Sie nutzen einen veralteten Browser

Wettstar macht intensiven Gebrauch von neuen Internet-Technologien um Ihnen die beste technische Leistung und Bedienbarkeit zu bieten. Der von Ihnen genutzte Browser unterstützt diese Technologien leider nur unzureichend.

Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser, um Wettstar vollumfänglich nutzen zu können:

  • Pferde / Personen

News am 01.08.2015

Kalender

Deauville 01.08.2015

5,4 Millionen im prallen Deauville-Jackpot

Stattliche 5,4 Millionen Euro winken Ihnen am Samstag im Jackpot der Quinté+-Wette, der im 3. Rennen um 15:08 Uhr bei der Veranstaltung in Deauville ausgespielt wird. Ein 52.000 Euro-Handicap über 1.300 Meter wurde dafür ausgesucht. Unter den 16 K ... mehr…

Stattliche 5,4 Millionen Euro winken Ihnen am Samstag im Jackpot der Quinté+-Wette, der im 3. Rennen um 15:08 Uhr bei der Veranstaltung in Deauville ausgespielt wird. Ein 52.000 Euro-Handicap über 1.300 Meter wurde dafür ausgesucht.

Unter den 16 Kandidaten befinden sich auch zwei Pferde aus Deutschland. Quirinus (E. Hardouin/S. Smrczek) ist unverändert gut auf dem Posten und sollte hier ein chancenreicher Außenseiter sein. Xenophanes für das Erfolgsteam Andrasch Starke/Peter Schiergen ist schon einige zeit nicht mehr positiv aufgefallen.

Höchstgewicht Desert Blanc (G. Benoist) lief mehrfach nach vorne und ist ebensowenig auszulassen wie Diamant de Vati (T. Bachelot), der aber an die Frühjahrsleistungen anknüpfen muss. Auch Frascata (P.-C. Boudot) kann mehr, als das, was sie zuletzt geboten hat.

Nach dem Maisons-Treffer gehört Totxo (C. Soumillon) unbedingt noch einmal zum engsten Favoritenkreis. Das gilt auch für Paraggi (M. Guyon), der auf diesem Level überfällig für einen Treffer ist. Hinter Totxo endete damals Royal Prize (A. Badel), der bei veränderten Konditionen sicherlich ebenfalls eine tragende Rolle spielen sollte.

Für die Kombi-Spalte nennen wir ferner noch Jonh Jonh (M. Barzalona), ein ungemein zuverlässiger Kandidat, den Ex-Deutschen Asulaman (St. Pasquier), der bald wieder mehr zeigen sollte, Il Pittore (C. Demuro) und vor allem Chopsoave (A. Crastus).

Der wettstar-Tipp:

Paraggi (7) – Royal Prize (8) – Totxo (5) – Chopsoave (14) – Quirinus (4)


Zu den Rennen

Rättvik 01.08.2015

Lunchmeeting Rättvik am heutigen Samstag

Das skandinavische Pferdewochenende beginnt am Samstagvormittag mit einem Meeting in Vaggeryd. Um 12:45h folgt dann das Lunchmeeting ab 12:45h mit 13 Trabrennen aus Rättvik. Hier wird guter Sport angeboten, das Highlight werden Sommartravets Final ... mehr…

Das skandinavische Pferdewochenende beginnt am Samstagvormittag mit einem Meeting in Vaggeryd. Um 12:45h folgt dann das Lunchmeeting ab 12:45h mit 13 Trabrennen aus Rättvik. Hier wird guter Sport angeboten, das Highlight werden Sommartravets Final (Gr. II - UET Masters Series)  sein, die als 11. Rennen um 16:40h gelaufen werden. Das 11. Rennen ist das letzte Rennen der V75 Wettmöglichkeit, die mit dem 5. Rennen um 14:30h beginnt. Nachstehend einige Informationen und unverbindliche Tipps für diese 7 Rennen.

 

 

Rennen 5  -  2140 Meter - Autostart - 1. Rennen V75

 

Das erste Rennen der V75 hat eine Dotierung von 251.500 Kronen und ist für dreijährige und ältere Pferde ausgeschrieben. Die Gewinnsummen gehen von 400.001 bis 1.500.000 Kronen. Die Nummer 3, Nimbus C.D. ist hier das zu schlagende Pferd. Anscheinend in der Form seines Lebens gewann er die letzten beiden Rennen in souveräner Haltung. Im vorletzten Rennen traf er auf die heutige Startnummer 4, Oliver Kronos, der dort Dritter wurde. Er hat bei acht Starts dieses Jahr fünfmal gewonnen und wurde einmal Dritter. Im letzten Rennen war er indisponiert und es stellt heute die Frage nach seiner jetzigen Form. Bei seinem letzten Start traf er auf Super Otto, 7, der in diesem Rennen einen guten dritten Platz belegen konnte. Super Otto ist nicht unbedingt ein Siegerpferd, läuft aber gerne auf den zweiten oder dritten Platz. Das auch gegen teilweise starke Gegner, wo er dann mit höherer Quote auch die Platzwetter erfreut.  Kann aber auch gewinnen, wie er im Mai diesen Jahres unter Beweis stellte, als er bei etwa gleicher Ausschreibung mit einer Länge vorne war. 15 Starts diese Saison bereits in den Beinen kann sich die Bilanz 2  -  3  -  5 durchaus sehen lassen. Auf jeden Fall bei den Platzwetten zu beachten. Beachtet werden sollte auf jeden Fall noch die Startnummer 5, Rafolo. Mit 3  -  4  -  0 bei 11 Starts sollte er auch in dieser Klasse zu Recht kommen. Läuft nicht immer ganz fehlerfrei.

 

 

Tipps:  3  -  4  -  8  -  5

 

 

 

Rennen 6  -  1640 Meter  - Autostart -  2. Rennen V75

 

Nach der Streichung von Tango Lavec wird es wohl auf New Kiss, 4, hinaus laufen. 3 Siege und ein zweiter Platz bei sechs Starts unterstreichen diese Form. Macht aber auch gelegentlich Fehler! Mit einem guten Startplatz kommt die 2, Versailles an den Ablauf. Mit 2  -  2  -  7 eine gute Bilanz aus 14 Rennen. Sollte auch in dieser Klasse bestehen können. Kann sehr schnell starten hinterm Auto und ist auf jeden Fall für die Plätze gut. Dieses Ziel hat auch mit der Startnummer 1, Digital Control. Mit dem richtigen Rennverlauf sollte er trotz des Startplatzes innen weit nach vorne kommen können. Action Launcher, 6, versucht es ebenso wie Prince Cobol, 9, in höherer Klasse. Sollten hier Bestand haben können und evtl. beim Kampf um die Plätze mitsprechen können.

 

Tipps:  4 -  2 -  1 /  6  /  9

 

 

 

 

Rennen 7  -  1640 Meter - Autostart –  3. Rennen V75

 

301.500 Kronen können 6 Pferde unter sich aufteilen. Der Sieger erhält 150.000 Kronen. Dieser Betrag würde das Gewinnsummenkonto von unserem Mumm Ed You, 6, mal eben für dieses Jahr verdoppeln. Sicherlich das beste Pferd im Feld, läuft aber nicht immer zuverlässig. Hat mit den Startnummer 1, Standout und 8, Cool Keeper zwei gute Herausforderer. Cool Keeper ist fünfmal dieses Jahr am Ablauf gewesen und davon viermal unter den ersten Drei bei zwei Siegen. Der Startplatz wird von Nachteil sein, aber bei entsprechendem Rennverlauf ist alles möglich. Standout konnte vor seinem überzeugenden Sieg im letzten Rennen nicht unbedingt überzeugen. Er findet hier gute Bedingungen vor und sollte vorne mitlaufen können. Smilin Eli, 7, zeigte im vorletzten Rennen Ansätze, konnte das aber im letzten Rennen nicht bestätigen. Ist hier nicht überfordert und durchaus für die Überraschung gut.

 

 

Tipps:  6  -  8  -  1  -  7

 

 

Rennen 8  -  2640 Meter -  Bänderstart -  4. Rennen V75

 

Hier geht es aus den Bändern auf die Reise. Wir haben Mumm auf Tom Sisu, 7. Dessen Motto in dieser Saison war „Springt oder gewinnt“. Bei 7 Starts viermal gewonnen – dreimal gesprungen. Den Rest überlassen wir der Phantasie des Wetters. Wir haben Vertrauen und glauben an den fünften Sieg. Die Vorwette teilt unser Vertrauen. Persos Bojje, 1, kommt mit einer nicht optimalen Startposition in das Rennen. Sollte aber auf Grund der Entwicklung hier auf den Plätzen eine Chance haben. Die Hauptherausforderung aber sollte  mit der Nummer 6, El Cantante, sein. Hat sein Comebackrennen nach einer 9-monatigen Pause sicher gewonnen und wird hier gesteigert an den Ablauf kommen. Sollte auch eine Siegchance haben, vor allem wenn Tom Sisu uns enttäuscht. Auch Tycko Star, 4, hat eine Chance für ganz weit vorne, wenn er mit seinem Startplatz klar kommt.

 

Tipps:  7  -  1  -  6  /  4

 

 

Rennen 9  -  1640 Meter -  Bänderstart -  5. Rennen V75

 

Bänderstart mit 20 Meter Zulage ab der Startnummer 9. Die sollten für Titan Tabac aber kein Problem sein. Mit der 13 keine optimale Startposition – ob es für den Hengst eine Glückszahl ist bleibt abzuwarten. Er ist auf jeden Fall in eine sehr guten Form und war bei acht Starts dieses Jahr fünfmal unter den ersten Drei. Gleiches gilt für B.W. Modde, 15. Kann das, hat aber dieses Jahr noch nicht an seine früheren Formen anknüpfen können. Mit Ulf Ohlsson an den Leinen könnte das anders aussehen. Lesja Kongen, 1, geht ohne Zulage ins Rennen. Könnte diesen Vorteil nutzen. Ist keine Freundin schneller Starts, bei passendem Rennverlauf aber gefährlich auch auf den Sieg. Robert Bergh steuert die Stute. Alle drei Pferde haben nicht unbedingt große Erfahrung auf dieser Kurzstrecke.

 

Tipps:  13  -  15  -  1

 

 

 

 

Rennen  10  -  2640 Meter -  Bänderstart -  6. Rennen V75

 

Lange 2640 Meter aus den Bändern warten im vorletzten V75 Rennen auf die 12 Starter ebenso wie eine Gesamtdotierung von 222.000 Kronen.  Ni Talar Bra Latin, 6, kam nach einem schlechten Start mit der Startnummer 11 immerhin in einem fulminanten Schlussspurt noch auf einen beachtlichen vierten Platz. Hat hier eine deutlich bessere Startposition. Predator Icon, 1, hat mit 5 Siegen diese Saison bereits oft sein Können unter Beweis gestellt. Kann mit einem schnellen Start durchaus das Feld überraschen. Dominator, 12, hart mit dem Startplatz ein nicht zu unterschätzendes Handicap und braucht einen sehr guten Rennverlauf um hier zu gewinnen. Dass er das Leistungsvermögen hat, haben wir im vorletzten Rennen gesehen, welches er sicher gewann. Diggers Elias, 2, ist ein viel beschäftigter Wallach  der achtmal von elf Starts unter die ersten Drei lief und davon viermal gewann. Sollte auch in dieser Klasse bestehen können und auf jeden Fall bei den Plätzen Berücksichtigung finden.

 

Tipps:  6  -  1  -  12  /  2

 

 

Rennen  11  -  2140 Meter -  Bänderstart -  7. Rennen V75

 

Das Hauptrennen des Abends ist ein mit 595.000 Kronen dotiertes Gruppe II Rennen der UET Masters Serie. 15 Teilnehmer werden sich hier hinter den Bändern sortieren. Ab Startnummer 8 sind 20 Meter und ab Startnummer 12 40 Meter Zulage zu gewähren. Quid pro Quo, 14, hat ein doppeltes Handicap aufzuholen. Ca. 10 Längen sind in diesem gut besetzten Feld nicht ganz so einfach, aber der sechsjährige Hengst präsentierte sich in den letzten Rennen stark gesteigert und sollte das schaffen können. Venkatesh, 8, hat mit 20 Meter Zulage ein gutes polster zu Quid pro Quo und war im Vorjahr Zweiter in diesem Rennen. Gewann sein Vorbereitungsrennen gegen gute Gegner sicher und sollte hier in dieser Form um den Sieg mitlaufen. Auch Comte du Pommeau hat mit der Startnummer 9 „nur“ 20 Meter Zulage aufzuholen aber 20 Meter „Vorsprung“ auf den Favoriten. Der Wallach überzeugte erst ab Mitte Mai dieses Jahr - dann aber mit einer Serie von 4 Siegen und einem zweiten Platz. Vor allem im letzten Rennen sehr sicher gegen gute Konkurrenz. Musste sich bei seinen drei Längen Vorsprung nicht verausgaben. Ebenfalls nicht unterschätzt werden darf mit der Nummer 1 Part Nan Angelen. Zeigte respektable Leistungen in den letzten beiden Rennen als Sieger und als Zweiter und sollte hier ohne Handicap evtl. seine Chance bekommen.

 

Tipps:  14  -  8  -  9  /  1

 

Zu den Rennen

Deauville 01.08.2015

Deutsches Gruppe-Duo in Deauville

Auch an diesem Samstag wartet das Sommermeeting in Deauville mit einer vielversprechenden Karte auf. Im Mittelpunkt steht mit dem Prix de Psyche (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 5. Rennen um 16:20 Uhr) ein Top-Event für dreijährige Stuten. Zwei ... mehr…

Auch an diesem Samstag wartet das Sommermeeting in Deauville mit einer vielversprechenden Karte auf. Im Mittelpunkt steht mit dem Prix de Psyche (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 5. Rennen um 16:20 Uhr) ein Top-Event für dreijährige Stuten.

Zwei Kandidatinnen aus Deutschland geben sich im Sechserfeld die Ehre: Peter Schiergen vertraut auf die Ammerländerin Light The Stars (A. Starke), die sich als Vierte in den 1.000 Guineas ebenso stark verkaufte wie bei derselben Platzierung im Großen Preis von Dortmund gegen die Hengste. Andreas Löwe bietet Bourree (E. Hardouin) auf, die sowohl im Klassiker, als auch beim fünften Platz im Hamburger Stutenpreis, als sie von sehr weit hinten wenig Platz zur Entfaltung fand, sehr unglücklich agierte. Die einstige Winterkönigin hätte mehr Glück verdient. „Wir versuchen es nun einmal auf 2.000 Metern. Hoffentlich hat sie nun mehr Glück“, erklärt ihr Coach.

Die Prix de Diane-Zweite Physiocrate (A. Badel) dürfte allerdings ein harter Prüfstein sein. Dort lief Sainte Amarante (P.-C. Boudot) als Fünfte ebenfalls beachtlich. Godolphins nachgenannte Beautiful Romance (J. Doyle) war Dritte in einer Gruppe III-Prüfung in Newmarket, wird von Saeed bin Suroor sicherlich mit Ambitionen aufgeboten.

Im Prix Six Perfections (Listenrennen, 55.000 Euro, 1.400 m, 4. Rennen um 15:40 Uhr) darf man Markus Münchs Whole Lotta Rosie (St. Hellyn) nach dem siegreichen Debüt in Hamburg auch hier etwas zutrauen. Skyler White (M. Barzalona/M.Hofer) kommt mit dem dritten Rang aus Vittel noch nicht ganz hin.

Lilydale (J. Fabris/W. Mongil) müsste sich im 2. Rennen um 14:30 Uhr (24.000 Euro, 1.600 m) schon ein Stück gesteigert haben.

Im Quinté+-Handicap (3. Rennen um 15:08 Uhr, 52.000 Euro, 1.300 m, siehe Extra-Text)  sollte Quirinus (E. Hardouin/S. Smrczek) nach dem fünften Platz auf Listen-Ebene gute Aussichten haben.  Xenophanes (A. Starke/P. Schiergen) schien zuletzt nicht in Bestform zu sein.

Im 7. Rennen um 17:20 Uhr (26.000 Euro-Handicap, 1.300 m) bringt Elliot Carver (St. Hellyn/M. Münch) netter Form aus kleineren Aufgaben mit.

Auch im 8. Rennen um 17:50 Uhr (20.000 Euro-Handicap, 1.300 m) ist ein deutsches Pferd am Start. Caufield (G. Mosse/W. Mongil) läuft stets treu nach vorne und hat berechtigte Möglichkeiten.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Saryshagann (1) – Elombo (2) – Mangusto (5) – Evocateur (4)

2.Rennen: Kendemai (5) – Etalondes (1) – Tolka (4) – Ist All Class (2)

3.Rennen: Paraggi (7) – Royal Prize (8) – Totxo (5) – Chopsoave (14)

4.Rennen: Pastrida (1) – Llanita (3) – Aktoria (7) – Whole Lotta Rosie (8)

5.Rennen: Physiocrate (1) – Beautiful Romance (5) – Sainte Amarante (2) – Bourree (6)

6.Rennen: Norma (6) – Schenectady (5) – Secly (1) – Star Dolois (3)

7.Rennen: Super City (10) – Love Spirit (5) – Singapore Mist (6) – Elliot Carver (1)

8.Rennen: Bluster (15) – Gottingen (12) – Caufield (1) – Calamari (6)

Deauville, 8 Rennen, erster Start 14 Uhr!

 

Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 01.08.2015

Vorschau sechster Tag der Mariendorfer Derby-Woche mit dem Stuten-Derby

Samstag, 1. August 2015. 6. Tag der derbywoche   Einmal werden wir noch wach   (Text: Dr. Manfred Wegener)  Es ist wie beim Adventskalender: Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Derby-Tag. In diesem Jahr um einen Renntag ausgebaut, geht e ... mehr…

Samstag, 1. August 2015. 6. Tag der derbywoche

 

Einmal werden wir noch wach

 

(Text: Dr. Manfred Wegener)  Es ist wie beim Adventskalender: Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Derby-Tag. In diesem Jahr um einen Renntag ausgebaut, geht es schnurstracks auf jene ganz großen Entscheidungen zu, die der Derby-Woche, die ja längst keine Woche im eigentlichen Sinne mehr ist, ihren Namen gegeben hat.

 

Am Tag vor dem „Derby-Day“ wird seit nunmehr 26 Jahren das an den havelländischen Traberzüchter und ehemaligen Mariendorfer Funktionär erinnernde Arthur-Knauer-Rennen ausgetragen. Das Stuten-Derby für all jene dreijährigen Traber-Ladys, die es nicht wagen, um den großen Pokal gegen das starke Geschlecht anzutreten. Wobei 95.022 Euro, um die sich zwölf Damen, die sich vor einer Woche über vier Vorläufe qualifiziert haben, streiten werden, auch nicht gerade Geld aus der Portokasse sind.

 

Eine Stute hat sich heuer nicht ins große Kräftemessen mit den 2012 geborenen Hengsten und Wallachen gewagt, so dass am Samstag im 11. Rennen gegen 17.12 Uhr tatsächlich die Krönung der Traber-Königin jener Generation stattfindet, an der eine von Hause aus nicht teilnehmen konnte, der - von Laien wie Experten ziemlich unbestritten - diese Ehre gebührt hätte: Global Fun.

 

Es sagt sich für und über einen Spitzensportler immer so leicht: „Nun muss man (oder Pferd) nur noch gesund und in Form bleiben.“ Die Stute aus dem Lot der seit fast vierzig Jahren als Besitzerin und Züchterin enorm engagierten Ex-Berlinerin Marion Jauß, die das Stuten-Derby als Besitzerin bereits viermal und damit so oft wie niemand anders gewonnen hat, verletzte sich kurz vor der Starterangabe zu den Vorläufen und musste passen.

 

Ganz neu gemischt wurden die Karten dadurch zunächst nicht, denn die Rangliste dahinter stand auf mehr oder weniger festen Füßen - bis vor einer Woche das Blatt auf den Tisch zu legen war. Die vier Vorläufe brachten bis auf den Ausfall von Berlins größter Hoffnung April Love, die sich nun im Trostlauf mit 5.000 Euro Prämie wenigstens ein wenig Satisfaktion für ihr maßloses Pech holen will (6. Rennen, 15.08 Uhr), nur in der Art und Weise, wie sich das Dutzend wilder Ladys fürs Finale qualifizierte, kleinere Überraschungen.

 

Die vermeintliche Kronprinzessin Georgeous Love musste trotz idealen Rennverlaufs am Ende mächtig zittern, bis der Sieg gegen die zudringliche Raspberry Diamant in die Scheuer gebracht war. Fygi Bros gar wurde ruckzuck rechts liegen gelassen, als die im Süden Berlins von Maik Esper für den  holländischen Stall Dragon Trotters vorbereitete Flori Dragon kurz und knackig antrat. Gerade sie, die fast drei Monate wegen einer Verletzung keine Rennen hatte bestreiten können, könnte die Rangliste mit diesem Rennen im Bauch gründlich umkrempeln. Indira Bo genoss in ihrer gewonnenen Ausscheidung nicht einmal Favoritenehren. Janske, die überlegenste alle vier Vorlauf-Siegerinnen, stand nach dem Patzer von April Love allein auf weiter Flur und muss nun beweisen, was dieser Sieg wert ist. Fragen über Fragen in einem ausgeglichen wie selten zuvor bestückten Stuten-Derby, das taktische Finessen der Fahrer, Rasanz und Spannung bis zum letzten Meter erwarten lässt.

 

Dort, wo die dreijährigen Traberdamen und -herren jetzt stehen, wollen jene zwölf Zweijährigen hin, die sich im Auktionsrennen (7. Rennen, 15.32 Uhr) um 50.000 Euro streiten. Sie alle gehörten zu jenem 78-köpfigen Lot, das vor einem Jahr auf der Jährlingsauktion, die heute erneut im Anschluss ans letzte Rennen vor der offenen Endellschen Tribüne abgehalten wird, zu ersteigern war und nehmen allesamt zum erstmals um Geld die Hufe in die Hand. Es ist die erste Prüfung in Deutschland für den jüngsten rennfähigen Jahrgang überhaupt. In ihr wird der trabende Beweis angetreten, dass Gutes nicht unbedingt teuer sein muss. Die Spanne, in der das saubere Dutzend vor einem Jahr verauktioniert wurde, reicht von 2.000 Euro für die Stute Opportunity, die damit eine wirklich günstige Gelegenheit war, bis zu 15.000 Euro, für die der Hammer bei First Boy fiel. Die Favoriten Dandy As, ein Vollbruder des Auktionsrennen-Siegers 2013 Dabano As’, Dreammaker, Danedream und Miles United waren 2014 zwischen 3.500 und 10.000 Euro zu haben.

 

Gleicht die Suche nach dem Sieger bei den unerfahrenen Jungspunden der Suche nach der Nadel im Heuhaufen, so gilt das nicht minder im an den am 12. Juli 1999 tödlich verunglückten Gottlieb Jauß erinnernden Memorial (10. Rennen, 16.44 Uhr), obwohl es sich dort um gestandene Traber handelt. El Salvador und Rock About aus den Niederlanden, Donna Kievitshof für Berlin, Abano H, Rapido OK, Wild Viking für Bayern, Montecore Mo für den norddeutschen, Pasi di Girifalco für den westdeutschen Raum sind allesamt sturmerprobte Kämpen mit immensen Meriten. Wo soll man in diesem wohl bestückten Reigen die Österreicherin Fleur de Lee Venus einordnen, die sich erstmals in die Fremde wagt und dafür mit 36 Siegen aus 52 Starts ein vorzügliches Visum vorlegt?

 

Unmittelbar vor der Jährlingsauktion, auf der unter den avisierten 78 Pferden der 2014er Aufzucht - siehe oben - für jeden Geldbeutel etwas dabei sein dürfte, kommt über die Meile der Tipp des Tages an den Ablauf. Der vierjährige William Scott ist erst in diesem Jahr von der Traber-Muse wach geküsst worden, hat fünf seiner neun Starts mit einem Besuch im Winner Circle beendet und ist eines der vielen beredten Beispiele, die Flinte nicht gleich ins Korn zu werfen, wenn es in jungen Jahren nicht so läuft wie erhofft. Er sollte sich die 14. und letzte Prüfung nicht nehmen lassen. Eine ähnliche Aufgabe hat er vor vier Wochen mit Hurra gelöst.

 

Diese Pferde sehen wir vorn:

 

  1. Capt Morgan H – Lighten up Today – Millions Boy

   2. For Sale – Dunaden – Enrico Hanseatic

   3. Indio Corner – Richelieu Bi – SJs Junior C – Premiere de Mai

   4. Oberst – Luminara – Trible Laser

  5. Stan Libuda – Ufo de Valle – Disney As

  6. April Love  – Ivy Corner – Secret Honey
  7. Dandy As – Dreammaker – Danedream

  8. Eye of the tiger  – Soccer – Dincasue Heikant

  9. Udina Way – Molto Bene H – Flash of Genius

10. El Salvador  – Montecore Mo – Rock About

11. Georgeous Love – Raspberry Diamant – Indira Bo – Flori Dragon

12. Finale zum Handicap „de luxe“

13. Finale zum Derbykampf der Geschlechter

14. William Scott – Cato van Egmont – Wirbelwind

 

 

Die Wett-Highlights:

 

Prämienausspielung in der Sieg-Wette in den Rennen 1 bis 13

 

1.-4. Rennen:  -  PLACE-Wetten-Gewinnspiel um 1.000 Euro

   2. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
   3. Rennen     -  15.000.- Euro 4 er Wetten Gar. inkl. 6.410.- Euro Jackpot; Mit 3 er Wette.
   4. Rennen     -  2 er Wetten Gewinnspiel de luxe 
   6. Rennen     -  Start der V5 Wette mit 10.000.- Euro Garantieauszahlung.
   7. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
   9. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
 10. Rennen     -  6.000.- Euro Daily Double-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot. 
 11. Rennen     -  11.111.- Euro 4 er Wetten Gar. inkl. 4.398.- Euro Jackpot; Mit 3 er Wette.
 12. Rennen     -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
 14. Rennen     -  Jackpot   in der Siegwette   2.000.- Euro.

 

 

Zu den Rennen

Dresden 01.08.2015

52.000er und PMU-Power

Top-Samstag lockt nach Dresden Der Samstag auf der Galopprennbahn Dresden hat es in sich. Denn nicht nur werden die ersten vier Prüfungen der insgesamt acht Prüfungen ab 12 Uhr über die PMU nach Frankreich übertragen, auch die sportliche Komponent ... mehr…

Top-Samstag lockt nach Dresden

Der Samstag auf der Galopprennbahn Dresden hat es in sich. Denn nicht nur werden die ersten vier Prüfungen der insgesamt acht Prüfungen ab 12 Uhr über die PMU nach Frankreich übertragen, auch die sportliche Komponente könnte kaum besser sein. Mit dem Bwin BBAG Auktionsrennen Dresden (52.000 Euro, 1.200 m, 6. Rennen um 14:45 Uhr) steht ein Top-Rennen für die Dreijährigen an. Startberechtigt sind Pferde, die 2013 als Jährling auf einer öffentlichen Versteigerung der BBAG oder Kooperationspartner im Auktionsring angeboten wurden. Allein 25.000 Euro kassiert der Besitzer des Siegers.

Championtrainer Markus Klug ist gleich doppelt vertreten – mit Ice Man Star (E. Frank), der eine solche Aufgabe trotz Höchstgewichts in Hoppegarten für sich entschied, und Peace of Paradise (A. Helfenbein), die allerdings in diesem Jahr noch nicht an die starken Leistungen als Zweijährige anknüpfen konnte, aber sicherlich mehr kann.

Die von Peter Schiergen für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren engagierte Noble Colonia (D. Schiergen) bringt einen starken Ehrenplatz aus Hamburg als Empfehlung mit. „Er hat sich sehr gut verkauft und sollte mit dieser Form gute Chancen haben“, sagt Schiergen.

Neve (A. Best) kann sicher mehr, als sie zuletzt bot. Auch Petite Paradise (A. Pietsch) kann hier mitmischen. Und Königin Cala (J. Bojko) verdient allein schon als Vertreterin des Dresdener Stalles von Stefan Richter Kredit, der am vergangenen Samstag im Pendant in Bad Harzburg für eine Überraschung sorgte.

Auch die Handicaps sind bestens bestückt. Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 4. Rennen um 13:30 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) ausgespielt. Hier empfehlen wir Ihnen die frische Harzburger Siegerin Tilara (A. Best) und den mehr als soliden Hannover Indian (E. Frank) als Bankpferde.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Song of Gold (7) – Flying Prince (8) – Birthday Lion (1) – Elusive Army (5)

2.Rennen: Win for life (2) – Eliodoro (4) – Ustana (5) – A Miracle (3)

3.Rennen: Amadela (5) – Key (1) – Emerald Fury (3) – Rosentor (7)

4.Rennen: Tilara (8) - Hannover Indian (11) - Universal Star (1) - Adira (12)

5.Rennen: Bailley (1) – Vanbijou (3) – Fidelberta (2)

6.Rennen: Noble Colonia (5) – Ice Man Star (2) – Peace of Paradise (3)

7.Rennen: Maresco (11) – Early Guest (9) – Onenightinbangkok (5)

8.Rennen: All Access (1) – Lepanosie (8) - High Energy (2)

Dresden, 8 Rennen, erster Start 12 Uhr!

 

Zu den Rennen

Information

5. Tag der Derbywoche

  In Kanada geboren - in Berlin angekommen   Berlin-Mariendorf, Freitag, 31. Juli 2015 (Text: Dr. Manfred Wegener).  Wie das (Traber-)Leben so spielt! Ausgerechnet an jener Stelle, an der ihre zwar spät, dafür umso fulminanter begonnene Karriere v ... mehr…

 

In Kanada geboren - in Berlin angekommen

 

Berlin-Mariendorf, Freitag, 31. Juli 2015 (Text: Dr. Manfred Wegener).  Wie das (Traber-)Leben so spielt! Ausgerechnet an jener Stelle, an der ihre zwar spät, dafür umso fulminanter begonnene Karriere vor genau einem Jahr den ersten Knick bekommen hatte, schnappte sich eine Spätberufene die wichtigste Prüfung des Freitagabends: Das an Mariendorfs langjährigen Vorsitzenden und Retter aus der ersten, 1913 nur acht Monate nach der Einweihung erfolgten Krise erinnernde Bruno-Cassirer-Rennen.

In Kanada, der Heimat ihres Besitzer Bernard Johnston - seit Jahrzehnten ist der einst in Kanada und Deutschland auch als Trainer aktiv gewesene Eishockey-Profi der Lebensgefährte von Sigrid Velten - gezüchtet, gelang Velten New York im Vorjahr erst eine Woche vor ihrem (tatsächlichen) fünften Geburtstag die Gesellenprüfung, sprich Qualifikation unter der Regie von Michael Nimczyk. Umgehend schien die Rappstute zu Höherem berufen: Die ersten sechs Rennen gewann sie an der Strippe, und so war es am 1. August 2014 kein Wunder, dass ihr Meisterstück ausgemachte Sache schien. Doch bereits im Vorlauf zum Shootingstar-Cup klebte ihr das Pech an den Füße, verhakte ihr Sulky mit jenem des galoppierenden King of Love und bescherte ihr nur Rang drei. Noch schlimmer sollte es im Finale kommen. In Front sprang sie unter dem Druck des späteren Siegers Indio Corner und verschwand nach zwei weiteren Nullnummern in eine Pause, aus der es erst im April ein zunächst recht mäßiges Comeback gab.

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ oder „Alles kommt zu dem, der warten kann“: 2015 war es nun nicht der Shootingstar-Cup, sondern eben das mit 20.000 Euro sogar noch etwas wertvollere Standardrennen für die Ladys, in dem sich die Credit-Winner-Tochter die vorläufige Krone ihrer Karriere aufsetzte. Dabei sah es nach den Vorläufen fürs Finale nicht unbedingt nach dieser späten Genugtuung aus, zumal die Stute bei der Berliner Generalprobe am 28. Juni durchaus nicht überzeugt und als knappe Zweite wegen unsauberer Schritte kurz vorm Ziel erstmals in ihrer Laufbahn die blaue Karte gesehen hatte. In ihrem, dem 1. Vorlauf unterwegs stets im Mittelfeld postiert, kam sie am Ende gewaltig auf Touren, jedoch gegen die vorneweg im neuen, speziell für Rechtskurse angefertigten Sulky mit Maik Esper über sich hinauswachsende Sex and the City um den berühmten Tick zu spät. Es war keine Frage, dass Florana G, die Siegerin von Vorlauf 2, auch das „Final-Ding“ mit Thorsten Tietz für ihren Trainer, Züchter und Besitzer Dirk Grusdas nach Hause schaukeln würde, käme sie im Finale ohne Stolpern aus dem Zulagenband. Zu überragend hatte die Berliner Pflanze, mit kurzem, knackigem Zwischenspurt nach 800 Metern in Front gezogen, der Konkurrenz die Leviten gelesen.

Genau diese Startmethode spielte im Endlauf Schicksal gegen die beiden Einheimischen, die sofort alle Chancen einbüßten. Michael Nimczyk dagegen überließ im Bewusstsein, seine Stute sei aus der Defensive stärker, der pfeilschnellen Peaches Diamant das Sagen und parkte an dritter Stelle hinter Astasia du Vivier ein. Bis 150 Meter vorm Ziel genoss sie den exzellenten Windschatten, wurde dann nach außen beordert, huschte leichtfüßig an der sich prächtig verkaufenden und für die Tempoarbeit mit Rang drei entlohnten Peaches Diamant vorbei, und widerstand der Schlussattacke Amicellinas mit einem Lächeln. So leicht geht das mit dem nötigen Quäntchen Fortune, das man stets braucht. Wer wüsste das besser als ihr im harten Profi-Geschäft der Puckjäger gestählter Besitzer.

Man darf gespannt sein, wie die Karriere der Rappstute weitergeht, die als Sechsjährige mit neun Siegen aus 18 Starts noch gar nicht allzu intensiv Rennluft geschnuppert hat.

 

Den Spieß umgedreht

Auch den zweiten Edelstein holte sich im Shootingstar-Cup eine, die in ihrem Vorlauf lediglich als Zweite angeschlagen hatte: Dom Perrignon. Die Tochter des Franzosen Orlando Vici, mit sechs Volltreffern aus 35 Starts nicht unbedingt das, was man eine Siegmaschine nennt, hatte mit Roland Hülskath ihren Lieblingsfahrer im Sulky. Der fünfmalige deutsche Goldhelm hatte sie bislang viermal an die Kandare genommen und je zwei erste und zweite Plätze belegt. Ihr Trainer und Mitbesitzer Rico Plug war sich sicher, sie vermöchte diese kleine Serie auszubauen.

Da war es im Grunde nur logisch, dass sie nach der glasklaren Vorlauf-Niederlage gegen Voraus-Favorit Edgar Flevo, der ihr um vier Längen sehr deutlich das Nachsehen gegeben hatte, im Finale den Spieß umdrehen würde - auch wenn es nicht nur den Wettern bei einer Sieg-Quote von 69:10 am rechten Glauben daran etwas mangelte. „Eigentlich geht sie ihre besten Rennen, wenn man sie unterwegs in Ruhe lässt und ihr nicht allzu viel abverlangt“, kommentierte der Hülskath im Anschluss, „doch diesmal musste ich mir was Besonderes einfallen lassen und hab alles auf eine Karte gesetzt.“ Die lautete „rasanter Start“, mit dem sie Edgar Flevo und Barreltje über die gesamte erste Kurve in zweiter bzw. dritter Spur kräftig Mehrarbeit aufdrückte, bevor der bei 20:10 notierte Edgar Flevo eine Runde vor Schluss endlich das Kommando übernehmen durfte. Für die junge Mutter Barreltje - die Siebenjährige hat ein Fohlen zur Welt gebracht und dann ihre Rennlaufbahn fortgesetzt - wurde es in der Todesspur nicht sehr viel angenehmer. Die Quittung folgte nach einer Runde: Erst meldete sich Barreltje ab, dann hatte die zuvor hinter ihr postierte zweite Vorlaufsiegerin Dynamite Dikaria ihr Pulver verschossen, und als Ozon Anführer Edgar Flevo den Siegzahn gründlich gezogen hatte, brauchte sich Dom Perrignon aus dessen Windschatten „nur“ noch kräftig zu strecken, um mit diesem Hieb ihre Gewinnsumme auf einen Schlag fast zu verdoppeln.

 

Der nächste „Frischling“ im Reiten vorn

Bevor Fans und Vollmond bei klarem Himmel, aber recht maikühlen Temperaturen vom Barock-Feuerwerk beglückt wurden, gab es die letzte kleine Überraschung des Abends. „Ich hätte nie gedacht, dass wir gegen die Spezialisten gewinnen könnten“, sprudelte es aus Sina Baruffolo heraus. Duplizität der Ereignisse: So, wie Greenspan mit Lea Ahokas vor sechs Tagen den gestandenen Größen im Derby-Monté bei seinem Sattel-Debüt eine lange Nase gedreht hatte, machten es die 23jährige Essenerin und ihre Partnerin Jette Joo im Derby-Pokal der Trabreiter nach. Vom Fleck weg gab die Abano-As-Tochter den Takt vor, bot den Monté-erfahrenen Bendt Ricardo, Giordano, Amy Nasad und Zwaan’s Dean nie die geringste Angriffsfläche und war bei ihrer Premiere zur Schnapszahl von 111:10 allzeit sicher voraus.

Der Fingerzeig gen Himmel, mit dem Sina Baruffolo im Sattel stehend jubelnd durchs Ziel ritt, könnte durchaus als Sinnbild für die Gemütslage des Veranstalters stehen: Auch am Freitag wurde das Vorjahrsergebnis übertroffen. Zwar machte der Wettumsatz nicht solche Sprünge wie an den Tagen zuvor, doch ein Plus von rund 20.000 Euro oder knapp fünf Prozent kann sich in diesen schwierigen Zeiten sehen lassen - zumal man auf den Umsatzmotor „Highroller-Turnier“ verzichten musste. Das Gute daran war das Gute darin: Aufwärts ging’s mit dem Umsatz vor Ort; von außen wurden rund 10.000 Euro weniger als 2014 durch die Wettkassen geschleust. 

Umsatz bei 13 Rennen: 403.764,99 Euro (incl. 181.190,69  Euro Außenumsatz)

 

Enghien 01.08.2015

Gruppe-Sieg für Ustinof in Enghien?

Insgesamt sieben Rennen stehen am späteren Nachmittag ab 17:05 Uhr bei den Trabern in Enghien auf dem Programm. Highlight der Karte ist der Prix de la Haye (120.000 EUR – 2.175 m), ein Gruppe 2-Rennen für ältere Pferde, dass zu einer Beute von (9) ... mehr…

Insgesamt sieben Rennen stehen am späteren Nachmittag ab 17:05 Uhr bei den Trabern in Enghien auf dem Programm. Highlight der Karte ist der Prix de la Haye (120.000 EUR – 2.175 m), ein Gruppe 2-Rennen für ältere Pferde, dass zu einer Beute von (9) Ustinof du Vivier (M. Abrivard) werden kann. Der Wallach siegte zwischen Februar und Mai bei fünf Auftritten fünfmal, wagte dann den Sprung nach Solvalla und Oslo und scheiterte beide Male an Fehlern. In der Heimat sollte ihm nun in einer etwas leichteren Aufgabe wieder ein fehlerfreier Auftritt gelingen und so sollte der Weg frei sein zum Sieg. (7) Vabellino (E. Raffin) agierte beim letzten Start in Vincennes fehlerhaft, ist allerdings in guter Gesamtform und ist der Herausforderer für den Favoriten. Einen guten Ansatz bot beim letzten Auftritt (2) Athos des Elfes (J. van Eeckhaute), der als Dritter im Prix de Buenos Aires gute Form bewies. Heute sollte der Hengst erneut im Endkampf mitmischen. Zu sehr starker Form gefunden hat (10) Akim du Cap Vert (F. Anne), der in dieser Prüfung allerdings mit Zulage an den Start geht, was die Aufgabe erheblich erschwert. Erwischt der Hengst eine passende Passage, so ist er aber auch hier für die Prämien vorzumerken. Einen Hinweis wert ist aber auch (4) Vinci de l’Abbaye (J. Verbeeck), der mit einem Sieg und zwei Platzierungen bei den drei letzten Starts seine gute Form belegte und hier erneut prominent abschneiden kann.

 

Um 80.000 EUR geht es im Prix de Forges-les-Eaux (80.000 EUR – 2.875 m), einem Trabreiten in dem (9) Baraka d’Henlou (Mlle Elisabeth Allaire) ihren Sieg vom 6. Juni bestätigen sollte. Als starke Gegner stehen für die Stute (5) Boeing du Bocage (F. Nivard) und (4) Boston Terrie (P.P. Ploquin) bereit, aber auch (6) Be Mine de Houelle (Mlle M. Bacsich) sollte man für die Wetten nicht außer Acht lassen.

 

Sieben Rennen in Enghien  - erster Start 17:05 Uhr!

1. Rennen: Django Riff (3) - Delittu Mag (4) - Dream Turgot (11) - Dickens du Boulay (2)

2. Rennen: Broklyna (8) - Bettina de Tillard (7) - Brique du Lupin (10) - Britney Ronvillais (4)

3. Rennen: Ustinof du Vivier (9) - Vabellino (7) - Athos des Elfes (2) - Akim du Cap Vert (10)

4. Rennen: Ulexoise (4) - Voice Dream (6) - Vaena Fun (3) - Utopique Folie (1)

5. Rennen: Baraka d'Henlou (9) - Boeing du Bocage (5) - Boston Terrie (4) - Be Mine de Houelle (6)

6. Rennen: Chado d'Auvillier (1) - Colonel de Bry (4) - Cho Oyu Védaquais (7) - Crin Noir des Baux (5)

7. Rennen: Christmas Jénilou (3) - Cadeau de Noel (5) - Crépuscule Forgan (6)

Zu den Rennen

Information

Information zur Traber-Derby-Woche 2015

Bald ist es wieder soweit – die Derby-Woche 2015, das deutsche Traberhighlight, steht unmittelbar vor ihrer Eröffnung. Wie alljährlich steigen damit Spannung und Vorfreude auf tolle Renntage mit packenden Rennen, abgerundet durch das spezie ... mehr…

Bald ist es wieder soweit – die Derby-Woche 2015, das deutsche Traberhighlight, steht unmittelbar vor ihrer Eröffnung. Wie alljährlich steigen damit Spannung und Vorfreude auf tolle Renntage mit packenden Rennen, abgerundet durch das spezielle, unvergleichbare Derby-Flair.

Getreu unserer Maxime „Derby-Woche für alle“, haben wir auch in diesem Jahr ein hochwertiges Bukett an hochdotierten Standard- und Spezialrennen gebunden, welches für alle zwei- und viereinigen Aktiven vielfältige Einsatzchancen mit lukrativen Verdienstmöglichkeiten bereithält.

Unserer Tradition entsprechend möchten wir mit Ihnen zusammen ein großes Traber-Fest feiern und freuen uns, Ihnen heute einige Ausblicke auf die „Woche der Woche“ präsentieren zu dürfen.

Wir beginnen unsere Vorausschau mit dem Ausblick auf das erste Wochenende, welches in diesem Jahr erstmals drei Veranstaltungstage beinhaltet und die Derby-Woche gleichbedeutend auf sieben Renntage erweitert.

Tag 1 - Freitag, 24.Juli ist als Matinee-Renntag mit Beginn um 11.00 Uhr konzipiert und bildet das „Warm-up“ der Derby-Woche. Am Eröffnungstag stehen nicht nur die vier PMU-Rennen, einschließlich des mit 10.000.- Euro dotierten Champions-Lauf 2 im Fokus; weitere Highlights sind der neu ins Programm aufgenommene Derby-Cup der Vierjährigen sowie Lauf 1 der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft, deren Austragung uns besonders am Herzen liegt

Tag 2 - Samstag, 25. Juli bietet Ihnen einen interessanten Einblick in die Bandbreite unseres Sports. Neben den Vorläufen zum Arthur Knauer Stuten-Derby, dem kontrovers diskutierten Handicap- Pokal „de luxe“ und einem Lauf zum Derby-Pokal der Amateure, finden mit dem Monté-Derby 2015 und dem Derby-Pokal der Publikumslieblinge zwei Rennen statt, die seit Ihrer Premiere für Furore gesorgt haben. Während Letzteres für Pferde geschaffen ist, die dem Publikum durch ihre langjährige Einsatzbereitschaft auf deutschen Bahnen ans Herz gewachsen sind, sorgte das Monté-Derby - ein für deutsche Verhältnisse üppig dotiertes Trabreiten - für ein unvergessenes Gänsehautgefühl. Auch in diesem Jahr haben sich wieder internationale Könner dieses Metiers angesagt, die Sie gleichwohl begeistern werden.

Tag 3 – Sonntag, 26. Juli setzt seinen Fokus natürlich auf die Vorläufe des 120. Deutschen Traber- Derby,welche wertvolle Erkenntnisse zur Antwort auf die Frage „wer wird Derby-Sieger 2015?“, liefern. Ist das Derby bekanntermaßen den Dreijährigen, noch unverbrauchten Pferden vorbehalten, so bildet der Mariendorfer Traditionsklassiker, das Charlie Mills-Memorial den Gegenpart, richtet er sich doch an die arrivierten, gewinnreichen Pferde.

Tag 4 - Donnerstag, 30. Juli steht mit der Int. Derby-Meisterschaft der Amateure primär im Zeichen der Hobbyfahrer, doch sorgen eine Reihe gut dotierter Profirennen, hier seien die Derby-Pokale der Flieger und Steher genannt, für ein sehr ausgewogenes, abwechslungsreiches Programm.

Tag 5 - Freitag, 31. Juli ist wie in jedem Jahr ein echtes Juwel, bietet er mit dem Shootingstar-Cup, demDerby-Pokal der Vierjährigen sowie dem 1964 seine Premiere erlebenden Bruno Cassirer- Rennen,traditionelle Klassiker und steigert die Vorfreude auf das Derby-Wochenende.

Tag 6 – Samstag, 1. August entfacht den Trommelwirbel zum „Finale furioso“ und ist mit den Finals zumArthur Knauer Stuten-Derby und dem hochdotierten Auktionsrennen für Zweijährige – mit dem wir die Förderung der Traber-Jugend und die damit verbundene Wertschätzung der Deutschen Züchter einmal mehr unterstreichen – gehaltvoll angereichert. Die Abrundung des Tages bildet die 25. Auflage der Derby-Auktion auf der neben vielen erfolgreichen Trabern, mit Lobell Countess, Lotis Photo und Tiger Woods As auch drei Derby-Sieger erschwinglich ersteigert wurden.

Tag 7 – Sonntag, 2. August darf ohne Übertreibung als „Tag der Tage“ bezeichnet werden, denn mit den Finals zum 120. Deutschen Traber-Derby, der Derby-Revanche 2014 , den an diesem Tag traditionell ausgetragenen „Top-Acts“ Derby-Rekordmeile und Derby-Marathon sowie weiteren rennsportlichen Höhepunkten, lässt dieser keine Wünsche mehr offen.

Zur Abrundung unseres sportlichen Angebots werden die Dotationen für die Rahmenrennen auf mindestens 3.000.- Euro angehoben und wie alljährlich, auch 2015 wieder lukrative Bonuszahlungen an die Besitzer und Trainer von Mehrfachstartern ausgelobt, womit wir untermauern, dass uns ein jedes Pferd und jeder Aktive wertvoll ist und in der Derby-Woche 2015 seinen Platz verdient hat.

Aber was wäre eine Derby-Woche ohne zahlreiche Besucher und Wetter aus Nah und Fern?
Wir lieben „ein volles Haus“ und möchten, dass jeder Gast die 
Derby-Woche 2015 nach seinem Gusto erleben und genießen kann. Neben einigen wohldosierten Show-Acts, unseren traditionellen Höhenfeuerwerken, vielfältigen kulinarischen Angeboten und großem Kinderprogramm für die ganze Familie, erwartet auch unser wettendes Publikum unsere besondere Aufmerksamkeit.

Vor jedem Renntag präsentieren wir Ihnen einen informativen Traber-Stammtisch, der mit angesagten Aktiven und Fachleuten des Trabrenn-Sports, Wissenswertes über den aktuellen Renntag sowie den einen oder anderen Geheimtipp zu Tage fördern wird.

Wie Sie es von Ihrem „Quotenparadies“ Mariendorf erwarten dürfen, haben wir mit unseren legendärenJackpot-Festivals, den auch überregional beliebten Gewinnaktionen und kostenlosen Gewinnspielen allen Trabrenn-Fans ein vielseitiges und interessantes Angebot zusammengestellt, welches Wett- und Gewinnmöglichkeiten für jeden Geldbeutel bereithält und Sie die Faszination Trabrennen leben lässt.

Neben der PLACE, der Daily Double- und der Schiebewette ist selbstverständlich auch die V5-Wette - welche erstmals auch mittels Quicktipp bewettbar ist - fester Bestandteil der Derbywoche, die in diesem Jahr mit einer Gesamt-Garantieauszahlung von mindestens 70.000.- Euro versehen sein wird.

Als „Eyecatcher“ stehen unsere traditionellen Derby-Prämienausspielungen Pate, die über die SIEGWettedurchgeführt werden. Auf alle Gewinner, die ein siegreiches Pferd in den gekennzeichneten Rennen mit mindestens 10.- Euro gewettet haben, wartet in der Wochenziehung die Chance auf ein „nigel-nagel-neues Auto“, das wir Ihnen in den kommenden Wochen näher vorstellen werden.

Wir hoffen, Sie mit diesem kleinen Ausblick über unser Gesamtangebot auf den Derby-Geschmack gebracht zu haben und freuen uns sehr auf Ihren Besuch.

Traditionell bitten wir Sie alle um festes Daumendrücken für ein „derbywürdiges“ Wetter, um „Hals und Bein“ für alle zwei- und vierbeinigen Akteure sowie für ein sportlich faires, spannendes Derby-Finale 2015.

Der Berliner Trabrennverein appelliert an alle Aktiven, Freundes des Rennsports und die Zuschauer, der Würde und den Leistungen unserer vierbeinigen Athleten Respekt zu zollen, um eine harmonische und zugleich atemberaubende, unvergessliche Derby-Woche mit Ihnen zu erleben!

Sportliche Fairness möge im Focus stehen, denn:

"Sieger ist jeder, der weiterkämpfen will. Besiegt ist nur, wer den Mut verliert." Franz von Sales

Ihr BTV e.V. 


Quelle: berlintrab.de

Information

120. Deutsches Traber-Derby

Dotation Finale: 225.068 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 20.000 Euro. Gesetzte Pferde: Cash Hanover, Ferrari Kievitshof, Flashback, Floyd Fortuna   1. Vorlauf 1 Halva von Haithabu - Thomas Panschow 2 Ingmar Flevo - Heinz Wewering ... mehr…

Dotation Finale: 225.068 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 20.000 Euro.

Gesetzte Pferde: Cash Hanover, Ferrari Kievitshof, Flashback, Floyd Fortuna

 

1. Vorlauf

1 Halva von Haithabu - Thomas Panschow

2 Ingmar Flevo - Heinz Wewering

3 Bohemian Rhapsody - Robin Bakker

4 Main Heuvelland - Robbin Bot

5 Floyd Fortuna - Conrad Lugauer

6 Rene M Newport - Michael Nimczyk

7 Falcon Dragon - Hugo Langeweg jr.

8 Je taime Flamenco - André Bakker

9 Beauregard - Dion Tesselaar

 

2. Vorlauf

1 Forever Kievitshof - Erwin Bot

2 Tokay - Gerhard Biendl

3 Mink de Ville - Michael Nimczyk

4 Boss Hoss - Heinz Wewering

5 Iceman Bo - Manfred Strebel

6 Ivo - Thorsten Tietz

7 Mister Magic - Gerhard Mayr

8 Ferrari Kievitshof - Robin Bakker

9 One Day - Michael Schmid

3. Vorlauf

1 Forrest Beemd - Robin Bakker

2 Cash Hanover - Thorsten Tietz

3 Say Goodbye - Josef Franzl

4 Finnegan Bros - Michael Schmid

5 Friendship Newport - Jesse ter Borgh

6 Fonseca Boko - Reinier Feelders

7 Nikkei - Heinz Wewering

8 Napa Valley - Cees Kamminga

9 Gri Power Jet - Conrad Lugauer

10 Rebound - Age Posthumus

 

4. Vorlauf

1 RitchiRich Diamant - Robin Bakker

2 Flashback - Hugo Langeweg jr.

3 Raffaelo Diamant - Michael Nimczyk

4 Blizzard of us - Rob de Vlieger

5 Fox Dragon - Maik Esper

6 Adriano BR - Erwin Bot

7 Lordano Ass - Victor Gentz

8 I am Perfect - Heinz Wewering

9 Ironheart - Roland Hülskath

 

Information

Eduard Winter Deutsches Stuten-Derby

Dotation Finale: 95.022 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 10.000 Euro. Gesetzte Pferde: Indira Bo, Figi Bros, Georgious Love, April Love. 1. Vorlauf 1 Flirty or Dirty - André Bakker 2 Pompano Euphoria - Rudi Haller 3 Georgeous Love ... mehr…

Dotation Finale: 95.022 Euro / Dotation B-Finale und Vorläufe jeweils 10.000 Euro.

Gesetzte Pferde: Indira Bo, Figi Bros, Georgious Love, April Love.

1. Vorlauf

1 Flirty or Dirty - André Bakker

2 Pompano Euphoria - Rudi Haller

3 Georgeous Love - Rob de Vlieger

4 Fräulein Butcher - Erwin Bot

5 Raspberry Diamant - Robin Bakker

6 Love your Face - Dennis Spangenberg

7 Runaway Diamant - Michael Nimczyk

 

2. Vorlauf

1 Betty Foster - Victor Gentz

2 C'est Bien - Roland Hüskath

3 Kokette - Cornelius Kluth

4 Fygi Bros - Dion Tesselaar

5 Beltaine - Thorsten Tietz

6 Flori Dragon - Maik Esper

7 Terrific Pick - Michael Nimczyk

3. Vorlauf

1 Secret Honey - Peter Strooper

2 Femke F Boko - Josef Franzl

3 Queenswood - Arnold Mollema

4 Robinia Diamant - Robin Bakker

5 Indira Bo - Roland Hülskath

6 Ivy Corner - Thorsten Tietz

7 Glamour - Dennis Spangenberg

 

4. Vorlauf

1 Frieda F Boko - Michael Nimczyk

2 Invention - Gerhard Mayr

3 Janske - Erwin Bot

4 Brasilia As - Heinz Wewering

5 April Love - Jorma Oikarinen

6 Fabian Boshoeve - Stefan Schoonhoven

7 Corsa d'Amour - Roland Hülskath

Rättvik 01.08.2015

Rättvik - Saturday, August 1

Race 1 Auto 2140 Monte race. 5 Latest News is our pick here. He has been consistent and good in monte and took a good second spot in the last race. Faces nice conditions here. 7 Delux Håleryd was heavily pressed in the lead in the last race and gave ... mehr…

Race 1 Auto 2140

Monte race. 5 Latest News is our pick here. He has been consistent and good in monte and took a good second spot in the last race. Faces nice conditions here. Delux Håleryd was heavily pressed in the lead in the last race and gave up on the final stretch. Did alright anyway and is consistent and good in monte. Early choice. Lookh Magic has done well in monte so far. Faces tougher conditions moneywise here but could fight for victory. 4 Ekets Patrik just kept up the pace from behind the leader in the last race. Mainly show bet here.

 

Rank

A: 5-7

B: 1-4-2

C: 6-3-8

 

Race 2 Volt 2140

6 Lannem Silje has taken ten win in twelve attempts this year and been at least third after 41 races. Faces easier horses now and will normally win this easily. 7 Järvsö Björn has not convinced after a couple of races in France last winter. Is good enough to fight for a place here though. 4 Moeses got a nice trip in the last race and took a good win. Torbjörn Jansson is interesting. Could take a place. 1 Nordby Balder will take a the lead. Could set a new record.

 

Rank

A: 6

B: 7-4-1-8-5-2-3

C:

 

Race 3 Auto 2140

4 Utac took the lead in the last race after a quick opening and was outstanding. Did well and has got a nice number here for the same driver. Could repeat that effort here. 10 Ajlexes Cubano has been on the way up lately and will soon take a victory again. Possible with the right journey despite this post. 7 Poseidon Dream is a bit up and down but took a really good win three races back on Rättvik. 9 Alvena Uni is good for this class and has one race under her belt. This number could suit her well. Outsider.

 

Rank

A: 4-10

B: 7-9-3-6-12-2-11-8-1-5

C:

 

Race 4 Volt 2640

15 Lumberjack Joe is strong and this long distance should be an advantage. He finished 11,5/1000 to a second spot in the last race. Good chance with the right journey. 5 Sugar Daddy is developing well. He handles this post two races back. Debut over the long distance here. Main challenger. 10 Legend Brodde won in the V75 two races back but failed in the race after. Tricky post now but possible with the right journey. 8 Prince Above won from outside the leader two races back. Nice horse. Has taken three wins so far. Early choice with some race luck despite this bad post.

 

Rank

A: 15-5

B: 10-8-4-7-1-14-13-6

C: 2-11-12-9-3

 

Race 5, V75-1 Auto 2140

3 Nimbus C.D. took a very nice win in the last V75 race. He has got a good post again and will probably lead this from start to finish. Banker. 4 Oliver Kronos was not at his best in the last race. Is a top horse for this class but the form is a question mark. Super Otto has been consistent and good. Does not win very often but is a show bet again with some race luck despite this post. 5 Rafolo is a quick starter but will find it hard to reach the front here. Could fight for a place though.

 

Rank

A: 3

B: 4-7-5-8-10-1-2-12

C: 11-6-9

 

Race 6, V75-2 Auto 1640

4 New Kiss took the lead in the last race after a quick start. She won easily and will go for the front again. Good chance in that case. 10 Tango Lavec had to open fast in the last race and gave up at the end. Tricky post over the short distancec. Possible if the pace will be high. 2 Versailles is consistent and good. Can open fast behind the gate and will get a nice trip with this post. Possible with some race luck. 1 Digital Control has got a tricky post but is good enough to fight for vicotry with the right trip.

 

Rank

A: 4-10

B: 2-1-6-8-9-5-11

C: 3-12-7

 

Race 7, V75-3 Auto 1640

6 Ed You is the best horse here. He is not reliable but if he avoids a mistake he should have a good chance in this field. Banker. 1 Standout took a good win in the last race and faces nice conditions here. Early choice. 8 Cool Keeper has got a bad post. He is a quick starter but could get a tough journey. Good enough to fight for victory. 7 Smilin Eli has run three races in Sweden and not convinced yet. Interesting horse though. Should not be overlooked.

 

Rank

A: 6

B: 1-8-7-4-5-2-3-10-9

C: 12-11

 

Race 8, V75-4 Volt 2640

7 Tom Sisu took over the lead after 600 meter in the last race and won comfortably. Has good capacity but does not always trot perfectly. Is strong so this long distance is an advantage. Our pick. 1 Persos Bojje faces perfect conditions moneywise and has earlier done well in the V75. Good post. 6 El Cantante did well in the last comeback race. Will go for the lead here and is an early choice again. 4 Tycko Star has a tricky post. If he handles it he is strong enough to fight for victory.

 

Rank

A: 7-1-6

B: 4-9-2-8-3-5-10-11-12

C:

 

Race 9, V75-5 Volt 1640

13 Titan Tabac is in great shape and has earlier done well over the short distance. Tricky post but good chance again with the right trip. 15 B.W.Modde is the main challenger. He was still fighting for victory when he broke with 200 meter to go two races back. Ulf Ohlsson this time is interesting. 1 Lesja Kongen never got a chance in the last race. Is not fast enough to take the lead here but is an early contender if he finds an opening in time.

 

Rank

A: 13-15-1

B: 11-6-7-4-2-5-10

C: 8-3-9-14-12

 

Race 10, V75-6 Volt 2640

6 Ni Talar Bra Latin got a bad start in the last race but finished well to a fourth spot in the last race. Better post now. Wins often. Good chance again. 1 Predator Icon should be considered early. Has run two races for his new trainer and looks nice. He can open fast. 12 Dominator is good enough to win this but needs lots of luck with this bad post. 2 Diggers Elias is an outsider. Got stuck with plenty left in the last race and looks nice.

 

Rank

A: 6-1

B: 12-2-8-7-10

C: 3-11-5-4-9

 

Race 11, V75-7 Volt 2140

14 Quid Pro Quo finished well from far behind to a second spot in the last race. Should be on the way up and will go around many opponents despite this double handicap. 8 Venkatesh was second in this race last year. Is in good hsape and will fight for victory if he stays calm. 9 Comte du Pommeau has been improved a lot without shoes. Was really good in the last race and should be considered again. Part Nan Angelen is strong and will be interesting to see for Jansson.

 

Rank

A: 14-8-9-1

B: 13-11-5-12-15-4-6-3

C: 10-7-2

 

Race 12 Auto 2140

11 Readly Express has taken two nice wins in a row. He has wom from outside the leader and can do a bit by himself. 4 Hankypanky Frances has taken three wins in a row and looked nice. Debut behind the gate now but she can open fast and this post is nice. 3 Jordan Lee G.L. opened fast behind the gate in the last race and won comfortably in the front. Could take the lead again here. 5 Sallys Boy is getting better and better and with the right journey he could fight for victory here too.

 

Rank

A: 11-4

B: 3-5-12-1-8-6-9-2-10-7

C:

 

Race 13 Auto 2140

3 Side Saddle has run two races in Sweden and is our pick here. He was brave on a new record in the last race and this post behind the gate is nice. 5 Benji Dana took an easy win in the last race and looked nice. He uses to finish well. Will fight for victory. 7 Copimade beat easier horses in the last race but looked nice and is on the way up. Bad post here but should not be overlooked. 4 Kabanoss can do better than the last results show and should not be overlooked here.

 

Rank

A: 3

B: 5-7-4-1-8-11-10-2

C: 9-12-6

Zu den Rennen

Visby 01.08.2015

Visby - Saturday, August 1

Race 1 Auto 2140 Only ranking. Rank A: 10 B: 3-7-6-1-4-2 C: 8-9-5-11-12   Race 2 Volt 1640 Only ranking. Rank A: 10-13-3 B: 6-2-12-14 C: 11-9-7-8-1-4-5   Race 3, V65-1 Auto 1640 2 Alwoods Gangster was really good in the last race and is ... mehr…

Race 1 Auto 2140

Only ranking. Rank

A: 10

B: 3-7-6-1-4-2

C: 8-9-5-11-12

 

Race 2 Volt 1640

Only ranking. Rank

A: 10-13-3

B: 6-2-12-14

C: 11-9-7-8-1-4-5

 

Race 3, V65-1 Auto 1640

2 Alwoods Gangster was really good in the last race and is back in fine form. He has got a nice post and will be hard to beat with the right trip. 1 Oscar Wild is a quick starter and will probably take the lead here. He was defeated shortly before the finish in the last race and this short distance should be a big advantage. 7 Mademoiselle Belle met too good horses in the last race. Easier opponents now but this post is tricky . Should fight for victory with some race luck. 5 Knugen Palema has not convincedyet but is good enough to fight for victory too.

 

Rank

A: 2-1-7

B: 5-8-9-3-10

C: 6-11-12-4

 

Race 4, V65-2 Auto 2140

8 Nick I Can likes monte and is consistent and good. He can open quite fast and will certainly reach a nice position. 6 Nova Burge did well in the last race and faces nice conditions moneywise. 1 Master Class is on the way up and could be improved in monte here. 2 Umberto Marcato is a bit up and down. He has got a nice post and should be considered.

 

Rank

A: 8-6-1-2

B: 10-3-7-9-4-5

C:

 

Race 5, V65-3 Auto 2140

2 Charmander Jons was third two races back and brave. Took a comfortable win in the lead in the race after and was not empty. Perfect post here. Good chance. Minnestads Calais is speedy but this post is bad. Early contender with the right trip. 9 Stick Around is strong and should be followed as well here. 7 Saint Mathilda has good strength too and is in great shape. Possible despite this post.

 

Rank

A: 2

B: 1-9-7-11-10-8-13-12

C: 6-3-4-5-15-14

 

Race 6, V65-4 Volt 2140

1 Sundbo Korall is speedy and could be hard to beat if he reaches the front here. Our winner. 14 Falcon Scott got a tough journey in the last race and gave up at the end. Has won in the front and prefers that position. This post is a disadvantage. 11 Alvena Costashorta is in great shape and has got an interesting post with the right start.

 

Rank

A: 1-14-11-13

B: 4-10

C: 9-5-7-2-3-6-8-15-12

 

Race 7, V65-5 Volt 2140

11 Diora Sound uses to meet good opponents and in the last race she was just closely defeated in the front. She has to attack from the back now and that could be an advantage. 10 Mhona´s Sister met our pick in the last race and was not empty after an inside journey. She has not won yet this season but has competed against good horses. 7 Sparkling Classic has a good reputation and showed good skills in the last race. Has a good post and should be able to fight for victory.

 

Rank

A: 11-10-7

B: 5-12-9-8

C: 6-2-1-3-4

 

Race 8, V65-6 Auto 2140

8 Staro Bobcat uses to meet much tougher horses than these. Good chance to win here despite this post. 12 Zapdos Håjt has also got a bad number but he faces nice conditions too. He is speedy with the right trip. Early choice. 2 Packleader has been improved a lot lately. He prefers to run in the front but will not find it easy to reach that position here. Faces tough conditions moneywise too. 5 Fazob Goj is consistent and good and deserves a victory.

 

Rank

A: 8-12-2-5

B: 3-9-4-11

C: 7-6-10-1

 

Race 9 Volt 2140

Only ranking. Rank

A: 1-13-14-3

B: 9-7-8-2-10

C: 6-4-5-11-12

 

Race 10 Volt 1640

Only ranking. Rank

A: 13-6-12

B: 8-2-9-7-3

C: 1-4-5-10-11

 

Race 11 Volt 2640

Only ranking. Rank

A: 1

B: 3-10-13-5-11-12

C: 8-9-15-14-2-4-7-6

Zu den Rennen

Greyville 01.08.2015

GREYVILLE - 1 AUGUST 2015

RACE 1: Comments to follow1st - GAME OF THRONES (8); 2nd - ALL TOGETHER NOW (7); 3rd - SPACE LAUNCH (2); 4th - MACKDESI (6); 5th - FIRST DANCE (1)RACE 2:Comments to follow1st - TIME MARCHES ON (4); 2nd - GREY LIGHT (2); 3rd - PEACE AGAIN ... mehr…

RACE 1:


Comments to follow

1st - GAME OF THRONES (8); 2nd - ALL TOGETHER NOW (7); 3rd - SPACE LAUNCH (2); 4th - MACKDESI (6); 5th - FIRST DANCE (1)

RACE 2:

Comments to follow

1st - TIME MARCHES ON (4); 2nd - GREY LIGHT (2); 3rd - PEACE AGAIN (7); 4th - IN OTHER WORDS (6); 5th - LOVE TO SAIL (3)

RACE 3:

Comments to follow

1st - CAPE SPEED (1); 2nd - MOOGHAMIR (6); 3rd - TEAM GUYS (9); 4th - GREY'S A ROCKIN (2); 5th - JUST LIKE MAGIC (4)

RACE 4:

Comments to follow

1st - NEW FORT (5); 2nd - GOLDEN HIGH (1); 3rd - YOUR WORSHIP (8); 4th - DISCOURSE (6); 5th - BATTLE HAMMER (9)

RACE 5:

Comments to follow

1st - CHESTNUTS N PEARLS (2); 2nd - OLD EM (10); 3rd - PERSIAN RUG (11); 4th - FLYING ICE (3); 5th - MELLIFLORA (9)

RACE 6:

Comments to follow

1st - RABADA (12); 2nd - MOGOK MASTER (8); 3rd - PROSPECT STRIKE (11); 4th - CUTTING EDGE (3); 5th - CAPTAIN'S CAUSEWAY (2)

RACE 7: eLAN PROPERTY GROUP GOLD CUP (Grade 1) - HOT TICKET could be hot number

HOT TICKET ran into problems in the Vodacom Durban July four weeks ago and ultimately ran twelfth in that race but still only just over six lengths back. That was a good run to his stable companion, POWER KING, who won that race for the Dean Kannemeyer yard. His last win came in July 2014 when he won the Gold Vase over 3000m. He followed that up with a good fourth in this race a year ago when finishing less than three lengths behind WAVIN' FLAG. Two runs back he was pipped on the line in the Derby over 2400m at Scottsville. The Dean Kannemeyer yard is in exceptionally hot form this winter and the Cape Town conditioner, could take the spoils back to the Mother City come Monday morning. This six year old son of SILVANO is sure to have a good run and is taken to win a competitive event. Karl Neisius, who has ridden him to victory on four previous occasions, has the ride.

Another Cape Town trained horse, COLTRANE, has yet to realise his far superior Cape Town form in KZN. Whether now will be the time remains to be seen. Piere Strydom rode him last time in the Lonsdale at Greyville. He has ridden him for victory when in Cape Town. He has won over the distance and has proved himself to be a classy stayer who already has two feature races under his belt, namely the Cape Summer Stayers over 2500m and the Chairmans Cup over 3200m, both at Kenilworth. The Joey Ramsden inmate must have a definite chance.

Don't ignore the chances of the Sean Tarry trained GOLD ONYX. He has not won a race in twenty two months but has contested some good races since that win. He has been running far better than his current form may suggest. He did finish close up to FUTURA in both the Grade 1 Queen's Plate and J & B Met. On those two runs alone he must have a decent shout. His latest effort was in the Vodacom Durban July last time. That is a difficult race to assess for GOLD ONYX as he finished eight lengths behind POWER KING after having been badly hampered in the race. He finished third in this race, only half a length behind WAVIN' FLAG.

KINGSTON MINES won two feature races in Cape Town at the beginning of the year, namely the J & B Stayers over 2800m and the Caradoc Gold Cup. His staying ability has never been in question. He showed a great return to form last time when wearing blinkers for the first time. He finished a close up third to DISCO AL in the Gold Circle Derby at Scottsville over 2400m. He will be in with a definite shout and the Mike De Kock yard will be wishing for a good end to a disappointing KZN Winter Season.

Another Joey Ramsden trained horse with a winning chance is DISCO AL. He had been lurking in the background for pretty much a long time before he won well last time, but over a shorter distance. That was a great run and could repeat again this afternoon. Another challenger could be WILD ONE who finished only half a length back in second in this race last year.

1st - HOT TICKET (2); 2nd - COLTRANE (4); 3rd -GOLD ONYX (1); 4th - KINGSTON MINES (8); 5th - DISCO AL (6)

RACE 8:

Comments to follow

1st - FUTURA (1); 2nd - ICE MACHINE (3); 3rd - LEGISLATE (2); 4th - PUNTA ARENAS (7); 5th - WILLOW MAGIC (8)

RACE 9:

Comments to follow

1st - GALLICA ROSE (4); 2nd - AMBER ORCHID (7); 3rd - ESTIDRAAJ (14); 4th - PATCHIT UP BABY (13); 5th - ZANTE (12)

RACE 10:

Comments to follow

1st - UNCLE TOMMY (2); 2nd - NIGHT TRIP (1); 3rd - FOREST FOX (6); 4th - BOLD INSPIRATION (5); 5th - ML JET (4)

RACE 11:

Comments to follow

1st - ROY'S GODDESS (9); 2nd - BLACK VELVET (7); 3rd - CATALUGA (3); 4th - HERE WE ARE (8); 5th - EASY GAME (1)

RACE 12:

Comments to follow

1st - BARBOSA (1); 2nd - TIGER TERRITORY (7); 3rd - SARVE (6); 4th - BRUTAL FORCE (3); 5th - MOOFEED (4)

BEST BET: RACE 6 NUMBER 12 RABADA

BEST VALUE: RACE 1 NUMBER 8 GAME OF THRONES

BEST OUTSIDER: RACE 11 NUMBER 9 ROY'S GODDESS


Zu den Rennen

Gulfstream Park 01.08.2015

Gulfstream Park, Saturday, 1.8.15

Race 1, Turf, 1 Mile, Claiming $12.5k, $22,000, 19:15 CEST #1 Poco Man was in May runner-up in much higher class; didn’t race since then and got only soft workouts; closer; gets 5 lbs. off through the most successful apprentice rider #6 Meuser wo ... mehr…



Race 1, Turf,
1 Mile, Claiming $12.5k, $22,000, 19:15 CEST

#1 Poco Man was in May runner-up in much higher class; didn’t race since then and got only soft workouts; closer; gets 5 lbs. off through the most successful apprentice rider

#6 Meuser won in May in slightly higher class, then he was no factor in allowance class, but never beaten very far

 

#7 Happy to Be Here won already 4 races this year, but after two trainer changes by claiming he just finished 4th in his last 3 starts

#8 Main Man Mike has lost his top form, but should be noted at this lower level as well as #2 Bakyt, which recently won in lower class

Analysis: Poco Man stands out on paper, but the drop in class and the 2-months break is a bit suspicious


Race 2,
Dirt, 1,100 m, Claiming $6.25k, $18,000, 19:48 CEST

#5 Ya Esta won 4 of her 11 starts last year in higher class, lost her form and paused; won her comeback easily and switched to even more successful jockey by claiming

#1 The Royal Boot
was first and second twice in her 6 starts this year; the frontrunner should benefit from rail post

#4 Lil Miss Smarty K was 3 years ago very successful in allowance class on turf and synthetics; blazing fast recent dirt-workout

#7 Dreamcastle
reliably earned money, mostly she only wins from the top of the field like last time

 

#2 Language of Love won 2 of her 6 starts this year, but otherwise she failed totally, so she is a mystery

Analysis: Ya Esta stands out, but it is suspicious, that she starts for such a low claiming prize again


Race 3,
Turf, 1,000 m, Claiming $12.5k, $21,000, 20:21 CEST

#1 L G's Rose
was runner-up after her layoff, but in the following start she was empty end of the stretch and just 7th

#7 A Woman With Pants won her first race after some top results in a fast race time, which makes her a contender at this level especially with the weight allowance through highly talented apprentice

#3 Daddy's Reasons won in maiden class after some top results on dirt and grass; should be placed well

#4 Sora and #8 Richiesredhothoney are varying extremely in form, but both could appear in the final battle


Analysis: L G's Rose drops in class, gets weight off and could get the lead from rail post, so she is the top pick


Race 4, Dirt,
1,100 m, Maiden Claiming $25k, $22,000, 20:54 CEST

#7 Ocala Spirit missed just by a neck in her debut in slightly higher class; showed an impressive finish in the stretch

#3 Determined to Win fell steadily back to the end of the field in her debut in much higher class on the grass; worked out the fastest and gets 5 lbs. off through top apprentice

#5 R Quick Temper was heavily betted in her debut in higher class, but she quitted badly; should improve

#1 Aroma Blue showed many excellent workouts, but her trainer tends to spare his debutants


Analysis: Ocala Spirit nearly won her debut, here Determined to Win should be her main opponent


Race 5, Turf, 1.710 m, Maiden Claiming $12.5k, $17,000, 21:27 CEST

#1 Blue Saphire was runner-up with today’s jockey, then disappointed a bit as 4th; the decent beginner has a much better post today

#9 Dee's Causeway
lost his only victory in April by the stewards, since then the frontrunner always finished among the first four

#4 Starship Bellagio was no factor in her debut in higher class; was certainly a test ride, measured by her workouts she is a contender here

 

#10 Buff Jett earned some money in higher class, so she should be noted in the trifecta as well as #7 Lynn's Image

Analysis: Dee's Causeway will probably spend some energy in battles for the lead, so Blue Saphire is the first choice from the rail post

 

Zu den Rennen