsson. Dangerous. 7 Can Bo took two outstanding win last year. He has two races under his belt now but was a non starter for fever three races back. Normally an early choice.

 

Rank

A: 10-9

B: 7-2-12-4-3-5-8-11

C: 1-6

 

Race 2 Volt 2140

7 Denver Brodde fought well in the debut and would have won even if the main challenger had not broken shortly before the finish. Should be even better now. Corroded was good from outside the leader in the last race and will not be easy to beat. Will be driven by Lindqvist again. Early contender. 13 Golden Delicious was second in the debut in March. He is more experienced than the main rivals and is possible even if he has to go around many horses here. 2 Amigo Brick has broken in two out of four races but been third in the other ones. Early choice.

 

Rank

A: 7-1

B: 13-2-15-8-14-11-12-9-5-10-3

C: 6-4

 

Race 3 Volt 1640

7 Vira Vircon W.F. was fifth despite a mistake as a three year old. She is getting better and better and won easily in June. She took a strong win in the last race. Good chance. 14 Laurentius Cavall took a good win in May even if he was a bit lucky when the number one got disqualified. Faces a tricky handicap and this post is not an advantage either but should be considered early. 5 Global Obama took a comfortable win in the lead in April and is possible. Has broken a lot lately though. Scott Frontline won in the lead last year and has got a nice post. Seasonal debut here.

 

Rank

A: 7

B: 14-5-3-1-13-4-10-15-12-11-2-6-9

C: 8

 

Race 4, V64-1 Auto 2140

3 Tekno Odintook a very good win in June and won easily in the last race over the long distance. Nice post. Hard to beat here. 1 Hulte Magnus took a strong win on Romme in June and in the race after he won in the V75 in Boden. Is strong and possible in case of overpace. 10 Fetter´n T.G. finished well to a third spot in the last race. He uses to do well in Sweden and should be considered early despite this post. 7 Hellin Faxen took a good second and third spot before he broke in the last race. Is normally reliable.

 

Rank

A: 3

B: 1-10-7-9-8-5-6-2

C: 4-12-11

 

Race 5, V64-2 Volt 2140

11 Panic Button has done well over the short distance lately but has won over the middle distance this year. Faces nice conditions here. Our pick. 13 Doyoufeellucky is not reliable and could break but is good enough to fight for victory. Monte suits the horse well. 4 Kiss Me finished well to victory in monte in May. Will be ridden by Emma Mattson again. Should not be overlooked here.

 

Rank

A: 11

B: 13-4-7-8-12-10-3-2-9-1-14-6

C: 5-15

 

Race 6, V64-3 Auto 2140

2 Brenne Rödi won often and has only been defeated once when avoiding a mistake. She is good for this class. Took an outstanding win in the last race. Our pick. 4 Patsi won an elimination race to Kriteriestoet last year and was fourth in the final despite a mistake. She had not convinced this season before she showed fine form in the last race. She broke in the front but finished well. 1 Lille Eline was really good when she won her seasonal debut after a long pause. Broke in Bollnäs but won in Östersund. Early contender without a mistake. 3 Euforia was driven by Ulf Eriksson for the first time in the last race. They should not be overlooked.

 

Rank

A: 2

B: 4-1-3-9-5-10-6-12-11

C: 8

 

Race 7, V64-4 Auto 2140

10 Camilo Boko won easily in the debut in Sweden in the last race. Faces tougher opponents now but seems good for this class. Our winner. 9 Bonbon Mearas has won half of her races this year and shown good skills. She took a comfortable win in the lead two races back. Early contender. 11 Höwings Star broke on Dannero in May but has done well lately and could be on the way up. He came back well after a mistake in the last race. Possible.

 

Rank

A: 10-9-11

B: 6-15-1-8-7-5-3-14-13-2

C: 12-4

 

Race 8, V64-5 Volt 3140

5 Conlight Ås took a very nice win in the seasonal debut and took a good second spot in the V75 in April. Has not convinced lately but is talented. Our pick directly after a layoff. 10 Ariel Boko has won over all distances and is strong. She can do a bit by herself and was good in the last race. Early contender. 9 Speed Delicous won seven races last year and earned a lot of money. Tougher opponents now but good for this class. Possible. 11 Sanity was beaten in the lead two races back and not at his best. Was improved in the last race and is very gifted.

 

Rank

A: 5-10

B: 9-11-4-2-8-6

C: 3-1-7

 

Race 9, V64-6 Auto 2140

2 Smedheim Solan won the Swedish Cold Blood Criterium last year and could take a new victory here in the Cold Blood Derby. He took a very good win in the last elimination race. 4 Järvsörappen was very brave after a mistake in the Swedish Cold Blood Criterium last year and finished second. He won easily in the last elimination race. Early choice. 3 Reiug won despite a mistake in May and was outstanding in June. Won from outside the leader in the last race. Early contender.

 

Rank

A: 2-4

B: 3-9-10-1-5-8-6-11-7

C: 12

 

Race 10 Volt 2140

10 S.T.C.C.Faksa was second in the last race. She won three races in February and is fast enough to finish to victory. 12 Ängskalla is strong and took a good win from outside the leader for Lindqvist in June. She was third in the last Swedish Championship for fillies and mares. Early choice. 9 Pave Loma has failed lately but did well for Eriksson last year. They took two wins then and one in the V75 in Rättvik in August. 3 Karlängs Lill has done well on Bergsåker and Hagmyren lately and could soon take a victory.

 

Rank

A: 10

B: 12-9-3-2-11-13-6-7-5-8

C: 4-1

 

Race 11 Volt 2140

10 Somekindofmonster finished well and was just closely defeated in Skellefteå two races back. Micael Melander knows the horse. Our pick. 8 Lucas Runner has not convinced this year and just broken. He showed good pace last year and is possible if he avoids a mistake. 12 Agnes Tribut has not raced for a while but was second in the qualifier two races back and should not be overlooked. Has only been defeated once so far when avoiding a mistake. 5 O.M.Amarone Love was fourth in the seasonal debut on a new record and should not be overlooked if she avoids a mistake.

 

Rank

A: 10

B: 8-12-5-15-4-13-6-9-7-2-1-3

C: 11-14

Zu den Rennen

Solvalla 31.07.2015

Solvalla - Friday, July 31

Letzter Tag der Arbeitswoche! Zur Einstimmung ins Wochenende kommt am heutigen Freitag das Lunchmeeting ab 12:45h mit einer 9er Traberkarte aus Solvalla. Im Rahmen der Rennen 1 bis 6 haben wir die Möglichkeit, neben den normalen Wetten auch die V65 z ... mehr…

Letzter Tag der Arbeitswoche! Zur Einstimmung ins Wochenende kommt am heutigen Freitag das Lunchmeeting ab 12:45h mit einer 9er Traberkarte aus Solvalla. Im Rahmen der Rennen 1 bis 6 haben wir die Möglichkeit, neben den normalen Wetten auch die V65 zu spielen. Nicht ganz so einfach, aber dafür auch lukrativ. Parallel dazu besteht die Möglichkeit in den Rennen 3 bis 6 eine V4 zu spielen. Nachstehend einige Informationen und unverbindliche Tipps für diese 6 Rennen.

 

Rennen 1  -  2140 Meter - Autostart - 1. Rennen V65 

Nach einer Streichung kommen noch 14 Pferde an den Ablauf. Ausgeschrieben für 3 bis 6 jährige schwedische Pferde finden wir ein Rennen der Kat. 2 vor. Zugelassen sind Pferde mit Gewinnsummen zwischen 40.000 und 120.000 Kronen. 30.000 Kronen kann der Sieger seinem Gewinnsummenkonto gutschreiben lassen. Digital Extreme, Startnummer 6, zeigte in den letzten drei Rennen sehr gute Formen. Wenn er daran anknüpfen kann, dann sollte er das zu schlagende Pferd sein. Die Startnummer 12, Bobo, konnte seine Form vom letzten Jahr noch nicht unter Beweis stellen. Läuft nicht sehr zuverlässig, machte einen Fehler im letzten Rennen an der Spitze und fiel zurück. Er ist schnell genug, um eine solches Rennen zu gewinnen, die Sicherheit aber gibt uns Fragezeichen auf. One Break Broline, 10, hat zwei Siege zum Beginn der Saison auf sein Konto gefahren, machte dann einen Fehler, konnte den aber nach einer Pause durch einen guten zweiten Platz im letzten Rennen vergessen lassen. Hat dieses Rennen noch gebraucht und sollte hier im Kampf um den Sieg dabei sein. Erwähnen wollen wir noch Caddi Icon, 7, und Musical Man, 3. Der Dreijährige Musical Man ist talentiert, kann das. Zuverlässigkeit und Erfahrung sprechen gegen ihn. Ist vielleicht auch ein wenig zu oft draußen gewesen. Kann hier aber durchaus auf die Plätze kommen. Caddie Icon eröffnete die Saison für sich mit einem Fehler, kam  dann immer besser in Tritt und gewann ein Rennen und wurde einmal Zweite bei vier Starts. 

Tipps:  8 -  12  -  10  -  3 / 7

  

Rennen 2  -  2140 Meter  - Autostart -  2. Rennen V65 

12 drei- und vierjährige Traber  wollen hier den Siegpreis von 30.000 Kronen auf ihrem Gewinnsummenkonto verbuchen. Ausgeschrieben bis zu einer Gewinnsumme bis zu 40.000 Kronen ein Starterfeld wo die Pferde bisher noch erfolglos agierten oder aber wenig geprüft sind. Stefan Melander bringt den dreijährigen Hengst D.D.´s Perseverance, 5, an den Ablauf. Bei zwei Starts nach einem vierten Platz bei seinem Lebensstart konnte er das letzte Rennen sicher gewinnen. Sollte hier weiter gesteigert an den Ablauf kommen und hat hinter dem Wagen eine akzeptable Startposition. Tentacles mit der Nummer 9 war ebenfalls zweimal draußen. Nach einem dritten Platz bei seinem Lebensstart gewann auch er sein zweites Rennen. Durch den Startplatz außen gehandicapt gegenüber seinem Konkurrenten. Hawk Cliff, 7, blickt auf die Erfahrung von fünf Rennen in seinem Leben zurück. Gewann zweimal, wurde einmal Dritter, hat im letzten Rennen aber ungute Momente direkt nach dem Start. Hat auf jeden Fall genügend Klasse für dieses Rennen. Defy Anything, 6, kam im letzten Rennen zu spät ins Geschehen und musste mit einem fünften Platz vorlieb nehmen. Hat bei vier Starts 1 – 1 – 1 erreicht und sollte als Außenseiter bei gutem Rennverlauf nicht aus der Welt sein.

Tipps:  5 -  9 -  7 /  6

  

Rennen 3  -  2140 Meter - Bänderstart –  3. Rennen V65 / 1. Rennen V4 

15 Pferde kommen in diesem Rennen an den Ablauf, wobei ab Startnummer 9 aus dem zweiten Band mit 20 Meter Zulage gestartet wird. Mit der Startnummer 14 kommt Avatar Accelerator als das zu schlagende Pferd wenn ein Fehler vermieden wird an den Start. Machte eben diesen Fehler nach 600 Metern im letzten Rennen, nachdem er das Rennen davor mit der Startnummer 11 gewinnen konnte. Danne M.J., 7, gewann sein bisher einziges Rennen im Juni sicher. Es wird sich zeigen, ob er diese Form bestätigen kann. Ist weiter gefördert und sollte auch hier mit um den Sieg laufen. Tudor Kronos geht mit der Nummer 1 innen auf die Reise. Bestreitet hier sein drittes Rennen und zeigte sich im letzten Rennen noch sehr unerfahren. Beendete dieses trotzdem mit einem dritten Platz. Ist sehr schnell und sollte hier nicht überfordert sein.

Tipps:  11 -  7 -  1

 

Rennen 4  -  2140 Meter -  Bänderstart -  4. Rennen V65 / 2. Rennen V

Wieder ein mit 15 Startern gut besuchtes Rennen der Kat. 2 mit Gewinnsummen zwischen 40.001 und 480.000 Euro. Der fünfjährige Hengst Melker, 13, sollte hier das zu schlagende Pferd sein. Aus dem zweiten Band startend mit 20 Meter Zulage sollte er bei reellem Rennverlauf diese Vorgabe locker aufholen. Kämpfte im letzten Rennen nach seiner Attacke 600 Meter vor dem Ziel um den Sieg und gewann mit Nasenlänge. Hat bei 31 Lebensstarts mit 12 – 8 – 3 eine beeindruckende Bilanz, die sich auch auf diese Saison reduziert mir 3  -  5  -  0 bei 11 Starts sehen lassen kann. Läuft sehr zuverlässig und wird von seinem langjährigen „Stamm“fahrer gesteuert. Elton Boko, 3, läuft ohne Zulage aus dem ersten Band. Sein zweiter Platz in einem besseren Rennen zuletzt unterstreicht seine aktuelle Form ebenso wie der Sieg davor in einem ähnlichen Rennen. Sollte der Herausforderer sein und um den Sieg mitfahren. Bei T. Rex Sissu, 10 sind wir uns nicht ganz sicher. Erik Adielsson fährt den vierjährigen Wallach der in 2014 bis September beeindruckende Leistungen ablieferte. Danach pausiert war er dieses Jahr einmal draußen um sich einzufahren. Mit diesem Rennen in den Beinen sollte er gefördert hier an den Start kommen. Hat das Potential für dieses Rennen und sollte vorne mitlaufen können. Digital Diamond, 5, läuft ohne Zulage aus dem ersten Band und hat im letzten Rennen in niedrigerer Klasse überraschend sehr sicher gewonnen. Nicht ganz beständig in der Form aber durchaus denkbar. Bitte auch M.T. Jeopardy, 1, und die Startnummer 2, Clemenza beachten, die in dieser Saison weniger als das übrige Feld geprüft wurden, aber in der Regel gute Platzierungen zeigten.

Tipps:  13  -  3  -  10  /  5  /  6

  

Rennen 5  -  2140 Meter -  Autostart -  5. Rennen V65 / 3. Rennen V4 

Mit 12 Startern ein ebenfalls gut besetztes Rennen der Kat. 2 für Stuten mit Gewinnsummen von 15.001 bis 100.000 Kronen. Optimaler Startplatz, zwei Siege und zwei dritte Plätze. Mit dieser Bilanz sollte das Rennen für die Nummer 2, Midnight Glory ideale zu laufen sein. Dazu mit Erik Adielsson einen Top-Profi an den Leinen sollte es hier zu einem Sieg reichen. Evin Boko, 1, läuft direkt innen daneben und kommt mit der Empfehlung eines sicheren Sieges aus dem letzten Rennen an den Start. Nicht unbedingt zuverlässig aber mit dem vorhandenen Leistungspotential bei gutem Verlauf eine ernsthafte Kandidatin für den Sieg. Irri Joni-Petteri ist ein junger 24-jähriger Nachwuchsfahrer der diese Stute auch beim letzten Sieg steuerte. Fudge As, 6, hatte im vorletzten Rennen einen schlechten Start, konnte sich aber noch auf den zweiten Platz vorkämpfen. War bei vier Starts dieses Jahr immer im Geld und kann für die Plätze in Frage kommen. Auch Trinidad As, 11, lief dieses Jahr recht ansprechend. Der Fehler im letzten Rennen sollte nicht zu starke Bewertung finden. Wird dieses Rennen bei schneller Fahrt gut gestalten können. Man wird sehen, ob der Startplatz nicht zu starke Auswirkungen auf den Rennverlauf hat.

Tipps:  2  -  1  -  6  /  11

 

 

Rennen 6  -  2140 Meter -  Autostart -  6. Rennen V65 / 4. Rennen V4 

Wieder ein Rennen  nur für die Ladies mit Gewinnsummen von 100.001 bis 300.000 Kronen. Auch wenn der Startplatz alles andere als optimal ist Backorder das zu schlagende Pferd in diesem Feld. Die Stute war bei 5 Starts diese Saison fünfmal erfolgreich und vereinnahmte 175.000 Kronen diese Saison. Bei keinem der Siege musste die Stute voll ausgefahren werden. Sie gewann immer sehr sicher mit mehreren Längen. Relation, 5, läuft nicht immer zuverlässig. Sie hat das notwendige Leistungspotential und wird vorne mitlaufen, wenn sie Fehler vermeiden kann. Devs Darling, 10, konnte am Anfang der Saison überzeugen und war beim zweiten Platz Ende Mai diesen Jahres noch mit Reserven. Sie ist definitv besser als es die letzten Formen vermuten lassen und sollte hier durchaus in die Überlegungen mit einbezogen werden. Super Mare läuft mit der 1. Fünfmal am Start zeigte sie in den ersten drei Rennen gute Performance mit entsprechendem Erfolg. Machte in den letzten beiden Rennen aber Fehler. Ist durchaus in der Lage vorne mitzulaufen.

 Tipps:  13  -  3  -  10  /  1


IN ENGLISH: 

Race 1, V65-1 Auto 2140

6 Digital Extreme has shown fine form lately. He won three races back from outside the leader. Should reach a nice position directly. Our pick. 12 Bobo broke with 400 meter to go in the last race still fighting for victory. He is not reliable but fast enough to win this. 10 One Break Broline got a tough journey from outside the leader in the last race and took a strong second spot. Needed that race after a longer pause. Early choice here.

 

Rank

A: 6-12-10

B: 7-3-8-15-9

C: 1-2-14-5-13-4

 

Race 2, V65-2 Auto 2140

5 D.D.´s Perseverance was improved and took a nice win in the second race of the carreer. Should be even better now. Nice post behind the gate. 9 Tentacles took a comfortable win in the last race and is on the way up. This post could suit him well. Early choice. 7 Hawk Cliff broke directly in the last race. He won in the lead three races back and is fast enough to fight for victory. 6 Defy Anything found room late after an inside journey in the last race and was not empty. Outsider with some race luck.

 

Rank

A: 5-9-7

B: 6-10-1-2-11-4-3-12-8

C:

 

Race 3, V65-3 Volt 2140

14 Avatar Accelerator was outstanding from outside the leader two races back. He broke after 600 meter in the last race. He will go around many opponents if he avoids a mistake. 7 Danne M.J. got a nice trip from behind the leader in the lats race and took a comfortable win finishing 11,5/700. Early choice here too. 1 Tudor Kronos looked quite inexperienced in the last race but is fast. Should not be overlooked if he lives up to his capacity.

 

Rank

A: 14

B: 7-1-13-8-5-2-3-15-4

C: 10-9-11-12-6

 

Race 4, V65-4 Volt 2140

13 Melker attacked with 500 meter to go in the last race and fought to victory after a tough final stretch. Is strong and should have a good chance again with the right trip. 3 Elton Boko was defeated from behind the leader in the last race but did well and has got a nice post. Should fight for victory. 10 T.Rex Sisu has one race under his belt after a long pause. Is good for this class and should be followed.

 

Rank

A: 13

B: 3-10-1-2-5-7-12-9-15-8-11-6-4-14

C:

 

Race 5, V65-5 Auto 2140

2 Midnight Glory won directly in the lead in the last race despite a longer layoff. Should be even better now and this post behind the gate is perfect. Good chance to take a new victory. 6 Fudge Ås got a bad start in the last race but finished well a bit behind the winner. Main challenger with the right trip. 1 Evin Boko finished strongly from far behind to victory in the last race. Is not reliable but has good speed and should be considered early. 11 Trinidad As finished well two races back. Will go around many opponents in case of overpace.

 

Rank

A: 2

B: 6-1-11-7-10

C: 5-9-12-4-8-3

 

Race 6, V65-6 Auto 2140

13 Backorder has taken many wins and been consistent and good. Tricky post here but the horse is strong and should have a good chance again here. 5 Relation is a bit up and down but has good pace and if she avoids a mistake she should be considered early. 10 Devs Darling was not empty three races back. Is better than the last results show. Outsider.

 

Rank

A: 13

B: 5-10-1-7-15-14-3-6-8

C: 9-12-4-11-2

 

Race 7 Volt 2140

6 Ice Wine took a good third spot in the last race. She should be on the way up. Could reach the front here and has a nice chance then. 12 Escape Rope should be on the way up. Bad post now but will go around many opponents in case of overpace. 8 Joan Chip G.L. was just third in the last race as a big favourite. Did alright anyway and has a couple of races under her belt. Possible with some race luck. 4 Tender Kronos can do better than she has shown so far. Early contender if she avoids a mistake with this tricky post.

 

Rank

A: 6-12-8

B: 4-7-3-5-10-11-1-2

C:

 

Race 8 Volt 2140

1 Emily Moon looked nice in the last race and faces interesting conditions here. She could reach the front and will not be easy to beat then. 6 Milton Sigel is speedy and has been consistent and good. Faces nice conditions moneywise and is an early contender. 9 Great Society is better than the last results show. Should reach a nice position directly. Early choice. 4 Jagent is more strong than speedy. Will fight for victory if the horse handles this post.

 

Rank

A: 1-6-9

B: 4-7-3

C: 8-5-10-2

 

Race 9 Auto 2640

6 Love Younathan is speedy and can open quite fast behind the gate. Tricky post but good chance to take the second win of this year here. 9 Digital Display has mainly competed in monte lately. He is a good sulky horse too and this post suits him well. He will normally fight for victory here. 2 Robic Lane is not reliable but is fast enough to fight for victory. Early contender if he avoids a mistake. 7 Keypad is up and down. If he is at his best he could fight for a place here.

 

Rank

A: 6

B: 9-2-7-11-8-4

C: 5-3-10-1-14-12-13

Zu den Rennen

Fairviewpoly 31.07.2015

FAIRVIEW (POLYTRACK) - 31 JULY 2015

RACE 1: BOOTY ISLAND made a good debut on Boxing Day last year but has been rested since. HASTY KITTEN has had her chances and must have a shout. GIRL IN TIME showed slight improvement in her second start last time. ROCKABELLA is improvi ... mehr…

RACE 1:

BOOTY ISLAND made a good debut on Boxing Day last year but has been rested since. HASTY KITTEN has had her chances and must have a shout. GIRL IN TIME showed slight improvement in her second start last time. ROCKABELLA is improving and stayed on well in her last two. MAGIC AMEERAH has a chance in a difficult race and on best form.

1st - BOOTY ISLAND (2); 2nd - HASTY KITTEN (4); 3rd - GIRL IN TIME (3); 4th - ROCKABELLA (8); 5th - MAGIC AMEERAH (7)

RACE 2:

HIDDEN DRAGON ran on well last time and has a shout if repeating. KING ONASIS made a decent debut when starting at 50/1 last time. Will improve. UNBROKEN has shown improvement in his last two. Stayed on well last time. EN ROUTE ran his best race in four last time when making his PE debut. Good chance. SKRIK VIR NIKS is finding form again.

1st - HIDDEN DRAGON (2); 2nd - KING ONASIS (7); 3rd - UNBROKEN (3); 4th - EN ROUTE (4); 5th - SKRIK VIR NIKS (1)

RACE 3:

SEVENTH BROTHER may prefer slightly further but must have a chance on his latest effort when staying on well at the end. FORT KALIMENTA ran his best race in four last time despite hurting his mouth in the process. Has only run in KZN. SPEKBOOM ran on well in his penultimate. Chance of repeating. Ignore that latest run of LATINO RAMBO as she had to run wide into the home straight. Will be doing his best work late. DANCE AND DESTROY is usually slow away. More to find. Needs to kick on.

1st - SEVENTH BROTHER (4); 2nd - FORT KALIMENTA (1); 3rd - SPEKBOOM (2); 4th - LATINO RAMBO (3); 5th - DANCE AND DESTROY (6)

RACE 4:

MASTERLY has improved since arriving in PE from Gauteng. Won both his last starts impressively. Penultimate start was won over this C & D. BOLT OF LIGHT ran an improved race last time despite fading latter stages. VINSANTO won his maiden at the third attempt last time. May have turned the corner. ZOO BISCUIT is battling to win again but did run well in earlier stages of his career. MAXIMO has a chance on his penultimate run.

1st - MASTERLY (1); 2nd - BOLT OF LIGHT (2); 3rd - VINSANTO (9); 4th - ZOO BISCUIT (6); 5th - MAXIMO (7)


RACE 5:

STRAW MARKET drops in class and has very good form and will also be running on. The one to watch closely. KALAMAIN won his last two comfortably. This is slightly stronger. TAARISH is usually slow but never showed last time over further. GOGETTHESHERIFF loves this track. Has won three from five starts at this track. ASTRO NEWS has been racing against stronger. Stayed on last time. Could feature in the latter stages.

1st - STRAW MARKET (8); 2nd - KALAMAIN (4); 3rd - TAARISH (5); 4th - GOGETTHESHERIFF (1); 5th - ASTRO NEWS (2)

RACE 6:

PURELY ATOMIC has good form in her last three runs with two wins and a second. All three runs since moving from Gauteng. LA REBEL  won on debut and has since placed second or third in all three post maiden runs. WICKED LASS  showed excellent improvement to win her maiden at the fourth attempt last time. Is still a two year old with a day to spare. FIRING QUEEN will improve on a moderate post maiden last time. ARRIA has more to find on current form but respect top trainer and jockey combination.

1st - PURELY ATOMIC (1); 2nd - LA REBEL (14); 3rd - WICKED LASS (15); 4th - FIRING QUEEN (6); 5th - ARRIA (3)

RACE 7:

CAPTAIN'S RESERVE was squeezed at the start last time. Still ran an improved race. RAZED IN BLACK is holding form well and is back over his more favoured distance. RED GUARD showed improvement last time despite a slow start. Ran on strongly late. TOUR DE VAR is holding form well and will be featuring at the finish. MESMERIZE ran his best race in a long while last time. May prefer slightly further though.

1st - CAPTAIN'S RESERVE (7); 2nd - RAZED IN BLACK (12); 3rd - RED GUARD (10); 4th - TOUR DE VAR (5); 5th - MESMERIZE (4)

RACE 8:

HAPPY LION won impressively last time. That was his first run in PE and also this C & D. Can repeat. REBEL HOUSE is in good form and loves the polytrack. JAY'S MAN ran an improved run last time when finishing well. Will neat to repeat that effort. O JALLAD has been a consistent earner and should not be ignored. MANCELLE has only won over the distance and has decent form. Stayed on well last time.

1st - HAPPY LION (9); 2nd - REBEL HOUSE (4); 3rd - JAY'S MAN (7); 4th - O JALLAD (2); 5th - MANCELLE (3)

BEST BET: RACE 4 NUMBER 1 MASTERLY

BEST VALUE: RACE 8 NUMBER 9 HAPPY LION

BEST OUTSIDER: RACE 5 NUMBER 8 STRAW MARKET


Zu den Rennen

Gulfstream Park 31.07.2015

Gulfstream Park, Friday, 31.7.15

Race 1, Turf, 1 Mile, Claiming $10k, $17,000, 19:15 CEST #7 Dads Little Girls is a good dirt-sprinter, but in her first 2 turf-starts she was ridden with a new closing tactic and she was beaten just by 3 lengths, so she should like today’s longer ... mehr…



Race 1, Turf,
1 Mile, Claiming $10k, $17,000, 19:15 CEST

#7 Dads Little Girls is a good dirt-sprinter, but in her first 2 turf-starts she was ridden with a new closing tactic and she was beaten just by 3 lengths, so she should like today’s longer distance

#5 Secret Fascination
was runner-up after a series of dull efforts; had lost her form after winning in spring in higher class

#6 Principessa Gina
was no factor after a long layoff, but in the following start she was not beaten far as 6th and could improve further

#3 Cuentos finished 5th in higher class after switching to a more successful trainer, before she was beaten far on the dirt

Analysis: Dads Little Girls closed well in her two turf-starts, so hopes run high over the longer distance


Race 2,
Dirt, 1,710 m, Claiming $10k, $21,000, 19:48 CEST

#6 Chillin Dylan was runner-up twice after 2 wins in slightly lower class; the decent beginner mostly stalks the leader(s)

#5 Bluegrass Jam fought for victory in his last 3 starts, was successful one time; up in class and another jockey today

#7 Tryer competed with no success at stakes level early this year; was recently dead last in allowance class; could surprise at this low level

#3 Commander Tate
finished 3rd after a layoff, which is his most common result, seldom wins

Analysis: Chillin Dylan is very reliable and should win out of the slipstream of the frontrunner Bluegrass Jam


Race 3,
Dirt, 1,300 m, Claiming $25-30k, $28,000, 20:21 CEST

#5 Miss Dejavu
just earned a small prize money in much higher class; at this level she set the pace - like always - and was beaten late

#1 Sophia's Pride varied in form last year, but showed good talent; impressed with fast workouts after a long layoff

#2 Mochima
finished 3rd twice in her last 3 starts; quit badly at a mile; gets 5 lbs. off through good apprentice rider

#3 Slava
was no factor in several stakes starts last year and finished just 5th after her layoff; down in class

Analysis: Miss Dejavu won 3 of her 7 starts this year and should conquer the lead against Sophia's Pride and last


Race 4, Dirt, 1,100 m
, Claiming $6.25k, $16,000, 20:54 CEST

#2 Pecorino competed last year well in much higher class; after his layoff he couldn’t convince, last time he was even stopped after failing to get the desired lead; 5 lbs. off through good apprentice jockey

#1 Rancho began recently well and defended place position after a duel for the lead; he was before the 3-months break mostly far behind after the start

#6 Ray's Back mostly earned some money, even in higher class and on the grass; gets 10 lbs. off through winless apprentice jockey

#4 Mr. Nine Five Four and #3 Acapulquito and #8 Bellamy Storm are good beginners, but often eased at the end; the former gets 5 lbs. off through top apprentice, so he is a contender

Analysis: Pecorino stands out by class, but must have had some health issues, which probably are solved, because he impressed in his last workout


Race 5, Turf, 1,500 m,, Claiming $50k, $34,000, 21:27 CEST

#6 Big Distinction finished 4th in a stakes race last October; didn’t race since then, but worked out impressively

#5 Magnanimous Mine
was just beaten by a neck in a similar race; needs the early lead, otherwise he was no factor

#10 Run Saichi
was among the first 4 in his last 6 starts; won in March in maiden class; can score with various tactics

#8 Always a Catch earned some small prize money in higher class; outer post is an issue for the decent beginner

#4 Island Dude won from the end of the field in slightly lower class; before he just earned some small prize money

#9 Dreaming of Frank won a similar race in June; recently he couldn’t get the needed lead and faltered; same scenario is likely from outer post

Analysis: Big Distinction earned over $50k as 2-year-old and showed the fastest workouts after a long layoff, so the good beginner should fight instantly for victory

 

Zu den Rennen