Sie nutzen einen veralteten Browser

Wettstar macht intensiven Gebrauch von neuen Internet-Technologien um Ihnen die beste technische Leistung und Bedienbarkeit zu bieten. Der von Ihnen genutzte Browser unterstützt diese Technologien leider nur unzureichend.

Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser, um Wettstar vollumfänglich nutzen zu können:

  • Pferde / Personen

News am 31.07.2016

Kalender

Deauville 31.07.2016

Gute Aussichten für Cafe Royal und Mister Universum

  Die Chancen sind bestens, daran gibt es keinerlei Zweifel - ihre letzten Formen sprechen einfach für sich. Was sowohl für Sven Goldmanns (9) Cafe Royal (Stephane Pasquier) als auch Gestüt Höny-Hofs (6) Mister Universum (Maxime Guyon) gilt, die h ... mehr…

 

Die Chancen sind bestens, daran gibt es keinerlei Zweifel - ihre letzten Formen sprechen einfach für sich. Was sowohl für Sven Goldmanns (9) Cafe Royal (Stephane Pasquier) als auch Gestüt Höny-Hofs (6) Mister Universum (Maxime Guyon) gilt, die heute bei der Entscheidung der Quinté+ als in allen Belangen gut aufgestellte Starter für deutsche Rechnung das Grand Handicap des Collectivites – 3. Rennen, 15.15 Uhr – in Deauville in Angriff nehmen.

 

Erster, in Training bei Carina Fey in Frankreich, lief jüngst in einer ähnlichen Aufgabe bereits auf einen zweiten Platz und trifft jetzt - bei einem Jackpot von 2.800.000 Euro - vor allem auch seinen jüngsten Bezwinger (7) Serenu (Vincent Cheminaud) ungleich günstiger wieder, sodass eine Formumkehr fast in der Luft zu liegen scheint.

 

Darüber hinaus haben gleich fünf der heutigen Gegner des mit insgesamt 70.000 Euro dotierten 2.000-Meter-Tests gegen Cafe Royal damals bereits das Nachsehen gehabt, und zwar: (10) Bohemian Rapsody (Alexandre Roussel), (17) Al Murqab (Alexis Badel) sowie (16) Black Jewel (Delphine Santiago), (5) Pokersly (Umberto Rispoli) und (8) Chill Wind (Pauline Prod’homme).

 

Bei Mister Universum ist es insbesondere die Klasse der Konkurrenten, die er bei seinem jüngsten Versuch und zweiten Platz in Chantilly traf, welche den von Waldemar Hickst betreuten Vierjährigen fast automatisch in den Kreis der aussichtsreichen Aspiranten hievt. Allen voran war es der Gewinner Big Blue, der auch in Gruppe-Rennen schon gut aussah.

 

Als für beide gefährlich sollte jetzt insbesondere aber der formkonstante (13) De Bon Aloi (Thierry Jarnet) einzustufen sein, wie auch die weiteren frischen Sieger im Feld, (2) Savoken (Anthony Crastus), (11) Elusive Dancer (Cristian Demuro) und  (12) Smart Whip (Eddy Hardouin), abermals bessere Rollen einnehmen könnten.

 

Daneben kommt der bei seinen beiden jüngsten Starts platzierte (14) Star Sun (Tony Piccone) verstärkt in Frage, und auch  (4) Allez Henri (Pierre-Charles Boudot) ist in Rennen dieser Art stets eine realistische Option.

 

Ferner lief (1) Spirit’s Revenche (Antoine Hamelin) kürzlich um einiges besser, als es seine Platzierung auf den ersten Blick vermuten lässt, während sich (3) Ajmany (Olivier Peslier) in dieser Saison offensichtlich noch etwas schwertut.

 

Von den Außenseitern könnte am ehesten (15) New Outlook (Ioritz Mendizabal) für eine Überraschung gut sein und damit (18) Nadro (Adrien Moreau) vorgezogen werden.

 

Der Tipp:

 

(9) Cafe Royal – (13)  Be Bon Aloi – (6) Mister Universum -(10) Bohemian Rapsody – (4) Allez Henri

 

 

Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 31.07.2016

Drei etablierte und eine Quereinsteiger

Sonntag, 31. Juli 2016 - 3. Tag der Derbywoche Seit die Vorläufe zum Traber-Derby eine Woche vor dem Blauen Band austragen werden, heißt es stets am letzten Juli-Sonntag: Feuer frei Richtung Derby. 37 jener Traber, die 2013 in Deutschland zur Welt ... mehr…

Sonntag, 31. Juli 2016 - 3. Tag der Derbywoche

Seit die Vorläufe zum Traber-Derby eine Woche vor dem Blauen Band austragen werden, heißt es stets am letzten Juli-Sonntag: Feuer frei Richtung Derby. 37 jener Traber, die 2013 in Deutschland zur Welt gekommen sind, wollen die erste Hürde Richtung 7. August zu Lorbeerkranz, Siegerdecke und üppigstem Scheck des mit knapp 240.000 Euro dotierten Derbys nehmen. Aus vier Vorläufen, die sich als roter Faden durch das um 13.00 Uhr gestartete 14-Rennen-Programm ziehen, qualifizieren sich die jeweils ersten Drei fürs Finale. Langwieriges Abtasten ist folglich nicht angesagt. 

Eine Stute nimmt den Kampf gegen das starke Geschlecht auf und möchte in die Fußstapfen der später auch international erfolgreichen Lobell Countess treten, die 2011 die Letzte war, der der große Wurf gegen die Herren der Traber-Schöpfung gelungen ist  Es ist jedoch nicht wie von vielen erwartet Gilda Newport, der der Spatz - das Stuten-Derby - in der Hand lieber ist als die Taube auf dem Dach, sondern die von Alwin Schockemöhle gezüchtete Lady Muscles. Doch ist höchst fraglich, ob dem Mühlener Gestütsherr, über Jahrzehnte eine prägende Figur in der deutschen Traberzucht, als Besitzer zum sechsten Mal jener große Wurf gelingt, der für Andere ihr Leben lang ein Traum bleibt 

Zum Einen hat die Tochter des grandiosen amerikanischen Vererbers Muscle Hill gerade eine dreimonatige Startpause überbrückt, die auch ein Spitzentrainer wie der schwedische Guru Stig H Johansson nicht ohne weiteres wegbügeln kann. Zum Anderen fahren die „Jungs“ horrend starke Geschütze auf. Da sind zum Beispiel Blackhawk und Dreambreaker, die beiden Prachtkerle aus dem Lot des Arnold Mollema, die in gleichem Schritt und Tritt daherkommen. Am 1. Mai in Gelsenkirchen war Blackhawk in einem rasanten Duell um eine Nasenspitze vor seinem Trainingskumpel - und das weit vor dem Rest. Im Berliner Adbell-Toddington-Rennen, einer der wichtigsten Vorprüfungen, nahm der „Traumtänzer“ genau so knapp Revanche - und das in der Rekordzeit von fulminanten 1:12,1. 

An dieses Duo, das bereits im Vorjahr zackig auf Arbeit war, hat sich der erst in dieser Saison in die Rennkarriere eingestiegene Geronimo T Schritt für Schritt herangearbeitet. Dass er inzwischen auf Augenhöhe mit den beiden Mollema-Schützlingen angelangt ist, bewies er jüngst im Buddenbrock-Rennen, als er den enteilten Dreambreaker auf der Linie um Haaresbreite abfing. Kein Wunder also, dass diese drei Giganten für die Qualifikationsläufe gesetzt wurden, sich also nicht schon beim ersten Ballyhoo das Leben schwer machen. 

Beim vierten dieser Musketiere war die Wahl viel schwieriger und wurde vor der eigentlichen Zulosung der 37 Kandidaten in die Vorläufe per Los entschieden: Hier der bei fünf Starts auf Alltagsebene unbezwungene Lokalmatador Fiobano, der noch nie mit den Größen seiner Zunft die Klingen gekreuzt hat. Dort Bayerns Hoffnung Orlando Jet, erst einmal - von Geronimo T - bezwungen. Wobei Fortuna dem Berliner zulächelte. Er muss in Vorlauf 2 (6. Rennen) mit Startnummer „1“ loslegen - knifflig, wie sein Mentor Thorsten Tietz findet: „Da muss ich höllisch aufpassen, nicht eingebaut zu werden“. Sportlich die stärksten Gegner sollten Muscle Boy AS, vor zwei Jahren auf der hiesigen Derby-Auktion als blutjunger Knabe für 130.000 Euro nach Österreich versteigert, Guccio Fortuna und die schon erwähnte Lady Muscles sein, die mit der „7“ keine Glücksnummer gelost hat. Dennoch ist das Finale für die Lady machbar. 

Haushoher Favorit ist Berlins Champion mit dem von Hans Joachim Tipke im niedersächsischen Heeslingen zwischen Hamburg und Bremen vorbereiteten Geronimo T (4. Vorlauf, 10. Rennen), auf den all jene Haus und Hof setzen werden, die bis dahin noch kein Los für die große Prämienausspielung ergattert haben. Eine Niederlage gegen Muscle Scott oder Guillaume Boko wäre eine handfeste Sensation und beraubte ihn auch eines guten Startplatzes im Finale: Dafür haben die Vorlaufsieger die erste Wahl. 

Nicht selbst in den Wagen steigen wird Arnold Mollema, obwohl er weiß, wie Derbysiege gehen. Schließlich hat der Mann aus dem westfriesischen Sonnega das deutsche Derby bereits 2005 und 2015 mit den beiden Brüdern Unforgettable und Expo Express an seine Fahne geheftet. „Mit 66 Jahren fährt auch niemand Formel I“, so sein lapidarer Kommentar. Er vertraut seine Cracks dem deutschen Champion Michael Nimczyk an, der Dreambreaker im 1. Vorlauf (4. Rennen) genauso als Favoriten an die Hand nimmt wie sein holländischer Kollegen Hugo Langeweg Blackhawk in Qualifier 3 (8. Rennen). Der schwarze Habicht kann gleich testen, ob besagter Orlando Jet wirklich so gut ist wie der Ruf, der ihm vorauseilt, und auch Comanche Moon ist nicht aus der Sieg-Welt. Der wie Lady Muscles von Stig Johansson vorbereitete Fuchs stand beim ersten Besuch in Mariendorf noch ein wenig mit der Linienführung auf dem Kriegsfuß und legte zu Beginn der Zielgeraden - dort, wo es für ihn Richtung Stall ging - einige in Galopp mündende Sidesteps ein. Diese Flausen sollte ihm sein Lehrer inzwischen ausgetrieben haben.

 

Schampus für den Bahnrekord 

Unmittelbar nachdem die Jungen ihre Pflicht vor der Derby-Kür erledigt haben, kommen gestandene Recken zu Wort. Charlie Mills, 1888 in Hamburg geboren, in Deutschland, Österreich und nach dem zweiten Weltkrieg in Frankreich mit immensen Erfolgen arbeitend und so etwas wie der erste Weltbürger des Trabrennsports, ist seit seinem Todesjahr 1972 ein Memorial gewidmet, das an 11. Stelle ausgetragen wird. Derbysieger Dream Magic BE vor Emporkömmling King of the World hieß es 2014, Vrai Lord vor Zorba Oldeson im Vorjahr. Dieses Quartett trifft nun um 20.000 Euro aufeinander, wofür allein Dream Magic BE etwas schwächere Form mitbringt. 

Den Arrivierten in die Suppe spucken wollen Indio Corner, der kleine Kämpfer mit dem riesigen Herzen, und Othello Victory, der die Formel Sieg im Namen trägt. Österreichs Bester der Aufzucht 2011 ist nach einer fast komplett verpassten Vorjahrssaison auf bestem Weg, die großen Hoffnungen zu erfüllen. Hier hat er vor kurzem zwei exquisite Kostproben seines Könnens und am 3. Juli dem „unschlagbaren“ Stark Bi das Nachsehen gegeben. Da wackelt der Bahnrekord. Fallen die seit dem 5. August 2007 in Stein gemeißelten 1:11,9 des eisernen Gustav Diamant, darf die siegreiche Equipe zur Feier des Tages eine Neun-Liter-Flasche Champagner köpfen, die dafür ausgelobt wurde.

 

Diese Pferde sehen wir vorn:

 

  1. Noisinbigdance – Silence – Esprit Idzarda

  2. Ultras As – Jasmin Bo – Sister Act

  3. Pretty Lover – Arlanza – Unstoppable

  4. Dreambreaker – Mr Shorty – Gigant Greenwood

  5. Sugababe Diamant – Vasco As – Falco – Yatagan Love

  6. Fiobano – Guccio Fortuna – Lady Muscles

  7. Dania Hornline – Jacaranda – Alberta Simoni

  8. Blackhawk – Comanche Moon – Orlando Jet

  9. Soccer – Fox Dragon – Merana

10. Geronimo T – Muscle Scott – Hofnarr

11. King of the World – Zorba Oldeson – Vrai Lord – Indio Corner

12  Rambo Columbus – Vanessa Paradis – Crowley

13. Aggetto – Barolo SL – Beautiful Yankee – Evita Viking

14. Mighty Hanover – Ontheway Diamant – Nikkei

 

Die Wetthighlights am 31. Juli

 

Prämienausspielung in der Sieg-Wette in den Rennen 1 bis 13 (Mindesteinsatz 10 €)

 

1. bis 4. R.: Place-Wette-Gewinnspiel um Wettgutscheine in Höhe von 500 Euro

1. R.:                     Garantie-Auszahlung in der Lunch-Double-Wette von 6.000 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

2. R.:                      Start der V4-Wette mit 6.000 Euro Garantieauszahlung

3. R.:                      Garantie-Auszahlung in der Dreierwette von 7.777 Euro

4. R:                                       Garantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

5. R.:                      Garantie-Auszahlung in der Viererwette von 5.000 Euro

6. R.:                                     Garantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

7. R.:                      Start der V5-Wette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung

8. R.:                                     Garantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

9. R.:                                     Garantie-Auszahlung in der Dreierwette von 9.999 Euro incl. 2.459 Euro Jackpot

10.R.:                                    Garantie-Auszahlung in der Daily-Double-Wette von 6.000 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

12. R.:                                   Garantie-Auszahlung in der Siegwette von 7.500 Euro incl. 2.000 Euro Jackpot

14. R.:                   Jackpot in der Siegwette von 2.000 Euro

 

Zu den Rennen

Bad Harzburg 31.07.2016

„Schwimmer“ beim großen Finale

Bad Harzburg krönt den Seekönig Finale der Rennwoche in Bad Harzburg am Sonntag mit einem Programm von neun Rennen ab 14:15 Uhr. Und zum Abschluss präsentiert man auf der Bahn am Weißen Stein noch einmal eine große Attraktion für das Publikum – da ... mehr…

Bad Harzburg krönt den Seekönig

Finale der Rennwoche in Bad Harzburg am Sonntag mit einem Programm von neun Rennen ab 14:15 Uhr. Und zum Abschluss präsentiert man auf der Bahn am Weißen Stein noch einmal eine große Attraktion für das Publikum – das Seejagdrennen, nach dem der Bad Harzburger Seekönig gekrönt wird (9. Und letztes Rennen um 18:40 Uhr über 3.550 Meter).

Natürlich dürfte der von Pavel Vovcenko für den Stall Nicole trainierte Falconettei (C. Chan) nach seinen beeindruckenden Erfolgen in Hamburg und am Sonntag auf dieser Bahn wieder als heißer Favorit an den Start kommen. Der Routinier Supervisor (J. Marinov) und Wutzelmann (D. Declercq) sollten sich am besten zu ihm halten.

Auf der Flachen ragt der Ausgleich III über 2.400 Meter (6. Rennen um 16:55 Uhr) heraus. Trainer Markus Klug hat mit Sworn Terz (M. Pecheur) eine sehr gute Chance. Aber auch der am Sonntag hier erneut erfolgreiche Perfect Swing (F. Da Silva) und die fein gesteigerte Fährhoferin Sumara (D. Porcu) sowie die ebenfalls gerade erfolgreiche Claudia Octavia (R. Weber) sollten noch weitere Reserven besitzen.

Natürlich offeriert man am Finaltag auch noch einmal eine Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 7. Rennen um 17:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.550 m). Hier könnte Gonscharga (R. Weber) den vierten Saisonsieg landen.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Al Queena (4) – Eastsite One (1) – Ardeola (5)

2.Rennen: Coco (2) – Vesuv (1) – Pearl de Deauville (3)

3.Rennen: Wiesenlerche (8) – Baltic Best (7) – Cosmic Power (1)

4.Rennen: Delaire (2) – American Dreamer (1) – Southampton (4)

5.Rennen: Ivrea (2) – Ohne Tadel (3) – Phoenix Shadow (5)

6.Rennen: Perfect Swing (3) – Sworn Terz (4) – Sumara (2)

7.Rennen: Gonscharga (1) - Atlas Royal (8) - Fazenda’s Girl (5) - Artemis (4)

8.Rennen: Geladi (1) – Biederich (3) – Baguss (2)

9.Rennen: Falconettei (2) – Supervisor (1) – Wutzelmann (7)

Bad Harzburg, 9 Rennen, erster Start 14:15 Uhr!

Auch in Erbach stehen am Sonntag drei Galopprennen auf der Karte, zwei mussten mangels Resonanz leider ausfallen.

Tipps für die Rennen:

3.Rennen: Superkate (2) – Skyline (1) – Petit Filou (3)

5.Rennen: Galante (1) – Schneekönigin (5) – Golden Touch (4)

7.Rennen: Nabakuk (2) – Funky Music (1) – Olkaria (4)

Erbach, drei Galopprennen!

Germantote.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Germantote.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

Zu den Rennen

Aix Les Bains 31.07.2016

Grand Prix-Handicap auf Gras in Aix-les-Bains

  Ist der Grand National du Trot die Tour de France der französischen Traber, ist die Trophée Verte die Tour der besten Grasbahn-Pferde des Nachbarlands, die an diesem Nachmittag Station in Aix-les-Bains macht. Wichtigstes Rennen auf der Galopp-Re ... mehr…

 

Ist der Grand National du Trot die Tour de France der französischen Traber, ist die Trophée Verte die Tour der besten Grasbahn-Pferde des Nachbarlands, die an diesem Nachmittag Station in Aix-les-Bains macht. Wichtigstes Rennen auf der Galopp-Rennbahn am Fuße der französischen Alpen ist der Grand Prix de Savoie (45.000 EUR - 2.700 m), ein Handicap-Rennen aus drei Bändern. Der Weg zum Sieg kann über den optimal engagierten (5) Upsalin des Baults (H. Chauve-Laffay) führen. Der Wallach geht aus dem ersten Band an den Start ist frischer Doppelsieger der in Saint Galmier zuletzt alles sicher im Griff hatte und der derzeitigen Verfassung einen dritten Sieg in Serie feiern kann. Die Grasbahn-Spezialistin Frankreichs ist (18) Tagada Tagada (M. Abrivard), die nach ihrem Sieg in Erbray, zwei schwächere Auftritte mit ungünstigen Rennverläufen wegstecken musste, zuletzt aber wieder glänzen aufgelegt war und einen sehr guten dritten Rang in Royan belegen konnte. Die Stute ist die derzeitige Gesamtführende der Serie und will diese Tabellenführung natürlich verteidigen. Aus dem ersten Band gefährlich sein wird (6) Ugo d’Urzy (S. Peltier) der als Dritter in Lignières endlich wieder seine Bestform abrufen konnte. Gelingt ihm dies erneut wird er im Endkampf mitmischen. Mit guten Leistungen empfohlen ist (15) Vespa de Bourgogne (P. Callier) die auf Gras in Frage kommt und auch (13) Trust Speed (F. Jamard) kann mit einem passenden Rennverlauf eine gute Rolle spielen.

 

Drei Rennen aus Aix les Bains - erster Start: 17:35 Uhr

6. Rennen: Vas Lulu (13) - Un Marceaux (14) - Verdi de la Pierre (8) - Aigle du Val (4)

7. Rennen: Upsalin es Baults (5) - Tagada Tagada (18) - Ugo d'Urzy (6) - Vespa de Bourgogne (15)

8. Rennen: Albano (5) - Ague (6) - Ultra d'Eb (7) - Vegas des Voirons (2)

Zu den Rennen

Enghien 31.07.2016

Zweiter Gruppe 3-Sieg für Difa Girl?

Ein Gruppe-Rennen ist das sportlich wichtigste Rennen der Veranstaltung in Enghien am Sonntagnachmittag. Der Prix de la Porte Pouchet (65.000 EUR - 2.875 m) richtet sich an dreijährige Stuten die noch keine 85.000 EUR gewonnen haben und eine fris ... mehr…

Ein Gruppe-Rennen ist das sportlich wichtigste Rennen der Veranstaltung in Enghien am Sonntagnachmittag. Der Prix de la Porte Pouchet (65.000 EUR - 2.875 m) richtet sich an dreijährige Stuten die noch keine 85.000 EUR gewonnen haben und eine frische Gruppe-Siegerin möchte sofort einen weiteren Treffer nachlegen. In Vincennes am 11.06. war (9) Difa Girl (J. P. Monclin) nicht in Verlegenheit zu bringen. Die Stute siegte in starken 1:15,9 / 2.700 m und ist nach diesem Erfolg in der für sie ideal passenden Aufgabe die Favoritin. Welch großes Laufvermögen (7) Douce Rebelle (J.P. Dubois) zur Verfügung hat konnte man im April in Vincennes sehen, als sich die Stute einen Ehrenplatz in Vincennes holte. Allerdings ist die Sam Bourbon-Tochter immer wieder sehr nervös und fehleranfällig, sodass sie in diesem Jahr häufiger am Turm als in der Platzierung gelandet war. Gelingt der Kandidatin ein fehlerfreier Lauf kann sie wichtig werden. Eine Bank für die Wetten kann (8) Daylight Jet (P. Vercruysse) sein. Die Stute ist sehr konstant, kommt nicht unbedingt für den Sieg in Frage, ist aber so zuverlässig, dass sie in diesem Jahr immer in den Platzierungen zu finden gewesen ist. Das Gegenteil gilt für (2) Danse Cadence (M. Verva), die nach gutem Jahresbeginn in den letzten Wochen gar keine Form gefunden hat und dreimal in Folge an Fehlern gescheitert war. Gut möglich dass sich die Stute fehlerfrei präsentiert und dann sogar für den Sieg möglich sein kann.

 

Acht Rennen aus Enghien - erster Start: 16:00 Uhr

1. Rennen: Cosmos (5) - Centaure Gede (9) - Chopin du Clos (15) - Clery Dairpet (7)

2. Rennen: Cherie QUick (6) - Cup Claude (5) - Ceridwen (15) - Carmela (9)

3. Rennen: Divine Dynastie (5) - Daphne du Clos (3) - Dascalia (10) - Delmonica (9)

4. Rennen: Difa Girl (9) - Douce Rebelle (7) - Daylight Jet (8) - Danse Cadence (2)

5. Rennen: Chipie du Vivier (8) - Cassiopee d'em (6) - Chiloe (4) - Cybele (5)

6. Rennen: Boucheka du Parc (1) - Baron du Citrus (3) - Bonanaza du Prieure (7) - Canto de Bertrange (11)

7. Rennen: Uhel Penalan (6) - Unala (1) - Very Snob (3) - Varcoroso (2)

8. Rennen: Ayrton (3) - Alain de l'Ante (9) - Arbella du Parc (12) - Valerko Sprint (8)

Zu den Rennen

Deauville 31.07.2016

Europäische Spitzenstuten und eine echte Bewährungsprobe für Hyper Hyper

Heute dokumentiert sich einmal mehr die Ausnahmestellung, welche die Rennbahn von Deauville in Frankreichs Hochsommersaison einnimmt.  Vor allem natürlich in sportlicher Hinsicht, doch bietet das Hippodrome de la Touques  gerade zu dieser Zeit auße ... mehr…

Heute dokumentiert sich einmal mehr die Ausnahmestellung, welche die Rennbahn von Deauville in Frankreichs Hochsommersaison einnimmt.  Vor allem natürlich in sportlicher Hinsicht, doch bietet das Hippodrome de la Touques  gerade zu dieser Zeit außerdem immer noch ein besonderes Ambiente und einen atmosphärischen Rahmen, der  Millionen von Besucher seit vielen Jahrzehnten immer wieder aufs Neue fasziniert.

An diesem letzten Sonntag im Juli steht nun einer der renommiertesten  Altersvergleiche für dreijährige und ältere Stuten im Mittelpunkt, der Prix Rothschild, der auf der Tradition des Prix d’Astarte fußt. Die Prüfung besitzt seit 2004 Gruppe-I-Statuts und gehört zu den absoluten Highlights des französischen Turf-Sommers  und ist  mit dem Namen einer speziellen Superstute besonders  eng verknüpft ist, und zwar dem der großartigen Goldikova, die nicht weniger als viermal erfolgreich war und einmal sogar anschließend noch im Prix Jacques l’Marois gesiegt hat.

Im Vorjahr hatte die wieder mit 300.000 Euro dotierte Gruppe-I-Prüfung über 1.600 Meter noch ganz im Zeichen der Engländerin Amazing Maria (James Doyle) gestanden, die Trainer David O’Meara auch diesmal wieder aufbietet. Nach aktueller Form geht sie 12 Monate nach ihrem großen Triumph im – 5. Rennen, 16.15 Uhr - jedoch lediglich als Außenseiterin durch.

Die angesagten Stuten sind wie so oft in jüngerer Vergangenheit erneut die dreijährigen, was bei einem Gewichtsvorteil von dreieinhalb Kilo fast schon logisch erscheint. Namentlich handelt es sich um: Qemah (Gregory Benoist), frische Gewinnerin der Coronation Stakes während Royal Ascot, und  auch um  die Prix-de-Diane-Dritte Volta (Christophe Soumillon). Sie sind allerdings nur die französischen Hoffnungsträgerinnen, während sich die Iren mit der gerade erst in den Falmouth Stakes erfolgreichen Alice Spring (Ryan Moore) einiges ausrechnen dürfen, zumal die O’Brien-Pflegebefohlene in Newmarket ja auch bereits namhafte ältere Stuten schlagen konnte.

Eine interessante dreijährige Starterin dürfte darüber hinaus jedoch die im letzten Jahr in den Cheveley Park Stakes erfolgreiche Lumiere (Joe Fanning) noch sein. Und nicht zu vergessen: auch die schon sechsjährige Esoterique (Pierre-Charles Boudot), die immerhin Gewinnerin im vorjährigen Prix Jacques le Marois war.

Ebenso sollte Impassable (Maxime Guyon), die in dieser Saison erst einmal draußen war und dabei  eine überraschende Niederlage durch den deutschen Wallach Pas de Deux hinnehmen musste, keinesfalls von vornherein auf eine Statistenrolle reduziert werden.

Was die deutschen Programmelemente angeht, so versucht sich vor dem Hauptereignis insbesondere ein hierzulande trainierter Zweijähriger im Prix de Cabourg (80.000 Euro, Gruppe III, 1.200 Meter). Doch für den von Mario Hofer betreuten Hyper Hyper (Christophe Soumillon) von LMGW Bloodstock  geht es im – 4. Rennen, 15.45 Uhr - natürlich gegen eine Gegnerschaft von ganz anderem Kaliber als bei seinem  jüngsten Sieg in Vittel.

Wie beispielsweise  unter anderem  gegen Al Shaqab Racings Hengst North Thunder (Gregory Benoist), der als Debütant Ende Juni in Maisons-Laffitte gewaltig Eindruck machte und wie ein Pferd, dem noch eine große Zukunft bevorsteht, gewann.  Dass in diesen Rennen stets die Engländer ein  nie zu unterschätzendes Potenzial besitzen, hat das französische Publikum kürzlich aber erst wieder beim Prix Robert Papin in Maisons-Laffitte gesehen.  Somit ist anzunehmen, dass man hier und heute wohl auch ein Auge auf den von Trainer Mark Johnston über den Kanal geschickten Aardwolf (James Doyle) werfen wird.

Für MM Racings Stute Volpe Viona (Lara Le Geay) geht es zuvor bereits in den Prix du Clos Fleurie – Chateau Montlau – 2. Rennen, 14.35 Uhr – in dem die Stute von Trainer Markus  Münchs nicht ohne reelle Möglichkeiten sein dürfte, handelt es sich doch um ein summa summarum äußerst offenes Rennen.

Was in der Regel für die Rennen mit Quinté+ ebenso gilt, welche heute über das Grand Handicap des Collectivites Locales – 3. Rennen, 15.15 Uhr  - abgewickelt wird und worüber es wieder mehr Infos in unserer kleinen Extra-Vorschau gibt.

Von größerem Vertrauen wird hier einmal mehr Sven Goldmanns Wallach Cafe Royal (Stephane Pasquier) begleitet, nachdem der Schützling der in Frankreich ansässigen Trainerin Carina Fey unlängst erst in Compiegne  eine klasse Vorstellung in einer Prüfung mit Quinté+ gegeben hat.  Keineswegs verstecken muss sich hier allerdings genauso Gestüt Höny-Hofs Mister Universum (Maxime Guyon), der Mitte Juli in einem gut besetzten Altersgewichtsrennen in Chantilly ebenfalls alles andere als eine schlechte Figur abgegeben hat.

Gegen Ende des Programms kommen im Prix d’Auevilla – Gratianne Bascans Maroquinier Paris – 7. Rennen, 17.25 Uhr -  dann noch einmal zwei weitere deutsche Gäste an den Start, die im Übrigen beide aus Krefeld anreisen. Neben Stall Meerbuschs Sindaco (Jean-Philippe Boisgontier) aus dem Quartier von Hans Albert Blume wäre dies außerdem noch Guido Schmitts achtjährige Theo Danon (Vinzenz Schiergen). Aber auch Menardais (Guilain Bertrand) aus dem Frankreich-Lot von Stephan Hoffmeister wird hier über 1.900 Meter  für deutsche Rechnung  unterwegs sein.

Im abschließenden Prix de Vauville – 8. Rennen, 18.05 Uhr – sei zu guter Letzt  noch auf den für Robin Schoof  startenden Hengst Alforrocho (Eddy Hardouin) sowie die vom Gestüt Hachtsee gezogene Stute Night Lily  (Cristian Demuro) hingewiesen.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: (7) Double Lady - (5) Facilitate – (6) Samba Pa Ti - (10) Cavale Doree

2. Rennen: (8) Lytea - (2) Volpe Fiona – (3) Dereenatra - (1) Commando Cat

3.Rennen:  (9) Cafe Royal – (13)  Be Bon Aloi(6) Mister Universum (10) Bohemian Rapsody –

                                                                                                                            (4) Allez Henri

4. Rennen: (2) North Thunder  – (1) Aardwolf – (5) Alrahma - (6) Fixette

5. Rennen: (8) Qemah - (11) Alice Springs  – (9) Volta  – (6) Lumiere

6. Rennen:   (1) Lawmaking – (2) Qassem - (4) Shot In The Dark – (9) Dressed in Fur

7.  Rennen:  (1) Menardais –  (7) Freud - (2) L’Ardent - (6) Theo Danon

8. Rennen: (9) Coeur Dolois - (6) Sirca - (12) Alforrocho – (1) Shezadoff

 

Deauville, 8 Rennen, erster Start: 14.05 Uhr

Zu den Rennen

München-Riem 31.07.2016

Großer Dallmayr-Preis mit Super-Pferden und Star-Jockey Dettori

München: „Allofs-Tor“ in der Champions League der Galopper? Dass die Champions League nach München lockt, kennt man aus dem Fußball regelmäßig, wenn die Stars von Bayern München zu ihren Top-Spielen in der internationalen Elite-Klasse antreten. Do ... mehr…

München: „Allofs-Tor“ in der Champions League der Galopper?

Dass die Champions League nach München lockt, kennt man aus dem Fußball regelmäßig, wenn die Stars von Bayern München zu ihren Top-Spielen in der internationalen Elite-Klasse antreten. Doch auch bei den Galoppern gilt am Sonntag dieses Motto, wenn die German Racing Champions League Station bei der „größten Kaffeeparty der Welt“ auf der Galopprennbahn in München-Riem macht. Mit dem Großen Dallmayr-Preis – Bayerisches Zuchtrennen (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 16:40 Uhr) erwartet die Fans der schnellen Rennpferde der Saisonhöhepunkt 2016 in der Bayern-Metropole, und darauf darf man sich so richtig freuen!

In diesem Highlight treffen einige der besten hiesigen Rennpferde auf einen versprechenden Vollblüter aus Frankreich, besser könnte die Besetzung im Zwölfer-Feld kaum sein. Und auch hier könnte ein Fußball-Promi ein „Tor“ landen – die Rede ist von VFL Wolfsburg-Manager Klaus Allofs: Gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof ist er Besitzer des Wallachs Potemkin (Eduardo Pedroza), der ein echter Siegertyp geworden ist. Sieben seiner zehn Starts verwandelte er in Treffer, zuletzt vier hintereinander, gipfelnd im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund als Jahresdebütant. Da darf man ihm auch hier beste Siegchancen attestieren.

Aber die Gegner haben es in sich. Iquitos (Ian Ferguson) aus dem Hannoverschen Stall von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel ist eine der Entdeckungen dieser Saison. Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft sorgte er für eine große Überraschung, als er u.a. den mächtig gesteigerten Articus (Marc Lerner), der anschließend die Maxios-Trophy in Hannover gewann, und den damaligen Favoriten Ito (Filip Minarik), der in Riem noch von seinem November-Coup im Pastorius – Großer Preis von Bayern bestens in Erinnerung ist, hinter sich ließ. Ito, der Sieger im Kölner Gerling-Preis, führt mit 14 Punkten die Champions League-Wertung an, doch Iquitos steht bereits bei 10 Punkten und könnte nun schon an ihm vorbeiziehen.

Hocherfreut dürfte man in München am Mittwoch gewesen sein, als eine sehr prominente Nachnennung hereinkam: Aus dem Quartier von Andre Fabre wird Elliptique nach München reisen. Bislang hat der New Approach-Sohn, der in den Farben der Familie Rothschild läuft, zwei Gruppe III-Erfolge vorzuweisen, steht bei einer Gewinnsumme von über 250.000 Euro und konnte sechs seiner 18 Karriere-Starts für sich entscheiden.

Welche Bedeutung der Große Dallmayr-Preis für das Team von Elliptique hat, zeigt die Wahl des Jockeys. Für den Ritt auf dem Fünfjährigen wurde kein Geringerer als Lanfranco „Frankie“ Dettori verpflichtet. Der in England beheimatete gebürtige Italiener ist einer der erfolgreichsten Jockeys aller Zeiten, ein Superstar der Szene und ein Publikumsliebling auf allen Bahnen in Europa, Asien und Nordamerika. Siege feiert er mit dem berühmten Dettori-Jump aus dem Sattel heraus.  

Im vergangenen Jahr siegte er mit Golden Horn unter anderem im Epsom Derby und im Prix de l’Arc de Triomphe und verbuchte Preisgelder in Höhe von 4,90 Mio. Pfund, womit die Saison 2015 die finanziell erfolgreichste seiner Karriere war, die schon 1988 begann. Insgesamt bringt es Dettori auf 2986 Siege und gewann dabei Preisgelder in Höhe von 44,6 Mio. Pfund.  

Aber auch im weiteren Super-Aufgebot stecken Hoffnungsträger: In diesem Jahr noch ungeschlagen ist die Stute Royal Solitaire (Andrasch Starke)  - die von Peter Schiergen für Vereinspräsident Dietrich von Boetticher (Gestüt Ammerland) trainierte Lady wechselt nach dem Sieg in der Badener Meile wieder auf eine längere Strecke.

Spannend dürfte auch die Frage sein, wie sich die Dreijährigen gegen die älteren Pferde aus der Affäre ziehen: Im IDEE 147. Deutschen Derby blieb Parthenius (Alexander Pietsch) auf der schweren Bahn klar unter seinen Möglichkeiten. Dieser ist ein Bruder von Pastorius, der den Großen Dallmayr-Preis 2012 gewann. Nacar (Koen Clijmans), ebenfalls aus dem Stall von Mario Hofer, gab zuletzt als Dritter in Dortmund hinter Potemkin eine gute Figur ab! Im Dallmayr-Preis wird sogar die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 20.000 Euro ausgespielt!

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nr.1 für Maßmöbel im Netz.

Auch das Rahmenprogramm (neun Rennen gibt es insgeamt) weiß sehr zu gefallen. Im Ausgleich II über 2.200 Meter (6. Rennen um 16 Uhr) sollte der mächtig verbesserte Bergwind (M. Lerner) wieder vorne mitmischen können. Er hatte in Hannover keinen günstigen Rennverlauf und musste dort Rock my World (F. Minarik) den Vortritt lassen.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Nani (4) – Navarra King (5) – Magellan (1)

2.Rennen: Navio (1) – Serien Rock (4) – Banafsheh (5)

3.Rennen: Tirano (1) – Burma King (3) – Miss England (5)

4.Rennen: Princess Asta (6) – Good Girl (7) – Quiliano (4)

5.Rennen: Itobo (2) - Nic Mountain (4) – Classic Blues (8)

6.Rennen: Bergwind (6) – Rock my World (3) – Liebesbrief (1)

7.Rennen: Potemkin (8) - Ito (7) - Iquitos (6) - Elliptique (4)

8.Rennen: Rock to the Moon (7) – Kowalsky (8) – Action Pure (5)

9.Rennen: Snowhite (1) – Dance With Me (9) – Dibadu (3)

München, 9 Rennen, erster Start 13:30 Uhr!

 

Germantote.de ist eine eingetragene Marke. Alle Inhalte der Germantote.de unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers nicht anderweitig verwendet werden. Alle Rechte vorbehalten.

 

Zu den Rennen

Göteborg Galopp 31.07.2016

Göteborg Galopp - Sunday, July 31

Race 1, V4-1 gr 1400 7 Free Ride was just closely defeated by Hoku and Sweet Loreen in the last race. Faces much better weight conditions towards Sweet Loreen today and has top chance even if this distance is a question mark. 4 Sweet Loreen took t ... mehr…

Race 1, V4-1 gr 1400

7 Free Ride was just closely defeated by Hoku and Sweet Loreen in the last race. Faces much better weight conditions towards Sweet Loreen today and has top chance even if this distance is a question mark. 4 Sweet Loreen took two wins on Övrevoll and was seecond to Hoku on Bro Park. Early contender despite tough weight. 3 Arabda has convinced a lot this year but has been a non starter after the last race and prefers dirt too. Is Chaves´ pick though. Early choice. 5 Miss Alicia won the last race in Gothenburg and prefers to run on turf. Possible despite tougher opponents.

Rank

A: 7

B: 4-3-5-6-2-1

C:

 

Race 2, V4-2 gr 1500

8 Rocky gave up in the last Derby Consolation. Was third though a bit behind the winner and faces much better conditions this time. Likes this surface and this distance. 15 Frostman was improved in the last race third up behind Final and Stonefield Flyer. Should be even better now and this post is no problem. 4 Last Reference was improved a lot in the last race and won comfortably ahead of gifted Showhaat. Faces nice weight conditions as a three year old for this apprentice. Cekath is in quite good shape and these conditions are perfect. Early choice with this nice post.

Rank

A: 8-15-4-1

B: 11-2-9-12-3-10-7-6-14-5-13

C:

 

Race 3, V4-3 gr 2200

11 Aithusa did well in the debut and was just closely defeated by Enjoy The Light after quite a tough journey. This distance is the right one. On the way up. 6 Cece Ambition was improved a lot in the second race behind Enjoy the Light and Aithusa. This surface is an advantage. Is well bred. 7 Osofin did alright two races back in Gothenburg over these conditions. Early contender with a similar effort. 1 Svalbard should be improved and this longer distance should suit the horse well. Outsider.

Rank

A: 11-6-7

B: 1-9-4-5-2-12-13-3-14-10-8

C:

 

Race 4, V4-4 gr 2400

11 Mr Walker was second a bit behind Grand Quality in the last race. Is on the way up and this surface is really interesting. Our pick in this open handicap. 10 Art Law is a good stayer and he has taken two wins in Gothenburg over these conditions. This strong jockey is an advantage. 3 Marquis First uses to meet tougher opponents and took a good third spot behind Kingsbridge in the last race despite tough weight. Tekfa has not been defeated yet when ridden by Dayverson De Barros. This long distance is an advantage. Possible.

Rank

A: 11-10-3-7

B: 12-5-14-8-9-6-4-13-15-2-1

C:

 

Race 5 gr 3200

Only ranking. Rank

A: 3

B: 4-7-5-1-6-9-2-8

C:

 

Race 6 gr 4800

Only ranking. Rank

A: 1-8-4

B: 5-6-2-3-7

C:

 

Race 7 gr 1400

Only ranking. Rank

A: 3-4

B: 1-2

C:

 

Race 8 gr 2400

Only ranking. Rank

A: 4

B: 5-1-3-2

C:

 

Race 9 gr 1600

Only ranking. Rank

A: 11

B: 9-10-6-5-7-3-2-8-4-1

C:

Zu den Rennen

Åmål 31.07.2016

Åmål - Sunday, July 31

Race 1 Auto 1680 3 Echos Orlando is nice but has not convinced lately. If he avoids a mistake he should have a good chance to beat these opponents anyway. Our pick. 8 Final Call has not impressed so far and she has not won yet after eight attempts ... mehr…

Race 1 Auto 1680

3 Echos Orlando is nice but has not convinced lately. If he avoids a mistake he should have a good chance to beat these opponents anyway. Our pick. 8 Final Call has not impressed so far and she has not won yet after eight attempts. She can do a lot better though. Early choice here. 1 I am Legend has done well lately and should be considered early with this post. Should get a nice journey here.

Rank

A: 3

B: 8-1-11-2-10

C: 7-9-4-6-12-5

 

Race 2 Auto 1680

2 Viking Olympic likes monte a lot and took an impressive win in the last race. Good chance here with a similar effort. 4 Crazy Foot Mambo has been improved a lot in monte and should be considered early here for gifted Josefine Ivehag. 6 Ubert Mourotais is a French horse trained in Norway. Has done well there lately. The chances are not easy to predict here. Early choice despite tougher opponents. 3 Cool Dream has done well in monte and should not be overlooked with this nice post. Quick starter.

Rank

A: 2-4

B: 6-3-1-9-8

C: 10-5-7

 

Race 3 Auto 2080

2 Magic Allybis has not won so far but will soon take a victory. Faces easy horses here and this post is nice. Our pick. 5 Global Takeaway is promising and nice. Should be considered early again. 8 Tournado Dream did well in the debut two races back second up but failed in the last race. Will be driven by the trainer this time. Should not be overlooked. 4 Handsome Brad has started quite well and should be on the way up. Early contender.

Rank

A: 2-5-8-4

B: 1-6-3-7

C:

 

Race 4 Auto 2480

7 Saul is up and down and the chances are not easy to predict. Should be considered early though if he lives up to his capacity. Our pick. 5 Orlando Triss has not convinced lately and broken in four out of five races. If he avoids a mistake he is good enough to win this. Early choice. 4 Bretagne failed in the last race but was consistent and good before that. Should be considered early in this field. 10 Iniesta Bob can finish fast with the right journey. Possible.

Rank

A: 7-5-4-10-9

B: 6-3-8-12

C: 2-1-11

 

Race 5, V64-1 Auto 2080

5 Lirac de Zeun is well bred but did not convince in the last comeback race. Should be better now. Hard to beat if she avoids a mistake. 12 A La Partenza has got a bad post here but is an early contender anyway. She has two races under her belt and is good for this class. 1 Lottie Palema has two races under her belt for Robert Bergh and is getting better and better. Nice post here. Possible. 4 Enjoy the Ticket is not bad and she will be interesting to follow here for Andersson who knows the Åmål track very well.

Rank

A: 5-12-1

B: 4-2-3

C: 10-6-9-7-8-11

 

Race 6, V64-2 Auto 2480

5 Stensvik Maja took a good win in the last monte race in Norway and she is in fine form. She has good pace and is our pick here. Good trainer. 12 Drivin breaks very often and has to avoid a mistake first. In that case he is fast enough to finish to victory here. 4 Kong Henry took a good win on May 21 and has done well after that too. Nice post. Will fight for victory. 8 Faks Mollyn has got a bad post but is possible with the right journey. Possible.

Rank

A: 5-12-4

B: 8-6-3-7-10

C: 9-2-11-1

 

Race 7, V64-3 Auto 1680

3 Underpaid Hanover is our winner here. He is the best horse and will probably take the lead for Björn Goop. Very hard to beat in that case. Banker. 1 Carelin is very talented and was really good for Bergh last season. Has not raced since May last year though. Interesting but might need this race. 7 Naglo´ del Nord took a strong win over 4000 meter in the last Axevalla race. Fine form and can do a bit by himself. Democrat can open very fast but does not win often anymore.

Rank

A: 3

B: 1-7-4-8-6

C: 5-2

 

Race 8, V64-4 Auto 1680

3 Fancy Flair has done well lately and is in fine form. He can open fast and this post is nice. Our pick. 6 Aifur has done well lately and should be considered early even from outside the leader. 5 Cinque Terre is up and down and the chances are not easy to predict. He has good pace and should not be overlooked here. 1 Friend Of My Heart should get a nice trip here and is possible too.

Rank

A: 3-6-5-1-12-7

B: 9-4-11

C: 10-8-2

 

Race 9, V64-5 Auto 2480

4 Part Nan Angelen has not convinced lately and is a lot better than shown. He uses to meet tougher opponents and should have a good chance here. 7 Beppen Palema is tricky and needs to avoid a mistake first. In that case he is fast enough to win a race like this. 11 Seek and Destroy has got a bad post but should not be overlooked anyway. Is consistent and good and could go around all opponents with the right journey.

Rank

A: 4-7-11

B: 6-12-2-10-5-9

C: 8-3-1

 

Race 10, V64-6 Auto 2480

1 Seronera took a very good win in the debut for Björn Goop and should be even better now. She can open fast and should have a good chance to reach the front. Banker. 5 Bullyoung is strong and uses to meet tough horses. He is the main challenger and will probably get an offensive trip by Robert Bergh. 6 Paleo Pride was not at his best in the last race and got a short pause after that. Should be considered early here. 3 Sir Chic took a good win in the last comeback race and should be even better now.

Rank

A: 1

B: 5-6-3-7-10

C: 2-4-9-8

 

Race 11 Auto 1680

9 Jula Hamron has failed lately but is our pick anyway here. He is not bad for this class and uses to meet tougher opponents. Normally good chance for Björn Goop. 10 Wille Willow does not win very often but is consistent and good. Faces easier opponents this time. Early contender. 7 Nobile Edel is better than the last results show. He will be driven by Magnus Jakobsson who knows the Åmål track really well. Should not be overlooked. 8 Riteonspirit has got a bad post but should normally be considered early here.

Rank

A: 9

B: 10-7-8-1-4

C: 12-5-2-11-3-6

Zu den Rennen

Greyville 31.07.2016

GREYVILLE (TURF/POLY) - 31 JULY 2016

RACE 1:BEAUTIFUL JET (5) had good form before being rested for almost four months. TEREPOVA (3) is never far back but needs a better finish. TOPOGRAPHY (6) had excuses last time. The apprentice allowance of 4 kg to help. SOUNDS POSITIVE (10) is holdi ... mehr…



RACE 1:

BEAUTIFUL JET (5) had good form before being rested for almost four months. TEREPOVA (3) is never far back but needs a better finish. TOPOGRAPHY (6) had excuses last time. The apprentice allowance of 4 kg to help. SOUNDS POSITIVE (10) is holding form well. Ran on last time. REIGNING WAVE (1) will finish well.

RACE 2:

 CROWD PLEASER (4) has top form. The one to beat. THE ROCK (12) has had two steady runs. SPEED OF AFRICA (11) needs to start well. SONAR ACTIVE (10) is improving slowly. ROY'S YEVAHN (9) weakens over shorter. May improve.

RACE 3:

 ROY IS SECOND (8) ran on well in an improved run last time. THE MERRY WIDOW (1) had won first three starts. Has run well against some competitive fields. Should run well again. ARISSA (3) has more to find on latest run. A WOMENS WAY (2) won on debut last time. Could be worth following. LA REVERE (5) also won on debut last time.

RACE 4:

 OVER SURE (7) has been running well against some strong fields. Should go close. FLYING MYTH (1) has won two from three on the Highveld. Could be the one to beat. WRECKING BALL (9) is unbeaten after two, both at the Vaal. SEATTLE SINGER (11) ran a good post maiden in the Grade 1 Gold Medallion last time. That form could be strong in this race. OCEAN DRIVE SOUTH (5) could place at best.

RACE 5:

 DAWN CALLING (4) has yet to finish worse than third in six starts with one win and four seconds. FINAL JUDGMENT (5) will not give in without a fight. SAIL (13) ran on well in the Golden Slipper last time. Promising sort. QUERARI FALCON (11) ran well in her post maiden last time. POSTER GIRL (10) could be improving. Watch!

RACE 6:

 ZODIAC RULER (11) has won both starts. Looks destined to reach the top. Follow again. MISTY BIRNAM (4) has run four times for two wins and two seconds. Has ZODIAC RULER to beat though. GUNNER (3) ran a fair post maiden last time. Won ion debut the run before. Has more to find for the win. PALLADIUM (5) has won two from three. Soundly beaten by ZODIAC RULER last time. STEP UP (9) won well last time but still has more to find.

RACE 7:

 HELDERBERG BLUE (2) has not won for twenty one months but looks ready to again soon. Form has been good. MASTER SABINA (1) was not disgraced in the July last time despite running into problems late on. THE CENTENARY (7) stays well and ran on nicely last time. CAPE SPEED (10) may battle as a three year old but has won his last three starts. Can earn. ARCH RIVAL (8) has won over the distance and goes for the hat trick.

RACE 8:

 PUNTA ARENAS (2) won on July Day. Won this C & D last season. MARINARESCO (11) will start as worthy favourite on his great run in the Durban July. Will be fitting for his trainer, Mike Bass, who has been honoured for his services to racing. Will be most people's choice and rightly so. SARATOGA DANCER (7) has the form and will be running on. Has placed third this C & D. BARITONE (13) has not recaptured his Cape Town form this season. Expect a good run. ST TROPEZ (9) ran way below par in the July. Watch!

RACE 9:

ZANTE (6) can win from the front. Enjoys it this way. DEPUTY RYDER (2) runs well at this track and is a C & D winner. OLMA (1) ran a great second to INARA in the Garden Province last time. INTERGALACTIC (8) has been running in top class fields and was not far behind OLMA last time. GATHERING FAME (5) weakened badly last time. More to find today. LALA (11) could be the big improver tonight.

RACE 10:

 ISCA (11) ran on well to win last time. wide draw tonight. Will have to go some to repeat. ARABIAN NATIONAL (12) has a strong chance with such excellent form over the C & D. ERNIE (2) timed his  run far too late last time. HARRY LIME (10) has ability but has been weakening. KINGSTON BOY (4) has been racing over further but has won three times over the distance.

 RACE 11:

DIAMOND KING (5) looks set for a big run this evening. Should be a good value bet. SENSIBLE LOVER (4) is not out of it. Stayed on well last time. ROYAL ARMOUR (3) looks to be back to his best again. NIGHT TRIP (1) was not disgraced in the Mercury Sprint last time. Should make a bold bid this C & D where he remains unbeaten (2 from 2). TRIPANDIE (7) has won three on the bounce. Improving and rises in class and trip.

RACE 12:

LIVE ON THE MOON (11) has very good form and his last win was this C & D. Big runner. TRIP TO RIO (5) has not won in almost two years but is never too far off them. JONOVICH (8) is a Highveld raider and is improving. PURE VALOR (12) disappointed last time but has a money chance on previous. JUDDERING ANGLE (4) improved in his two KZN runs. Can earn.

Zu den Rennen

Gulfstream Park 31.07.2016

Sunday, July 31, 2016 Gulfstream Park

RACE 1: 6 I’M NO SECRET, a respectable 4th at this distance vs better two starts back, is turning back to 5 furlongs after setting the pace and fading at the 1/8th-pole to finish 8th behind repeat winner Acknowledge going a 2-turn mile last out. 2 ... mehr…

RACE 1:

6 I’M NO SECRET, a respectable 4th at this distance vs better two starts back, is turning back to 5 furlongs after setting the pace and fading at the 1/8th-pole to finish 8th behind repeat winner Acknowledge going a 2-turn mile last out. 2 ZEUS ODIN is dropping to the $16,000 level after returning from the freshening to track the pace, encounter traffic in the stretch (lacked room), and finish 5th vs $25,000 claimers at the distance.

8 STAR CHARLIE, who has the tactical ability to rate ‘off the pace’ can carve a winning trip behind the early speed in the opener. Jockey Luca Panici fits his running style perfectly.

SELECTIONS: 6-2-8

RACE 2:

2 PAPA PIG may have finally found the spot where he can get the elusive 2nd career victory after finishing 2nd in 3 consecutive races at the distance. Trainer Antonio Sano has Jesus Rios handling the colt’s 3rd start in 27 days. 8 JUGUETON is hoping to turn the tables on Papa Pig after tracking the pace along the inside and finishing 3rd – a length behind him last out.

3 DANCE OF FREEDOM is another trying to get the best of both Papa Pig and Jugueton after making a middle and fading to finish 4th behind them last out.

SELECTIONS: 2-8-3

RACE 3:

3 DAVE HOEGHT will try and make it 3 in a row at the $16,000 level after returning from the layoff to defeat ‘2-lifetime’ claimers on June 8th, and follow that up with a $16,000 conditioned claiming victory at this 1-mile distance. Trainer Marcial Navarro has Eddie Castro going for the hat trick. 6 STARSHIP ZORRO is hoping to leave his mark on this level of competition after closing from 8th and last to finish 2nd vs $12,500 state-bred optional claimers at this 1-mile distance. Trainer Saffie Joseph Jr has leading jock Tyler Gaffalione named to ride. 8 MONGOLIAN SUNDAY proved he could compete at this level when he followed his $10,000 ‘2-lifetime’ victory with a well-meant 2nd place finish – beaten only three-quarters of a length – by Dave Hoeght last out.

SELECTIONS: 3-6-8

RACE 4:

9 RONTOS’ DREAM is turning back to three-quarters of a mile after going up to duel for the lead and weaken at the 1/8th-pole to finish 4th – as the favorite – going 7 furlongs last out. 2 IN SIGMA moved to the Jacob Palacios Molina barn via the claim, and steps up the competition, after drawing away at 5 ½ furlongs to defeat $6,250 ‘2-lifetime’ claimers by open lengths; Luis Castillo rides. 8 OSORNO moved to the Angel Quiroz barn via the claim, and steps up to the next level, after dueling early, and drawing away late to defeat $6,250 ‘2-lifetime claimers at the distance; Gerardo Corrales rides.

SELECTIONS: 9-2-8

RACE 5:

4 KISS TO REMEMBER is returning to optional claiming/allowance ranks, and cutting back to 6 ½ furlongs, after making a middle move and flattening out when finishing 4th in the 7-furlong Grade 2 Princess Rooney last out. Trainer Marty Wolfson has Emisael Jaramillo returning on the Grade 1 stakes-placed winner of almost $600,000. 6 DOGWOOD TRAIL must be respected on her ability to set the pace vs a field that is definitely light in the early speed department. Trainer Mark Casse readied her for this assignment with a bullet 5-furlong drill in a swift 58 & 4. 5 SAVINGTIME is hoping to find something more for the stretch run after rallying late to finish 3rd in the 6 ½-furlong $75,000 Boca Chica last out. Trainer Vaughn Heard has strong finisher Cornelio Velasquez in the saddle.

SELECTIONS: 4-6-5

Zu den Rennen