Sie nutzen einen veralteten Browser

Wettstar macht intensiven Gebrauch von neuen Internet-Technologien um Ihnen die beste technische Leistung und Bedienbarkeit zu bieten. Der von Ihnen genutzte Browser unterstützt diese Technologien leider nur unzureichend.

Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser, um Wettstar vollumfänglich nutzen zu können:

  • Pferde / Personen

News am 30.04.2016

Kalender

Auteuil 30.04.2016

Knapp 3 Millionen im Auteuil-Jackpot

18 Pferde sorgen am Samstag für ein pralles Feld im 4. Rennen um 15:15 Uhr bei der Veranstaltung in Auteuil – in diesem Prix Gaston Branere (Listenrennen, 105.000 Euro, 3.600 m, Hürden) wird der Jackpot in Höhe von 2,9 Millionen Euro in der Quinté+ ... mehr…

18 Pferde sorgen am Samstag für ein pralles Feld im 4. Rennen um 15:15 Uhr bei der Veranstaltung in Auteuil – in diesem Prix Gaston Branere (Listenrennen, 105.000 Euro, 3.600 m, Hürden) wird der Jackpot in Höhe von 2,9 Millionen Euro in der Quinté+-Wette ausgespielt.

Als Favorit dürfte der Cherel-Schützling Crack de Reve (D. Cottin) antreten, der in einer ähnlichen Prüfung gerade als Zweiter eine sehr starke Figur abgab. Er unterlag nur einem völlig überlegenen Konkurrenten, blieb aber u.a. vor Le Missionaire (D. Ubeda), der nur hauchdünn zurück folgte, und gut eine Länge vor Courvite (A.de Chitray), der als Vierter ebenfalls stark lief. All diese Kandidaten gehören in die engste Wahl.

Das gilt zudem für das Höchstgewicht Vokalise (A. Duchene), denn die Stute hätte einen Volltreffer längst verdient.

Capivari (R. Schmidlin) kämpfte sich in einem 48.000er auf dieser Bahn zum Erfolg, hat vielleicht noch weitere Reserven. Beau Nom (A. Acker) kam zuletzt zu Fall, die Vorformen konnten sich sehen lassen.

Alix Pretty (J. Re) hatte es auf Gruppe-Parkett zu schwer, man sollte die Stute an den vorherigen Eindrücken messen. Jeannot de Nonant (M. Regairaz) bleibt gleichermaßen ein Faktor. Wir trauen ihm eine Steigerung des Saisondebüts zu.

Syndromos (J. Ricou) komplettiert trotz des jüngsten Ausrutschers unsere Wahl.

Der German Tote-Tipp:

Crack de Reve (2) – Le Missionaire (10) – Vokalise (1) – Courvite (4) – Jeannot de Nonant (9)

 

Germantote.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Germantote.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zu den Rennen

Åby 30.04.2016

Olympiatravet im Rahmen der Jackpot-V75 in Aby

Es ist eines der Highlight-Rennen, der Olympiatravet (299.407 EUR – 2.140 m), der gegen 18:18 Uhr auf der Trabrennbahn von Göteborg gestartet wird. Mit der günstigen Startnummer 1 ausgestattet kann On Track Piraten (J. Takter) einen fünften Sieg in ... mehr…

Es ist eines der Highlight-Rennen, der Olympiatravet (299.407 EUR – 2.140 m), der gegen 18:18 Uhr auf der Trabrennbahn von Göteborg gestartet wird. Mit der günstigen Startnummer 1 ausgestattet kann On Track Piraten (J. Takter) einen fünften Sieg in Serie ins Visier nehmen. Der Wallach geht in Bestform an den Start, trabte beim jüngsten Sieg in Solvalla über die heute geforderte Distanz starke 1:11,6 und ist leichter Favorit und muss dennoch um den Sieg hart kämpfen. Mit (5) Your Highness (B. Goop) wartet auf den Millionär eine Stute, die während des Wintermeetings in Vincennes nicht zu bezwingen war und nun, in der Heimat mit ihrem starken Piloten den Sieg an ihre Fahnen heften möchte. Rechtzeitig in Bestform gekommen ist (2) B.B.S. Sugarlight (P. Untersteiner), der beim Sieg in Axevalla über die Mitteldistanz 1:10,8 trabte, eine noch günstigere Startnummer als der Favorit hat und so natürlich auch für den Platz an der Sonne in Frage kommt. Nach seinem brotlosen Ausflug zum Wintermeeting in Vincennes, geht (9) Mosaique Face (L. Kolgjini) auf den flachen Bahnen seiner Heimat wieder ganz anders zu werke und ist im Endkampf zu erwarten. Für die Platzierungen in Frage kommt aber auch (3) Anna Mix (P. Vercruysse), die während des Wintermeetings in Vincennes mit beachtlichen Platzierungen unterwegs war und nach dem schwächeren Auftritt in Cagnes-sur-Mer nun wieder ihre ganze Qualität ausspielen sollte.

 

Ein Rennen vor dem Olympiatravet wird der Lovely Godivas Minne (498.000 SEK – 2.140 m) ausgetragen. In dieser Prüfung für fünfjährige Stuten ist (8) Trinity Zet (Ö. Kihlström) erste Wahl. (7) Diamond River (S. Söderkvist) hinterließ beim Jahresdebüt einen guten Eindruck und kann mit einer Steigerung der Favoritin eine Niederlage zufügen. (3) Ultimate Wine (P. Untersteiner) unterlag beim zweiten Jahresstart unglücklich, zeigte aber auch in der Niederlage eine ansprechende Leistung und wird weit vorne mitmischen und auch (2) Coco de Vie (U. Ohlsson) darf man nach ihrem Sieg in Solvalla nicht mehr auslassen.

 

Die Silverdivisionen des Nachmittags wird als 11. Rennen gestartet. Über 1.640 m ist Seriensieger (10) Fridericus (V. Heiskanen) trotz Zulage erste Wahl und wird erneut im Endkampf mitmischen. Durchsetzen muss sich der Deutsche gegen (9) Punk (P.O. Midtfjeld) und (6) Next To None Sib (B. Goop), die in sehr guter Form agieren. Für die Überraschung vormerken kann man (11) Chatain (E. Rennesvik), der mit einem passenden Rennverlauf über ausreichende Klasse verfügt.

 

13 Rennen am Nachmittag in Aby – erster Start: 14:45 Uhr!

Zu den Rennen

Auteuil 30.04.2016

Der Super-Samstag in Auteuil

Der Samstag im Hindernis-Mekka Auteuil verspricht ein echter Feiertag zu werden, denn das Programm könnte mit vier Gruppe- und zwei Listen-Prüfungen kaum besser sein. Im Prix Jean Stern (Gruppe II, 220.000 Euro, 4.300 m, Jagdrennen, 2. Rennen um 1 ... mehr…

Der Samstag im Hindernis-Mekka Auteuil verspricht ein echter Feiertag zu werden, denn das Programm könnte mit vier Gruppe- und zwei Listen-Prüfungen kaum besser sein.

Im Prix Jean Stern (Gruppe II, 220.000 Euro, 4.300 m, Jagdrennen, 2. Rennen um 14:05 Uhr) winkt das höchste Preisgeld. Punch Nantais (J. Reveley) gewann den Prix Fleuret (Gruppe III) gerade mit sieben Längen Vorsprung - Dritter war der König Turf-Sohn König Drive (D. Cottin) - und hat natürlich beste Aussichten.

Im Prix Amadou (Gruppe II, 175.000 Euro, Hürdenrennen, 3.900 m, 3. Rennen um 14:35 Uhr) sind ebenfalls die Vierjährigen gefordert. Hier führt natürlich kaum ein Weg an Device (J. Reveley) vorbei, der acht seiner zehn Starts zu Siegen gestaltete, zuletzt im Prix de Pepinvast (Gruppe III) mit fünf Längen Vorteil.

Im Prix Ingre (Gruppe III, 160.000 Euro, Jagdrennen, 4.400 m, 5. Rennen um 15:45 Uhr) bekommt es As d‘ Estruval (A. Duchene) nach seinem Sechs-Längen-Coup im Prix Murat (Gruppe II) wieder mit den hinter ihm eingekommenen So French (J. Reveley) und Milord Thomas (J. Ricou) zu tun. Es wäre der sechste Treffer unseres Favoriten in Folge.

Der Prix Leon Rambaud (Gruppe II, 175.000 Euro, Hürdenrennen 3.900 m, 6. Rennen um 16:21 Uhr) sollte wieder eine Beute des neunfachen Gewinners Blue Dragon (D. Cottin) werden, der im Prix Hypothese (Gruppe III) sagenhafte 30 Längen zwischen sich und die Gegner legte. Auch der gerade in Aintree viertplatzierte Ex-Wittekindshofer Serienschock (J. Ricou) gibt sich hier die Ehre.

Und im Prix Wild Monarch (Listenrennen, 65.000 Euro, Hürdenrennen, 3.000 m, 1. Rennen um 13:35 Uhr) ist der Dreijährigen-Jahrgang gefordert. Da alle Pferde laut Ausschreibung noch nicht gelaufen sind, ist vieles Gefühlssache.

Im Prix Gaston Branere (Listenrennen, 105.000 Euro-Listenrennen, Hürdenrennen, Handicap, 3.600 m, 4. Rennen um 15:15 Uhr) wird die Quinté+-Wette ausgespielt – lesen Sie dazu unseren Extra-Text.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Dolos (8) – Detalasse (10) – Eliot Ness (2) – Daryasi (1)

2.Rennen: Ounch Nantais (1) – Politikar (5) – Saint Richard (6) – König Drive (2)

3.Rennen: Device (1) – Chimere du Berlais (3) - Beyond Henry (2) – Bohoi (5)

4.Rennen: Crack de Reve (2) – Le Missionaire (10) – Vokalise (1) – Courvite (4)

5.Rennen: As d‘ Estruval (2) – So French (5) – Milord Thomas (1) – Vezelay (7)

6.Rennen: Blue Dragon (3) – Le Grand Luce (5) – Hippomene (1) – Bosseur (2)

7.Rennen: Argane (13) – Sam (1) – Nickname To Fire (2) – La Foret (14)

Auteuil, 7 Rennen, erster Start 13:35 Uhr!

 

Germantote.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Germantote.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zu den Rennen

Düsseldorf 30.04.2016

Große Stuten-Power in Düsseldorf

Die Generalprobe vor Ort für die 1.000 Guineas Immer näher rückt der erste Stuten-Klassiker, die German 1.000 Guineas. Doch bevor am 5. Juni dieses Top-Ereignis ansteht, gibt es am Samstag einen weiteren Test, diesmal vor Ort in Düsseldorf – den H ... mehr…

Die Generalprobe vor Ort für die 1.000 Guineas

Immer näher rückt der erste Stuten-Klassiker, die German 1.000 Guineas. Doch bevor am 5. Juni dieses Top-Ereignis ansteht, gibt es am Samstag einen weiteren Test, diesmal vor Ort in Düsseldorf – den Henkel-Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 9. Rennen um 15:55 Uhr).

Natürlich sind (zehn) versprechende dreijährige Stuten mit von der Partie. Sehr stark ist Trainer Andreas Wöhler gerüstet, mit der Kölner Siegerin Signora Queen (E. Pedroza), die ein Engagement zugunsten dieser Aufgabe ausgelassen hat,  und Redenca (J. Bojko), die beim Einstand aber noch hinter Lips Planet einkam.

Aber auch andere Ladies können gewinnen, wie die Listensiegerin Shy Witch (I. Ferguson), die gerade in Düsseldorf überzeugende Lips Planet (A. Helfenbein) oder die im Vorjahr in Dresden erfolgreiche Wittekindshoferin Near England (M. Seidl), deren Trainer Markus Klug aktuell fast alles gelingt und der außerdem die Winterkönigin-Sechste Fosun (E. Frank) im Rennen hat, sowie Peter Schiergens Kambria (A. Suborics) aus dem Gestüt Ittlingen, die in Auktionsrennen brillierte.

Insgesamt gibt es am Düsseldorfer Grafenberg zehn Prüfungen, die ersten vier Rennen ab 11:35 Uhr (!) werden über die PMU nach Frankreich übertragen.

Es stehen gleich zwei Ausgleiche II an – über 2.200 Meter (6. Rennen um 14:15 Uhr). Venezianus (F. Minarik) muss nicht beim jüngsten Erfolg stehenbleiben, trifft u.a. auf die steigerungsfähigen Prairie Pearl (M. Lerner), Elias (E. Frank) und Marcilly (A. Helfenbein).

Auch der Ausgleich II über 1.700 Meter (10. Rennen um 16:25 Uhr) verdient trotz des kleinen Fünferfeldes besondere Aufmerksamkeit.  Waky Sol (A. Suborics), im Besitz von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste, gab ein starkes Saisondebüt und nimmt es u.a. mit dem schon hinter ihm eingekommenen Seewolf (F. Ladu), dem frischen Sieger Divisional (F. Minarik) und dem stark in Tritt befindlichen Shady (E. Frank) auf.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 8. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) ausgespielt. Pagan Warrior (A. Starke) hatte hier den Sieg schon vor Augen und könnte den Treffer nun nachholen.

Am Samstag gibt es ein unerwartetes Wiedersehen mit dem früheren Top-Reiter Kevin Woodburn im Rennsattel, wenn er im Düsseldorfer Wertungslauf zur Longines World Fegentri Championship for Gentlemen Riders (2. Rennen um 12:05 Uhr) mit einer Amateur-Lizenz in den Sattel des im Besitz seiner Lebensgefährtin Simone Bals stehenden Dagostino steigt.

Charity-Aktion für die Kinderkrebshilfe

In einem 1.700 Meter-Handicap (4. Rennen um 13:15 Uhr) startet eine bemerkenswerte Aktion: Aus einer schönen Idee von Gina und Christoph Holschbach wurde in kurzer Zeit Realität. Die Holschbach-Stute Best Love Song wird ab sofort für das Charity-Projekt Deutsche Kinderkrebshilfe laufen! Sämtliche von ihr eingelaufenen Preisgelder kommen der Deutschen Kinderkrebshilfe zu Gute! Darüber hinaus freut man sich über jede Spende, die durch den Galopprennsport generiert wird. Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Neuss eingerichtet, die das Projekt großzügig begleitet und unterstützt! (Konto: Best Love Song IBAN: DE28 3055 0000 0094 1070 00; BIC: WELADEDNXXX; Kto: 94 107 000; BLZ: 305 500 00).

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Night Music (1) – Pagella (2) – Richgörl in Love (4) – Sarandia (5)

2.Rennen: Early Guest (2) – Iniesta (7) – Dagostino (1) – Tshirina (10) – 6 -5

3.Rennen: Kinzingo (8) – All for Fun (9) – Pat’s Best (2) – Weltwunder (7) – 4 – 5

4.Rennen: Twain (6) – American Day (10) – Floralys (8) - Mandino (2) – 3 - 5

5.Rennen: Nashik (3) – Always Hope (5) – Wonnemond (1)

6.Rennen: Prairie Pearl (7) – Elias (2) – Venezianus (6)

7.Rennen: Monaco Show (1) – Turflady (3) – Summer Princess (2)

8.Rennen: Pagan Warrior (5) – Smoke Charger (6) – Meerwind (4) – Iggy (3)

9.Rennen: Signora Queen (7) – Shy Witch (2) - Near England (6) – Kambria (1)

10.Rennen: Waky Sol (4) – Divisional (3) – Shady (5)

Düsseldorf, 10 Rennen, erster Start 11:35 Uhr!

Zu den Rennen

Lyon-Parilly 30.04.2016

Starke Equipe greift in Lyon-Parilly an

Gerade für Pferde aus Deutschland ist die Rennbahn Lyon-Parilly stets ein erfolgreiches Pflaster. Da könnte auch am Samstag der Fall sein, wenn eine ansehnliche Equipe mit von der Partie ist. Aus sehr kniffligen Aufgaben kommt Mata Utu (T. Piccone ... mehr…

Gerade für Pferde aus Deutschland ist die Rennbahn Lyon-Parilly stets ein erfolgreiches Pflaster. Da könnte auch am Samstag der Fall sein, wenn eine ansehnliche Equipe mit von der Partie ist.

Aus sehr kniffligen Aufgaben kommt Mata Utu (T. Piccone/M. Rulec), die es im 2. Rennen um 12:50 Uhr (27.000 Euro, 1.600 m) günstig antrifft und eine Wette wert sein sollte. 

Im 4. Rennen um 13:50 Uhr (16.000 Euro, 2.200 m) ist Carmen Bocskai mit Dark Dynamic (O. Placais) vertreten, dessen Debüt noch wenig aussagekräftig war. Sehr gut gezogen ist der im Besitz von Waltraud Spanner stehende Novize Wonder Hollow (St. Pasquier).

Summerside (B. Flandrin/L. Hammer-Hansen) wechselte von Sascha Smrczek zu ihrem neuen Coach. Die bisherigen Formen geben dem Hengst im 5. Rennen um 14:20 Uhr (17.000 Euro-Handicap, 2.200 m) Chancen. Margie’s Rock (O. Placais/C. Bocskai) agiert in Top-Verfassung und bleibt ebenfalls zu beachten.

Erst einmal vorstellen muss sich die von Oliver Schnakenberg nachgenannte Debütantin Santisima (A. Lemaitre) im 6. Rennen um 14:50 Uhr (16.000 Euro, 2.200 m).

Sherking (O. Placais/C. Bocskai) ging mit guten Leistungen in die Winterpause und kann sich im 7. Rennen um 15:30 Uhr (18.000 Euro-Handicap, 2.200 m) durchaus gleich bemerkbar machen. Das gilt auch für den frischen Mülheimer Sieger World Star (E. Hardouin/G. Geisler), der früher sogar viel mehr konnte.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Petrus Du Berlais (3) – Nuits Premier Cru (1) – Soleil d‘ Ecajeul (2) – Colonel d’ Aumont (4)

2.Rennen: Mata Utu (2) – Il Segreto (4) – Green Sweet (6) – Prestige Vendome (1)

3.Rennen: Noir et Rose (3) – Ulys de Vernay (6) – Quaitamer (8) – Savigne (4)

4.Rennen: Happy Angel (5) – Francin (2) – Mon Bisou (1) – Wonder Hollow (9)

5.Rennen: Belphegoria (8) – American Gentle (13) – Summerside (1) – Margie’s Rock (7)

6.Rennen: Shahnaz (3) – Chilli Spice (4) – African Vennture (1) – Spring Princess (8)

7.Rennen: World Star (7) – Destiny Highway (2) – Sherking (3) – Enrisy (8)

8.Rennen: Silver Northern (4) – Rash Away (1) – Boker Mazal (3) – Jungle (10)

Lyon-Parilly, 8 Rennen, erster Start 12:20 Uhr!

 

Germantote.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Germantote.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zu den Rennen

Toulouse 30.04.2016

Listen-Dreier in Toulose mit Shutterbug

Gleich drei Listen-Prüfungen stehen am Samstagabend in Toulouse auf der Karte. In der Vase d‘ Argent (52.000 Euro, 2.000 m, 3. Rennen um 18:45 Uhr) hofft der Münchener Trainer Michael Figge auf Shutterbug (A. Hamelin), der im Katar-Derby nach lange ... mehr…

Gleich drei Listen-Prüfungen stehen am Samstagabend in Toulouse auf der Karte. In der Vase d‘ Argent (52.000 Euro, 2.000 m, 3. Rennen um 18:45 Uhr) hofft der Münchener Trainer Michael Figge auf Shutterbug (A. Hamelin), der im Katar-Derby nach langer Führung sehr guter Dritter wurde.  Aber die Gegner stehen Schlange, wie der bei drei seiner letzten vier Starts erfolgreiche Best Fouad (A. Crastus) oder die im Prix Fille de l‘ Air (Gruppe III) im November erfolgreiche Aga Khan-Stute Taniya (C. Soumillon).

Im Prix F.B.A. – Aymeri de Mauleon (55.000 Euro, 1.600 m, 2. Rennen um 18:08 Uhr) für Dreijährige trifft die im Prix Imprudence (Gr. III) als Dritte hinter Markus Münchs Spectre überzeugende Rosay (C. Demuro) u.a. auf den Listensieger Maximum Aurelius (P.-Ch. Boudot), den aus schweren Rennen kommenden The Turning Point (C. Soumillon) und Hamdan Al Maktoums aufstrebenden Saajid (F.-X. Bertras).

Im Prix Caravelle  - Haras des Granges (55.000 Euro, 2.100 m, 6. Rennen um 20:25 Uhr) sind die dreijährigen Stuten gefordert. Hier hat Jean-Claude Rouget mit den nach Form stark empfohlenen Apple Betty (C. Soumillon) und Lakalas (I. Mendizabal)  fast alle Trümpfe auf der Hand.

Im Qatar Prix de l‘ Elevage (Gruppe II für Arabische Vollblüter, 20.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 21 Uhr) ist natürlich die schon auf höchstem Niveau erfolgreiche Al Shaqab-Stute Mabrooka (T. Jarnet) erste Wahl.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Rageur (1) – Singapore Mist (4) – Balouba (6) – Vodka Redbulla (8)

2.Rennen: Rosay (3) – Maximum Aurelius (1) – The Turning Point (2) – Saajid (4)

3.Rennen: Taniya (1) – Best Fouad (8) – Shutterbug (4) – Ecureuil (12)

4.Rennen: Muhta West (6) – My Marlim (5) – Apero Bleu (1) – Super Post (4)

5.Rennen: Bally Doki (5) – Barkaldi (2) – Bagatelle de Thaix (3) – Quickland (7)

6.Rennen: Apple Betty (1) – Lakalas (2) – Pakora (3) – Holy Emotion (6)

7.Rennen: Mabrooka (5) – Worood (7) – Jumuh (4) – Carsa du Ginioux (6)

8.Rennen: American Deal (1) – Zor (8) – Air Eminella (2) – Peintre Francais (3)

Toulouse, 8 Rennen, erster Start 17:40 Uhr!

 

Germantote.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Germantote.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zu den Rennen

Newmarket 30.04.2016

2000 Guineas: Wer stoppt Air Force Blue?

Vorfreude ist die schönste Freude – das gilt für das große Guineas-Wochenende in Newmarket/England. Am Samstag stehen die Hengste in den 2000 Guineas (500.000 Pfund, 1.600 m) im Blickpunkt. In jüngster Vergangenheit dominierte der irische Star-Trai ... mehr…

Vorfreude ist die schönste Freude – das gilt für das große Guineas-Wochenende in Newmarket/England. Am Samstag stehen die Hengste in den 2000 Guineas (500.000 Pfund, 1.600 m) im Blickpunkt. In jüngster Vergangenheit dominierte der irische Star-Trainer Aidan O‘ Brien den ersten Klassiker. Nach sieben Erfolgen seit 1998 heißt seine Top-Hoffnung nun Air Force Blue (R. Moore), der 2015 der führende Zweijährige war – mit Erfolgen in den Phoenix Stakes, den National Stakes und den Dewhurst Stakes. Der War Front-Sohn ist beim Saisondebüt heißer Favorit.

Seine einzige Niederlage bezog Air Force Blue 2015 gegen Buratino (J. Doyle) in den Coventry Stakes in Royal Ascot. In den Phoenix Stakes war der Abstand zwischen beiden aber deutlicher.

Als zweiter Favorit in den Guineas gilt Stormy Atlantic (G. Baker) – nach dem überzeugenden Erfolg in den Craven Stakes bei seinem Saisondebüt. Er könnte für den ersten klassischen Erfolg seines Trainers Ed Walker sorgen.

Der Godolphin-Stall von Sheikh Mohammed vertraut neben Buratino auf Herald The Dawn (K. Manning) aus dem Quartier von Jim Bolger, sowie Richard Faheys Ribchester (W. Buick), während Aidan O‘ Brien neben dem Top-Favoriten noch Air Vice Marshal (S. Heffernan) aufbietet.

Umrahmt werden die Guineas von drei weiteren Top-Rennen. In den Palace House Stakes (Gruppe III, 60.000 Pfund, 1.000 m) wird der Nachfolger von Goldream gesucht, der 2015 anschließend die King‘s Stand Stakes und den Prix de l’Abbaye an sich brachte. Trotz seiner schwächeren Form aus Dubai muss man wieder auf Vorjahressieger Sole Power (R. Moore) achten. Auch sein Runner-Up Kingsgate Native (J. Doyle) ist wieder mit von der Partie.

In den Jockey Club Stakes (Gruppe II, 100.000 Pfund, 2.400 m) dürfte der letztjährige Irish Derby-Sieger Jack Hobbs (W. Buick) kaum zu schlagen sein. Die St. Leger-Gewinnerin Simple Verse (O. Murphy) stellt sich ihm in den Weg. In den Newmarket Stakes (Listenrennen, 40.000 Pfund, 2.000 m) ist dann noch einmal der Derby-Jahrgang am Start.

Newmarket, 7 Rennen, erster Start 15 Uhr!

Zu den Rennen

Gulfstream Park 30.04.2016

Saturday, April 30, 2016 Gulfstream Prk

RACE 1: 5 LAY IT DOWN moved to the Antonio Sano barn via the claim, and stretches out to a mile and a sixteenth, after following a victory vs similar at this distance on April 9th with a 2nd  place finish going 7 ½ furlongs last out.  6 OKLAHO ... mehr…

RACE 1:

5 LAY IT DOWN moved to the Antonio Sano barn via

the claim, and stretches out to a mile and a sixteenth,

after following a victory vs similar at this distance on

April 9th with a 2nd  place finish going 7 ½ furlongs last

out.  6 OKLAHOMA DEN is wheeling back at the

same distance  after setting the pace and getting

nabbed late when finishing 3rd – beaten a half-length

by Lay It Down on April 9.  7 KITTEN IN MAY is

making the 2nd start back from the layoff after closing

to come within a nose of catching Lay It Down, and

finishing in front of Oklahoma Den on 4/9. The

rematch sets up another clash between speed,

stalker, and closer.

 

SELECTIONS:  5-6-7

 

RACE 2:

6 JUGUETON moved to the Peter Sobarzo barn via

the claim, and is turning back to 6 furlongs, after

recovering from a bumping incident at the start to

finish a distant 3rd at a mile. The new connections tab

Tyler Gaffalione to ride.  1 CARIBEAN SPIRIT is

turning back to 6 furlongs after following a pair of

sprints at this 6-furlong distance with a troubled 5

place finish (drifted out & bumped start) going a mile

last out. Trainer Juan Rodriguez has Edgard Zayas

named to ride.  2 TONITE TONITE has that alwaysdangerous

commodity in his side – Speed! The

gelding should be running and gunning as soon as

they spring the gate.

 

SELECTIONS:  6-1-2

 

RACE 3:

4 CAT RIDE, now a gelding, is stretching out around

2-turns vs winners after returning from the 11-month

layoff to stalk early and draw clear late to defeat

maiden special weight competition here going 5

furlongs on the turf. Trainer Mark Casse has Tyler

Gaffalione atop the son of Candy Ride. 

7 INDIAN GUIDE, now in the Angel Rodriguez barn,

the gelding cuts back to 7 ½ furlongs after his 3-race

win streak ended when he tracked the pace and

finished 3rd going a mile and a sixteenth vs this caliber

of competition last out. 

 

 

 

6 WHISPER ONTHE WIND proved he could win at

this level and distance when he followed a pair of

$16,000 victories at the distance with a perfectly

timed score at this level and distance last out. Trainer

Dave Kassen has Jonathan Gonzales going for 4

victories in a row.

 

SELECTIONS:  4-7-6

 

RACE 4:

1 SIR ALFRED is making his first start since

threatening to break his maiden during 2015 when

finishing 2nd behind future Dwyer Stakes winner

Speightster at Keeneland last April, and 2 behind

future multiple graded stakes-placed runner Donworth

here last March. Trainer Todd Pletcher has the son of

Munnings training sharply at Palm Beach Downs. 

7 STRESS TEST, now in the Jorge Navarro barn, the

gelding makes his first start since opening a quick 6length

lead and faltering in a maiden special weight

test at Oaklawn Park on Feb 28th. The new

connections have the 4-year-old training sharply at

GP West.  5 WILD GOOD figures on the ‘what have

you done lately’ angle when he stretches out to threequarters

of a mile after returning from the layoff to run a useful 3rd here going 5 ½ furlongs.

 

SELECTIONS:  1-7-5

 

RACE 5:

4 BERLINER is turning back to a mile and a sixteenth

after returning from the 2-month freshening to run a

useful stalk-the-pace 5th going a mile and an eighth, a

‘key race’ that produced next-out maiden special

weight winners Titanium Heart and Silver Beach. 

2 KNOW YOUR CUSTOMER is a son of Pioneerof

the Nile debuting for trainer Chad Brown with a series

of Palm Meadows turf workouts showing, including

the recent pair of bullet half-mile drills; Edgard Zayas

rides.  3 SMORGASBORD was given some time off

after finishing 4th in a trio of state-bred maiden special

weight contests here on the turf. Trainer Mike Maker

has Emisael Jaramillo atop the son of

Leroidesanimaux.

 

SELECTIONS:  4-2-3

Zu den Rennen