• Pferde / Personen
  • ältere Ereignisse laden
Bitte melden Sie sich an
Hier können Sie die Ereignisse, die im Liveticker angezeigt werden, konfigurieren

Art

  • Galopp
  • Galopp/Trab
  • Trab

Länder

Ergebnis & Quoten

  • Galopp
  • Trab

News am 26.02.2017

Kalender

Vincennes 26.02.2017

Millionen-Chance im historischen Lauf

Das Highlight der heutigen Veranstaltung auf dem Plateau de Gravelle ist der 3. Lauf zur Triple Crown, der Grand Prix de Paris (400.000 EUR - 4.150 m) in dem auch die heutige Quinté+-Wette zur Ausspielung kommt, die mit einem Jackpot in Höhe von 1. ... mehr…

Das Highlight der heutigen Veranstaltung auf dem Plateau de Gravelle ist der 3. Lauf zur Triple Crown, der Grand Prix de Paris (400.000 EUR - 4.150 m) in dem auch die heutige Quinté+-Wette zur Ausspielung kommt, die mit einem Jackpot in Höhe von 1.000.000 EUR ausgestattet ist.

Natürlich wird ein Sieg von (13) Bold Eagle (F. Nivard) erwartet, der nach Bellino II, der vor 41 Jahren das Triple aus Amérique, France und Paris gewinnen konnte, ein weiterer, historischer Triple Crown-Gewinner wäre. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Ready Cash-Sohn die Chance dieses Kunststück zu schaffen, wurde allerdings nach einem Mammut-Rennen von (6) Lionel (Ö. Kihlström) bezwungen. Dieses Jahr soll nun der historische „große Wurf“ gelingen. Nach den beiden souveränen Vorstellungen im Amérique und France, sollte in diesem Jahr für den Guarato-Crack nichts schief gehen und so ist der Hengst unser klarer Favorit und die Bank für die heutige Quinté+-Wette. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten hat Jean-Michel Bazire (8) Bélina Josselyn den Auftritt im Prix de France erspart. Am Montag hat die Stute eine sehr gute Arbeit absolviert und natürlich spekuliert der Champion darauf, dem Superstar einen Strich durch die Triple Crown-Rechnung zu machen. Allerdings gibt Bazire zu, dass es schwerer wird als im vergangenen Jahr, denn auf ihn macht Bold Eagle einen deutlich frischer Eindruck als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Vorjahressieger (6) Lionel (Ö. Kihlström) wurde nach dem Amérique besonders auf dieses Rennen vorbereitet, weshalb der fehlerhafte Auftritt im Prix de France zu vernachlässigen ist. Dass sich der Erfolgs aus dem Vorjahr wiederholen lässt, hält Trainer Daniel Redén für nahezu ausgeschlossen und erklärte in den letzten Tagen, dass er mit einem Ehrenplatz sehr zufrieden wäre. Einen gewaltigen Leistungssprung hat (3) Briac Dark (D. Thomain) nach seinem Wechsel in die Obhut von Thierry Duvaldestin hingelegt. Sieger im Prix de Belgique, Rang fünf im Amérique und nun der Auftritt im Marathon. Die lange Distanz sollte dem Hengst gefallen, die Form ist unverändert sehr gut und so rechnet sich sein Trainer Chancen auf Rang drei hinter Bold Eagle und Bélina Josselyn aus. Ohne Prix d’Amérique hat (12) Up and Quick (M. Mottier) im Prix de France noch ein wenig die Form gefehlt. Der heutige Marathon könnte für den Amérique-Sieger 2015 ebenfalls etwas zu früh kommen. Von Vorteil für ihn ist, dass er heute ohne Eisen antritt und so ist eine kleine Prämie möglich. (9) Bird Parker (J.Ph. Monclin) hat nach Cornulier und Amérique im Prix de France ausgesetzt und sollte gut erholt in die heutige Prüfung gehen. Im vergangenen Jahr konnte der Hengst in dieser Prüfung nach offensivem Rennverlauf Rang vier verbuchen. Heute sollte er etwas defensiver gehalten um die kleinen Prämien kämpfen. (1) Sauveur (B. Goop) gewann beim letzten Start in seiner Kategorie, zeigte eine deutliche Formverbesserung und ist nun weiter gesteigert. Allerdings trifft er heute auf ganz andere Gegner, sodass eine kleine Prämie bereits ein Erfolg wäre. Als interessanten Außenseiter haben wir den zweiten Guarato auf der Rechnung. (4) Valko Jenilat (E. Raffin) konnte auf Gruppe-Ebene zwei Platzgelder einstreichen, und kann mit einem passenden Rennverlauf für eine zumindest kleine Überraschung sorgen.

 

Der Wettstar-Tipp:

(13) Bold Eagle - (8) Bélina Josselyn - (6) Lionel - (3) Briac Dark - (12) Up and Quick

Zu den Rennen

Vincennes 26.02.2017

Letzte Gruppe-Chancen für die Meetingstars

Mit der heutigen Veranstaltung in Vincennes stehen bis zum kommenden Samstag noch drei Veranstaltungen auf dem Plateau de Gravelle auf der Karte. Für einige Stars des Meetings geht es heute bereits um die letzte Chance auf Gruppe-Ebene und so sind ... mehr…

Mit der heutigen Veranstaltung in Vincennes stehen bis zum kommenden Samstag noch drei Veranstaltungen auf dem Plateau de Gravelle auf der Karte. Für einige Stars des Meetings geht es heute bereits um die letzte Chance auf Gruppe-Ebene und so sind spannende Duelle zu erwarten.

 

Los geht*s gleich zum Auftakt im Prix Paul Bastard (120.000 EUR - 2.700 m), ein Gruppe 2-Monté in dem (8) Canadien d’Am (M. Mottier) die letzten Niederlage sofort vergessen machen sollte und auf die Siegerstraße zurückkehren kann. Eine fehlerfreie (6) Clara du Pontseuil (A. Barrier) kann dem Favoriten ebenso einen Strich durch die Rechnung machen, wie (3) Codie de Beaulieu (A. Dabouis), der nun auf gehobenem Niveau seine Klasse unter Beweis stellen muss. Über sehr gute Form unter dem Sattel verfügt (7) Cyprien des Bordes (J.L.C. Dersoir), der für die Überraschung sorgen kann.

 

Ein Rennen der Kategorie B ist der Prix Vivier de Mont (85.000 EUR - 2.700 m) in dem ebenfalls die Monté-Cracks angesprochen sind. In einem stark besetzten Feld entscheiden wir uns für (6) Arlington Dream (Y. Lebourgeois) der als frischer Doppelsieger empfohlen ist und einen dritten Sieg in Folge erzielen kann. (1) Aéro King (A. Barrier) zeigte auf Rang zwei eine gute Form und sollte heute um den Sieg mitkämpfen. Unter dem Sattel stärker ist (7) Uno Dancer (H-. Guérot) der beim vorletzten Start einen Sieg feiern konnte. Dieses Resultat wartet heute auf Bestätigung. Die Dreierwette komplettieren kann (5) Volcan de Bellande (Mlle N. Hardy) der meistens in den Prämienrängen zu finden ist.

 

Um einen Sieg auf Kategorie A-Ebene geht es im Prix d’Avenches (80.000 EUR - 2.700 m), in dem sechsjährige Stuten auf Punktejagd gehen. (8) Blue Story (P. Levesque) wurde extra für dieses ideale Engagement vorbereitet und sollte sich nun in Bestform präsentieren. In den Weg stellt sich ihr (4) Easytowin (D. Tesselaar) die nach zwei Ehrenplätzen einen Treffer verdient hätte. (11) Trinity Zet (Ö. Kihlström) kommt aus der Talentschmiede von Daniel Redén und nachdem dessen Gruppe stets weit vorne mitmischt, gehört die SJ’s Photo-Tochter auf jeden Wettschein. (7) Bonne Copine (J.M. Bazire) ist eine interessante Außenseiterin die in prominenter Hand und ohne Vordereisen für die Sensation sorgen kann.

 

Um einen Gruppe 3-Sieg geht es im Prix de la Mayenne (105.000 EUR - 2.700 m) in dem Fünfjährige antreten. (1) Cantin de l’Eclair (T. Le Beller) ist frischer Doppelsieger und kann sich zum Ende des Meetings einen ersten Gruppe-Sieg sichern. Schlagen muss der achtfache Karrieresieger (10) Tessy d’ete (F. Nivard), die sich beim vorangegangenen Start einen zweiten Rang auf Gruppe-Ebene sichern konnte und nun einen Sieg ins Visier nehmen könnte. (7) Chant des Sirènes (F. P. Bossuet) kommt aus einem kleinen aber feinen Quartier, hat während des Meetings sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt und wird heute erstmals ohne Eisen aufgeboten, sodass der Weg des Hengstes in die Dreierwette führen kann.

 

Zehn Rennen aus Paris-Vincennes - erster Start: 13:25 Uhr

1. Rennen: Canadien d'Am (8) - Clara du Pontseuil (6) - Codie de Beaulieu (3) - Cyprien des Bordes (7)

2. Rennen: Dzarof de Guez (2) - Dream Cash (9) - Dorado Bello (1) - Danehill Dancer (8)

3. Rennen: Arlington Dream (6) - Aero King (1) - Uno Dancer (7) - Volcan de Bellande (5)

4. Rennen: Bold Eagle (13) - Belina Josselyn (8) - Lionel (6) - Briac Dark (3)

5. Rennen: Blue Story (8) - Easytowin (4) - Trinity Zet (11) - Bonne Copine (7)

6. Rennen: Alphea Barbes (1) - Ange de Lune (5) - Aupiquaria (12) - Alexis (9)

7. Rennen: Cheltenham (8) - Chorus de l'Iton (7) - Cyclope d'Ostal (6) - Chef Dairpet (2)

8. Rennen: Cantin de l'Eclair (1) - Tessy d'Ete (10) - Chant des Sirenes (7) - Coach Franbleu (4)

9. Rennen: Comete des Vaux (8) - Castille Haufor (2) - Calizza Boko (11) - Coconut Citrus (12)

10. Rennen: Aura Normande (11) - Virtual Paradise (9) - Unoki (5) - Vanikova (3)

 

Zu den Rennen

Saint Moritz 26.02.2017

Der Schnee-Grand Prix mit Top-Deutschen

Mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event des White Turf-Meetings am Sonntag ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennspor ... mehr…

Mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event des White Turf-Meetings am Sonntag ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport der Schweiz ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

In diesem Listenrennen über 2.000 Meter auf dem eisigen Untergrund (die Pferde bekommen spezielle Hufeisen angelegt) könnte es zum wiederholten Male einen Treffer für Deutschland geben. Denn fünf der 16 Pferde kommen aus hiesigen Ställen.

Mit Jungleboogie (R. Piechulek), der dem Freiburger Bankier Jürgen Imm gehört und von Christian von der Recke in Weilerswist trainiert wird, ist auch der leichte Vorjahressieger wieder mit von der Partie. Zwar muss Jungleboogie Höchstgewicht tragen, aber die Titelverteidigung ist ihm zuzutrauen.

Recke bietet außerdem Interior Minister (A. Pietsch) auf, der 2016 hier Vierter im Großen Preis von St. Moritz war, sowie Eric (D. Schiergen), einen früheren Derby-Vierter, die in Neuss bzw. hier schon einen starken Aufgalopp absolvierten.

Einer der Top-Favoriten ist der von Top-Trainer Andreas Wöhler für die Stiftung Gestüt Fährhof vorbereitete Tellina (J. Bojko), der bei seinem Neusser Comeback spazieren ging und sogar schon in Dubai auf sich aufmerksam machte.

Red Hot Calypso (M. Cadeddu) aus dem Lengericher Stall von Dr. Andreas Bolte, ließ bei seinem Schnee-Debüt alle Möglichkeiten bei einem verpatzten Start, bevor er noch viel Boden gutmachte. Achten sollte man auch auf den Engländer Our Channel (G. Baker), selbst wenn er in seiner Heimat zuletzt schwächer lief, und den Schweizer Soundtrack (D. Porcu), der hier sehr überzeugte.


Der Wettstar.de-Tipp:

Tellina (7) – Eric (12) – Our Channel (2) - Jungleboogie (1)

Der Große Preis von St. Moritz am Sonntag um 13:40 Uhr live bei Wettstar!

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 26.02.2017

Unverlierbare gibt es nicht – oder vielleicht doch?

Kein ernsthafter Gegner in Sicht: Der von Michael Nimczyk präsentierte Amundsen Mo ist der glasklare Tipp des Tages. Beim Auftakt der V5 sind Michael Hönemann und Harley As ebenfalls deutlich favorisiert. Mariendorf begrüßt den fünfmaligen Österr ... mehr…

Kein ernsthafter Gegner in Sicht: Der von Michael Nimczyk präsentierte Amundsen Mo ist der glasklare Tipp des Tages. Beim Auftakt der V5 sind Michael Hönemann und Harley As ebenfalls deutlich favorisiert. Mariendorf begrüßt den fünfmaligen Österreichischen Meister Dieter Marz.

Sonntag, 26. Februar 2017 (Start des ersten Rennens um 14.12 Uhr / Qualifikation und Vorab-Interviews bereits ab 13.40 Uhr).

Als absoluter Topfavorit zu gelten, der den Elfmeter eigentlich nur noch verwandeln muss: Eine solche Ausgangslage vor einem Rennen ist für jeden Sulkyfahrer eher unangenehm. Denn wer steht schon gerne mit seinem Traber unter solch hohem Erwartungsdruck – zumal man bei der ganzen Angelegenheit eigentlich nur verlieren kann? Denn falls alles nach Plan läuft, war es sowieso keine Kunst, weil das Pferd alles von alleine gemacht hat. Und falls es schiefgeht, ist der Fahrer der Dumme. Unbedingt zu beneiden ist Michael Nimczyk am Sonntag also nicht, denn der Deutsche Meister steuert im 2. Rennen einen dieser „Unverlierbaren“: Den Wallach Amundsen Mo, der angesichts seiner zuletzt gezeigten Leistung als absoluter Tipp des Tages gilt.

Denn der Siebenjährige hatte am 12. Februar in Amateurhand einen wirklich großartigen Auftritt hingelegt. Nach einem äußerst mittelmäßigen Start schien Amundsen Mo zunächst keine ernsthafte Siegchance zu besitzen – doch dann folgte eine furiose Aufholjagd. Obwohl der Joker-Mauritz-Sohn den gesamten Rennverlauf in der Außenspur bestreiten musste, fegte er über seine Gegner hinweg. Angesichts dieser Empfehlung ist es kaum vorstellbar, dass Amundsen Mo diesmal gegen Sophie Menoud (Victor Gentz), Vivian Ward (Thorsten Tietz) und den erstmals von Jorma Oikarinen gesteuerten Blizzard of us auf die Verliererstraße gerät.   

Das wettende Publikum darf also darauf vertrauen, dass Michael Nimczyk die Sache richten wird. Die Mariendorfer Veranstaltung könnte ohnehin ganz im Zeichen des Goldhelms stehen, denn er besitzt mehrere gute Chancen. Gleich im 1. Rennen sollte man seinen Schützling Lindi in alle Rechnungen einbeziehen. Die Stute kam zwar ebenso wie die meisten ihrer Konkurrenten bisher nicht glatt um den Kurs, ist als Tochter eines Top-Vererbers und einer sechzehnmaligen Siegerin aber wärmstens empfohlen. Überaus prominent gezogen ist ebenfalls die Stute Blue Chip As, mit der Michael Nimczyk im 3. Rennen antritt. Sie ist die Schwester des Derby-Siegers Tiger Woods As.

Im 4. Rennen beginnt die mit 5.000 Euro Garantie versehene V5, allerdings scheint diese Aufgabe für den Goldhelm mit Sean O’Malley (42 Starts / 3 Siege) nahezu unlösbar zu sein. Der Wallach geht zwar von der Grundmarke aus in das 2.000-Meter-Bänderstartrennen, doch diesen Vorteil genießen auch Harley As (Michael Hönemann), MaxundAlex (Thorsten Tietz), Gobelin (Geert Berghmans) und Runaway Victory, der dem österreichischen Alt-Champion Dieter Marz anvertraut ist. Der mittlerweile 70-jährige Profi, ein gebürtiger Münchner, holte den nationalen Berufsfahrer-Titel des Alpenlandes fünf Mal: 1976, 1983, 1989, 1990 und 1991. Drei der Teilnehmer des zweiten Band sind ebenfalls nicht von Pappe; nämlich Bianca Boshoeve (Heinz Wewering), Glamour (Josef Franzl) und Beautiful Girl (Constantin Gentz).

Im 5. Rennen gibt es ein Comeback: Der von seinem schweren Sturz wieder genesene Andreas Marx nimmt die Fahrleine seines Cracks Bonjour Ganyboy AM in die Hand. Der Wallach ging zuletzt auf der Karlshorster Zielgeraden auf und davon. Saint’s Angel (Katharina Kramer), Whinny Love (Sarah Kube) und Colbert (Michael Hamann) werden ihm allerdings kräftig auf den Zahn fühlen. Für die im 6. Rennen von Michael Nimczyk gesteuerte Aint she sweet  könnte das Motto lauten: Wer sagt’s denn – sie kann es doch! Die Tochter der unvergessenen, alles überragenden Zuchtstute Armbro Junktion, die den Prix-d’Amerique-Heroen Abano As und den Derby-Sieger Ambassador As auf die Welt gebracht hatte, hatte einige Durststrecken zu überwinden. Sie hat sich nun aber unter den Fittichen ihres Trainers Wolfgang Nimczyk fein gemausert.

An das 7. Rennen sollten die V5-Wetter auf keinen Fall zu geizig herangehen, denn kaum einer der acht Teilnehmer kann komplett aus den Überlegungen gestrichen werden. Das größte Augenmerk ruht auf Merete, über die ihr Trainer und Fahrer Heiner Christiansen sagt: „In den Bögen läuft es für die Stute noch nicht reibungslos – aber auf den Geraden beweist die Dunkelbraune viel Schnelligkeit.“ Good Vibrations (Dennis Spangenberg), Cascada (Michael Nimczyk) und April Princess (Michael Hönemann) scheinen allerdings genauso gefährlich zu sein. Das abschließende 8. Rennen ist ebenfalls recht offen. Lodrino (Günter Schiefelbein), Fabian Boshoeve (Heinz Wewering) und Edana (Anna-Lisa Kuntze) gelangen in den zurückliegenden Wochen feine Erfolge, daher rücken sie hier in den Vordergrund.

 

Die Wett-Highlights am 26. Februar:

Prämienausspielung um Wettgutscheine und Sachpreise im Wert von 1.300 Euro über die Siegwette der Rennen 1-8!

    1. Rennen -  Lunch Double-Rennen.
    2. Rennen -  Mit 3er und 4er Wette.

    3. Rennen -  4.000.- Euro Sieg-Garantie inkl. 1.000.- Euro Jackpot.

    4. Rennen -  Start der V5-Wette mit 5.000 .- Euro Garantie!
    5. Rennen -  Mit 3er und 4er Wette.

    6. Rennen -  4.000.- Euro Sieg-Garantie inkl. 1.000.- Euro Jackpot.

    7. Rennen -  5.000.- Euro Garantie in der 3er Wette!

    8. Rennen -  Sieg-Jackpot  1.000.- Euro.

 

Unsere Tipps:

1.   (2) Lindi – (7) Dagobert  – (6) Je taime H

2.   (7) Amundsen Mo – (6) Sophie Menoud – (1) Vivian Ward – (4)Blizzard of us

3.   (7) Dunaden – (4) Blue Chip As – (5) Jorma Bo

4.   (5) Harley As – (3) MaxundAlex – (9) Bianca Boshoeve

5.   (8) Bonjour Ganyboy AM – (6) Saint’s Angel – (7) Whinny Love – (2) Colbert

6.   (5) Aint she sweet – (4) Moonchild – (8) VanHalen

7.   (2) Merete – (7) Good Vibrations – (3) Cascada

8.   (5) Lodrino – (8) Fabian Boshoeve – (9) Edana

 

 

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Dinslaken 26.02.2017

Revanchepartie und Abschied am Sonntag

Jamil Cortina fordert erneut Goodspeed - 10 Rennen am letzten Februar-Sonntag – Garry über den kurzen Weg – Zwei Viererwetten – Abschied von Sir Herten  - Erster Start um 14.00 Uhr Am letzten Februar-Sonntag wird zum zweiten Mal in diesem Jahr am ... mehr…

Jamil Cortina fordert erneut Goodspeed - 10 Rennen am letzten Februar-Sonntag – Garry über den kurzen Weg – Zwei Viererwetten – Abschied von Sir Herten  - Erster Start um 14.00 Uhr

Am letzten Februar-Sonntag wird zum zweiten Mal in diesem Jahr am Bärenkamp getrabt. Der zehn Prüfungen umfassende Nachmittagsrenntag hat eine gute Besetzung gefunden und sollte für jeden etwas bieten. Dazu zählt neben dem über die Sprintdistanz führenden Trabreiten mit Superstar Garry und der Revanchepartie zwischen Jamil Cortina und Goodspeed das Angebot von gleich zwei Viererwetten, aber auch der Rahmen eines abwechslungsreichen Renntages. Erstmals findet der Drensteinfurt-Cup der Amateure statt – sogar in zwei Abteilungen; darüber hinaus wird vor sicher zahlreichen Besuchern der Bürgertraber Sir Herten nach dem vierten Rennen auf dem Geläuf feierlich verabschiedet.

Am Sonntag gibt es eine Neuauflage des Duells vom letzten Renntag zwischen Jamil Cortina (Robbin Bot / Foto) und Goodspeed (Roland Hülskath) - Foto: © by Foto-Agentur Sabine Sexauer

Neuauflage

Am ersten Renntag des Jahres kreuzten NRZ-Triumphator Jamil Cortina (Robbin Bot) und BC-Sieger Goodspeed (Roland Hülskath) die Klingen. Goodspeed hatte nach einer cleveren Fahrt von „Hülse“ über den langen Weg das bessere Ende für sich, da Jamil Cortina an der Spitze steten Druck aushalten musste. Diesmal messen sich die beiden Klassepferde über die Mitteldistanz: Ausgang offen und Spannung an siebter Stelle garantiert.

Superstar gibt sich die Ehre

Garry ist und bleibt das beste deutsche Trabreitpferd, woran auch die jüngste ehrenvolle Niederlage in Hamburg gegen Outsider nichts ändert. Mit der Championesse Ronja Walter tritt Garry gegen teilweise weitaus gewinnreichere Gegner an sechster Stelle über den kurzen Weg an. Doch können die finanziellen „Schwergewichte“ Iper Flying (Danny den Dubbelden), Tokyo du Bocage (Susan Wiedijk), Quito Besnot (Sytske de Vries) und Sir Tejy (Kim Feelders), die alle schon weit mehr als 100.000 EUR Gewinnsumme aufweisen, ihn stoppen?

Dreimal war Garry bereits zu Gast in Dinslaken, und dreimal zeigte er der Konkurrenz die Eisen. Deshalb muss der startschnelle Norddeutsche auch das Einsatzpferd in der Viererwette sein, die in diesem Rennen bereits zum zweiten Mal am Renntag zur Ausspielung gelangt.

Bereits im dritten Rennen ist die Königswette im Angebot. Auch hier ist ein besonderes Pferd am Start. Die für einen wohltätigen Zweck umbenannte und laufende For Children Living sollte mit Sina Baruffolo erste Chancen besitzen. Die ehedem unter dem Namen Barbara Streisand aktive Stute läuft für die Elterninitiative der Kinderkrebsklinik in Düsseldorf. Da ist man fast geneigt, For Children Living etwas unparteiisch mehr die Daumen zu drücken als den vermeintlichen Hauptgegnern Solaire (Hiltje Tjalsma), George Greenwood (Tony Böker) und Kleiner Donner (Sascha Vitolins).

Nach 151 Starts hängt Sir Herten seine Eisen an den Nagel - Foto: © by Foto-Agentur Sabine Sexauer

Abschied von Sir Herten

Anschließend verabschiedet sich Sir Herten. Der sicher wieder und ein letztes Mal mit einem großen Anhang anreisende „Bürgertraber“ ist nun 11 Jahre alt und hat den Ruhestand verdient. Nach 150 Starts gibt der auf dem Gestüt Messmann zur Welt gekommene Sir Herten seinen Ausstand. Er gewann sechs Rennen und platzierte sich 84 Mal. 2009 startete er seine Rennlaufbahn und war nicht nur eine oft dankbare Fahrt für jeden Gästefahrer, sondern generell ein sympathischer Werbeträger für den Trabrennsport – und für Herten natürlich! Die von Adoro Scott (Tim Schwarma) angeführte Konkurrenz wird ihn zwar zum Abschluss nicht zum Sieg durchwinken, doch so oder so werden emotionale Momente entstehen.

 

 

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Gävle 26.02.2017

3. Saisonsieg für Vestpol Gladiator im 8. Rennen möglich

  Auch der Sonntag verspricht uns Spannung pur. Um 12:45h startet die Sonntagsnachmittagsveranstaltung in Gävle und bietet uns gut dotierte Rennen (alle V75 Rennen sind mit 206.000 SEK ausgeschrieben) mit starken Feldern. Ohne B.Goop und O.Kihls ... mehr…

 

Auch der Sonntag verspricht uns Spannung pur. Um 12:45h startet die Sonntagsnachmittagsveranstaltung in Gävle und bietet uns gut dotierte Rennen (alle V75 Rennen sind mit 206.000 SEK ausgeschrieben) mit starken Feldern. Ohne B.Goop und O.Kihlström, die heute mit Saveur und Lionel im Grand Prix Paris in Vincennes um Gruppe 1 Ehren kämpfen. Auch wenn der Sieg gegen Bold Eagle wohl unmöglich ist sollte bei passendem Rennverlauf vielleicht ein kleines Platzgeld möglich sein. Die Schweden werden ihren Landsleuten auf jeden Fall die Daumen drücken.

 

Die Rennen 1 bis 4 werden als V4 angeboten, die Rennen 5 bis 11 können wie jeden Samstag als V75 gespielt werden. Nachstehen Infos, Tipps und Klassifizierung der einzelnen Rennen:

 

Rennen 1 Auto 1640 Meter  Trabreiten  10 Starter   56.900 SEK

 

3 Gucci Zon – übernahm direkt die Spitze, gab das Tempo vor und kam im Finish auf den zweiten Platz, die Stute agiert derzeit in guter Form und hat hier ein Topengagement

 

8 Rightkindoftrouble – lief unter dem Sattel im Herbst letzten Jahres gut, im Saisondebut gute Chancen auf und im Endkampf, auch wenn Gucci Zon die bessere Startstelle hat

 

6 Aberfeldy – gab nach einem schweren Rennverlauf beim letzten Start zuletzt auf, davor mit starkem Finish siegreich, bei defensiver Fahrt mit dem passende  Rennverlauf Chancen auf den Sieg

 

10 Maryland – läuft am liebsten von der Spitze, schwierige Startstelle für diese Taktik

 

Top 4: 3-8-6-10

 

Klassifizierung       A: 3-8             B: 6-10-4-5-7                        C: 2-9

 

 

Rennen 2 Auto 1640 Meter  12 Starter    56.900 SEK

 

9 Finnskog Mira – gut geprüft diesen Winter, starker zweiter Platz in Solvalla beim vorletzten Start in gutem Feld, gewann das Rennen danach von vorne gelaufen in Norwegen, die Distanz passt, klappt es mit der Startstelle sollte sie im Endkampf dabei sein

 

10 Lukas R.B. – nach 6 monatiger Pause beim letzten Start guter zweiter Platz, mit dem Rennen weiter gesteigert mit U.Ohlsson im Sulky heute zum Favoritenkreis zu rechnen

 

2 Högheimsfax – kam nach einem Fehler im letzten Rennen gut zurück, mit drei dritten und einem vierten Platz bei den vier Starts dieses Jahr in guter Form agierend auch in dieser nicht leichten Aufgabe ein Top3 Pferd

 

11 Holmängsgubben – ging mit zwei Siegen über die heutige Distanz in eine dreimonatige Pause

 

Top 4: 9-10-2-11

 

Klassifizierung       A: 9                B: 10-2-11-6-12-4-3-8-7                 C: 1-5

 

 

Rennen 3 Bänder 2140 Meter   14 Starter   87.000 SEK

 

14 Global Tailwind – fünfmal in Folge siegreich, nach dem letzten Start wurde er Ende Januar zum Nichtstarter, wir wissen nicht was war und die Form ist das Fragezeichen, in Normalform eine Topaufgabe mit seinem starken Finish

 

1 Share Market – kämpft an der Spitze im letzten Rennen stark, klappt der Start von dieser Position ist ein Start / Ziel Sieg durchaus möglich

 

7 Cool Action – kann starker Sieg im letzten Rennen am 18.1. in Solvalla, mit der Performance auch heute im Endkampf dabei, allerding auch er Nichtstarter nach seinem letzten Rennen

 

12 Lady Laday – Dritter und Zweiter in dieser Saison bei seinen beiden Starts, heute schwierige Startstelle, bei passendem Rennverlauf im Kampf ums Podium mit Chancen dabei

 

Top 4: 14-1-7-12

 

Klassifizierung       A: 14              B: 1-7-12-11-4-5-3-9-2                   C: 10-8-6-13

 

 

Rennen 4 Auto 2140 Meter  Kaltblutrennen 12 Starter   56.900 SEK

 

8 Grude Svarten – dreimal siegreich im letzten Herbst, zeigte auch im Winter gute Skills, war mit neuer Bestzeit Zweiter im vorletzten Rennen und galoppierte dann in einem starken Finish kurz vor dem Ziel, fehlerfrei einer der Favoriten 

 

3 Kringlers Viktor – der vierjährige norwegische Hengst ist im Debut in Schweden auf jeden Fall interessant, wird hier Peitsche gefahren, war kurz krank und die Form könnte noch nicht optimal sein

 

5 Drottnar – hat bisher alles richtig gemacht, 3-1-2 in den 8 Starts, nur in den ersten beiden Starts nicht in den Top, mit heutigem Fahrer Kajsa Frick noch nicht gewonnen, aber immer in den Top3, kann zum erweiterten Favoritenkreis zählend auch gewinnen

 

7 Hibo Prinsen – zuverlässiges Pferd, läuft lieber auf der kurzen Distanz, kann hier einen Platz in den Top3 erreichen

 

Top 4: 8-3-5-7

 

Klassifizierung       A: 8-3-5         B: 7-12-1-2               C: 9-4-6-11-10

 

 

Rennen 5, V75-1 Auto 1640 Meter   12 Starter   206.000 SEK

 

3 Origo Tilly – in der letzten Saison sieglos startete der Wallach mit zwei Siegen in die Saison, beim letzten Start starker V75 Sieg, Topengagement heute und für uns das zu schlagende Pferd

 

6 Highspeed Call – lief zuletzt in der Gulddivisionen und zeigte gute Performance, läuft gerne an der Spitze, der Start wird hier für ihn entscheidend sein

 

8 Höwings Star – überzeugender Sieg im Saisondebut, interessant in dieser anspruchsvolleren Aufgabe gegen stärkere Gegner zu sehen, kann die Top3 erreichen

 

2 Spitcam Jubb – sehr gut in Bestform, nach langer Zeit mal wieder auf der kurzen Distanz, als Steher sehr starke Zeiten auf 2640 und 3640 Meter gelaufen, agiert in guter Form und ist hier auf jeden Fall für eine Überraschung als Außenseiter vorzumerken.

 

Top 4: 3-6-8-2

 

Klassifizierung       A: 3                B: 6-8-2-5-11-12-9              C: 4-10-1-7

 

 

Rennen 6, V75-2 Auto 2140 Meter   12 Starter    206.000 SEK

 

5 Lukas Zaz – wurde bei seinen zwei Starts dieses Jahr stark geprüft, gewann das Saisondebut und wurde im letzten Rennen mit starker Leistung (09,5 / 600) im Finish Zweiter, kann hier direkt wieder gewinnen

 

12 Amazing Titania – beständig und gut in Finnland unterwegs, gewann den letzten Start, vor ihrem dritten Platz im vorletzten Rennen drei Sieg in Folge machen sie zu einer gefährlichen Gegnerin für Lukas Zaz

 

4 Mill York – hat sich gut entwickelt und einen leichten Sieg in diesem Jahr erzielt, kann mit der Performance und passendem Rennverlauf erneut ganz vorne mit dabei sein

 

11 Gateway Fortuna – im Aufwärtstrend, leichter Sieg beim letzten Start, auch heute in einer anspruchsvolleren Aufgabe nicht zu unterschätzen

 

Top 4: 5-12-4-11

 

Klassifizierung       A: 5                B: 12-4-11-9-3-7-6-10         C: 1-2-8

 

 

Rennen 7, V75-3 Bänder 3140 Meter  15 Starter    206.000 SEK

 

11 Aileron – zwei zweite Plätze und ein Sieg bei den drei Starts diese Saison, gewann beim letzten Start eine V75 Finale, Topchance in dieser Aufgabe auch wenn es über die langen 3140 Meter geht

 

9 Västerbo Hard Cash – gewann ebenfalls ein V75 Rennen zuletzt, heute in leichterer Aufgabe wieder zum Favoritenkreis zu zählen, heute mit U. Eriksson um Sulky, B.Goop ist in Vincennes aktiv

 

5 Mystic Accident – überzeugte in leichteren Feldern, darf hier keinesfalls unterschätzt werden

 

7 Ladyofthelake – starkes Pferde, erzielte den letzten Treffer auf 2660 Meter und wird im Kampf ums Podium dabei sein

 

Top 4: 11-9-5-7

 

Klassifizierung       A: 11-9          B: 5-7-4-3-15-12-2              C: 6-14-8-1-10-13

 

 

Rennen 8, V75-4 Bänder 2140 Meter  15 Starter  206.000 SEK

 

3 Vestpol Gladiator – startete mit zwei Siegen in die Saison und kann hier mit der Performance das Triple schaffen, sollte direkt von der Startstelle an die Spitze laufen

 

7 Ulsrud Troll – gewann den vorletzten V75 Start über 1640 Meter, heute kein optimales Engagement, Distanz mit Handicap von 20 Metern nicht leicht, erneut mit Torbjörn JAnsson im Sulky

 

4 Aston – zeigte zwischen einigen Fehlern gute Speed im letzten Rennen, ein typischer Außenseiter, der am liebsten an der Spitze läuft, ohne Handicap durchaus Möglichkeiten, zwei Siege zum Jahresausklang 16 über die heutige Distanz

 

11 Höstbo Stig – nach einem zweiten Platz sowie zwei Siegen disqu im letzten Rennen, Saisondebut kann in Topform durchaus gefährlich werden

 

Top 4: 3-7-4-11

 

Klassifizierung       A: 3                B: 7-4-11-10-6-8-12-1-9-15           C: 2-14-5-13

 

 

Rennen 9, V75-5 Auto 1640 Meter  11 Starter   206.000 SEK

 

8 Sambuca Knight – gut geprüft beim letzten Start, knapp geschlagen von einem starken Sieger, im Aufwärtstrend in diesem Engagement beste Chancen, für uns mit Devon Am die Favoriten

 

5 Devon Am – starke Stute mit zuletzt zwei Siegen in Folge, gute Kapazitäten, sollte mit Sambuca Knight im Endkampf dabei sein

 

10 Stronghold – zeigte gute Skills in dieser Klasse, kommt aus Jägersro und wird die Reise fürs Debut nicht umsonst gemacht haben, Top3 Pferd

 

11 Etosha Boko – agierte beim Saisondebut zu eifrig, sonst wäre mehr als der dritte Platz möglich gewesen, im Rennen danach Vierter von der Startstelle 10, heute ähnliche Voraussetzungen aber wenn alles passt sind die Top3 möglich

 

Top 4: 8-5-10-11

 

Klassifizierung       A: 8-5             B: 10-11-3-4-2-12-6                        C: 1-7-9

 

 

Rennen 10, V75-6 Auto 2140 Meter   12 Starter    206.000 SEK

 

7 Malkin N.O. – hat sich gut entwickelt in diesem Winter, erzielte einen beeindruckenden Sieg im letzten Rennen in Solvalla, heute mit Topchancen unterwegs

 

6 Pointillist – komfortabler Sieg im letzten Rennen, heute denkbar wenn Malkin N.O. nicht top läuft

 

9 Ebony Boko – schlug leichtere Gegner im letzten Rennen beim Saisondebut, sollte im zweiten Rennen der Saiosn gesteigert auftreten, auf jeden Fall ein Pferd für die Top3

 

8 Come Back – starkes Saisondebut mit zweitem Platz in V75 Rennen, gutes Pferd mit allen Möglichkeiten

 

Top 4: 7-6-9-8

 

Klassifizierung         A: 7                 B: 6-9-8-3-1-10-5-4                C: 11-12-2

 

 

Rennen 11, V75-7 Auto 2140 Meter   15 Starter   206.000 SEK

 

6 Genuine Boko – siegte beim letzten Start erstmals gegen starke Gegner, auch davor mit bester Performance unterwegs, heute erneute Chancen auf den Sieg mit passendem Rennverlauf aus dem Rückraum kommend

 

2 Clerys Spring D.T. – zuletzt spät frei gekommen aber noch ein schnelles Finish gezeigt, durch das Rennen weiter gesteigert heute zum Favoritenkreis zu zählen

 

15 Fourteenosix – unglücklicher Rennverlauf im letzten V75 Rennen, hinterließ aber einen guten Eindruck, bei hohem Renntempo Chancen im Endkampf um den Sieg

 

4 Julia Sånna – lief im letzten Rennen nicht erwartungsgemäß, die Stute kann das besser, wenn das heute gelingt kann sie im Endkampf auftauchen

 

Top 4: 6-2-15-4

 

Klassifizierung       A: 6                B: 2-15-4-8-12-7-5-10-14               C: 9-1-11-3-13

 

 

Rennen 12 Bänder 2140 Meter  14 Starter   56.900 SEK

 

1 Dandy du Metz – der Vierjährige hatte bei seinem Karrieredebut am 12.2. in Romme keine Chance im Endkampf, heute weiter gesteigert sollte er Möglichkeiten für einen Start / Ziel Sieg haben

 

9 Hiphop A.E. – starke Rennen in der letzten Saison gelaufen, sollte in diesem Feld gute Chancen auch nach längerer Pause auf den Endkampf haben

 

3 Rally Didrik – zum Schluß geschlagen zeigte der Wallach in leichterer Aufgabe gute Performance und ist auch heute wieder ein Platzkandidat

 

5 Kick My Dream – gut geprüft in diesem Winter, guter zweiter Platz aif dieser Bahn beim zweiten Saisonstart vor vier Wochen, danach 5. in anspruchsvollerer Aufgabe ´, für die Plätze vorzumerken

 

Top 4: 1-9-3-5

 

Klassifizierung       A: 1-9-3         B: 5-8-7-6-4-2-10                 C: 11-14-15-12-13

 

 

 

Wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Naas 26.02.2017

Any Second Now & Clarcam unser Mumm in den beiden G2 Rennen

    Auch der heutige Sonntag bietet uns wieder Topspsort aus Irland. 7 Rennen stehen auf der Karte, erstmals wird es in Navan um 15:20h in einem Maiden Hurdle losgehen.   In der Naas Novice Chase im dritten Rennen gegen 16:20h geht es ... mehr…

 

 

Auch der heutige Sonntag bietet uns wieder Topspsort aus Irland. 7 Rennen stehen auf der Karte, erstmals wird es in Navan um 15:20h in einem Maiden Hurdle losgehen.

 

In der Naas Novice Chase im dritten Rennen gegen 16:20h geht es über 4023 Meter zwar nicht um Black Type Ehren, aber mit einer Dotation von 50.000 Euro ein druchaus interessantes Rennen mit 10 Startern. Schwieriger Wettbewerb, viele Möglichkeiten in diesem Handicap. Velocity Boy (3) könnte es schaffen, wenn er sich direkt an die Spitze begibt und sich leicht vom Feld lösen kann. Siegte sicher in einem AGWR am 5.2. in Punchestown beim letzten Start. Drei Starter in dem Feld kommen aus dem McManus Besitz und stehen in unterschiedlichen Quartieren. Joseph Patrick O´Brien ist für Edwulf (1) verantwortlich, der im letzten Rennen zu Fall kam. Wir sind hier etwas zurückhaltend auch wenn er in Punchestown guter Erster wurde. A Great View (8) ist ebenso wie Peoples Park (6)  gut für die Top3 – beste Aussichten für McManus Pferde ihre Gewinnsummen zu erhöhren. Gordon Elliot schickt General Principle (2) mit B.J.Cooper ins Rennen.  Startete mit einem dritten Platz in Naas im November in die Saison, danach vier AGWR, davon dreimal Platz 2 und beim vorletzten Start gestürzt. Heute unser Mumm auf den Sieg. Velocity Boy (3) stürzte auf dieser Bahn beim Saisonauftakt, überzeugte aber mit einem Sieg im AGWR danach.

 

Danach geht es Black Type weiter. Das Onside Novice Hurdle ist ein G2 Rennen über 3219 Meter und mit 46.500 Euro dotiert. Any Second Now (1) ist nach seinen beiden Siegen der Topfavorit in diesem Rennen. Gruppe 2 Sieger über die Hürden in Punchestown Mitte Januar wird der 5-jährige Wallach auch hier schwer zu schlagen sein. Labaik (2) springt nicht unbedingt zuverlässig, kommt er fehlerfrei über die Hürden kann er unserem Favoriten gefährlich werden. Ein Risiko, aber angesichts seiner fehlerfreien Vorstellungen durchaus eine Option. Zuverlässig ist Joey Sasa (4) unterwegs, der vorbereitet von Noel Meade in allen 8 gelaufenden Rennen die Top3 erreichte. Pravalaguna (7) aus dem Mullins Quartier mit R.Walsh im Sattel gewann ihr Maidenrennen leicht und wurde danach auf G3 Ebene Vierte. Sollte hier auf jeden Fall die Top3 erreichen können.

 

TIPPS            1 Any Second Now – 7 Pravalaguna – 4 Joey Sasa – 2 Labaik

 

6 Pferde in der Live Racing Chase über 3219 Meter auf Gruppe 2 Ebene. Vier Pferde mit hohen Erwartungen werden in dieser Prüfung zu beobachten sein. Clarcam (1) war starker Zweiter hinter Ballycasey in der Red Mills Chase am 18.2. in Gowran Park. Er wird es heute gegen den englischen Gast Just Cameron (3) nicht leicht haben. Zeigte sich beim letzten HC Sieg in guter Form und sollte auch heute vorne dabei sein. Pairofbrowneyes (4) und Alisier D´Irlande (2) sind ebenfalls nicht zu unterschätzen und dürfen im Finale dabei sein. Westerners Son (6) könnte ein Überraschungssieger werden. Nach zwei schlechten Rennen Ende letzten Jahres gewann er die Naas Chase sicher und zeigte dabei starke Performance.

 

TIPPS            1 Clarcam – 6 Westerners Son – 3 Just Cameron – 4 Pairofbrowneyes

 

 

 

wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen

Fontwell 26.02.2017

L´Ami Serge unser Mumm im National Spirit Hurdle

  7 Starter werden die 3852 Meter lange Hürdenstrecke in Fontwell im National Spirit Hurdle (3. Rennen / 16:00h) in Angriff nehmen. 80.000 Pfund gilt es aufzuteilen und wir sehen mit L´Ami Serge (6) einen Topanwärter auf die Siegprämie. Zwei dritt ... mehr…

 

7 Starter werden die 3852 Meter lange Hürdenstrecke in Fontwell im National Spirit Hurdle (3. Rennen / 16:00h) in Angriff nehmen. 80.000 Pfund gilt es aufzuteilen und wir sehen mit L´Ami Serge (6) einen Topanwärter auf die Siegprämie. Zwei dritte und drei Zweite Plätze aus den letzten 5 Rennen sind eine starke Bilanz, für uns steht er zum Sieg. Different Garvey (5) wird es ihm nicht leicht machen, läuft im Jahresdebut mal wieder auf der Hürdenbahn. Le Rocher (7) könnte die Überraschung werden und auch Adrien Du Pont (4) hat das Potential für den Endkampf.

 

TIPPS            6 L´Ami Serge – 7 Le Rocher – 5 Different Garvey – 4 Adrien Du Pont

 

wettstar.de ist eine eingetragene Marke. Inhalte der wettstar.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zu den Rennen